Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Strompreise im Oktober deutlich gestiegen

Von nachrichten.at/apa, 11. Dezember 2023, 06:46 Uhr
THEMENBILD-PAKET: ENERGIE IM HAUSHALT: STROM / E-HERD
Die Strompreise stiegen um 10,3 Prozent. Bild: HERBERT NEUBAUER (APA)

WIEN. Die Preise für Haushaltsenergie haben sich im Oktober gegenüber dem Vormonat zwar in Summe kaum verändert. Bei den einzelnen Energieträgern gab es allerdings teilweise deutliche Abweichungen.

So stiegen die Strompreise um 10,3 Prozent, bei Heizöl lagen sie um 1,6 Prozent höher als im September. Spürbare Rückgange gab es bei Fernwärme (minus 5,5 Prozent) und bei Erdgas (minus 3,3 Prozent), wie die Energieagentur in einer Aussendung mitteilte. Zurückgegangen sind die Preise zuletzt auch bei Superbenzin (minus 3,2 Prozent), wobei für Diesel (plus 0,5 Prozent) etwas mehr zu bezahlen war. Im Jahresvergleich sanken die Preise hingegen kräftig. Für eine typische Tankfüllung von 50 Litern seien bei Diesel rund 13 Euro, bei Superbenzin um 6 Euro weniger zu zahlen gewesen.

Leichte Entspannung bei Benzin-, Diesel- und Heizölpreisen zu erwarten

Ähnlich verhält es sich bei Heizöl, das sich im Monatsvergleich zwar verteuert hat. Ein typischer Heizöljahresbedarf von 3.000 Litern kostete im Oktober allerdings rund 1000 Euro weniger als vor einem Jahr. Außerdem lasse ein Blick auf aktuelle Marktdaten "eine leichte Entspannung bei Benzin-, Diesel- und Heizölpreisen erwarten".

Die Preise für Fernwärme und Gas sind im Monatsabstand gefallen, im Jahresvergleich stiegen sie allerdings merklich an (plus 15,4 Prozent und plus 27 Prozent). Bei Strom ergab sich im Vergleich zu Oktober 2022 ein Minus von 9,8 Prozent. Etwas höher als im September lagen die Preise für Holzpellets (plus 1,1 Prozent), bei Brennholz verzeichnete die Energieagentur ein Minus von 3 Prozent. Gegenüber dem Vorjahr gingen die Preise bei Holzpellets und Brennholz stark zurück.

mehr aus Wirtschaft

Hentschläger kauft Poschacher Dachdeckerei

Chemieindustrie: "Dann wird es finster in Oberösterreich"

Großkunde sprang ab: Aktienkurs von ams-Osram brach um 41 Prozent ein

Staatsfonds Mubadala übertrug seine OMV-Anteile an ADNOC

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

66  Kommentare
66  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
PatrickTiefengraber (2 Kommentare)
am 13.12.2023 06:41

Naja schuld ist der österreicher selbst, der lässt ja bekanntlich alles mit sich machen.
Die die es in der hand haben freuts, kann man den Österreich doch unfassbar easy wie ne Zitrone ausquetschen, denn der wehrt sich nicht, in diesem zusammhaltlosen land. Orf gebühr die größte Frechheit der welt, strompreise etc etc etc....
In diesem sinne, fröhliches ausquetschen

lädt ...
melden
antworten
Joshik (2.871 Kommentare)
am 11.12.2023 21:59

eine Katastrophe für Dauerposter! wie kann es denn nur passieren, dass vor der Heizsaison Energiepreise ansteigen? das gab*s ja noch nie - aber eh klar, die Grünen sind für wieder mal schuld.. hahaha)))
.
im Ernst: bleibt auf den Boden bitte. die Energiepreise haben mit Putins Krieg in der Ukraine zu tun. das sollte sich mittlerweile auch in die äussersten rechten Ecken in diesen Debatten durchgesprochen haben.

lädt ...
melden
antworten
sergio_eristoff (880 Kommentare)
am 12.12.2023 07:08

Ja wenn man die Regierungspropaganda liebt dann spricht man gerne vom Ukraine-Krieg.
Strompreise haben nur sehr bedingt etwas mit dem Ukrainekrieg zu tun maximal bei der Spekulation.

Durchschnittliche Preise auf der Börse sind bei 12 - 14 Cent pro Kilowattstunde, wo natürlich die Meritorder dabei ist.
Und was verlangen die österreichischen Erzeuger, die mehr als genug billigen Strom mit Laufkraftwerken erzeugen?

Bis HEUTE haben es die Grünen nicht auf die Reihe gebracht, CO2 freundlichen Strom von sinnlosen Abgaben zu befreien oder gar die Meritorder auf einen Strompreismix umzustellen.
Da ist es wichtiger das eine Gewessler in Dubai Steuergeld verschenkt oder Zadic ein Gesetz in weiblicher Form veröffentlicht oder dem Sobotka die Stange hält oder dem Linksextremismus eine Schutzmacht bietet.
Tolle Grüne Lösungen....

lädt ...
melden
antworten
laskpedro (3.253 Kommentare)
am 12.12.2023 10:23

dem sobotka die stange hält ..ekelig

lädt ...
melden
antworten
eg3006 (1.301 Kommentare)
am 12.12.2023 07:58

Sie sind mit Ihrem Wirtschaftsverständnis anscheinend relativ dünn besetzt. Wer nicht erkennt, dass die hohen Strompreise in Österreich aufgrund der Strompreisbremse existieren, dem kannst du nicht mehr helfen.

Und um Ihnen nochmals auf die Sprünge zu helfen, das hat nichts mit Rechts oder Links zu tun, sondern mit einer dummen Regierungsentscheidung, in der momentan halt ÖVP und Grüne sitzen.

lädt ...
melden
antworten
reibungslos (14.284 Kommentare)
am 12.12.2023 10:14

Schauen Sie sich doch den Börsenkurs für Erdgas an. Im Jänner und Februar 2023 ist der Preis auf ein Drittel gefallen und liegt seither im gleichen Preisband wie zwischen 2013 und 2020. Schon Mitte 2021 ging der Preis in die Höhe, obwohl von einem Krieg Russlands noch keine Spur war. Mit Kriegsbeginn ging der Preis noch einmal stark nach oben, aber nicht wegen einer Gasverknappung, sondern wegen der Spekulanten. Diese haben ordentlich abgesahnt und nun ist der Preis wieder auf einem relativ stabilen niedrigen Niveau. Aber es wird weiter abgesahnt.

lädt ...
melden
antworten
eg3006 (1.301 Kommentare)
am 12.12.2023 11:00

Das will der Grüne Bobo gar nicht verstehen! Glauben Sie mir.

lädt ...
melden
antworten
t.a.edison (2.429 Kommentare)
am 12.12.2023 12:54

Joshik
Ihr Sinn für Humor ist genial😁😁😁
Daher importieren wir aktuell sehr viel Gas für Österreich aus Russland 😁😁😁
Echt voi guat.
Natürlich in LNG-Form, damit es keinem auffällt, und natürlich ist es teurer als über die Pipelines, wo doch der böse Neozarensozinazi seine eigene Pipeline zerbombt hat und dafür eigens ukrainische Bombenspezialisten engagiert hat, und den großen Märtyrer Selensky eigens um Erlaubnis gefragt hat - gel? So bringen es in verkürzter Form die wichtigsten Medien - nur der böse Klitschko ist halt anderer Meinung

lädt ...
melden
antworten
Peter2012 (5.929 Kommentare)
am 11.12.2023 19:42

Eine Sauerei diese hohen Energiepreise und die CO2 Bepreisung. Das befeuert die Inflation!!!

lädt ...
melden
antworten
Peter2012 (5.929 Kommentare)
am 11.12.2023 19:45

Ich muss kommendes Jahr um 10% mehr Betriebskosten zahlen; eine Frechheit bei diesen Lohnabschlüssen hat man einen Reallohnverlust!!!!!

lädt ...
melden
antworten
Joshik (2.871 Kommentare)
am 11.12.2023 21:48

sag's dem Putin

lädt ...
melden
antworten
sergio_eristoff (880 Kommentare)
am 12.12.2023 07:10

Klar Putin ist schuld bei der Gierflation von Energieprovidern zwinkern
Ein bisschen mehr Fakten würden dir nicht schaden....

lädt ...
melden
antworten
eg3006 (1.301 Kommentare)
am 12.12.2023 07:59

Ihre Welt ist wahrlich einfach. Schön, da hat man wenig Probleme.

lädt ...
melden
antworten
arames3 (39 Kommentare)
am 12.12.2023 08:07

Endlich jemand der logisch Denkt. Der Strompreis hat eigentlich gar nichts mit dem Krieg zu Tun. In Österreich haben wir Genug Strom, den sonnst würden Stromkonzerne nicht die Einspeisung von Solaranlagen Verbieten. Der Strom müsste billiger sein den wer etwas Schaut wenn er Unterwegs ist warum Stehen oft so viele Windräder Still ?
Weil wir zu viel Strom haben und nicht weil sie gewartet werden müssen. Sie haben den Vorteil das man sie Abschalten kann. Genau so wie wenn man bei Wasserkraftwerken einzelne Schleusen aufmacht. die CO2 Steuer ist ja nur zum Schuldenlöcher Stopfen da. Ich habe eines Gelernt alles was Gefördert wird, wird am Ende mal Teuer beim Entsorgen. Die Nova ist ja auch eine Abzocke Steuer

lädt ...
melden
antworten
dachbodenhexe (5.537 Kommentare)
am 11.12.2023 16:58

Dass die Energiepreise steigen würden, wenn wir unsere Energielieferanten boykottieren, das war natürlich nicht vorauszusehen.

Danke liebe Regierung!

lädt ...
melden
antworten
Joshik (2.871 Kommentare)
am 11.12.2023 21:49

hast ihn wirklich lieb, deinen Vladimir. ach wie süss..

lädt ...
melden
antworten
sergio_eristoff (880 Kommentare)
am 12.12.2023 07:12

Na spürst du schon das Ende von Grün und dass das Fazit sehr mager ist wobei man bei so vielen Dingen sich selbst verraten hat?

lädt ...
melden
antworten
reibungslos (14.284 Kommentare)
am 12.12.2023 12:27

Ein Blick auf die Energiebörsen zeigt, dass die gegenwärtig hohen Energiepreise in Österreich mit Russlands Krieg nicht begründet werden können.

Der starke Anstieg des Strompreises an den Strombörsen hat außerdem schon Mitte 2021 begonnen, als von einem Krieg noch keine Spur war.

lädt ...
melden
antworten
analysis (3.407 Kommentare)
am 11.12.2023 14:59

Nur zur Info (Lies was gscheids)
Unsere Entwicklung der Energiepreise excl. Steuern, Netz & Abgaben:
1) Elektrizität
bis 31.03.22: 0,069
ab 01.04.22: 0,210 +40€/a (verzockt, da ab 01.01.22: 0,126 möglich)
seit 09.22: 0,155 €/kWh+20 €/a
2) Erdgas
bis 31.12.21: 0,025
bis 30.11.22: 0,0715
bis 09.23: 0,1001
ab09.23: 0,0737 €/kWh

Je nach Wechselzeitpunkt, verschiedene Entwicklungen möglich
Mittelfristig ist beim Strom eher eine Erhöhung (auch durch Verbrauchssteigerung im Winter), beim Erdgas eine Reduktion zu erwarten.
Die Gesamtpreise werden aber auch durch Netzkosten und Zwangsabgaben ( CO2, "Öko",..) beeinflusst.

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (33.435 Kommentare)
am 11.12.2023 13:36

ein schöner Wintertag - ein warmer Wintertag 11:00 Uhr in Österreich.

3,3 GW installierte PV produzieren gerade einmal 0,27 GW Strom.
3,6 GW installierte Windkraft produzieren lächerliche 0,37 GW Strom.

Die beiden hoch subventionierten Energieträger der Zukunft produzieren zusammen bescheidene 5,7 % des Gesamtstrombedarfs. Bei einem Wirkungsgrad von gerade einmal 10 %. ....

lädt ...
melden
antworten
analysis (3.407 Kommentare)
am 11.12.2023 15:01

Bitte Link angeben!

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (33.435 Kommentare)
am 11.12.2023 16:10

analysis

nö - dann wird das Posting nämlich gelöscht.

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (33.435 Kommentare)
am 11.12.2023 16:13

analysis

Österreich 14 Uhr:
PV liefert gerade einmal 0,33 GW Strom aus 3,3 GW installierter Leistung.
3,1 % des gesamten Strombedarfs in AUT kommen aus PV.

lädt ...
melden
antworten
Automobil (2.088 Kommentare)
am 11.12.2023 16:49

ANALYSIS

kann man im Internet nachschauen. Bei Google eingeben: app electricitymaps

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (33.435 Kommentare)
am 11.12.2023 18:04

Richtig, automobil.

lädt ...
melden
antworten
analysis (3.407 Kommentare)
am 11.12.2023 18:21

Danke!

lädt ...
melden
antworten
Gugelbua (31.648 Kommentare)
am 11.12.2023 12:39

Verständlich😉
es kommen nun die Jährlichen Gewinn Ausschüttungen für Aktionäre😵‍💫😵‍💫😵‍💫

lädt ...
melden
antworten
NedDeppat (14.111 Kommentare)
am 11.12.2023 12:12

Beruhigt Euch, die Regierung wird bedtimmtvwieder rechtzeitig fördern und Boni verteilen, kommen doch Wahlen 2024.

lädt ...
melden
antworten
lask1987 (549 Kommentare)
am 11.12.2023 12:08

Strompreise erhöhen, Einspeisen stoppen....

Wer steuert das wohl?????

Lauter H..enkinder!!!!

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (33.435 Kommentare)
am 11.12.2023 13:01

"Wer steuert das wohl?????"

Die physikalischen Gegebenheiten steuern das.
Solange keine Stromspeicherlösung im Großformat erfunden wird.

Das blenden halt die grünen Weltverbesserer aus.
Doch die Realität holt die GRÜNE pipi-Langstrumpfpolitik - wir machen uns die Welt wie sie uns gefällt - mit aller Härte ein.

lädt ...
melden
antworten
Waxes (516 Kommentare)
am 11.12.2023 11:26

Wer nicht mit Strom heizt, wird von den steigenden Preisen kaum betroffen sein. Ausserdem haben die meisten Anbieter sowieso eine Preisgarantie für zumindest ein Jahr, und dann gibt es ja auch noch die Strompreisbremse. Von dieser Preissteigerung sind also nur Abnehmer mit Flouter-Tarifen und hohem Verbrauch betroffen, aber diese Mehrkosten haben sie sich durch niedrigere Preise im Sommer eh schon erspart.

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (33.435 Kommentare)
am 11.12.2023 11:56

die Zukunft ist aber: Heizen mit Strom

Dann kann sich gleich mal jeder ausmalen was es heißt mit Wärmepumpe zu heizen.

lädt ...
melden
antworten
analysis (3.407 Kommentare)
am 11.12.2023 11:08

Artikel wie dieser sind so notwendig, wie der Kropf am Hals und verwirren nur!
Sogar mathematisch absolut unbedarften Redakteuren sollte klar sein, dass bei Preisveränderungen ein Bezug und Hinweise zu Erhebungsdetails wie z.B.: Bundesland / Ö-weit / Unterschiede in Regionen bzw. für Kundengruppen erforderlich sind.

lädt ...
melden
antworten
u25 (4.852 Kommentare)
am 11.12.2023 10:40

Wie gewohnt kein Wort über die Verursacher dieser für so viele Menschen katastrophalen Preisentwicklung

lädt ...
melden
antworten
NedDeppat (14.111 Kommentare)
am 11.12.2023 12:03

Dazu muss man nicht der Einstein sein^^ um zu wissen, wer das Ganze zumindest mit verursacht.

Die nächste Teuerungswelle und damit ein Inflationsschub droht uns Anfang 2024.

lädt ...
melden
antworten
LASimon (10.921 Kommentare)
am 11.12.2023 12:28

Was für manche Menschen schon eine Katastrophe ist ...

lädt ...
melden
antworten
NedDeppat (14.111 Kommentare)
am 11.12.2023 17:27

Was zu befürchten ist.

Die nächsten Monate werden in vielerlei Hinsicht spannend,...

lädt ...
melden
antworten
Libertine (5.305 Kommentare)
am 11.12.2023 10:29

Für mich ist der Strom nicht teurer geworden, mir wird noch immer der gleiche Betrag abgebucht. Schließe auf Fakenews. zwinkern

lädt ...
melden
antworten
Schlaubi01 (1.206 Kommentare)
am 11.12.2023 10:50

Ja klar weil ein fixer Monatsbetrag vereinbart ist . Und am Jahresschluss kommt Endabrechnung mit fetter Nachzahlung

lädt ...
melden
antworten
Libertine (5.305 Kommentare)
am 11.12.2023 11:03

Humorbefreit? Der gleiche Gag, wie beim Tanken um € 50,-

lädt ...
melden
antworten
nichtschonwieder (7.402 Kommentare)
am 11.12.2023 10:28

Dafür gibt es überhaupt keinen Anlass - aber der Strommafia wird schon eine Begründung einfallen.

lädt ...
melden
antworten
mynachrichten1 (15.388 Kommentare)
am 11.12.2023 09:35

Gebührenparkplatz GMUNDEN Toskana ????
Keine Zwei Klassen Mobilitätsgesellschaft am Land, wo ohne Individualverkehr nichts funktionieren würde .

Es gibt an dieser Stelle außerhalb vom Zentrum Gmunden auch keine Öffi- Verkehrsanbindung zur Stadt und es ist JA genug freier Parkplatz vorhanden, bzw. wird damit die Parkplatzsuche in der Stadt selber sogar verringert.

Auch das Strandbad und Schloss Orth Veranstaltungen, sowie Spazieren nach Gmunden würden stark betroffen werden

Politik sollte immer an die Schwächeren der Gesellschaft denken und nicht den einfachsten Weg wählen Geld einzunehmen.

Es gilt für Alle die Unschuldsvermutung.

Hier kann man dagegen unterschreiben! https://www.change.org/p/nein-zur-vergebührung-des-toskanaparkplatz-in-gmunden?utm_content=cl_sharecopy_37783794_de-DE%3A1&recruiter=1263215027&recruited_by_id=15e13240-c858-11ec-8ce9-ef62ac317388&utm_source=share_petition&utm_medium=copylink&utm_campaign=psf_combo_share_initial

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (33.435 Kommentare)
am 11.12.2023 09:37

die ÖVP sackeln die Bürger genauso aus wie die Grünen.

lädt ...
melden
antworten
kirchham (2.072 Kommentare)
am 11.12.2023 10:46

MyNachrichten -Es gibt an dieser Stelle außerhalb vom Zentrum Gmunden auch keine Öffi- Verkehrsanbindung zur Stadt .

Stimmt nicht in Engelhof ist ein neue P&R Anlage gebaut worden und man kann mit der Tram nach Gmunden fahren.

lädt ...
melden
antworten
mynachrichten1 (15.388 Kommentare)
am 11.12.2023 14:27

aber das gilt nur für Jene die von der anderen Seite her kommen, ich hoffe das das stark benutzt wird um Gmunden zu besuchen. Aber es gibt halt zur Toskana Halbinsel, Seeschloss Orth und Strandbad dann keine öffentliche Verbindung zum Zentrum und die Anzahl dieser Parkplätze ist ein vielfaches wie Engelhof. der Widerstand geht in die Höhe gegen diese eigenartige Vorgangsweise, die keinen verkehrtechnischen Sinn ergibt und obwohl das nur zögerlich bekannt wird, unterschreiben immer mehr Bürger dagegen. https://www.change.org/p/nein-zur-vergeb%C3%BChrung-des-toskanaparkplatz-in-gmunden?source_location=searchEs gilt für Alle die Unschuldsvermutung.

lädt ...
melden
antworten
docholliday (7.854 Kommentare)
am 11.12.2023 09:34

Tja, Energiekonzerne eben!
Werben mit 100 Prozent Wasserkraft und erneuerbarer Energie und machen mit den Konsumenten, was so wollen! Wohlwissend, dass man sich nicht wehren kann.
Die Regierung unterstützt das nach wie vor.
Ein paar Monate den Ball flach gehalten und nun preschen sie wieder vor.
Staatlich genehmigter Betrug, der sich darin rächen wird, indem Betriebe ihre Produktion ins Ausland verlegen müssen, um dem Wettbewerb standhalten zu können!

lädt ...
melden
antworten
arames3 (39 Kommentare)
am 12.12.2023 08:24

Richtig weiß von was er Schreibt und hat auch Recht.

lädt ...
melden
antworten
oblio (24.705 Kommentare)
am 11.12.2023 09:20

Jeder Konzern zimmert sich die Modalitäten der Preisgestaltung
natürlich so, dass ei Gewinn so hoch wie möglich wird.
Damit wird das Volk zugunsten einiger Aktionäre und Vorstände
praktisch ausgeraubt!

Die staatlichen und halbstaatlichen Konzerne und deren viele
Töchter verschleudern innerbetrieblich Gelder, welche die
Konsumenten in weitere Armutsfallen zwingen!

Dass die Gesellschaft politverdrossen ist und nach Änderungen
ruft, ist nur die Folge der politischen Misswirtschaft!

Dass FPÖ eine Rettung wäre ist blauäugig, denn wir haben ja
gesehen, wie desaströs die gewirtschaftet haben!

Allerding war niemand da, der politisch besser war!
Fast alle Politiker denken nur an den Futtertrog, der vom
Steuergeld gefüllt eine reiche Politelite schafft, der die
Gesellschaft völlig Blunzen ist!

Ich sag nur: Kanzlermenü!!!

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (33.435 Kommentare)
am 11.12.2023 09:30

"Allerding war niemand da, der politisch besser war!"

Kann sein.
Dass viele fleißigen Menschen im Land nächstes Mal anders wählen werden, dass ist klar.

lädt ...
melden
antworten
woiknail (772 Kommentare)
am 11.12.2023 09:37

Anders wählen ist natürlich ok, aber fleißige Menschen sollten es sich sehr gut überlegen die FPÖ zu wählen. Denn dann werden sie leider feststellen, dass sich Fleiß nicht lohnt und es sich einige richten werden auf ihre Kosten.
Mag schon sein, dass man unzufrieden ist und vieles nicht richtig läuft, aber es kann noch bei weitem schlechter werden.

lädt ...
melden
antworten
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen