Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

22:22 - Österreichs Handball-Helden lassen Deutschland zittern

Von Alexander Zambarloukos, 20. Jänner 2024, 22:48 Uhr
Jubel über eine exzellente Leistung: Lukas Herburger (Mitte) herzte Torhüter Constantin Möstl, der überragend hielt. Bild: APA/Eva Manhart

Noch immer ungeschlagen: Weltklasse-Leistung von Torhüter Constantin Möstl vor 20.000 Fans in Köln - Die EM-Semifinalchance lebt

Österreichs Handball-Helden sind nicht einmal von EURO-Gastgeber und Titel-Co-Favorit Deutschland zu stoppen. Die Schützlinge von Ales Pajovic wuchsen neuerlich über sich heraus und sprachen nach dem 22:22 (12:11) in der mit 20.000 Zuschauern restlos ausverkauften Lanxess-Arena zu Köln von einem "verlorenen Punkt". Zu Recht. Denn die glänzend disponierte ÖHB-Auswahl war zwischenzeitlich schon fünf Tore (21:16) vorangelegen.

Es ist also auch ein weinendes Auge dabei. Dennoch lebt die Chance auf das Halbfinale. Österreich ist eines von nur drei Teams (neben Frankreich und Dänemark), die in diesem Turnier noch ungeschlagen sind. Am Montag (18 Uhr, ORF 1) kommt es zum Duell mit der Grande Nation, zum Abschluss der Hauptrunde heißt der Gegner am Mittwoch (15.30 Uhr, ORF 1) Island.

"Jetzt zittern wir", titelte die deutsche BILD-Zeitung: "Unentschieden nach Fast-Blamage gegen Ösis." Die Hausherren waren nie richtig in die Gänge gekommen, immer hinterhergelaufen und zwischenzeitlich am überragenden rot-weiß-roten Torhüter Constantin Möstl verzweifelt.

Der Mann mit der Nummer 98 zeigte eine Weltklasseleistung und ließ sich auch von einer Rippenblessur, die er kurz vor der Pause nach einem Sturz gegen die Stange erlitten hatte, nicht aus seinem "Flow" hebeln. Möstl parierte 46 Prozent der gegnerischen Würfe, er war der Fels in der Brandung und ohne jeden Zweifel der "Player of the Match".

"Das war unglaublich"

Topscorer auf Seiten der Österreicher war THW-Kiel-Kapitän Mykola Bilyk, der fünf Tore erzielte. "Wieder dieser Teamspirit - die ganze EM. Deutschland ist körperlich sehr stark, aber wie wir gekämpft haben, das war unglaublich. Wir haben ja auch gegen 20.000 Fans gespielt. Hut ab", staunte Pajovic. Seine Burschen schüttelten das gellende Pfeifkonzert spielerisch ab. Etliche Stangenschüsse verhinderten letztlich die Mega-Sensation. Aber selbst dieses Unentschieden ist eine Überraschung.

Lukas Hutecek und Mykola Bilyk jubeln über einen Volltreffer. Bild: EVA MANHART (APA/EVA MANHART)

Es macht Riesen-Spaß, diesem Team zuzuschauen. "Ein Punkt gegen Deutschland - das ist ein unfassbares Gefühl. Nach dieser Leistung muss man es eigentlich gewinnen. Aber wir dürfen wirklich stolz sein", betonte Bilyk.

Es bleibt dabei: Deutschland hat noch nie ein Pflichtspiel gegen Österreich verloren, zuletzt waren die beiden Rivalen bei der EM 2022 aufeinandergetroffen. Damals verlor Österreich noch relativ klar 29:34. Die Zeiten scheinen sich geändert zu haben.

Stand jetzt ist das Halbfinale für Österreich näher als für Deutschland.

mehr aus Mehr Sport

Wie die Linzer Schwimmer von Finalaspiranten zu Medaillenkandidaten wurden

Dezimierte Linzer verlangten dem HC Hard alles ab

Olympia-Ticket für Thiem durch Nadal gefährdet

Finalturnier in Enns mit Klassiker-Potenzial

Autor
Alexander Zambarloukos
Redakteur Sport
Alexander Zambarloukos
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

10  Kommentare
10  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
betterthantherest (33.367 Kommentare)
am 21.01.2024 09:30

Wieder eine TOP Leistung - an Leidenschaft und Kampfgeist nicht zu überbieten.
Die Deutschen das ganze Spiel dominiert...

Leider war es aber ein verlorener Punkt.

lädt ...
melden
Vivere (1.066 Kommentare)
am 21.01.2024 09:05

eine Wahnsinnsleistung! Ich gratuliere!

lädt ...
melden
u25 (4.850 Kommentare)
am 21.01.2024 09:03

Klasse

Weiter so

lädt ...
melden
Skepsis (741 Kommentare)
am 21.01.2024 08:47

Hut ab! Gratulation an die gesamte Mannschaft, allen voran Tormann Möstl.
Hätte er sich nicht 2x übertölpeln lassen, weil er auf einen Ratsch zur Betreuerbank ging und das Tor sich selbst überlassen hat, wäre es der verdiente Sieg geworden.

lädt ...
melden
betterthantherest (33.367 Kommentare)
am 21.01.2024 09:32

Das gehört zur Taktik der Öszerreicher.

lädt ...
melden
westham18 (4.220 Kommentare)
am 21.01.2024 11:44

Skepsis - ich glaub Sie haben die Taktik - warum man den Tormann rausnimmt - nicht ganz verstanden...

lädt ...
melden
Skepsis (741 Kommentare)
am 21.01.2024 15:50

Die Taktik verstehe ich tatsächlich nicht, dass der Tormann an der Outlinie steht, während der Gegner in Ballbesitz und das Spiel nicht unterbrochen ist.

lädt ...
melden
westham18 (4.220 Kommentare)
am 21.01.2024 16:36

Skepsi....sobald der Gegner in Ballbesitz kommt, und unser 7. Feldspieler draussen ist, ist der Tormann auf schnellstem Weg zu seinem Tor......🙃

lädt ...
melden
fanatiker (6.114 Kommentare)
am 22.01.2024 14:45

Skepsis, Mösti hat sich nicht übertölpeln lassen, sondern musste auf das Herauslaufen des zusätzlichen Spielers warten (und ratschen).

lädt ...
melden
westham18 (4.220 Kommentare)
am 21.01.2024 06:37

Das Unentschieden ist top — nur wir waren dem Sieg viel, viel näher...Gratulation an diese Truppe, herausragend Tormann Möstl, Weltklasse! 💥👍

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen