Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

"Führen Sie kein Gemeinschaftskonto"

Von Gerhild Niedoba, 03. März 2023, 19:20 Uhr
"Führen Sie kein Gemeinschaftskonto"
Martina Maier (Schuldnerberatung OÖ), Christine Aschauer (Finanzcoach), Andrea Heimberger (AK OÖ), Mirabela Schmiedseder (PVA) Bild: VOLKER WEIHBOLD

Schon ab dem 20. Lebensjahr sollte man einen Plan für die Pensionsvorsorge haben.

Sich selbst über finanzielle Veranlagungsformen zu informieren, Mut, eine gute Ausbildung und ein selbstbestimmtes Leben: Das sind zusammengefasst die wichtigsten Eckpfeiler für Frauen, um später nicht in die Altersarmutsfalle zu tappen, waren sich die Diskutantinnen der Podiumsdiskussion unter dem Motto "Verliebt, verlobt, verarmt", einig.

Es wäre wichtig, bereits in frühen Jahren, "so ab dem 20. Lebensjahr", einen Überblick über die eigenen Finanzen sowie einen Plan für die Pensionsvorsorge zu haben, sagte die Steyrer Unternehmensberaterin Christine Aschauer. "Je früher man damit beginnt, desto weniger Kapital muss man für die Vorsorge aufwenden", sagt sie.

Befindet man sich später in einer dauerhaften Beziehung, sei es wichtig, sich nicht in die finanzielle Abhängigkeit von dem Mann zu begeben, hielt Martina Maier, stellvertretende Leiterin der Schuldnerberatung OÖ fest. "Denn es gibt keine Garantie, dass die Partnerschaft hält." Sie rät daher, auch in "guten Zeiten" nur ein getrenntes und kein Gemeinschaftskonto zu führen. "Denn man haftet ja nach einer Scheidung zu gleichen Teilen für die Schulden", sagte Maier.

In Oberösterreich würden Frauen im Schnitt etwa 15 Jahre in Teilzeit arbeiten. Vielen sei aber nicht bewusst, sagte Mirabela Schmiedseder von der Pensionsversicherungsanstalt (PVA), inwieweit sich dies später auf ihre Pension auswirke. Je weniger gearbeitet werde, desto weniger werde auf dem Pensionskonto angesammelt. Die durchschnittliche Brutto-Pension betrage für Frauen in Oberösterreich lediglich rund 1100 Euro. Nachdem für die Pensions-Berechnung der gesamte Durchrechnungszeitraum herangezogen werde, wäre grundsätzlich eine Aufstockung der Arbeitszeit auch noch in späteren Jahren sinnvoll, sagte Schmiedseder.

Dies rate sie oftmals auch ihren Klienten in der Schuldnerberatung, sagte Maier. "Doch das kommt aber auch auf die jeweilige Berufssparte an. Denn wenn jemand etwa in der Altenpflege arbeitet und körperlich nicht mehr so fit ist, stellt sich die Frage dann nicht mehr."

Um zu erreichen, dass junge Frauen vermehrt in den – besser bezahlten – Technikberufen Fuß fassen, sieht Arbeiterkammer-Direktorin Andrea Heimberger zum einen die Eltern gefordert. Diese müssten ihren Töchtern "Mut und Selbstbewusstsein mitgeben". Zum anderen sei es höchst an der Zeit, dass "die Arbeitsbedingungen in der Dienstleistungsbranche, in der die Einkommen nicht so hoch wie in den technischen Berufen sind, geändert werden", sprach Heimberger etwa von einer höheren Bezahlung von Pflegeberufen.

Martina Maier strich zudem das Zusammenspiel von "Geld und Bildung" hervor: "49 Prozent der Frauen, die zu uns in die Schuldnerberatung kommen, haben nur einen Pflichtschulabschluss."

Mut, Respekt und eine bessere Zukunft: Das war der fünfte OÖN-Frauentag

Spannende Diskussionen, starke Frauen und gute Unterhaltung: Der fünfte OÖN-Frauentag in den Promenaden Galerien stieß auf großes Interesse. OÖN TV hat sich unter den Besucherinnen umgehört, welche Themen sie beschäftigen.

Bildergalerie: Beste Stimmung beim OÖN-Frauentag 2023

Beste Stimmung beim OÖN-Frauentag 2023
(Foto: VOLKER WEIHBOLD) Bild 1/99
Galerie ansehen
mehr aus Frauenzeit

Hilfe in den Wechseljahren: "Fragen Sie, es ist kein Tabu!"

OÖN-Frauentag: Vier prominente Frauen verrieten ihre Rezepte zum Ruhm

Frauen und ihr Führungsstil: "Es ist geil, Verantwortung zu übernehmen"

OÖN-Frauentag 2024: Jessie Ann brachte Frauen mit ihren Liedern zum Strahlen

Autorin
Gerhild Niedoba
stv. Leiterin Regionalressort
Gerhild Niedoba
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

Aktuelle Meldungen