Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Lufthansa: mehrtägige Warnstreiks ab Mittwoch

Von nachrichten.at/apa, 27. Februar 2024, 18:29 Uhr
Lufthansa Warnstreiks
Ab Mittwoch soll es Warnstreiks geben. Bild: Andreas Arnold (dpa)

FRANKFURT. Das könnte auch Auswirkungen auf Österreich haben: Passagiere der Lufthansa müssen sich ab Mittwoch erneut auf zahlreiche Flugausfälle in Deutschland einstellen. Die Gewerkschaft Verdi hat das Bodenpersonal zu einem Ausstand bis Freitag aufgerufen.

Der Warnstreik betreffe Beschäftigte und Auszubildende der Bereiche Technik, Aviation Training und Technical Training, teilte Verdi am Dienstagabend mit. Beschäftigte der Technik Logistik und Technik Logistik Services würden sich je nach Standort dem Streik anschließen.

Da nur im Technik-Bereich zu einem Warnstreik aufgerufen wurde, seien weder im Passagier- noch im Cargobereich Ausfälle zu erwarten. Daher sei das Ausmaß der Arbeitsniederlegung laut Verdi auch geringer.

Lesen Sie auch:

Bisher hat Verdi in dem Konflikt zwei mehr als ganztägige Warnstreiks geführt, bei denen jeweils mehrere hundert Flüge ausgefallen waren. Verdi hatte zuletzt ein neues Angebot der Lufthansa nach zweitägigen Tarifverhandlungen als unzureichend abgelehnt. Dieses hatte Lufthansa nach der jüngsten Warnstreikwelle des Bodenpersonals unterbreitet. "Wir haben erneut einen großen Schritt auf Verdi zugemacht und ein neues, noch einmal verbessertes Angebot vorgelegt", hatte Personalvorstand Michael Niggemann kürzlich mitgeteilt. Im Detail würde demnach die erste von zwei geplanten Tabellenerhöhungen um 4 Prozent von Dezember 2024 auf März dieses Jahres vorgezogen. Zudem soll die Inflationsausgleichsprämie von 3.000 Euro schneller ausgezahlt werden.

Verdi teilte nun mit, der Konzern habe sein Angebot im Kern lediglich an zwei Stellen verbessert: Die auch im neuen Angebot noch vorhandenen Nullmonate seien reduziert, und die nachhaltige Gehaltserhöhung sei um 0,5 Prozent verbessert worden. Gleichzeitig habe die Lufthansa die Laufzeit ihres Angebotes nochmals um drei Monate auf insgesamt 28 Monate verlängert. Die von Verdi aufgestellte Kernforderung von 12,5 Prozent, mindestens aber 500 Euro monatlich mehr, werde auch in dem neuen Angebot bei mehr als doppelt so langer Laufzeit im Vergleich zur Forderung nicht erreicht, kritisierte die Gewerkschaft. Der bereits vereinbarte fünfte Verhandlungstermin finde am 13. und 14. März statt.

mehr aus Wirtschaft

Rezession: Erholung für Industriebundesländer erst 2025

Rekordgewinn: oekostrom AG erhöht Dividende

Causa Buwog: Generalprokuratur weitgehend für Urteilsbestätigungen

Teuerung belastet Familien enorm: Essen teils nicht mehr leistbar

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

2  Kommentare
2  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
jamei (25.519 Kommentare)
am 28.02.2024 10:43

Bitte gaaaanz laaaange STREIKEN , ist sehr gut für das Klima wen keine Flugzeuge starten.....

lädt ...
melden
antworten
westham18 (4.562 Kommentare)
am 27.02.2024 21:58

Immer das selbe — Streiks auf dem Rücken der Kunden — LETZTKLASSIG! 👎

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen