Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Judo: Polleres Dritte in Linz, Fasching überraschte als Fünfter

Von nachrichten.at/apa, 09. März 2024, 20:49 Uhr
Michaela Polleres 
Michaela Polleres  Bild: GEPA pictures/ Daniela Moser

LINZ. Michaela Polleres als Dritte (bis 70 kg) und Bernd Fasching als Fünfter (bis 81 kg) haben am Samstag beim Judo-Grand Prix in Linz angeschrieben.

Die Olympiazweite Polleres besiegte im Kampf um Platz drei im Golden Score die Japanerin Moka Kuwagata, die drei Verwarnungen (Shido) kassierte. Fasching war die Überraschung aus österreichischer Sicht. Um den Stockerlplatz wurde der 20-Jährige allerdings schon nach wenigen Sekunden vom Japaner Joji Togo mit Ippon überrascht.

Die Niederösterreicherin Polleres hatte nach drei Siegen die Finalrunde erreicht, unterlag dort aber zum Auftakt Maria Perez (PUR), womit die Chance auf Gold dahin war. "Es war ein harter Tag mit sehr fordernden Kämpfen. Ich bin froh, am Ende die Medaille gesichert zu haben", sagte Polleres. Mit dem dritten Rang könne sie sehr gut leben.

 Bernd Fasching 
Bernd Fasching  Bild: GEPA pictures/ Daniela Moser

Fasching hielt nach drei Siegen und einer Niederlage im Pool-Finale die Podestplatzchance mit einem Erfolg über den Belgier Jarne Duyck am Leben. Doch dann ging es schnell. "Es ist bitter, nach wenigen Sekunden so schnell mit Ippon geworfen zu werden", kommentierte der Wiener die Niederlage gegen Togo, mit seiner Gesamtleistung war er aber sehr zufrieden. Österreichs stärkster 81er-Kämpfer, der Olympia-Dritte Shamil Borchashvili, hatte auf ein Antreten verzichtet. Dessen Bruder Wachid Borchashvili verlor seinen ersten Kampf.

Alle anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Österreich in den Samstag-Gewichtsklassen bis 73 und bis 81 kg (Männer) sowie bis 63 und bis 70 kg (Frauen) schieden ebenfalls vorzeitig aus. Darunter auch Lubjana Piovesana (bis 63), die Gewinnerin des Grand Slam von Baku unterlag gleich in ihrem ersten Kampf.

mehr aus Mehr Sport

Warum das Traumlos für die Swans Gmunden nicht Realität wird

Eine Doku über Thiem, der aus den Top 100 fallen wird

Video: Sepp Straka begeistert erneut mit Hole in One

Als er seinem Papa ein blaues Auge verpasst hat

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen