Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Vorfreude auf Schloss Versailles

Von OÖN-Sport, 06. Februar 2024, 18:38 Uhr
Vorfreude auf Schloss Versailles
Dressurreiter Christian Schumach, Victoria Max-Theurer, Florian Lehfellner (APA) Bild: APA/BARBARA GINDL

Österreichs Pferdesport-Equipe stimmt sich auf die Olympischen Sommerspiele in Paris ein

SALZBURG. Pferdesport-Kick-off für Paris 2024 in Salzburg: Österreichs Reitsport-Elite traf sich 172 Tage vor dem Olympia-Opening und 205 Tage vor der Paralympics-Eröffnungsfeier zum zweitägigen Paris-Workshop im Hotel Elixhauser Wirt. Die Teams Springreiten, Dressur, Paradressur und die Einzelkämpferin in der Vielseitigkeit, Lea Sigl, sind bereit für das Abenteuer im Zeichen der fünf Ringe.

"Das Olympische Feuer brennt bei mir jetzt noch heller. Die Vorfreude ist hier sehr lebendig geworden", sagte die 38-jährige Dressurreiterin Victoria Max-Theurer, die vor ihrer sechsten Olympia-Teilnahme steht. Vor allem der Schauplatz hat es ihr angetan. "Mega, es wird sicher einzigartig, vor dieser historischen Kulisse von Schloss Versailles reiten zu dürfen."

Ein letztes Hindernis für Lea Sigl

Lea Sigl sicherte sich ihr Ticket für Paris über das Olympia-Ranking, eine Hürde gibt es für die 25-Jährige aus Hargelsberg aber noch zu überspringen. "Ich brauche noch ein Qualifikationskriterium mit langer Prüfung. Das muss Mitte April hinhauen", berichtete Sigl, die auch mit ihren Pferden gefordert ist: "Das eine (Van Helsing, Anm.) ist schon qualifiziert, mein Favorit (Fighting Line, Anm.) noch nicht", sagte sie.

Special Guest bei diesem Event war übrigens Karateka Bettina Plank, die Wahl-Linzerin gewann 2021 in Tokio Bronze. "Was sie über ihr Mindset gesagt hat, sich selbst vermeintlich Unmögliches einfach zuzutrauen, wie man nach Rückschlägen wieder den sportlichen Fokus finden kann – das war sehr authentisch und spannend", erzählte Österreichs Top-Springreiter Max Kühner.

mehr aus Mehr Sport

Finalturnier in Enns mit Klassiker-Potenzial

Auf Linz-Torhüter wartet besonderer Gegner: "Robert Weber probiert es aus jedem Winkel"

Sturz: Rad-Profi Rainer Kepplinger brach sich die Hand

Zwei Schwestern werfen sich ins Getümmel um den Olympia-Platz

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen