Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Schulden der EU-Staaten auf 11,4 Billionen gestiegen

24. April 2014, 00:04 Uhr
Euro Münze
(Symbolbild) Bild: dpa

LUXEMBURG. Defizite der 28 EU-Länder sanken in Relation zur Wirtschaftsleistung von 3,9 auf 3,3 Prozent.

Die Defizite in den EU-Staaten sind nach jüngsten Daten des Statistikamtes Eurostat im Vorjahr gesunken. Im Euroraum sank die Neuverschuldung von 3,7 im Jahr 2012 auf 3,0 Prozent der Wirtschaftleistung im Vorjahr. In absoluten Zahlen sind das 437,32 Milliarden Euro. Die Wirtschaftsleistung der Eurozone betrug im Vorjahr 9,6 Billionen Euro.

Der Schuldenstand erhöhte sich entsprechend: Laut Eurostat betrug er im Vorjahr 8,89 Billionen Euro im Euroraum (2012: 8,62 Billionen Euro) und 11,39 Billionen Euro in den 28 EU-Staaten (2012: 11,05 Billionen Euro).

In Österreich betrug das Defizit im Vorjahr 1,5 Prozent der Wirtschaftsleistung oder 4,78 Milliarden Euro. Die Staatsverschuldung lag bei 74,5 Prozent des Bruttoinlandsproduktes (BIP), in absoluten Zahlen 233,3 Milliarden Euro.

Zehn EU-Staaten überschritten 2013 die Maastricht-Defizitgrenze von 3,0 Prozent. Am höchsten war die Neuverschuldung in Slowenien mit 14,7 Prozent des BIP, gefolgt von Griechenland (12,7 Prozent), Irland (7,1 Prozent) und Spanien (7,1 Prozent). Als einziges EU-Land verzeichnete Luxemburg 2013 einen Budgetüberschuss mit plus 0,1 Prozent. Deutschland erreichte ein Nulldefizit.

16 Staaten der Union überschritten 2013 die Maastricht-Verschuldungsgrenze von 60 Prozent des BIP, darunter auch Österreich. Am höchsten war die staatliche Verschuldung in Griechenland mit 175,1 Prozent des BIP.

Grafik: Budget-Salden in der EU 2013

Download zum Artikel

Budget-Salden in der EU 2013

PDF-Datei vom 23.04.2014 (1.250,27 KB)

PDF öffnen
mehr aus Wirtschaft

Nach 21 Jahren am Markt: Neuer Name für Online-Händler Unito

Konjunktur: Stimmung hellt sich nur langsam auf

AUA-Gehaltsstreit: Gewerkschaft gibt am Dienstag Abstimmungsergebnis bekannt

Was es mit dem Bitcoin-Halving auf sich hat und wie es den Kurs beeinflusst

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

20  Kommentare
20  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
alexius001 (2.214 Kommentare)
am 24.04.2014 17:12

den staaten den es vor dem eu beitritt gut ging stehen nun auch im defizit!!!
eu ist eben die grösste geldvernichtungs maschine!
warum drängen alle politiker zu diesem prall gefüllten futtertrog ???
um dem fussvolk das futter weg zu fressen!!!

lädt ...
melden
antworten
Ameise (45.683 Kommentare)
am 24.04.2014 13:29

Und sie spielen den Zickzacklauf?...
grinsen

lädt ...
melden
antworten
wawa (1.225 Kommentare)
am 24.04.2014 12:53

https://www.youtube.com/watch?v=X0GzMWaeI3s

lädt ...
melden
antworten
oberthom (3.062 Kommentare)
am 24.04.2014 11:59

des sind doch nur peanuts.
werden sich nun wieder ein paar eu-deppen gedanken machen über eine neue währung damit wir zumindest wieder unter die billionen grenze kommen.
gleich ein vorschlag, neue währung nennen wir idiotendoller umrechnungsfaktor 1 idiotendoller = 22,2222 euro, und somit hätten wir nur mehr 500 milliarden schulden

lädt ...
melden
antworten
gerald160110 (5.612 Kommentare)
am 24.04.2014 08:34

alle schulden werden sich in luft auflösen - nur die kleinen werden die zeche dafür zahlen müssen, so wie immer....

lädt ...
melden
antworten
Ameise (45.683 Kommentare)
am 24.04.2014 08:44

Das"Volk Gottes"-leistet ganze Arbeit...

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 24.04.2014 07:44

"danken" ... und die Windel nur mehr einmal in der Woche wechseln ... ich kann´s gut verstehen!

lädt ...
melden
antworten
zappo1410 (18.016 Kommentare)
am 24.04.2014 07:38

nur nicht nachlassen liebe Eu-regierungen !

Wann bekommen wir unser nächstes sparpaket geschenkt ?

lädt ...
melden
antworten
Ameise (45.683 Kommentare)
am 24.04.2014 07:14

von Goldmann-Sachs...

lädt ...
melden
antworten
puschl40 (3.116 Kommentare)
am 24.04.2014 08:42

bei BLACKROCK an der "Angel"!!!!! grinsen

lädt ...
melden
antworten
zappo1410 (18.016 Kommentare)
am 24.04.2014 08:53

Die BlackRock, Inc. ist der weltgrößte Vermögensverwalter. Das international tätige amerikanische Finanzunternehmen hat seinen Hauptsitz in New York City und ist vor allem in Vermögens- und Risiko-Verwaltung tätig. BlackRock gilt auch als weltgrößte Schattenbank.[1] Die Aktien sind an der New York Stock Exchange gelistet. Größter Anteilseigner ist PNC Financial Services mit 21,9 %.[2] (Stand 12/2013).

lädt ...
melden
antworten
puschl40 (3.116 Kommentare)
am 24.04.2014 08:59

Bravo, endlich mal einer der auch re­cher­chie­rt!!! zwinkern

Übrigens gehört Goldman Sachs zu BlackRock!!! zwinkern

Respekt!!!

lädt ...
melden
antworten
zappo1410 (18.016 Kommentare)
am 24.04.2014 09:10

he he he .....danke für die blumen ! is oba eh wurschti wer uns an der angel hat grinsen

lädt ...
melden
antworten
Ameise (45.683 Kommentare)
am 24.04.2014 09:15

Die Namen sind verschieden-die Akteure immer die gleichen...

lädt ...
melden
antworten
zappo1410 (18.016 Kommentare)
am 24.04.2014 09:19

vieleicht steht der Messias wieder auf und regelt das ganze wenn er sich in die materie eingearbeitet hat !

lädt ...
melden
antworten
Ameise (45.683 Kommentare)
am 24.04.2014 09:10

Mitarbeiter"Black-Rock" 12.000
Mitarbeiter Goldman-Sachs 32.400
...

lädt ...
melden
antworten
puschl40 (3.116 Kommentare)
am 24.04.2014 09:16

Die Mitarbeiteranzahl sagt nicht aus wer da was zu melden hat!!!

Lesen bildet!!! zwinkern

lädt ...
melden
antworten
Ameise (45.683 Kommentare)
am 24.04.2014 09:21

Lesen bildet-aha...
:-)
Ach ja-"True Greed:Goldman Sachs-Arte Doku.
Da werden sie geholfen...

lädt ...
melden
antworten
puschl40 (3.116 Kommentare)
am 24.04.2014 13:12

Äh ich dachte du bist gut im zwischen den Zeilen lesen?! zwinkern

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 24.04.2014 07:01

Astronomisch betrachtet ca.1,2Lichtjahre Schulden.Das sind 300.000.-Euro pro sec.die zu SPAREN sind um wieder auf null zu kommen.Wo dieses verbrecherisches Finanztsystem hinführt soll sich jeder selbst ein Bild machen.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen