Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Luxusgütermarkt wuchs im Vorjahr um ein Fünftel

Von nachrichten.at/apa, 04. Dezember 2023, 06:46 Uhr
UKRAINE-BUSINESS/
Spitzenreiter ist die LVMH Moët Hennessy-Louis Vuitton SE mit Marken wie Louis Vuitton, Bulgari, Tiffany und Christian Dior mit einem Umsatz im Jahr 2022 von 59,87 Milliarden US-Dollar. Bild: GLEB GARANICH (REUTERS)

WIEN. Betuchte Konsumentinnen und Konsumenten haben im vergangenen Jahr die Kassen der größten Luxusgüterkonzerne kräftig klingeln lassen.

Die Top-100-Unternehmen der Luxusgüterbranche setzten 2022 insgesamt 347 Milliarden US-Dollar (317,45 Milliarden Euro) um, ein Fünftel mehr als im Jahr davor, zeigt eine Erhebung von Deloitte. Angeführt wird der Markt erneut von zwei französischen Unternehmen. Swarovski ist nach Turbulenzen wieder unter den Top 100 vertreten. Spitzenreiter ist die LVMH Moët Hennessy-Louis Vuitton SE mit Marken wie Louis Vuitton, Bulgari, Tiffany und Christian Dior mit einem Umsatz im Jahr 2022 von 59,87 Milliarden US-Dollar. Auf dem zweiten Platz folgt die ebenfalls französische Kering SA mit 21,39 Milliarden US-Dollar und Marken wie Gucci oder Balenciaga. Die Schweizer Compagnie Financière Richmont SA erwirtschaftete mit Marken wie Piaget, Cartier oder Montblanc insgesamt 19,248 Milliarden US-Dollar.

Swarovski nach Turbulenzen wieder mit im Ranking

Der Swarovski-Konzern mit seinem Glasschmuck wird in dem Ranking mit einem Umsatz von 1,92 Milliarden US-Dollar auf Platz 33 geführt. Im Jahr davor war das Unternehmen nicht unter den Top 100 vertreten. "Swarovski musste im Zuge der Corona-Pandemie herbe Rückschläge einstecken, darunter ein Personalabbau sowie einen Umsatzeinbruch. Mit einem Fokus auf Diamanten aus dem Labor sowie Sammlerstücke in limitierter Auflage soll der Umsatz künftig wieder stark angetrieben werden", heißt es von Deloitte.

mehr aus Wirtschaft

Großkunde sprang ab: Aktienkurs von ams-Osram brach um 41 Prozent ein

Handytarife werden in Österreich ab 1. April um fast acht Prozent teurer

Wie eine Firma aus Gramastetten die Gastronomie digitalisiert

Gas-Transitland Österreich "ist Vergangenheit"

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen