Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Österreichs Handball-Euphorie hat einen Bremsklotz: "Vereine müssen Kinder wegschicken"

Von OÖN-Sport/APA, 25. Jänner 2024, 18:34 Uhr
Zu wenig Hallen: "Vereine müssen Kinder wegschicken"
ÖHB-Generalsekretär Bernd Rabenseifner (APA/Helmut Fohringer) Bild: APA/HELMUT FOHRINGER

Handball-Verband will den Schwung aus der EM mitnehmen. Die Infrastruktur dazu fehlt aber

"Möchtest du Handball spielen wie Mykola Bilyk?" Mit Slogans wie diesem startet Österreichs Handballbund (ÖHB) in Kürze eine Kampagne, um mehr Kinder nach der so erfolgreichen EM in Deutschland anzulocken.

"Wir wollen den medialen Aufschwung nutzen", sagte Generalsekretär Bernd Rabenseifner nach einem Turnier der Superlative. Nicht nur, dass mit Rang acht das beste EM-Ergebnis egalisiert (2020) wurde, das mediale Echo war hierzulande einzigartig. Mehrmalige TV-Rekorde mit dem Highlight beim 22:22 gegen Deutschland (570.000 in der Spitze), Interviews in der ZIB 2, DJ-Auftritte bei Ö3 und stark gestiegene Reichweite auf Social Media.

Die überraschend starken Leistungen gegen Topgegner haben der Nationalmannschaft weit mehr Aufmerksamkeit beschert, als vor Turnierbeginn zu erwarten war. "Für die bestehenden Kunden sind das tolle Werbewerte", freute sich Rabenseifner. Auch wenn die Suche nach weiteren Sponsoren deswegen kein Selbstläufer werde.

In der Nachwuchs-Akquise war der Corona-Knick vor der EM schon überwunden. Das soll verstärkt werden. Rabenseifner: "Die meisten Zuwächse haben wir bei den Kindern, das ist das gute Zeichen." Aktuell verzeichnen Österreichs Vereine laut Datenbank von Sport Austria rund 20.000 Mitglieder. "Innerhalb der nächsten drei Jahre peilen wir eine Steigerung um ein Drittel an", so der Generalsekretär.

Pferdefuß ist und bleibt die Hallensituation. Rabenseifner: "Vereine müssen Kinder wegschicken." Verantwortliche des HC Linz AG bestätigten, dass das auch in Oberösterreich der Fall ist. Sportlich könnte mit der Teilnahme an einem Olympia-Qualifikationsturnier bereits im März das nächste ÖHB-Highlight folgen. Dazu muss jedoch Ägypten am Wochenende das Finale des Afrika-Cups gewinnen.

Heim-EM wartet im November

Ein großes "Sprungbrett" für den ÖHB wartet am Ende des Jahres mit der gemeinsam mit Ungarn und der Schweiz ausgetragenen Heim-EM der Frauen.

Die Nachfolgerin von Teamchef Herbert Müller ist noch nicht bekannt. Anders bei den Herren: Der Vertrag von Ales Pajovic wurde schon vergangenen März vorzeitig bis 2025 verlängert.

Mehr zum Thema
Auch ohne Happy End überwiegt der Stolz
OÖNplus Mehr Sport

Auch ohne Happy End überwiegt der Stolz

KÖLN. Väter einer Euphorie: ÖHB-Handballer verabschiedeten sich trotz eines 24:26 gegen Island mit erhobenem Haupt von der EM

mehr aus Mehr Sport

Nach 500. Sieg deutet Murray Rücktritt an

Auf Linz-Torhüter wartet besonderer Gegner: "Robert Weber probiert es aus jedem Winkel"

HC Linz kämpft um den ersten Frühjahrssieg

Sturz: Rad-Profi Rainer Kepplinger brach sich die Hand

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen