Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Irlandkrise ist auch Pferdekrise

24. November 2010, 00:04 Uhr
Angst vor einer Ausweitung der Krise
20.000 Pferde in Irland drohen im Winter zu verhungern. Bild: Reuters

Die Wirtschaftskrise in Irland hat auch fatale Folgen für rund 20.000 Pferde auf der Insel. Sie dürften im kommenden Winter verhungern. Irland hat eine lange Tradition der Pferdezucht und Pferderennen.

Die Wirtschaftskrise in Irland hat auch fatale Folgen für rund 20.000 Pferde auf der Insel. Sie dürften im kommenden Winter verhungern.

Irland hat eine lange Tradition der Pferdezucht und Pferderennen. Als das Land einen starken Aufschwung erlebte, florierte auch die Pferdezucht. Lottospielern gleich investierten Züchter in teure Gestüte und und hofften auf dicke Gewinne bei Auktionen. Mit der Krise wird das Halten für viele unfinanzierbar. Wie „Spiegel Online“ berichtet, wurden bereits zahlreiche Pferde ausgesetzt und irren auf Straßen und in Städten umher.

Da das Gras bereits die meisten Nährstoffe verloren hat und die Pferde kein zusätzliches Fressen bekommen, werden viele nicht überleben.

Heuer wurden zudem schon 3000 Pferde allein in Kilkenny geschlachtet und die Steaks nach Frankreich verkauft.

mehr aus Wirtschaft

Neuer Primetals-Chef: "Linz soll Zentrum für grünen Stahl werden"

Das ABC der Bitcoin-Welt

Weniger Wirtschaftspädagogen, dafür wird KI-Wirtschaftsstudium gestürmt

Tesla senkt nach den USA auch Preise in Deutschland und China

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

4  Kommentare
4  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
( Kommentare)
am 29.11.2010 12:33

leider ist der artikel schlecht recherchiert bzw. nicht ganz richtig, siehe: http://www.kobuk.at/2010/11/qualitaetsmedien-erliegen-dem-spin-einer-irischen-ngo/

lädt ...
melden
antworten
leser (2.219 Kommentare)
am 24.11.2010 12:21

zu kolportieren hätte ich dem D. Mascher wirklich nicht zugetraut.

lädt ...
melden
antworten
cab (7 Kommentare)
am 27.11.2010 02:32

Dieser Artikel mag wohl nicht ins Weltbild der selbsternannten lies-was-gscheit's
Besserwisserfraktion passen. Handelt sich aber leider nicht um Schwachsinn sondern um Tatsachen. Siehe auch hier: www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,730403,00.html Daher mein Vorschlag zur Krisenbewältigung: Die verantwortliche Bankenmafia samt ihrer Haberer in der Politik anstatt der Pferde aussetzen, verhungern lassen, einschläfern, oder zu Steaks verarbeiten.
Mahlzeit!

lädt ...
melden
antworten
eulenauge (19.448 Kommentare)
am 27.11.2010 08:09

gewaltig.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen