Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

OÖN-Christkindl hilft: „Von einem Tag auf den anderen habe ich auf einem Ohr nichts mehr gehört“

Von Sarah Kowatschek, 22. November 2023, 17:06 Uhr
Close Up Of Senior Woman Wearing Behind The Ear Hearing Device O
Mit den Spenden kann sich Länger endlich ein Hörgerät kaufen. Bild: colourbox

Nach einem Gehörsturz war plötzlich alles anders. Das OÖN-Christkindl unterstützt Elisa Länger* beim Kauf eines Hörgeräts.

Als Elisa Länger* an einem Samstag vor ein paar Jahren aufwachte, war auf einmal alles anders. „Über Nacht habe ich plötzlich auf einem Ohr nichts mehr gehört“, sagt sie. Sie habe an diesem Morgen telefoniert, aber nichts verstanden. „Ich habe das Telefon lauter gedreht, immer noch nichts.“ Als sie das Handy ans andere Ohr hielt, hörte sie alles.
Was folgte, war ein nervenaufreibender Krankenhausbesuch. Eigentlich hätte sie eine Woche im Spital bleiben sollen. „Aber ich habe zwei Katzen zu Hause und niemanden, der auf sie aufpasst“, erklärte Länger damals den Ärzten verzweifelt.

Medikamente wirkten nicht

Sie konnte nach Hause gehen, musste sich die Medikamente, die ihre Beschwerden lindern sollten, aber jeden Tag beim Hausarzt holen. „Dort gehe ich nur zehn Minuten hin. Aber schon am zweiten Tag hat sich der Rückweg wie eine Stunde angefühlt.“ Sie vertrug das Arzneimittel schlecht und verbrachte die ganze Woche im Bett. „Geholfen hat es nichts“, sagt sie. Immer noch höre sie auf einem Ohr kaum etwas. Auch ein Tinnitus plage sie. „Ständig höre ich ein Surren.“ Inzwischen habe sie ein Mittel gefunden, das zumindest das ständige Rauschen mindere. „Das kaufe ich mir hin und wieder. Sobald ich eine Tablette genommen habe, wird es besser.“ Aber das Medikament wird nicht von der Krankenkasse bezahlt – und ist teuer.

„Jetzt wurde auch noch die Miete erhöht und für die Heizung zahle ich weit mehr als im Vorjahr, obwohl ich weniger verbraucht habe“, sagt die Linzerin, die allein lebt. Von ihrem Lebenspartner habe sie sich getrennt, als ihre Kinder noch klein waren, seither kämpft sie sich alleine durch.

Das OÖN-Christkindl hilft

Die Kosten für ein Hörgerät kann die 65-Jährige mit ihrer Pension nun aber nicht mehr stemmen. „Die Krankenkasse übernimmt nicht alles, es bleibt ein Selbstbehalt.“ Außerdem sei es gar nicht so einfach, ein passendes Gerät zu finden. Weil ihre Hörleistung aber nachlässt, riet ihr der Arzt dazu, die Suche nicht aufzugeben. Das OÖN-Christkindl greift Länger jetzt unter die Arme, damit sie auch weiterhin ein einigermaßen normales Leben führen kann.

Die Tage, die die Pensionistin mit ihren Enkeln verbringen kann, sind dafür ihre ganz besonderen Lichtblicke. „Ich fahre jede Woche zu ihnen. Wir gehen gerne spazieren, in den Wald oder auf den Spielplatz, dort haben die Kleinen immer viel Spaß“, erzählt sie freudestrahlend.

*Name von der Redaktion geändert

Sie wollen helfen?

Viele Landsleute kämpfen tagtäglich mit großen Herausforderungen. Teuerungen, hohe Mietkosten, Krankheiten oder Schicksalsschläge können oftmals nicht mehr allein bewältigt werden – genau in diesen Situationen ist das OÖN-Christkindl zur Stelle und hilft jenen Oberösterreicherinnen und Oberösterreichern, die unverschuldet in Not geraten sind.
Wenn auch Sie helfen möchten, so freut sich das OÖN-Christkindl über eine Spende. Jeder gespendete Euro kommt zu 100 Prozent bei den Hilfsbedürftigen an. 

Auch zahlreiche Firmen und Institutionen aus der Region zählen seit Jahren zu den tatkräftigen Unterstützern der OÖN-Christkindl-Aktion. Unternehmen, die sich an der Christkindl-Aktion beteiligen möchten, können sich bei Karoline Ploberger (k.ploberger@nachrichten.at) melden.

Unterstützen

Ihre Spende für die OÖN-Christkindl-Aktion

informieren

Alle Fragen und Antworten rund um das Christkindl

Wollen Sie helfen oder brauchen Sie Hilfe? Die wichtigsten Informationen zur Christkindl-Aktion auf einen Blick:

 

mehr aus Christkindl

"Der Anruf beim Frauenhaus ist der wichtigste Schritt"

Nach Hausbrand in Weyer: „Wir erhielten große Unterstützung im Ort“

Muskelschwäche seit der Geburt: Mühlviertlerin (23) wünscht sich einen Roboterarm

Christkindl-Gala: Ein weihnachtlicher Abend im Zeichen des Zusammenhalts

Autorin
Sarah Kowatschek
Sarah Kowatschek
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

Aktuelle Meldungen