Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Anwaltskanzlei SCWP verpasst sich einen neuen Namen

Von Elisabeth Prechtl, 02. April 2024, 19:00 Uhr
Geschäftsführer Christoph Luegmair (l.), Immanuel Gerstner Bild: Saxinger Rechtsanwälte

LINZ. Kanzlei heißt nun Saxinger - Zahl der Partner wurde im Vorjahr auf zwölf verdoppelt

Die bisher unter dem Namen SCWP Schindhelm (Saxinger, Chalupsky und Partner) bekannte Anwaltskanzlei führt seit 1. April den neuen Namen "Saxinger". Der Name sei "prägnanter", sagt Christoph Luegmair: Der Rechtsanwalt führt gemeinsam mit Immanuel Gerstner die unternehmerischen Geschäfte bei Saxinger. Mit dem neuen Namen sollen einerseits die Verbundenheit mit der Vergangenheit, andererseits klare Strukturen und Weiterentwicklung signalisiert werden.

SCWP entstand 2001 durch die Fusion der Linzer Kanzlei Saxinger Baumann und der Welser Kanzlei Chalupsky Gumpoldsberger, später kam noch eine Wiener Kanzlei dazu. Die namensgebenden Personen sind zum Teil seit Längerem emeritiert bzw. nicht mehr für die Kanzlei tätig.

Zudem wurde vergangenes Jahr die Verjüngung der Kanzlei (Sitz ist in Linz) eingeleitet: Die Zahl der Partner wurde auf zwölf verdoppelt, die neuen Gesellschafter sind alle unter 50 Jahre. Das waren laut Luegmair die Gründe, eine Ein-Namens-Marke einzuführen. Die Wurzeln der Kanzlei reichen rund 80 Jahre zurück, als der Großvater des emeritierten langjährigen SCWP-Partners Eduard Saxinger die Linzer Kanzlei gründete. Auf diese Wurzeln wolle man sich berufen. Saxinger ist Mitglied einer Allianz europäischer Wirtschaftskanzleien, die den Zusatz "Schindhelm" führen. Dieser bleibt besteht.

Saxinger beschäftigt rund 160 Mitarbeiter an vier Standorten (Linz, Wels, Wien, Graz) und zählt eigenen Angaben zufolge zu den fünf größten österreichischen Anwaltskanzleien. 

mehr aus Wirtschaft

Papierkonzern Heinzel: Umsatz und Ergebnis gingen deutlich zurück

Ex-Chef Mayer zieht in den Amag-Aufsichtsrat ein

Faserkonzern Lenzing erweitert den Vorstand

Benko will 19 Millionen Euro für seinen Privatjet

Autorin
Elisabeth Prechtl
Redakteurin Wirtschaft
Elisabeth Prechtl

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

5  Kommentare
5  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
HumpDump (4.867 Kommentare)
am 02.04.2024 20:29

Teure, aber gute Kanzlei.

lädt ...
melden
nixnutz (4.107 Kommentare)
am 02.04.2024 19:25

"auf 12 Partner verdoppelt"
Naja, eine Bürogemeinschaft halt.

War SCWP in irgendeinen medial bekannten "Skandal" involviert, weil der sehr bekannte Name nun geändert wird?

lädt ...
melden
HumpDump (4.867 Kommentare)
am 02.04.2024 19:34

Die Begründung für die Namensänderung steht im Artikel und ist plausibel.

Es muss nicht immer alles negativ oder skandal-getrieben sein.
Die österreichische Innenpolitik hinterlässt Spuren in der Psyche vieler Bürger.

lädt ...
melden
nixnutz (4.107 Kommentare)
am 02.04.2024 20:28

Sorge dich nicht. In einen "Skandal" kann man auch involviert sein, weil man als Steuerprüfer positiv zur Aufklärung beiträgt

lädt ...
melden
HumpDump (4.867 Kommentare)
am 03.04.2024 07:53

Um diese Kanzlei muss man sich sowieso nicht sorgen, und Steuerprüfungen zählen auch nicht gerade zur deren Kerndisziplinen. 😂

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen