Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Djokovic, Sabalenka, Gauff locker ins Melbourne-Viertelfinale

Von nachrichten.at/apa, 21. Jänner 2024, 07:54 Uhr
Novak Djokovic Bild: APA/AFP/MARTIN KEEP

MELBOURNE. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kommt Novak Djokovic bei den Australian Open immer besser in Schwung.

Im Achtelfinale deklassierte der Titelverteidiger am Sonntag in Melbourne den Franzosen Adrian Mannarino mit 6:0,6:0,6:3 und zeigte dabei seine bisher beste Turnierleistung in diesem Jahr. Bei den Frauen zogen die Belarussin Aryna Sabalenka und die US-Amerikanerin Coco Gauff ähnlich souverän ins Viertelfinale ein. Und auch die Ukrainerin Marta Kostjuk kam sicher weiter.

Djokovic benötigte lediglich 1:44 Stunden für seinen ungefährdeten Sieg. Mannarino waren die Strapazen nach drei Fünf-Satz-Siegen in den Partien zuvor deutlich anzumerken. "Die ersten beiden Sätze waren die besten, die ich seit langer Zeit gespielt habe", sagte Djokovic nach seiner beeindruckenden Leistung. "Es war alles in allem eine großartige Vorstellung", sagte der zehnfache Melbourne-Sieger. "Ich bin gesundheitlich und sportlich auf einem sehr guten Weg", sagte der 36-Jährige, der sich zu Beginn des Turniers mit einer Erkältung herumgeplagt hatte.

Titelverteidigerin Sabalenka gewann gegen die US-Amerikanerin Amanda Anisimova 6:3, 6:2 und ist damit beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres ebenso noch ohne Satzverlust wie Gauff. Die 19-Jährige deklassierte die Polin Magdalena Frech mühelos mit 6:1,6:2 und steht erstmals bei diesem Major unter den letzten acht.

"Es war heute eine große Ehre, vor den Augen von Rod Laver in seiner Arena zu spielen", sagte Gauff nach ihrem elften Sieg bei einem Grand-Slam-Turnier in Serie. Der 85-jährige Australier, elffacher Sieger von Grand-Slam-Turnieren, verfolgte die Partie in der nach ihm benannten Arena aus der ersten Reihe. "Danke, dass Sie zu meinem Spiel gekommen sind", sagte Gauff. Sie spielt nun gegen die ungesetzte Ukrainerin Kostjuk, gegen die russische Qualifikantin Maria Timofejewa 6:2,6:1-Siegerin.

Sabalenka musste gegen Anisimova zwar etwas mehr arbeiten als in den drei Runden zuvor. Am Ende setzte sie sich aber souverän durch. Für die 25-Jährige war es im sechsten Duell mit der Amerikanerin erst der zweite Erfolg. "Ich bin sehr zufrieden mit meinem Level. Ich hoffe, ich kann bis zum letzten Tag hier bleiben."

mehr aus Mehr Sport

HC Linz kämpft um den ersten Frühjahrssieg

Rad an Rad mit dem Olympiasieger

Linz und Ried kämpfen um den Halbfinaleinzug: "Wir haben die Pause gut genützt"

"Da muss man von einem Unvermögen in der Organisation sprechen"

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen