Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Schwimmen: Kreundl und Reitshammer bei Kurzbahn-EM im Finale

Von nachrichten.at/apa, 06. Dezember 2023, 19:50 Uhr
Lena Kreundl
Lena Kreundl Bild: GEPA pictures/ Johannes Friedl

OTOPENI. Die Oberösterreicherin Lena Kreundl über die 100 m Lagen und Bernhard Reitshammer über die 100 m Brust sind bei der Kurzbahn-EM der Schwimmer in Otopeni (Rumänien) am Mittwoch in die Final-Läufe eingezogen.

Kreundl erreichte den für Donnerstagabend angesetzten Endlauf mit einer Zeit von 58,83 Sekunden als Gesamtfünfte der beiden Halbfinali. Reitshammer markierte im Halbfinale in 57,87 Sekunden die insgesamt achtschnellste Zeit.

Zu überzeugen vermochten zwei Youngsters. Luka Mladenovic qualifizierte sich über die 100 m Brust ebenfalls für das Halbfinale, in dem sich der 19-Jährige mit einer Zeit von 58,45 Sekunden erneut steigern konnte und sich als 14. klassierte. Die 19-jährige Julia Iris Berger wurde bei ihrem EM-Debüt über die 200 m Rücken ebenfalls mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 2:07,57 Minuten im Halbfinale Gesamt-13.

"Alles ist möglich" für Kreundl

Kreundl war nach ihrem Halbfinalauftritt "total glücklich". Die Oberösterreicherin schlug in ihrem Lauf als Dritte an, die vor ihr zweitplatzierte Bulgarin Diana Petkowa wurde allerdings disqualifiziert. "Im Finale kann ich das noch besser machen. Alles ist möglich und ich lasse mich morgen einfach überraschen. Die Karten werden neu gemischt, jeder muss seine Leistung noch einmal bringen", meinte Kreundl über ihre Chancen in der Medaillenentscheidung (Start 18.58 Uhr).

Reitshammer erreichte sein großes Ziel ebenfalls. Als Achter rutschte der Tiroler gerade noch ins Finalfeld (Start 20.01 Uhr). "Ich hätte mich gefreut, wenn die Zeit ein wenig schneller gewesen wäre", gab er unumwunden zu. Reitshammer blieb aber optimistisch: "Da geht sicher noch was. Als Achter geht es mal nicht weiter nach hinten im Finale. Es kann nur nach vorne gehen."

Lukas Edl schwamm sowohl über 50 m Kraul als auch als Start-Schwimmer in der 4x50-m-Lagen-Staffel zweimal österreichischen Junioren-Rekord, kam im Gegensatz zum Vortag (über 100 m Delfin) aber nicht weiter. Mit der neuntplatzierten Staffel fehlten ihm lediglich 0,11 Sekunden. Ebenfalls über 50 m Kraul verpassten Heiko Gigler (21,72) und Leon Opatril (22,49) den Aufstieg. Alexander Trampitsch musste über 100 m Brust (1:00,98) die Segel streichen, Luca Karl über 1.500 m Kraul (15:24,48). Auch Fabienne Pavlik blieb über 200 m Delfin (2:13,54) im Vorlauf hängen.

mehr aus Mehr Sport

Nach 500. Sieg deutet Murray Rücktritt an

Yvonne Snir-Bönisch: "Es wäre falsch, jetzt zu gehen"

Linz und Ried kämpfen um den Halbfinaleinzug: "Wir haben die Pause gut genützt"

Polcanova: "Ich gebe uns auf jeden Fall eine 50:50-Chance"

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen