Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Lenzing Gruppe schraubt Erwartungen für 2023 nach unten

Von nachrichten.at, 14. September 2023, 21:11 Uhr

LENZING. Schwach verlaufende Entwicklung der Märkte, zurückhaltende Markterwartungen: Die Lenzing Gruppe schraubt ihre Erwartungen für 2023 nach unten.

Die Entwicklung der Märkte läuft weiterhin schleppend, die Markterwartungen im Jahr 2023 sind nicht rosig. Die Lenzing AG hat ihre Erwartungen angepasst und schraubt die Prognosen für 2023 nach unten.

Unter Berücksichtigung der momentan ausbleibenden Markterholung sei ein Erreichen der bisherigen Ergebnisprognose nicht zu erwarten, heißt es vonseiten der Lenzing Gruppe. Die lagen für das Geschäftsjahr 2023 bei einem Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 320 bis 420 Millionen Euro. Nun wurden sie auf 270 bis EUR 330 Millionen Euro nach unten korrigiert.

„Die für das zweite Halbjahr erwartete Erholung in den für uns relevanten Märkten bleibt bisher aus. Umso richtiger erweisen sich daher die frühen Maßnahmen, die wir gesetzt haben. Wir haben bereits im November 2022 ein ambitioniertes Kostensenkungsprogramm gestartet, das früher als geplant die erwarteten Ergebnisse geliefert hat. Darauf aufbauend setzen wir ein holistisches und konsequentes Value Creation Programm mit Fokus auf Maßnahmen zur Stärkung der Profitabilität und Cashflow-Generierung und zum Ausschöpfen der Wachstumspotenziale auf den Fasermärkten durch gezielte Vertriebsaktivitäten um", sagt CEO Stephan Sielaff.

Und CFO Nico Reiner dazu: „Mit diesem Value Creation Programm werden wir die aktuellen wirtschaftlichen Herausforderungen kraftvoll bewältigen und Lenzing auch zukünftig in schwierigen Marktsituationen widerstandsfähiger machen.“

Weitere Details zum Value Creation Programm sollen mit der Veröffentlichung der Quartalsergebnisse am 3. November 2023 bekanntgegeben werden.

mehr aus Wirtschaft

Wenn Briefmarkensammlungen zu Altpapier werden

Gläubigerschützer: „In der Sache Signa ist nichts normal“

Sanierung, Heizung, Photovoltaik, E-Mobilität: Es wird gefördert wie noch nie

Die Lust aufs Energiesparen steigt

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

6  Kommentare
6  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
analysis (3.394 Kommentare)
am 15.09.2023 19:01

Neoliberale und unwissende Youngstars im Managerstuhl denken nicht gesamtheitlich, sondern bestenfalls bis zum nächsten Karrieresprung !
Unternehmen, welche nach kurzfristigen Aktionärsinteressen geführt werden, überleben nicht, auch wenn die Youngstars bei den Business-Consultants mit großer Schnauze, aber unwissend präpotent gegenteiliges predigen!

lädt ...
melden
antworten
HumpDump (4.549 Kommentare)
am 17.09.2023 10:50

"Neoliberale und unwissende Youngstars im Managerstuhl"

Dieser Sozi-Gewerkschafterspruch mag zwar cool klingen, passt aber eigentlich ganz und gar nicht zum aktuellen Artikel und dem Problem in der Lenzinger Konzernführung.

lädt ...
melden
antworten
HumpDump (4.549 Kommentare)
am 15.09.2023 13:22

Lenzing hat sich nach einer erfolgreichen Privatisierung von einem sozialen Konzern mit Augenmaß und familiärer Atmosphäre in eine eiskalte Spielweise für Aufsichtsräte und Banker entwickelt.

lädt ...
melden
antworten
wertzu (797 Kommentare)
am 15.09.2023 12:13

Die Stimmung ist jetzt schon im Keller.
Die nächsten Monate werden wieder zur Zitterpartie für die Menschen im Betrieb.
Hackln bis zum umfallen und dann wirst entsorgt so wie die letzten 10 Jahre üblich zum Jahresende Frohes neues Jahr im Kreise ihrer Familie , da wirst dann aufgefangen sozusagen

lädt ...
melden
antworten
susisorgenvoll (16.430 Kommentare)
am 15.09.2023 11:22

Lenzing hat im wahrsten Sinn des Wortes zu viele Baustellen! Überall auf der Welt! In den USA steht ein fast fertiges Werk quasi auf Halde! Denn gibt es mehrere Baustellen in Asien, aber auch in Südamerika! Sehr klug waren diese Strategien nicht!

Abgesehen davon war in den letzten ca. 15 Jahren der Generaldirektor-Posten ein Wanderpokal! KEINER der CEOs hat sich wirklich mit Lenzing identifiziert! Vielleicht sollte man doch nicht die Leute von irgendwoher nehmen, sondern vom Betrieb!

lädt ...
melden
antworten
HumpDump (4.549 Kommentare)
am 15.09.2023 13:18

Die Banker wissen es besser. 😉

Es war nicht recht schön und ebenso unklug, dass man jene Vorstände, die sich im Unternehmen hoch gearbeitet haben, Stück für Stück abgesägt hatte, weil sie nicht zu 100% mit den Sichtweisen des Aufsichtsratsvorsitzenden übereinstimmten.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen