Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

"Operation Aderlass" holt nun auch den Giro ein

Von OÖN, 16. Mai 2019, 00:04 Uhr
"Operation Aderlass" holt nun auch den Giro ein
Der frühere Sprint-Star Alessandro Petacchi steht unter Dopingverdacht. Bild: GEPA pictures/ Panoramic

TERRACINA. Weltverband UCI nannte vier weitere Verdächtige.

Der Deutsche Pascal Ackermann (Bora) feierte gestern beim 102. Giro d’Italia seinen zweiten Etappensieg. Während der Slowene Primoz Roglic (Jumbo) sich auch nach der fünften Etappe im Ziel in Terracina das Rosa Trikot überstreifen durfte, gab Mitfavorit Tom Dumoulin ob seiner Sturzverletzungen vorzeitig auf. Doch Tagesgespräch gestern schon vor dem Start des Teilstücks war der Blutdoping-Skandal um den deutschen Arzt Mark S., der auch die Italien-Rundfahrt nun eingeholt hat.

Der Radsport-Weltverband UCI nannte zwei aktive und zwei ehemalige Profis als neue Verdachtfälle und suspendierte das Quartett. Prominentester Verdächtiger ist der frühere Sprint-Star Alessandro Petacchi. Der 45-jährige Italiener, der zahlreiche Etappensiege bei der Tour de France (6 Etappensiege), dem Giro d’Italia (22) und der Vuelta a España (20) holte, und Borut Bozic (Slo) sowie die aktuellen Profis Kristijan Durasek (Kro/Team UAE) und Kristijan Koren (Slo/Team Bahrain) wurden von der UCI über mögliche Regelverstöße, nämlich den Gebrauch einer verbotenen Methode, informiert und suspendiert.

Die "Operation Aderlass" zur Aufdeckung eines Blutdopingrings hatte mit Razzien während der Nordischen Ski-WM in Seefeld sowie in Deutschland (Erfurt) am 27. Februar für Aufsehen gesorgt. Der österreichische Skilangläufer Max Hauke etwa war während der Rückführung von Eigenblut vor einem Rennen erwischt worden. Dabei hatten die Behörden auch wichtige Beweise gesammelt.

Petacchis Name war schon am Dienstag in italienischen Zeitungen genannt worden. Er erklärte am Rande des Giro d’Italia, er sei nie bei Mark S. gewesen, habe nie eine Bluttransfusion erhalten und wisse nicht, wieso sein Name im Zuge der Ermittlungen aufgetaucht sein soll. Bozic (38) hat seine aktive Karriere im Bahrain-Team mit Jahresende 2018 beendet und fungiert nun im Rennstall von Vincenzo Nibali und Hermann Pernsteiner als einer der Sportdirektoren. Koren (32) war aktuell im Giro d’Italia engagiert, und Durasek (31) trat im UAE-Trikot gestern nicht mehr zur vierten Etappe der Kalifornien-Rundfahrt an.

102. Giro d’Italia: 5. Etappe: Frascati – Terracina (140 km): 1. Ackermann (D) Bora 3:15:44 Std., 2. Gaviria (Kol) UAE Team, 3. Demare (Fra) Groupama-FDJ, 4. Ewan (Aus) Lotto, 5. Moschetti (It) Trek; weiters: 20. Haller (Ö) Katjuscha; 91. Gogl (Ö) Trek alle gl. Zeit; Gesamtwertung: 1. Roglic (Slo) Jumbo 19:35:04, 2. Yates (Gb) Mitchelton +35 Sek., 3. Nibali (It) Bahrain 39, 4. Lopez (Esp) Astana 44; weiters: 79. Gogl 6:54 Min.; 134. Haller 16:55.

mehr aus Mehr Sport

Auf Linz-Torhüter wartet besonderer Gegner: "Robert Weber probiert es aus jedem Winkel"

Nach 46 Jahren: Franz Haugeneder trat als Präsident des UJZ Mühlviertel zurück

Zwei Schwestern werfen sich ins Getümmel um den Olympia-Platz

Finalturnier in Enns mit Klassiker-Potenzial

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen