Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Rafael Nadal: Ein "König" auf der Welle

Von Alexander Zambarloukos, 29. April 2024, 19:37 Uhr
Rafael Nadal  Bild: AFP/Oscar del Pozo

Tennis: Der 37-Jährige wurde vom begeisterten Publikum in das Madrid-Achtelfinale getragen

Rafael Nadal befindet sich mit hoher Wahrscheinlichkeit auf seiner Abschiedstournee im Tennis-Zirkus. Auch wenn der erklärte "Sandplatz-König" nach langer verletzungsbedingter Leidenszeit nur noch auf Position 512 der Weltrangliste aufscheint, mobilisiert er unverändert die Massen – erst recht in seiner spanischen Heimat. "Caja Mágica" – zu Deutsch Zauberkiste – nennt sich der 17 Hektar große Sportkomplex in Madrid, wo sich Nadal mit einer starken kämpferischen Leistung in das Achtelfinale des ATP Masters 1000 spielte.

Der 37-Jährige rang vor ausverkauftem Haus – 12.442 Fans hatten sich im Estadio Manuel Santana eingefunden – Pedro Cachin (Arg/Nr. 91) nach 3:02 Stunden 6:1, 6:7 (5), 6:3 nieder. Der Unterlegene hatte in Runde eins Österreichs Nummer 1, Sebastian Ofner (Nr. 45), klar geschlagen.

Nadal wirkt mit Blickrichtung French Open und Olympische Spiele in Paris fit. Er ist flott auf den Beinen, strotzt vor Energie und spart nicht mit Emotionen. Er lässt sich vom Publikum tragen – und genießt seine Auftritte vor den Augen von Ehefrau Xisca Perelló und Sohn Rafael (1) in vollen Zügen. "Es bedeutet mir alles, vor diesem großartigen Publikum zu spielen. Es macht riesigen Spaß", sagte der Champion, der nur wenig Zeit zur Erholung hat. Schon am Dienstag wartet der Tscheche Jiri Lehecka (Nr. 31) auf den "local hero".

Bei Österreichs bestem Doppel Alexander Erler/Lucas Miedler ist indes die Vorfreude auf ein Heimspiel riesig. Das Duo hat für die am Sonntag beginnenden 3. SKE Danube Upper Austria Open, ein Challenger-Event der Kategorie 100, in Mauthausen genannt. "Wir wollen uns wieder in Richtung unseres Karriere-Hochs (Rang 33, Anm.) bewegen, deshalb hat dieses Turnier einen hohen Stellenwert für uns", erklärte Miedler.

mehr aus Mehr Sport

Shamil Borchashvili: "Die Entscheidung ist gefallen: Wachid wird Österreich bei Olympia vertreten"

"Wir bedauern, dass sich Shamil Borchashvili nicht an interne Absprachen hält"

Mutter von Dominic Thiem: "An alle obergscheiten Österreicher, (...) armen Würsteln und Heisln"

Dominic Thiems große French-Open-Ära ist zu Ende

Autor
Alexander Zambarloukos
Redakteur Sport
Alexander Zambarloukos

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen