Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Ehemaliger Fußball-Präsident festgenommen

03. April 2024, 14:26 Uhr
FILES-FBL-WC-2023-WOMEN-ASSAULT
Luis Rubiales Bild: APA/Frank Fife

Der Spanier Luis Rubiales wurde auf dem Flughafen in Madrid von der Polizei empfangen

MADRID. Der von der Justiz der Korruption und sexuellen Aggression beschuldigte ehemalige Präsident des spanischen Fußballverbandes, Luis Rubiales, ist bei seiner Rückkehr in die Heimat festgenommen worden. Rubiales sei am Mittwoch auf dem Madrider Flughafen Adolfo Suárez von Beamten der zuständigen Polizeieinheit Guardia Civil in Gewahrsam genommen worden, berichteten der staatliche TV-Sender RTVE und andere Medien. Rubiales hat alle Vorwürfe gegen sich zurückgewiesen. 

Nach einem Aufenthalt in der Dominikanischen Republik landete Rubiales den Berichten zufolge mit einem Linienflieger in Madrid. Noch auf dem Flughafen sei er von Beamten in Empfang genommen und über seine Situation informiert worden, so RTVE. Die Sportzeitungen "Marca" und "AS" schrieben, Rubiales sei dann in einem Polizeiauto zum Gerichtsgebäude in Majadahonda bei Madrid gebracht worden. Dort solle er von einer Richterin in der Sache der mutmaßlich irregulären Verträge vernommen werden. Nach dem spanischen Gesetz kann ein Verdächtiger längstens 72 Stunden festgehalten werden, wenn keine Untersuchungshaft wegen Fluchtgefahr oder anderer Gründe angeordnet wird.

Gegen Rubiales wird wegen mutmaßlich unregelmäßiger Verträge ermittelt, die während seiner fünfjährigen Präsidentschaft beim Fußballverband RFEF abgeschlossen wurden. Zu den mutmaßlichen Straftaten gehören in dieser Sache Korruption im Geschäftsverkehr, unlautere Verwaltung und Geldwäsche.

Zudem laufen in Spanien Strafermittlungen gegen den 46-Jährigen wegen des Kuss-Skandals bei der WM 2023 in Australien, der weltweit für Aufsehen gesorgt hatte. Rubiales hatte bei der Siegerehrung nach dem gewonnenen WM-Titel die Spielerin Jennifer Hermoso auf den Mund geküsst. Hermoso widersprach der Aussage von Rubiales, der Kuss sei einvernehmlich erfolgt.

Rubiales war im vergangenen September im Zuge des Kuss-Skandals als Verbandschef zurückgetreten. Wegen der Affäre wurde er unter anderem vom Weltverband FIFA für drei Jahre gesperrt. Der Spanier hat alle Vorwürfe - auch jene der Korruption - dementiert. In beiden Fällen droht dem Ex-Funktionär eine mehrjährige Haftstrafe. Gefängnisstrafen bis zu zwei Jahren werden in Spanien in der Regel zur Bewährung ausgesetzt.

mehr aus Fußball International

Feyenoord holte mit "Joker" Trauner niederländischen Cupsieg

Leverkusen nach Last-Minute-Tor bei BVB weiter unbesiegt

Real Madrid hängte Barcelona mit 3:2 im "Clasico" ab

Eine magische Fußball-Nacht für Marcel Sabitzer

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

3  Kommentare
3  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
HumanBeing (1.774 Kommentare)
am 05.04.2024 18:25

Nur keine Gnade für eine unangebrachte Aktion in der Emotion! Hang him higher!

Mörder, Räuber, Diebe verdienen alle eine zweite Chance, aber nicht jemand, der eine Frau ungefragt auch die Wange küsst.t

lädt ...
melden
antworten
kornblume07 (258 Kommentare)
am 03.04.2024 18:16

Die Macht der Medien

lädt ...
melden
antworten
AroundTheWorld (2.294 Kommentare)
am 03.04.2024 14:56

1 Kuss = 10 Jahre, haben fertig Rubiales.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen