Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Verbrenner: EU beschließt Aus für Neuzulassungen

Von nachrichten.at/apa, 28. März 2023, 13:20 Uhr
Am wenigsten Diesel bei uns
Dieselantrieb geriet vor allem wegen der Abgase in Verruf. Bild: APA/AFP/dpa/INA FASSBENDER

BRÜSSEL. In der EU dürfen ab 2035 keine Neuwagen mehr verkauft werden, die mit Benzin oder Diesel fahren.

Die Energieminister der 27 EU-Länder stimmten am Dienstag in Brüssel dafür. Am Wochenende hatte es eine Einigung zwischen Deutschland und der EU-Kommission gegeben, eine für die FDP wichtige Ausnahme zuzulassen. Demnach können Autos mit Verbrennungsmotoren weiter neu zugelassen werden, wenn sie ausschließlich mit CO2-freien Kraftstoffen - sogenannten E-Fuels - betrieben werden.

Neuwagen dürfen keine CO2-Emissionen mehr ausstoßen

Die entsprechende Gesetzgebung kann nach der Zustimmung der Energieminister nun in Kraft treten. Demnach dürfen Neuwagen ab 2035 keine CO2-Emissionen mehr ausstoßen. Im Jahr 2030 müssen die Werte 55 Prozent unter dem Niveau von 2021 liegen.

Dass es noch ein Schlupfloch gebraucht habe, "um Zauderer auf den Weg zu nehmen", sei "schade", sagte Österreichs Energieministerin Leonore Gewessler (Grüne) im Vorfeld der Entscheidung. Dies werde "der europäischen Autoindustrie nicht zum Vorteil gereichen". Es sei aber wichtig, dass die Blockade gelöst wurde.

Video: Gewessler begrüßt Ende der Blockade

E-Fuels "auf Dauer knapp und teuer"

Nach dem zuletzt erzielten Kompromiss können auch nach 2035 Neuwagen mit Verbrennungsmotor in der EU zugelassen werden, wenn sie mit klimaneutralem Kraftstoff betankt werden. Nach Ansicht von Gewessler hat die Industrie aber bereits entschieden, dass die E-Mobilität für den Individualverkehr die effizientere bessere Technologie sei. Man werde E-Fuels im Flug- und Schiffsverkehr brauchen, "aber sie werden auf Dauer knapp und teuer sein".

Der jüngste Kompromiss mit Deutschland sieht vor, dass künftig eine eigene E-Fuels-Typenklasse für Autos geschaffen wird. Dafür wurde ein Verfahren vereinbart, das aber noch ausgearbeitet werden soll. Dabei soll die EU-Kommission festlegen, wie E-Fuels-Autos zu den Klimazielen beitragen. Das soll dann über einen sogenannten delegierten Rechtsakt beschlossen werden.

Was sind E-Fuels?

E-Fuels werden mit Hilfe großer Mengen grünen Stroms, Wasserstoffs sowie mit CO2 aus der Atmosphäre produziert. Die Verbrenner sind so klimaneutral, obwohl sie am Auspuff CO2 ausstoßen. E-Fuels gelten derzeit als ineffizient und teuer. Bisher gibt es keine nennenswerte Produktion. Diese soll später vor allem im Schiffs- und Flugverkehr eingesetzt werden, der anders als Autos nicht einfach auf Strom umstellen kann.

mehr aus Wirtschaft

Wettbewerbsfähigkeit: Österreich sackt weiter ab, Pierer: "27 Zwerge" von Europa

Christine Dornaus wird Geschäftsführerin der BIG

Vivatis-Tochter übernimmt Caterer

OÖ Versicherung: Max Hiegelsberger folgt Reinhold Mitterlehner im Aufsichtsrat

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

63  Kommentare
63  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
benzinverweigerer (14.635 Kommentare)
am 28.03.2023 17:52

Wegen China...
Ja, die bauen viele neue Kohlekraftwerke, für den Übergang von Fossil auf Strom!
Weil erstmal muss der Strom da sein, um die Industrie mit Strom versorgen zu können.

Dann erst kann man auf grünen Strom umsteigen, der viel aufwendiger umzusetzen ist.

Aber China hat auch schon lange Deutschland beim Ausbau Erneuerbarer überholt.

Und zu den Autos:
Anteil BEV bei Neuwagen in China: 22%
In der EU: 12%

Die rauschen mit zunehmender Geschwindigkeit an uns vorbei.

lädt ...
melden
StevieRayVaughan (3.373 Kommentare)
am 28.03.2023 18:31

'Europa ist eine kommunistische Diktatur' - tatsächlich?

Wie zu erwarten, dürfte beim Kollegen, der schon einmal Texte aus der Identioten-Postille "Info-Direkt" ohne Nachweis hier ins Forum hereinkopiert hat, aktiver Nachholbedarf an politischer Bildung bestehen.

lädt ...
melden
honkey (13.778 Kommentare)
am 29.03.2023 11:10

Jaja, da Stevie ist echt nicht der hellste!

lädt ...
melden
diwe (2.442 Kommentare)
am 28.03.2023 21:02

BENZIN.. die überholen uns (inkl. Europa) auch bei den Erneuerbaren: "...Im Jahr 2021 erreichte die kumulierte installierte Leistung durch Photovoltaikanlagen in China rund 309 Gigawatt – das entspricht einem Anteil von knapp 33 Prozent an der weltweit installierten Leistung der Photovoltaikanlagen. China war somit mit Abstand das Land mit der meisten installierten Photovoltaikleistung....". Aber hier in den Foren kursieren immer nur die Kohlekraftwerke, die dort als Übergang notgedrungen gebaut werden. Nur, auch beim Kohleverbrauch machen die diversen Ländern Europas was vor (siehe hier): https://www.handelsblatt.com/politik/international/klimawandel-china-will-kohleverbrauch-in-kraftwerken-bis-2025-reduzieren/27764198.html

lädt ...
melden
aufgehts (94 Kommentare)
am 29.03.2023 08:03

Freu mich das es in diesem Forum doch intellektuelle- weltoffene Menschen mit Realitätsbezugs gibt die sich nicht der Propaganda des „Westen ist Gut-Osten ist Böse“ hingeben 🙏🍀

lädt ...
melden
benzinverweigerer (14.635 Kommentare)
am 29.03.2023 12:30

Jap, absolut richtig!

lädt ...
melden
ciderhead007 (12 Kommentare)
am 30.03.2023 11:02

Na dann gibt es sicher schon einen Plan, wann diese wieder abgeschaltet werden!? Oder?

lädt ...
melden
benzinverweigerer (14.635 Kommentare)
am 28.03.2023 17:39

Warum werden die Abgasnormen und andere Umstände die ab 2025 beginnen völlig ausgeblendet!?

Ab 2025 greift die Abgasnorm Euro 7.
Einen NEUEN Verbrenner ohne Vollhybridantrieb wird es dann nicht mehr geben, weil anders die Werte nicht einzuhalten sind.
Weiters greift jetzt schon die Realverbrauchserfassung pro Fahrzeug, was natürlich den Flottenverbrauch gegenüber dem WLTP erorm erhöht.

Fazit:
Ab 2035 gibt es bestenfalls noch E-Autos mit E-Fuel Rangeextender, sonst nichts.

lädt ...
melden
benzinverweigerer (14.635 Kommentare)
am 28.03.2023 17:47

Ab 2025 kommen auch erste Verbrennerfahrverbote in Ballungsräumen, so wie das jetzt nach der Abgasnorm auch schon da und dort der Fall ist.
Auch Vebrenner-Citymauten kommen.
Von 15 - 85€ PRO TAG, reicht die Spannweite, etwas Mailand, Bologna, Stockholm, viele in Frankreich wo man jetzt noch mit grüner "Crit Air"-Plakette einfahren darf.

Das betrifft natürlich aus E-Fuel-Verbrenner.

lädt ...
melden
phare (2.655 Kommentare)
am 28.03.2023 17:01

Individualverbrenner sind schleichend letal. Seltsame Menschen halten trotz dieses gesicherten Wissens daran fest.

lädt ...
melden
adaschauher (12.083 Kommentare)
am 28.03.2023 16:48

Hoffentlich sind die GrünnInnen bis dahin Geschichte

lädt ...
melden
benzinverweigerer (14.635 Kommentare)
am 28.03.2023 17:42

Auf der ganzen Welt sind die Grüninnen schuld?

Wir hinken in der EU massiv nach!

E-Anteil beim Neuwagenverkauf:
China: 22%
EU-Schnitt: 12%

lädt ...
melden
Zeitungstudierer (5.826 Kommentare)
am 28.03.2023 16:36

Auf diese neue Klimaneutrale E Mobilität in der EU bin jetzt echt gespannt, wie die funktioniert.
Hoffentlich verpasst sich die EU nicht einen Schuss in beide Knie seiner Industrie(Arbeitsplätze).
Anscheinend hat jetzt in Brüssel die „ Grüne“ Atomlobby wirklich die Oberhand gewonnen!

lädt ...
melden
reibungslos (14.723 Kommentare)
am 28.03.2023 19:23

Atomkraftgegner haben in einer Handvoll Länder die Mehrheit. In Österreich ist der Anteil am größten. Aber die Tschechen werden uns schon mit Atomstrom und E-Fuels versorgen, wenn wir drauf kommen, dass das mit dem atomfreien Öko-Solar-Park doch nicht so recht funktioniert.

lädt ...
melden
angleitner3 (309 Kommentare)
am 28.03.2023 16:31

LEX Porsche

lädt ...
melden
laskpedro (3.538 Kommentare)
am 28.03.2023 16:27

frechheit das ist kommunismus pur

lädt ...
melden
StevieRayVaughan (3.373 Kommentare)
am 28.03.2023 16:32

Bis dato tönten die Rechtspopulismusopfer doch, dass die EU "faschistisch anschaffe" sei- was denn jetzt?

lädt ...
melden
laskpedro (3.538 Kommentare)
am 28.03.2023 16:32

da gibts keinen unterschied

lädt ...
melden
StevieRayVaughan (3.373 Kommentare)
am 28.03.2023 18:15

Eines einschägigen Fußballfans würdig - "Danke für die Mitarbeit"

lädt ...
melden
Bemerker (248 Kommentare)
am 28.03.2023 16:00

Und von woher kommt der Strom für die E Autos ?
Wo er doch an allen Ecken fehlt,
oder ?

lädt ...
melden
seppl63 (1.076 Kommentare)
am 28.03.2023 17:33

Für Wasserstoff und E-Fuel braucht man aufgrund des geringeren Wirkungsgrades wesentlich mehr Strom.

lädt ...
melden
benzinverweigerer (14.635 Kommentare)
am 28.03.2023 17:44

Alleine die 2 geplanten neuen Lichtbogenhochöfen der VOEST in Linz brauchen so viel Strom, als würden in Österreich 100% E-Autos fahren.

Wenn die Voest in Linz komplett auf Strom umstellt, steigt der Stromverbrauch Österreichs um 50%

Wenn alle PKW mit Strom fahren um 18%
Das wird noch mindestens 25 Jahre dauern....

lädt ...
melden
reibungslos (14.723 Kommentare)
am 28.03.2023 19:25

Die Tschechen werden uns Atomstrom liefern.

lädt ...
melden
phare (2.655 Kommentare)
am 28.03.2023 15:49

E-Autos werden die Klimakrise auch nicht ultimativ lösen, aber die Luft in den Städten wird besser werde. Dafür alleine lohnt sich der Umstieg schon.

lädt ...
melden
Joshik (3.026 Kommentare)
am 28.03.2023 15:21

war ursprünglich für 2030 geplant

lädt ...
melden
weinberg93 (16.475 Kommentare)
am 28.03.2023 15:29

Nur bei den weltfremden Bürokraten und Apparatschiks in Brüssel!

lädt ...
melden
speedy99 (145 Kommentare)
am 28.03.2023 15:02

Bis 2035 wird ein Großteil derer die sich jetzt noch mordsmäßig empören längst elektrisch unterwegs sein.
Das Angebot an Verbrennern wird mehr als dürftig und der Preis der Fahrzeuge und des dafür notwendigen Sprits dafür eher hoch sein.
Die weiter fortschreitende Klimaveränderung wird ein weiteres dazu beitragen das immer mehr zur Erkenntnis kommen das mit dem verheizen fossiler Brennstoffe Schluß sein muß.
Der Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor findet ja nicht nur in Europa sondern zum Glück rund um den Globus statt.

lädt ...
melden
Zonne1 (3.703 Kommentare)
am 28.03.2023 15:13

Schade um all die schönen Zündkerzen, Ölfilter, Einspritzdüsen, und die tausend anderen Kleinteile ... alles fürs Museum.

lädt ...
melden
reibungslos (14.723 Kommentare)
am 28.03.2023 19:18

Die ÖBB hätten doch bei den Dampfloks bleiben sollen.

lädt ...
melden
azubi43 (544 Kommentare)
am 28.03.2023 15:27

oder bereits verstorben sein!

Sicherlich die meisten, bis alle PKW mit Verbrennungsmotoren von der Strasse sind

lädt ...
melden
speedy99 (145 Kommentare)
am 28.03.2023 16:23

deswegen lieber heute als morgen den Rüttelhuber loswerden und auf zeitgemäßes umsteigen.

lädt ...
melden
ciderhead007 (12 Kommentare)
am 28.03.2023 15:28

Sorry, aber Europa ist nicht "rund um den Globus"! USA und Canada hab ich jetzt keine Info´s zu einem Komplettausstieg. China baut dafür, im Schnitt 2 Kohlekraftwerksblöcke "pro Woche" um den Strom für mögliche E-Mobilität zustande zu bekommen! (Tagesschau 27.02.23) Also die reinste Augenauswischerei. Afrika hat nicht einmal annähernd die nötige Infrastruktur und aus Südamerika ist mir dieses Ausstiegsszenario auch nicht bekannt!

lädt ...
melden
speedy99 (145 Kommentare)
am 28.03.2023 16:17

zumindest gibt es von Ford, GM Absichtserklärungen für das aus der Verbrenner, der Umstieg auf e-Mobilität ist im Gange. Wer von den Großen es schaffen wird, wird man sehen.
Bei Toyota hat mit dem Wechsel an der Spitze ein rigoroses Umdenken eingesetzt.
Die meisten Autos werden bis dahin längst von Tesla gebaut werden.
Mit dem Werk in Mexico wird man den Südamerikanischen Markt beackern und wer weiß, vielleicht kommt bis dahin auch eine Gigafactory do Brasil.
Ich versteh ehrlich gesagt nicht wie man sich neuer Technik gegenüber so verwehren kann.
Machen Sie sich den Spaß, machen Sie eine Probefahrt mit einem elektrischen.
Deswegen muß man ja nicht sofort einen kaufen oder Feuer und Flamme dafür sein, es würde schon reichen das Ganze etwas lockerer zu sehen.

lädt ...
melden
toenigust1972 (56 Kommentare)
am 29.03.2023 11:26

fahren macht schon Spaß! Hatte leihweise einen für eine Woche.

Aber:
nach 200 km laden! (Schnellladung € 78,00!!!), dauernder Stress wegen Lademöglichkeit; Anschaffungskosten, ...
derzeit für mich absolut nicht denkbar!!

lädt ...
melden
diwe (2.442 Kommentare)
am 28.03.2023 21:12

CIDERHEAD007 lesen Sie meinen Kommentar ganz oben als Antwort zum Benzinverweigerer. Vielleicht hören dann auch Sie auf, auf besagte Kohlekraftwerke rumzureiten.

lädt ...
melden
ciderhead007 (12 Kommentare)
am 30.03.2023 10:30

Herumreiten tut hier keiner aber zu glauben das China und der "demokratisch" gewählte Herr Xi unsere Retter in Sachen Klima sind, ist genauso naiv zu glauben, Putin möchte mit dem Angriff auf die Ukraine die Demokratie stärken.
Stimmt China hat in einigen Bereichen Europa überholt, aber deren Antrieb ist nicht das Weltklima sondern die ausgesprochen hohe Feinstaubbelastung in den Ballungszentren und das Dominieren neuer Technologien. Dies hat aber wieder nichts mit Weltklima zu tun sondern mit Weltpolitik und Wirtschaftskolonialismus.

lädt ...
melden
toenigust1972 (56 Kommentare)
am 29.03.2023 11:21

stimmt! Auf der Autobahn in Kario (16 Spuren) raucht es Tag und Nacht wie bei einem Großbrand. Von der Sonne siehst du nur selten was!!

lädt ...
melden
azubi43 (544 Kommentare)
am 28.03.2023 15:29

oder bereits verstorben sein!

Sicherlich die meisten, bis alle PKW mit Verbrennungsmotoren von der Strasse sind

lädt ...
melden
Ekra (326 Kommentare)
am 28.03.2023 17:01

Der letzte Satz ist reines Wunschdenken, es eben genau so nicht, der Umstieg findet fast NUR in Europa statt und das bringt gar nichts!

lädt ...
melden
diwe (2.442 Kommentare)
am 28.03.2023 21:08

SPEEDY viele von den "Empörten" werden 2035 längst das besagte Essensutensil in Form eines Löffels weitergereicht haben.

lädt ...
melden
weinberg93 (16.475 Kommentare)
am 28.03.2023 14:37

Ich werde mir ca. 2033 noch einen qualtative guten Verbrenner kaufen, der bei einer Jahreskilometerleistung von unter 15.000 noch mindestens 15 Jahre läuft - Problem erledigt.

lädt ...
melden
phare (2.655 Kommentare)
am 28.03.2023 14:40

Damit kann man es denen da oben mal so richtig zeigen!

lädt ...
melden
Zonne1 (3.703 Kommentare)
am 28.03.2023 15:06

Es gibt auch Viele, die ihr Lager Zuhause voller Glüh!birnen haben ...

lädt ...
melden
diwe (2.442 Kommentare)
am 28.03.2023 21:15

ZONNE1.. ja, leider!!

lädt ...
melden
AroundTheWorld (2.311 Kommentare)
am 28.03.2023 14:45

Dem Vorschlag schließen sich wohl mehr an, aber vielleicht werden Sie noch zum Staatsverweigerer degradiert, wer weiß das schon was in der wiener Luft so enthalten ist.

lädt ...
melden
Joshik (3.026 Kommentare)
am 28.03.2023 15:18

mach das ruhig, Weinberger. hoffentlich kannst du dir eine CO2-Verbrennerkiste dann noch leisten. so ab 100,000 wirst du aber sicher dabei sein.

eine Tankstelle zu finden wird wesentlich schwieriger sein wie heute - und Spritkosten werden zumindest das 5-fache von heute ausmachen. damit bezahlst du ein Tankstellennetz, das Ölkonzerne nur noch mit extrem hohen Spritpreisen aufrecht erhalten können. die brauchen dann Leute wie dich.

lädt ...
melden
weinberg93 (16.475 Kommentare)
am 28.03.2023 15:27

Meine jetzige Einschätzung schließt ja nicht aus die Situation in 10 Jahren neu zu bewerten.
Und außerdem werden Entscheidungen erst dann getroffen wenn sie fällig sind - nicht lange im Voraus.
Was ich nur sagen will: Ich werde erst so spät wie unbedingt notwendig auf E-Antrieb umstiegen, da spielen natürlich die Kosten auch eine Rolle.
Aber schon jetzt umsteigen - nie und nimmer!

Sollte sich Wasserstofftechnologie als Autoantrieb doch noch durchsetzen würde ich das früher nehmen.

lädt ...
melden
seppl63 (1.076 Kommentare)
am 28.03.2023 17:39

Wasserstoff mag zwar bequem sein, hat aber einen wesentlich schlechteren Wirkungsgrad.

lädt ...
melden
rudolfa.j. (3.682 Kommentare)
am 28.03.2023 14:13

Adieu Deutschland war einmal technik Avantgarde ,verliert dann die premium hersteller an China???

lädt ...
melden
diwe (2.442 Kommentare)
am 28.03.2023 21:13

RUDOLF... wie kommen Sie darauf? Nur weil Ihnen ein E-Audi oder E-Mercedes zu teuer sind?

lädt ...
melden
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen