Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Abschieben: Aus den Augen, aus dem Sinn

Von Werner Gerstl, 14. Oktober 2010, 00:04 Uhr

Deportation heißt jemand zwangsweise wegschicken. Klingt uns dieser scheußliche Begriff aus vergangenen Tagen nicht furchtbar nach? Natürlich, aber kommen sie wieder? Sie kommen in der Nacht im Morgengrauen. Bewaffnete Beamte, oder Männer im langen Mantel und mit Hut.

Deportation heißt jemand zwangsweise wegschicken. Klingt uns dieser scheußliche Begriff aus vergangenen Tagen nicht furchtbar nach?

Natürlich, aber kommen sie wieder? Sie kommen in der Nacht im Morgengrauen. Bewaffnete Beamte, oder Männer im langen Mantel und mit Hut. Sie fahren langsam vor und stürmen ein Haus, verpacken wortlos Kinder und Eltern in ein Auto und stecken sie in eine Zelle. Sie machen das so früh, dass kein Aufsehen erregt wird.

Ihnen ist nichts vorzuwerfen, denn sie erfüllen nur einen Auftrag, jenen im Hintergrund, die den Befehl erteilen oder die Gesetze so herrichten. Dann ist alles wieder still, da und dort ein Protest aber kein Aufschrei. Opfer sind Kinder, die hier zu Hause sind, unsere Gepflogenheiten, unseren Kindergarten und unsere Schulen kennenlernten, Kinder die unsere Sprache und unsere Kultur erlernten und die dankbar, voller Urvertrauen blieben, bis zu diesem Tag.

Die Saat ist aufgegangen

Die Saat der Hetzer geht auf, zuerst kommt die Verdächtigung, dann der Spott dann die Reinigung und die vermittelte Überzeugung an das Volk, dass diese Menschen nicht so leiden, wie Einheimische, weil sie sich illegal da aufhalten, weil sie stumpfer sind, das Leid nicht so spüren.

Die Suggestion gelingt, die Abstumpfung kommt. Die Saat jener geht auf, die mit geschickter Strategie die Schuld verkünden und plötzlich entdeckt jeder die vaterländische Pflicht. Die Exekution gelingt. Und Recht haben die Politiker, die Hardliner und leider auch die Hardlinerinnen, die das desensibilisierte Feld besetzen und jetzt ihre Entscheidungen ohne Protest treffen können.

Das war die Saat, die bereits einmal aufgegangen war, die Menschen kopf- und haltlos machte. Und ich schäme mich zutiefst für diese Niedertracht, für den Verlust der Empathie und des Mitleides in unserem schönen Land.

Psychische Hinrichtung

Ich nenne das, was den Kindern und der Familie angetan wurde eine psychische Hinrichtung, eine Zerstörung des sozialen Netzwerkes. Ich habe mir vorgestellt, wie es den Kindern und auch dem Vater geht, wenn sie aus dem Flugzeug blicken und den Transport in das Elend wahrnehmen, ohne Mutter. Das Verjagen unter Polizeischutz werden sie nie vergessen.

Das allerschrecklichste an diesen und anderen schon geübten und in Masse zu erwartenden Vorgangsweisen ist aber, dass unsere Kinder das wahrnehmen und für gut befinden müssen, dass sie manipuliert werden.

Unsere Kinder, die mit diesen beiden Mädchen eine Schulbank teilten und plötzlich sind sie weg, der Platz bleibt leer und da müsste für die sozial gebildeten Erwachsenen doch eine Nachhallerinnerung wach werden: „Wo sind sie hin und warum? Sie wurden geholt, abgeholt, jetzt wird es ihnen gut gehen in der Heimat.“

Beantworten wir die Fragen so verlogen oder sagen wir: „Wisst ihr, diese Leute gehören nicht hierher, sie waren sechs Jahre hier und jetzt ist Schluss mit dem Schmarotzen unserer Sozialleistungen“ so oder wie?

Ich, als Pädiater und Kinderpsychiater, der in diese Seelen blicken kann, wiederhole noch einmal, dass die Kinder psychisch sterben werden.

Ich frage mich, wohin wir in diesem Land bereits wieder geraten sind.


Werner Gerstl, Kinderpsychiater Primarius i. R. der Landeskinderklinik Linz

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

39  Kommentare
39  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
( Kommentare)
am 18.10.2010 00:28

Ich zerlege jetzt mal bewusst diesen Artikel, damit man mal sieht wie poplistisch dieser anghaucht ist.

"Sie machen das so früh, dass kein Aufsehen erregt wird"

Vielleicht aber auch deswegen um die Leute nach langer Unauffindbarkeit dingfest zu machen oder aber auch um deren Würde zu

wahren. Sieht unheimlich gut aus wenn man am helllichten Tag in Handschellen abgeführt wird!

"Ihnen ist nichts vorzuwerfen, denn sie erfüllen nur einen Auftrag, jenen im Hintergrund, die den Befehl erteilen oder die

Gesetze so herrichten"

Oder im Auftrag derjenigen die die gewählt haben die das herrichten?

"dass diese Menschen nicht so leiden, wie Einheimische, weil sie sich illegal da aufhalten"

Na dann holen wir uns ein 30 Tage Visum für Russland und verbleiben anschliessend mal illegal im Land. Schaun ma mal was

passieren würde.

"Und ich schäme mich zutiefst für diese Niedertracht, für den Verlust der Empathie und des Mitleides in unserem schönen

Land."

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 18.10.2010 00:29

Hmmm... scheint als wäre der Herr noch nie oder des längeren nicht mehr im Ausland gewesen. Mein Tipp an Herrn Gerstl: Fahren

Sie bitte mal in den tieferen Ost-Block! Denn sich nur in westlich domestizierten Landeshauptstädten aufzuhalten entbehrt

jeglichem Blick über den Tellerrand.

"Ich habe mir vorgestellt, wie es den Kindern und auch dem Vater geht, wenn sie aus dem Flugzeug blicken und den Transport in

das Elend wahrnehmen"

Stellen Sie sich lieber Mal vor wie es täglich österreichischen Familien geht die hier im Elend leben müssen und nirgends hin

können um wenigstens ein paar Jahre im (Halb)Wohlstand zu leben. Wer schert sich um die? Denen verabreichen wir

AntiDepressiva anstatt Ihnen helfend zur Seite zu stehen.

"Beantworten wir die Fragen so verlogen oder sagen wir:"

Tja Herr Gerstl... was würden solche Menschen sagen wenn wir in Ihrem Land wären? Nichts! Weil es dort keinen interessiert was mit einem passiert.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 18.10.2010 00:30

"der in diese Seelen blicken kann, wiederhole noch einmal, dass die Kinder psychisch sterben werden."

Aha.... und Kinder die hier in Armut aufwachsen und tagtäglich Demütigungen durch "einheimische" Mitmenschen bzw. Mitschüler

ertragen müssen, deren Seelen fohlocken?

"Ich frage mich, wohin wir in diesem Land bereits wieder geraten sind."

Offensichtlich in einem Land voller Ghandis und Heuchler!

Ausserdem wir Menschen denen die Abschiebung droht lange genug vorher, in diesem Fall Jänner 2009!!!, die Möglichkeit gegeben auf eigene Initiative das Land zu verlassen. Wären diese Leute so pflichtbewusst und integriert wären sie dieser Aufforderung nachgekommen.

lädt ...
melden
klaus9951 (3.884 Kommentare)
am 18.10.2010 08:39

die allseits bekannte und immer wieder beliebte Nazikeule wird geschwungen!Die scheinbar einzige wirksame Waffe (neben den Tränen der Rührung und des Mitleides)! Da in den OÖN die Tränen nicht wirklich rüberkommen bleibt´s bei den unterschwelligen Vergleichen traurig einer sicherlich unseligen Zeit! Diese hat übrigens manchen unserer Politiker erst nach einer "Entnazifizierung" wirklich GROSS gemacht! So schaut´s aus - auch wenn es keiner der heutigen Politiker wahr haben will!

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 16.10.2010 10:05

Langsam dämmerts mir, warum typen wie
*GunterKoeberl-Marthyn* oder *eulenauge* und *konsorten* sooo solide
gegen die abschiebungen teufeln und posten (sicher nicht aus humanitären
gründen)...kann's denn sein dass man sein gehalt aus einem der verbandelten
vereine (caritas, volkshilfe etc.) bezieht oder zu denen ein naheverhältnis
aufgebaut hat, wo man ein klein wenig mitnascht in form dass man seine interessen
beschützt? wie kann's sein dass der eine nahezu täglich das medium bemüht,
um seine ach so paranoischen ausfälle gegenüber den befürwortern der abschiebung
als mediale inszenierung darzustellen versucht und der andere explizit
auf irgendwelche verbrecher hinweist, die immer noch im lande sind.
der eine ist nicht besser als der andere, deren obszöne darstellung
geht weit ins widerliche und ich frage mich ob das nicht verwerflicher ist.
jedenfalls dürfte eines ganz sicher sein, sie dürften in gegenden wohnen
wo's keine oder nur gut situirte ausländer gibt!

lädt ...
melden
eulenauge (19.448 Kommentare)
am 16.10.2010 10:27

Nähe zu derartigen Organisationen: Ich betreibe ein Logistikunternehmen. Und da ich alters-, gesundheits- und erfolgsbedingt kürzer zu treten versuche und daher die Tagesaufgaben weitergegeben habe - und auch, anders formuliert: outgesourced, was nur outsourcebar ist -, bleibt mir Zeit für meine Hobbys.

Dazu gehört, die online-redaktion zu ärgern zwinkern

Unser Hausmeister - ein "Tschusch", der seit dreißig Jahren im Lande ist - kann schwerlich als "gut situiert" bezeichnet werden: Andere "Ausländer in meiner Wohngegend? Naja, ein Wiener ist neulich zugezogen ...

Und über (auch) ausländisch-stämmige KellnerInnen ärgere ich mich öfter - bloß bin ich deswegen nicht dafür, sie samt ihren Kindern zu deportieren.

Daß Verkäuferinnen zunehmend nicht Deutsch sprechen, sondern allenfalls preußisch oder sächsisch, finde ich ebenso beklagenswert wie "toll", "lecker" & "Tschüß".

Deine Ansichten allerdings halte ich für gefährlich: "wien3" beklagt öfter mangelnden Erfolg der Umerziehung.

lädt ...
melden
oblio (24.703 Kommentare)
am 16.10.2010 11:01

geringe erfolg der umerziehung ?
DER MEINT GEHIRNWÄSCHE !!
wie andere auch hier im forum !
aber was erzähl ich das hier !
die das erkennen wissen es ohnehin,
die anderen sind erkennungsresistent durch
den blaunen gehirnfilter !

lädt ...
melden
KGB (688 Kommentare)
am 16.10.2010 07:11

bestätigt die uralte Theorie, dass viele Psychologen selbst eine Kollegen benötigen!

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 15.10.2010 23:27

ihre zeilen "Psychische Hinrichtung" treffen es genau ...

sie wissen am allerbesten, was kinder/eltern-seelen angetan werden kann !

da geht es nicht um illegal ... oder ähnliches ...
(da bin ich ansonsten eher kritisch)
es geht um menschen ...
denen leid zugefügt wird.

alles gute im wohlverdienten ruhestand grinsen
grüße aus dem seen-gebiet.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 18.10.2010 17:03

zugefügt? Die haben das selbst so gewollt. Ich finde es sehr billig, nun die Schuld auf alle Anderen zu schieben.

lädt ...
melden
Ameise (45.683 Kommentare)
am 15.10.2010 22:59

Deportation-vergangene Tage-fehlen nur mehr die Gaskammern-gell?...

lädt ...
melden
eulenauge (19.448 Kommentare)
am 16.10.2010 06:46

gab es in der Vorkriegszeit noch nichtm, die wurden erst später modern. Das Gedankengut und die Strategie sind allerdings vergleichbar: Es geht jeweils darum, denen, die sich für "Mittelstand" gehalten hatten und nun im freien Fall befindlich sozial deklassiert werden, einen Sündenbock zu liefern, der an Allem und Jedem Schuld trägt - und stellvetretend für das Böse aus dem Dorf gejagt wird.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 15.10.2010 22:52

Ich danke Ihnen für diese zu Herzen gehenden Worte, sie drücken genau das aus was ich angesichts dieses legalen Verbrechens empfinde!
Und sie bestärken mich darin, nicht müde zu werden, um meine 5 Kinder weiterhin Menschlichkeit und Mut zu lehren.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 15.10.2010 21:42

Die Eltern haben ilegal um Asyl angesucht und sind dementsprechend abzuschieben.
Dass die vorgehnsweise wie diese Abschiebung durchgeführt wurde absolut überzogen war, ist unbestritten. Und dass die Kinder am meisten darunter zu leiden haben ist sicherlich (und dies in allen Fällen) tragisch aber unvermeidlich.
Aber dass die Eltern, die dies erst möglich gemacht haben, völlig aus der Verantwortung zu ziehen finde ich am schlimmsten.

lädt ...
melden
gegenstrom (16.154 Kommentare)
am 16.10.2010 07:49

"tragisch aber unvermeidlich. " warum wurde dann das "Humane Bleiberecht" geschaffen? Wenn man menschlich wäre, würde man das anwenden - wohl nicht unvermeidlich!

lädt ...
melden
eulenauge (19.448 Kommentare)
am 16.10.2010 09:24

ist die Formulierung "ilegal um Asyl angesucht".

Der Satz "Aber dass die Eltern, die dies erst möglich gemacht haben, völlig aus der Verantwortung zu ziehen finde ich am schlimmsten." bestärkt mich in meiner Ansicht, Deutschprüfungen für Inländer(rumsäufer zwinkern ) seien unabdingbar:

Wer durchfällt, wie es bei "Truman" zu befürchten ist, sollte weder aktives noch passives Wahlrecht erhalten.

Zum "humanen Bleiberecht": Das heißt nur so, ist es aber nicht. Es ist vielmehr so ausgestaltet, daß es den Hauptbetroffenen nix nützt.

In mitteleuropäischen Rechtsstaaten, in denen zumindest manchmal um "Recht" geht und nicht immer nur um "rechts", ist "Aufenthaltsverfestigung" ein Abschiebehindernis.

Traurig, daß die Teutonen uns hier Vorbild sein können: Weit hammas bracht mit der tschüsselianischen Wende ...

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 17.10.2010 22:02

zu deinem unqualifizierten Kommentar lieber keinen Kommentar.

Wieso sollten gut Integrierte die nicht perfekt deutsch in Wort und Schrift beherrschen kein Wahlrecht bekommen ??
Das find ich schon ziemlich Rechtsextrem.
*) wer hat gesagt, dass ich Inländer bin ????

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 17.10.2010 23:42

Wenn man sich hier einige Kommentare durchliest, aber Du, liebes eulenauge, schlägst dem Fass den Boden aus! In typisch österreichischer Manier schulmeistern wir zuerst Andere um über unsere pröpotente Unwissenheit hinweg täuschen wollen.

Es geht hier um 2 Rechtsbegriffe: "humanes Bleiberecht" und "Illegalität"

Ersteres soll aus humanitären Gründen gewährt werden = Verfolgung, Furcht vor Tod, etc pp

Zweiteres ist und bleibt in unserem Land ein Verbrechen!

So schlimm es im Einzelfall ist, so muss sich "JEDER" an diese Gesetze halten! Auch das Schulmeisterlein eulenauge!

Ich finde es viel schlimmer, dass zumeist genau diese Weltverbesserer, die jetzt schreien, später genau in das selbe Horn stoßen und die Abschiebung etc fordern wenns um deren Bereich (verlorene Arbeit, etc) geht. Dann sollte man Euch diese von Euch geposteten Scharmützel vor Augen halten und Euch den Mund, ja wenn nicht sogar Eure Mündigkeit entziehen, verbieten.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 17.10.2010 23:53

wäre "zutreffender" !

ich persönlich habe jedes mitgefühl mit dem kinder(seelen) ...
das ist schon ein dilemma !

andererseits ...
wenn ich bedenke, wer alles auf dieser welt - mit recht - hilfe bräuchte ???

UNLÖSBAR ...

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 18.10.2010 00:34

auch ich habe persönlich Mitgefühl für die Kinder! Trotzdem gibt es Gesetze die einzuhalten sind. Viele vergessen aber, dass diese Familie schon im Jänner 2009 die Abschiebung bekommen hat und nicht erst jetzt! Man gab Ihnen also 1 Jahr und 9 Monate. Ist das so "grauslich"?

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 17.10.2010 21:56

... gibt es tatsächlich nicht wirklich
Es wird immer nach Gesetzestext entschieden.
Und dieser läßt keinen Spielraum für Menschlichkeit.

lädt ...
melden
oblio (24.703 Kommentare)
am 16.10.2010 09:45

Aber dass die Eltern, die dies erst möglich gemacht haben, völlig aus der Verantwortung zu ziehen finde ich am schlimmsten.
die eltern wollten auch für ihre kinder eine erfolgreiche zukunftschance!
das ist ja wohl eine positive verantwortung, gepflastert mit viel entbehrungen und risiken!
dass es letztendlich NICHT gekappt hat, ist sowohl für die eltern und noch mehr für die kinder eine menschliche tragödie!
alle hacken auf die unverantwortlichkeit der eltern hin!
das sollte auch einmal relativiert werden!
eine bessere lebenssituation ist auch für die erziehung der kinder, deren ausbildung
sowie deren zukunftschancen von vorteil!
ich finde nicht, dass die eltern unverantwortlich gehandelt haben!
so lange es bei EINIGEN BEVORZUGTEN klappt, haben alle anderen noch hoffnung!
z.b. die raschste einbürgerung von sportlern, künslern, reichen russen
und sonstigen "GLEICHEREN"!
man kann das ganze auch mit einem achselzucken abtun:
die haben halt pech gehabt, hätten sie vorher nachgedacht! traurig

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 17.10.2010 21:53

... du sagst es
alles Wirtschaftsflüchtlinge

lädt ...
melden
sirius (4.494 Kommentare)
am 14.10.2010 22:27

muss auch gesehen werden.die menschen die abgeschoben wurden - werden kommen vom westbalkan.nachdem die völker sich gegenseitig,beginnend vor etwa 20 jahren umgebracht haben,bzw.die länder zerstört haben,kann das nicht unser problem sein. besser geht es völker,wenn sie im eigenen land arbeiten und friedlich leben. unserer verwaltung ist vorzuwerfen,im schneckentempo zu arbeiten und damit die missliche situation zu schaffen.

lädt ...
melden
geisberger (1 Kommentare)
am 14.10.2010 21:21

Selten habe ich einen so treffenden Artikel gelesen. Es läuift mir kalt über den Rücken- alles schon dagewesen, man darf es nur nicht aussprechen. Wie sollen die Betroffenen zurückkommen? Mit unserer Bürokratie haben sie doch gar keine Chance!
Danke, Herr Gerstl, dass sie sich trauen, die Wahrheit ungeblümt zu schreiben!

lädt ...
melden
GunterKoeberl-Marthyn (17.903 Kommentare)
am 14.10.2010 17:42

Diese Kinder verstecken die Mitschülerin und beweisen mit 14 Jahren schon "Zivilcourage"!Die Jugend sind die Stars sie sollen das Parlament übernehmen! Da nehme ich Fehler hin, die werden aber nicht bewusst gemacht oder aus Vorteilsgründen und Geldgier! "Gebt den Kindern das Kommando, denn sie berechnen nicht was sie tun!" Wir werden in Grund und Boden gelacht, Kinder an die Macht! Herbert Grünemayr hat nach diesen Abschiebeskandal "Recht" bekommen!

lädt ...
melden
Ameise (45.683 Kommentare)
am 14.10.2010 18:08

Ja-sie haben Recht-was tun wir unseren Kindern an.Schulklassen mit 80 bis über 90%Ausländeranteil,wo unseren Kindern die Chance auf eine erfolgreiche Zukunft genommen wird.Was tun wir...

lädt ...
melden
oblio (24.703 Kommentare)
am 14.10.2010 21:29

schulen kommen kinder in eine AHS !
und zwar nicht nur inlänischer herkunft !
allerdings haben es auch sehr kluge migranten nicht leicht den anfeindungen durch ungegeignete lehrpersonen oder mobbende jugendliche sich zu profilieren !
man muss sich immer alle beide seiten der medaille anschauen !

lädt ...
melden
Ameise (45.683 Kommentare)
am 15.10.2010 23:37

Das steht natürlich ausser Frage.Wenn es ein kluges Migrantenkind nicht schafft,ist es genauso schade.Ohne Selektion wird es nicht mehr gehen.Wie kommen Lernwillige Kinder dazu,dass ihnen wertvolle Zeit gestohlen wird?!?...

lädt ...
melden
oblio (24.703 Kommentare)
am 16.10.2010 09:48

gibt es die möglichkeit von förderstunden!
ich würde nicht nur die schwachen sondern auch die "stärkeren" schüler fördern !

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 18.10.2010 17:10

sind allerdings nur für die Dahergelaufenen, und noch dazu in einem hohen Ausmaß. Bezahlt wird das von der Allgemeinheit und belastet unser System. Kein altösterreichisches Kind bekommt auf Staatskosten Nachhilfe.

lädt ...
melden
eulenauge (19.448 Kommentare)
am 18.10.2010 17:19

"Altösterreicher" ...

lädt ...
melden
stoeffoe (10.776 Kommentare)
am 18.10.2010 17:40

... eine Frage der Definition.

Wie es jeweils gemeint war ist hoffentlich klar.
Zu deiner Definition (ich schreib´s zur Sicherheit doch her: aus dem ehemaligen k&k-Reich, in dem die Sonne nie unterging):
Das mit 'vor 70 Jahren' ist wohl doch schon abgelutscht - jetzt gemma 100 Jahr zruck !
Gut dass Österreich keine nennenswerten Kolonien in Übersee hatte ...

lädt ...
melden
eulenauge (19.448 Kommentare)
am 18.10.2010 17:47

Eine Inselkette im indischen Ozean ...

(Der Tsunami hat ihr nicht gut getan)

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 18.10.2010 17:11

in Privatschulen schicken. Was sollen wir sonst machen?

lädt ...
melden
na_toll (34 Kommentare)
am 14.10.2010 12:43

für Ihren Kommentar, Herr Gerstl. Solche und ähnliche Artikel sollte man öfter in den OÖN lesen, damit der Menschlichkeit in unserer Gesellschaft wieder mehr Platz eingeräumt wird.

lädt ...
melden
adhoc (4.106 Kommentare)
am 14.10.2010 12:39

ist in gewisser weise bereits eine antwort auf den vorletzten. speziell, wenn man die meinungen gewisser leute hier liest. die haben gar kein mitgefühl mehr, nur stur den gesetzestext nachplappern(der ja auf ihrer seite ist) - aber nur, wenn es um das thema der ausländer geht!
ob es nur die fp-getreuen sind, wage ich zu bezweifeln, da sehr viele anfeindungen aus dem linken lager kommen.

lädt ...
melden
thor42 (1.500 Kommentare)
am 14.10.2010 09:59

sehr sehr gut. Ich hoffe er wird auch von Strache-Wählern gelesen.

lädt ...
melden
tacitus (4.799 Kommentare)
am 14.10.2010 08:14

endlich wagt ein hochangesehener fachmann, der keiner partei verpflichtet ist und der ganz auf der seite der kinder stehen kann, das richtige wort und spricht nicht bloss von einer "fürchterlichen optik" wie der LH.leider muss er die furchtbaren, belasteten worte "Deportation "und "Hinrichtung" verwenden, fakten für die die christliche övp verantwortlich ist, denn ohne gesetzesbruch wäre ein humanitäres bleiberecht möglich gewesen.noch perfider ist, dass fekter,pröll,marek und pühringer diese untat begangen haben im schielen auf möglichen stimmenfang für die övp bei der wienwahl.die övp "Bähkter" wollte härte zeigen und so stimmen keilen.jetzt rudern sie alle zurück. ihre glaubwürdigkeit und ihre "christlichkeit" haben sie wieder einmal in den dreck gezerrt.

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen