Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Millionendeal im Eiltempo: IT-Riese kauft Linzer Xaleon

Von OÖN, 19. Jänner 2021, 10:30 Uhr
Die Xaleon-Gründer Mathias Holzinger, Markus Wagner und Horst-Georg Fuchs (vorne v.l.n.r.) mit den Investoren von eQventure. Bild: Xaleon

LINZ. Der deutscher Softwarekonzern Teamviewer erwirbt Kommunikationsplattform und hegt Pläne für Linzer Standort.

Der Verkauf der Paschinger Fitness-App Runtastic an den deutschen Sportartikelkonzern Adidas um 220 Millionen Euro gilt als Meilenstein der oberösterreichischen Gründerszene. Nun schickt sich ein weiteres Unternehmen an, in die Fußstapfen von Runtastic zu treten: Das Linzer Start-up Xaleon (ehemals Chatvisor) geht an den deutschen IT-Konzern Teamviewer.

Das gaben beide Unternehmen am Dienstag bekannt. Demnach zahlt Teamviewer eine niedrige zweistellige Millionensumme. Hinzu kommt eine Option auf „signifikante“ Nachzahlungen, wenn Unternehmensziele erreicht werden.

Xaleon wurde 2018 von Markus Wagner, Horst-Georg Fuchs und Mathias Holzinger gegründet. Das Interesse auf sich gezogen haben sie mit einer Software, die Chatbots, Live-Chats und Video-Chats umfasst. Stoßen Kunden online auf Probleme, poppen Chats auf, die Hilfe anbieten – ohne Installation einer Anwendung. Das findet Anklang bei BMW, Tractive oder Intersport.

Teamviewer wiederum ist auf die Fernwartung von Laptops, Handys, Industriemaschinen und Robotern spezialisiert. Die Xaleon-Software habe man schon im Einsatz, heißt es. Der börsenotierte Konzern aus Göttingen hat 1200 Mitarbeiter und steigerte den Umsatz zuletzt um 40 Prozent auf rund 456 Millionen Euro.

„Corona hat den Bedarf nach solchen Lösungen erhöht. Und beide Unternehmen ergänzen sich gut“, sagt der aus Linz stammende Herbert Gartner. Er ist erst im Juni 2019 mit seinem „Investorenclub“ eQventure mit einem sechsstelligen Betrag bei Xaleon eingestiegen. Zum vierten Mal verkauft eQventure nun ein mitfinanziertes Start-up an einen börsenotierten Konzern.

Mitarbeiter bleiben an Bord

Das Tempo des nunmehrigen Millionendeals hat sogar den erfahrenen Investor überrascht. „Im Normalfall begleiten wir Start-ups im Technologiebereich fünf bis acht Jahre“, sagt Gartner. Dass es nun so schnell geht, liegt neben der inhaltlichen Verzahnung auch daran, dass die Gründer und mehr als 20 Mitarbeiter von Xaleon in Linz bleiben.

Teamviewer macht die Landeshauptstadt zum Kompetenzzentrum für Lösungen für Verkaufs- und Servicegespräche im Konzern. Durch die Nähe zur Kepler-Uni, zur Fachhochschule Hagenberg und zur künftigen Technischen Universität sollen neue Jobs entstehen, kündigte Teamviewer-Chef Oliver Steil an. (rom)

mehr aus Wirtschaft

Europas Hoffnung auf günstige E-Autos

AUA: Nächste KV-Verhandlungsrunde am Mittwoch geplant

Zadrazil und Vlaho: Bank Austria mit Doppelführung

Chemieindustrie: KV-Verhandlungen gehen am 6. Mai weiter

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

15  Kommentare
15  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
pellets (317 Kommentare)
am 20.01.2021 10:12

Und in einiger Zeit wird dann gejammert, dass man nichts mehr zu sagen hat, dass alles in ausländischer Hand ist.
Auch wenn das Büro in Linz ist - wer zahlt schafft an!

lädt ...
melden
pellets (317 Kommentare)
am 20.01.2021 10:13

....achja, und Teamviewer ist kein deutscher Softwarekonzern. (das war mal)

lädt ...
melden
herbert_praehofer (1 Kommentare)
am 20.01.2021 09:08

Es ist immer wieder schön zu hören, dass die oö Start-ups so erfolgreich sind. Ihre Redaktion vergisst dabei aber immer das erfolgreichste Start-up aus OÖ, das nämlich nicht runtastic sondern Dynatrace ist. Dynatrace wurde vor ca 15 Jahren von Bernd Greifeneder, einem Absolventern der JKU, und zwei Partner in Linz gegründet. Es ist mittlerweile an der New Yorker Börse notiert und hat einen Börsenwert von über 10 Milliarden Dollar!!!! Dabei ist es noch immer ein vorwiegend oö Unternehmen, befindet sich doch das Entwicklungszentrum in Linz. Es ist auch sehr prominent am neuen Gebäude von Dynatrace nahe der Voestbrücke zu sehen.

Warum die OÖNachrichten-Redaktion diese Erfolgsgeschichte ignoriert ist mir eigentlich unverständlich.

lädt ...
melden
sumpfdotterblume (3.159 Kommentare)
am 25.01.2021 08:46

Du solltest die Such-Funktion auf nachrichten.at nutzen, dann könntest du dir deine Zeilen ersparen. Man sagt auch "recherchieren" dazu!

lädt ...
melden
fprands (447 Kommentare)
am 19.01.2021 15:24

TeamViewer WAR ein deutsches Softwarehaus.
Aufsichtsratsvorsitzender ist ein Israeli, größter Einzelaktionär ein britisches Investmenthaus und dann, bis auf zwei Ausnahmen, US Beteiligungen.

lädt ...
melden
adhoc (4.106 Kommentare)
am 19.01.2021 14:11

Bravo, tüchtige Burschen, und jz schnell so nebenbei noch ein Programmerl für´s Impfanmelden - da gab´s ja auch Pannen

lädt ...
melden
Gugelbua (31.923 Kommentare)
am 19.01.2021 14:01

mögliche Konkurrenz gleich aufkaufen, ist eine Logik der Giganten 😉

lädt ...
melden
Florian1983 (2 Kommentare)
am 19.01.2021 13:54

Tolle Sache & herzliche Gratulation! #startups #oberösterreich

lädt ...
melden
betterthantherest (33.965 Kommentare)
am 19.01.2021 13:27

Wie viel Steuergeld wurde in Form von Förderungen investiert?

lädt ...
melden
tradiwaberl (15.610 Kommentare)
am 19.01.2021 13:54

Das Kaufen einer IT-Firma fällt sicher unter "Ausgaben zur Digitalisierung" und wird mit 14% gefördert.

lädt ...
melden
neptun (4.140 Kommentare)
am 19.01.2021 19:45

Kasperl sie sind.... uhjeuhje.

lädt ...
melden
Berkeley_1972 (2.273 Kommentare)
am 19.01.2021 12:36

Grossartig !!!

lädt ...
melden
alleswisser (18.463 Kommentare)
am 19.01.2021 12:28

Übernahmepreis?

lädt ...
melden
kratzfrei (19.103 Kommentare)
am 20.01.2021 00:38

Ist das eine browser add on oder eine Javascript- Anwendung?
Wie sieht das mit den Sicherheitseinstellungen des browsers aus?

lädt ...
melden
kratzfrei (19.103 Kommentare)
am 20.01.2021 00:39

Die haben eigentlich schon ausgesorgt oder?

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen