Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Ronivaldo: "Wir haben einen großen Schritt gemacht"

Von Raphael Watzinger, 24. April 2024, 14:26 Uhr
Ronivaldo
Ronivaldo behielt die Nerven Bild: EXPA/REINHARD EISENBAUER (APA/EXPA/REINHARD EISENBAUER)

LINZ. Fußball-Bundesliga: Blau-Weiß Linz nach Sieg gegen Altach kurz vor dem Klassenerhalt.

Nach dem 2:1-Heimerfolg gegen Altach fiel den Kickern des FC Blau-Weiß Linz ein riesiger Ballast von den Schultern: Vier Runden vor dem Saisonende bauten die Linzer den Vorsprung in der Fußball-Bundesliga auf Schlusslicht Austria Lustenau auf acht Punkte aus – es bedarf schon eines kleinen Fußball-Wunders, dass die Vorarlberger das Team von Trainer Gerald Scheiblehner noch einmal abfangen. "Es war ein riesengroßer Schritt, Lustenau muss jetzt liefern", jubelte BW-Coach Scheiblehner nach dem Schlusspfiff.

Der 47-Jährige musste sich nach einer schwachen ersten Halbzeit vor allem bei einem Mann bedanken: Stürmer Ronivaldo, der mit zwei Treffern den 0:1-Pausenrückstand auf den Kopf stellte. Ausgerechnet der 35-Jährige, der bis zum Altach-Doppel seiner Form hinterherlief. "Roni ist unser wichtigster Spieler in der Offensive. Deswegen haben wir uns auch so schwergetan nach seiner Verletzungspause, weil er einfach körperlich nicht fit genug war für die Bundesliga."

Scheiblehner nahm sich den Brasilianer zuletzt einmal zur Seite – mit Erfolg: "Er ist ein sehr sensibler Spieler, auch wenn er schon 35 ist. Wir haben das letzte Mal wirklich ein gutes Gespräch gehabt. Ich habe ihn in die Verantwortung genommen und ihm noch einmal das Vertrauen ausgesprochen. Er zahlt es einfach zurück. Ich freue mich, weil er ein richtig guter Typ ist."

Video: Blau-Weiß-Stürmer Ronivaldo im Interview: 

Nach den Treffern acht und neun des blau-weißen Torjägers ist der Klassenerhalt in greifbarer Nähe. "Wir haben einen großen Schritt gemacht, aber es ist noch nicht vorbei. Wir haben lange Zeit keinen Sieg gefeiert. Die Feier in der Kabine war sehr speziell", sagt Ronivaldo, der nach dem Schlusspfiff im Mannschaftskreis in die Rolle des Einpeitschers schlüpfte. "Das war lustig, aber verstanden hat ihn niemand", sagt Scheiblehner mit einem Schmunzeln.

Wann verlängert Ronivaldo?

Ruhig blieb er indes beim entscheidenden Elfmeter in der 88. Minute: "Natürlich ist das Druck, aber bitte, ich bin 35 Jahre alt. Ich liebe diesen Moment", sagt Ronivaldo, der nach dem Ausgleichstreffer auch immer daran geglaubt hat, das Spiel drehen zu können: "Nach dem ersten Tor habe ich gedacht: Eine Chance bekomme ich noch." Er behielt Recht – und schoss Blau-Weiß mit seinem Elfmetertor zum ersten Sieg nach 13 Spielen ohne vollen Erfolg.

Tore, die erneut unterstrichen, wie wichtig er trotz seines Alters immer noch für Blau-Weiß ist. Weshalb sich vor allem die Frage stellt: Wann verlängern die Linzer endlich den Vertrag mit Ronivaldo? Der gebürtige Brasilianer nimmt es locker – und gab nach dem Schlusspfiff ein klares Bekenntnis für Blau-Weiß ab: "Ich verstehe die Situation des Vereins, dass er noch etwas warten möchte, bis alle Entscheidungen feststehen. Sportchef Christoph Schösswendter und mein Berater sind in Gesprächen. Natürlich will ich hierbleiben und mit Blau-Weiß auch in der nächsten Saison Bundesliga spielen."

Eine weitere Saison im Oberhaus könnte man bereits am Samstag im Auswärtsspiel bei Wolfsberg fixieren. Zumindest gestern wurde der so wichtige Sieg gegen Altach aber noch ausgekostet: Das Team trat nach dem Spiel an Coach Scheiblehner heran, um das gestrige Training zwei Stunden nach hinten zu verlegen. Scheiblehner: "Diesen Wunsch habe ich den Jungs erfüllt. Solche Siege dürfen auch einmal gefeiert werden. Es war ein besonderer Tag für Blau-Weiß."

Zumal sowohl die Spieler als auch der Trainer zuletzt mental richtig gefordert waren. "In so einer Situation gibt es keinen Ausweg, es gibt überall nur dieses Thema." Hoffentlich nicht mehr lange – Blau-Weiß ist auf dem besten Weg dazu …

mehr aus FC Blau-Weiß Linz

Blau-Weiß Linz: Der Kapitän hört auf

Blau-Weiß Linz: Kein Abschiedsspiel für Brandner

Surdanovic-Rückkehr zu Blau-Weiß? "Davon weiß ich nichts"

Blau-Weiß Linz: Erster Sommer-Neuzugang kommt von Rapid

Autor
Raphael Watzinger
Redakteur Sport
Raphael Watzinger

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar
1  Kommentar
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Pho103 (135 Kommentare)
am 24.04.2024 18:02

Nur Noß und Dobras konnten halbwegs das Tempo und die Laufwege von Ronivaldo mitgehen. Für 24/25 braucht es viel mehr Fitness u Klasse im Kader.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen