Lade Inhalte...

Wirtschaft

OÖN-Börsespiel: Die Tesla-Aktie war der Joker

Von Hermann Neumüller  31. Januar 2020 16:24 Uhr

Das war die Börsespiel-Gala 2020

Bildergalerie ansehen

Bild 1/7 Bildergalerie: Das war die Börsespiel-Gala 2020

LINZ. Erst der Kauf der Papiere des US-Konzerns sicherte Jakob Schober den Sieg beim Börsespiel 2019. Gestern Abend bekamen die Gewinner ihre Preise im Forum der Raiffeisen Landesbank Oberösterreich überreicht.

Zur ursprünglichen Strategie des Siegers in der Einzelwertung gehörten Biotech-Aktien. Übernahmegerüchte bei der niederländischen Qiagen brachten Schober die Führung. Dann merkte er, dass ihm die Konkurrenz immer dann näher rückte, wenn die Tesla-Aktie gut lief. Daraufhin kaufte er sich auch dort ein und konnte so seinen Vorsprung verteidigen. 

Zur Siegerehrung am Donnerstagabend in der Raiffeisenlandesbank OÖ kam er etwas geschlaucht, nach einem anstrengenden Training für ein 24-Stunden-Autorennen in Portugal. Die Freude über das neue Auto war aber größer als seine Müdigkeit. Dass der Citroen C3, zur Verfügung gestellt von der Kepler-Fonds KAG und der Autowelt Linz, etwas untermotorisiert für einen Rennfahrer und Motorsport-Instruktor sei, davon wollte er nichts wissen. „Ich kann mich auf der Rennstrecke austoben, auf dem Weg dorthin ist das ein tolles Fahrzeug“, sagte der strahlende Sieger. 

Berufswunsch Anlageberater 

Auch wenn Schober jetzt als Motorsport-Instruktur für Lechner Raching arbeitet, sein Berufswunsch hat auch mit Aktien zu tun. Gemeinsam mit seinem Bruder Tobias bereitet er sich auf die Prüfung zum Vermögensberater vor. „Die ist sehr fordernd“, sagt Schober im Gespräch der OÖNachrichten. 

Die riskante Strategie, die er für das Börsespiel gewählt hat, sei sicher nicht die richtige für seine spätere Arbeit. „Ich halte es da eher mit Warren Buffet und dessen value investing, also werthaltige Aktien auswählen und diese dann lange halten.“ 

Recht entspannt ging David Karlsböck, Sieger der Schülerwertung und Lehrling beim Schmankerlwirt in Vorderweißenbach, das Spiel an. „Unser Lehrer in der Berufsschule hat uns darauf aufmerksam gemacht“, sagt der 15-Jährige. Daraufhin habe er Aktien von ihm bekannten Unternehmen gekauft und diese bis zum Spielende gehalten. Das reichte zum Sieg. Über seinen Gewinn, ein TV-Gerät der Marke Samsung, freut er sich riesig. „Einen so großen Fernseher habe ich mir schon lange gewünscht.

 „Der tägliche Adrenalin-Kick“ 

„Der Anstoß kam von mir, die Schüler haben dann aber dann die Entscheidungen selbst getroffen“, sagt Rainer Breuer, Lehrer der Siegerklasse 4DE der HBLW Ried im Innkreis. Alle Schüler der Klasse hätten sich zum Spiel angemeldet. Der Lehrplan sieht die Beschäftigung mit dem Kapitalmarkt vor. Er habe ihn nur etwas vorgezogen, damit das Börsespiel zeitlich zum Unterricht passte. 

Auch die Beschäftigung mit der Unternehmensstrategie von US-Firmen, die im Börsenindex Nasdaq vertreten sind, sei schon in der dritten Klasse Teil des Lehrplans. Auch wenn beim Spiel alle Schüler mitmachten, Thomas Kell tat sich als Mastermind der Klasse hervor. „Für mich war der Blick auf die Rangliste der tägliche Adrenalin-Kick“, sagt Kell. Die Vorfreude auf die Reise zum Red Bull Ring nach Spielberg sei riesig, sagt Breuer. Auch ein Termin steht schon fest: der 10. Juni. „Hoffentlich passt das Wetter“, sagt Breuer.

Artikel von

Hermann Neumüller

Redakteur Wirtschaft

Hermann Neumüller
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar expand_more 1  Kommentar expand_less