Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Nehammer und Kocher auf energiepolitischer Mission

Von nachrichten.at/apa, 24. September 2023, 08:14 Uhr
Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) reist nach Norwegen - im Fokus stehen energiepolitische Themen Bild: CHRISTOF STACHE (AFP)

WIEN/OSLO. Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) reist am Dienstag zu einem zweitägigen Besuch nach Norwegen.

Im Fokus stehen dabei energiepolitische Themen: Am Dienstag besucht er ein Projekt zur CO2-Speicherung, am Mittwoch lädt er zu einem Gespräch mit Vertreterinnen und Vertretern der Energiewirtschaft und trifft seinen norwegischen Amtskollegen Jonas Gahr Støre, wie das Bundeskanzleramt im Vorfeld mitteilte. Begleitet wird Nehammer von Wirtschaftsminister Martin Kocher (ÖVP).

Auch wenn Österreich seinen Anteil an russischem Gas im Vergleich zu Februar 2022 - dem Beginn des russischen Angriffskriegs in der Ukraine - reduzieren konnte, machten die Einfuhren aus Russland im Juli 2023 nach wie vor zwei Drittel der österreichischen Gasimporte aus. Um die Abhängigkeit weiter zu reduzieren und dabei die Versorgungssicherheit hierzulande zu garantieren, setzt die Bundesregierung unter anderem auf Diversifizierung - und da kommt Norwegen, das über große Gas- und Ölressourcen verfügt, ins Spiel.

"Versorgung mit sicherer und leistbarer Energie sicherstellen"

"Österreich und Europa werden nur dann auch in Zukunft erfolgreich sein, wenn wir unsere Wettbewerbsfähigkeit erhalten und verbessern und die Versorgung mit sicherer und leistbarer Energie sicherstellen können", erklärte Nehammer im Hinblick auf seine Reise. "Norwegen leistet einen wichtigen Beitrag zur Gasversorgungssicherheit, der auch für Österreich von großer Bedeutung ist."

Im vergangenen Jahr löste Norwegen Russland bereits als größten Gaslieferanten der EU ab. Wie hoch konkret der Anteil an norwegischen Gas in Österreich ist, geht aus den Daten der E-Control und EU-Kommission nicht hervor. Aber die Position des skandinavischen Lands als wichtiger Gaslieferant dürfte weiter gestärkt werden.

Erst im Juli erteilten die norwegischen Behörden dem österreichische Öl-, Gas- und Chemiekonzern OMV die Genehmigung für die Entwicklung und den Betrieb des Gasfelds Berling in der Nordsee. Hinzu kommen noch fünf bereits laufende Projekt in Norwegen mit OMV-Beteiligung, wie das Unternehmen auf seiner Homepage darstellt.

CO2-Speicherprojekte als mögliche "Schlüsseltechnologie"

Erfahrungsberichte wollen Nehammer und Kocher in Sachen Klimaschutz sammeln. "Das Land hat sich zu einem weltweiten Vorreiter auf dem Gebiet der Carbon Capture-Technologie entwickelt", so der Wirtschaftsminister im Vorfeld. "Norwegen beweist, dass der Weg zur Energiewende und zur wirtschaftlichen Stabilität durch strategische Investitionen in erneuerbare Energien und verantwortungsvolle Ressourcennutzung möglich ist." Nehammer bezeichnete diese CO2-Speicherprojekte als mögliche "Schlüsseltechnologie", die man sich "als technologieoffenen Weg ganz genau ansehen" wolle.

Bei der CO2-Abscheidung und -Speicherung (Carbon Capture and Storage, CCS) wird CO2 in geologische Speicher gepumpt, zum Beispiel ehemalige Erdgas- oder Ölfelder. Die Technologie ist umstritten, etwa weil noch nicht klar ist, ob das CO2 auch langfristig eingeschlossen bleiben kann. Für Norwegen ist die kommerzielle CO2-Speicherung ein wichtiger Schritt zur Erreichung der Pariser Klimaziele, auch EU-Staaten wie Dänemark investieren bereits kräftig in diese Technologie.

In Österreich ist die geologische CO2-Speicherung derzeit noch verboten, zuletzt stellte jedoch von Finanzminister Magnus Brunner (ÖVP), der in seiner Funktion auch für Bergbau zuständig ist, ein Ende dieses Verbots noch im Herbst in Aussicht. Voraussetzung ist allerdings, dass das Parlament mit Zweidrittelmehrheit zustimmt. Der grüne Koalitionspartner steht dem Vorhaben skeptisch gegenüber.

mehr aus Innenpolitik

Warum die Zahl der Privatschüler in Österreich stagniert

Bundesheer: Aus für Hubschrauber nach 57 Jahren

Bierpartei in Linz: Dominik Wlazny feilt weiter an seinem "Menü"

Kickl wegen früherer SS-Äußerung in der Kritik

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

23  Kommentare
23  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
StevieRayVaughan (3.220 Kommentare)
am 24.09.2023 16:29

""Schlüsseltechnologie", die man sich "als technologieoffenen Weg ganz genau ansehen" wolle."

Dazu passt der Kommentsr vom Kollege änNeujahrsunglücksschweinchen

"Na, und?
Wir wollen träge im vermeintlich "normalen" Irrsinn ohne Veränderungswehwehchen bleiben, hinter uns die Sintflut für die nächste Generation.

Die Fahrt in der klimatologischen Geisterbahn hat längst begonnen. Noch lachen viele oder glauben an einfache Lösungen, wie Grenzzäune oder Pushbacks."

Oder eben "künftige Schlüsseltechnogien", damit der "Klimaschutz" derzeit nur mit "Hausverstand" und nicht mit Sachverstand notwendig ist:

"Magnus Brunner will die – derzeit verbotene – geologische CO2-Speicherung in Österreich zulassen und in eine nationale Kohlenstoffstrategie einbetten. Die meisten Experten stimmen darin überein, dass die Klimaziele ohne eine derartige Speicherung nicht zu erreichen sind. Wichtig dabei ist:

lädt ...
melden
antworten
StevieRayVaughan (3.220 Kommentare)
am 24.09.2023 16:40

Die Speicherung muss zusätzlich, als Draufgabe, zu den Bemühungen um Emissionseinsparungen erfolgen. Letztere müssen Priorität haben.

Doch die rein sachliche Ebene ist nur eine Seite der Medaille. Auf der anderen Seite stehen die regelmäßigen fragwürdigen Vorstöße von Brunners ÖVP-Parteikollegen in Sachen Klimaschutz, die eine ernsthafte Auseinandersetzung mit dem Thema vermissen lassen. Kanzler Karl Nehammer geriert sich gern als Schutzpatron der Autofahrer; ÖVP-Energiesprecherin Tanja Graf torpedierte erst kürzlich verbal das geplante Erneuerbare-Wärme-Gesetz, Nehammer legt nach."

(c) Der Standard

Schwürkiser Umweltpopulismus in Reinkultur:

"Wählt uns, mit uns wird es keine notwendigen Verhaltensänderung geben, brumm, brumm..."

Als Steigerung nur mehr von den Blaunen übertroffen:

"Die ",Klimachaoten" wollen uns, "dem Volk" das Autofahren vermiesen oder gar verbieten und der menschgemachte Klimawandel wird sowieso überschätzt - China, Indien, einseinself!!!"

lädt ...
melden
antworten
u25 (5.012 Kommentare)
am 24.09.2023 11:35

Heisse Luft aus Norwegen

lädt ...
melden
antworten
Duc (1.578 Kommentare)
am 24.09.2023 11:02

PETER2012@ Nicht jammern die Beamten sind in der Pension privilegiert und bekommen die meiste Kohle.

lädt ...
melden
antworten
sagenhaft (2.132 Kommentare)
am 24.09.2023 18:51

ja ich frage mich eh wie das Parlament das beschliessen konnte wenn 80% ASVG Pensionisten sind. Da hat die Volksvertretung gegen das Volk gearbeitet. Wie wir uns an denen schadlos halten koennen ist die Frage weil die handeln ja gegen den Waehlerauftrag

lädt ...
melden
antworten
azways (5.862 Kommentare)
am 24.09.2023 09:57

Na ja, so ein Herbsturlaub im Norden ist ja auch nicht zu verachten.

Mehr wird es ja nicht sein.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 24.09.2023 08:54

Die Reise hätte einen Sinn, wenn Nehmmer mit seinem Amtskollegen Jonas Gahr über einen EU - Austritt ( ÖXIT ) Gespräche führen würde.

lädt ...
melden
antworten
rmach (15.363 Kommentare)
am 24.09.2023 09:30

Ob die EU auch so alt, wie die SU wird? Ich glaube nicht, weil die Interessen zu weit auseinandergehen. Bald werden auch die ersten Staaten nicht mehr bereit sein, die eigene Bevölkerung für das Luxusleben und den Spass der Politiker auszupressen.
Die Annalena amüsiert sich köstlich im Kampfjet, womit sie es dem Komiker gleich tut, der sich in Dänemark lächelnd herumtreibt, während täglich Menschen zerfetzt werden.

Aufgabe der Nationalstaatlichkeit ist das Ziel, damit wir alle direkt befehligt werden können.

Dass Leute, wie Leyens das tun, lässt mich vor Schreck erstarren.

Es wäre ein wichtiger Schritt, wenn Kocher und Nehammer zu Hause blieben und Leute nach Norwegen schicken würden, die sich tatsächlich auf den angeführten Gebieten auskennen, oder?

lädt ...
melden
antworten
azways (5.862 Kommentare)
am 24.09.2023 10:43

Alle Kritiker der EU vergessen, dass NUR durch den Euro und die EU mittel- und langfristig der Friede gesichert wird.

Was wir keinesfalls brauchen, ist die NATO - wie man jetzt in der Ukraine sieht, ist sie der schlimmste Kriegstreiber aller Zeiten.

Dass sich die Faschisten in Europa wieder Krieg wünschen, ist hinlänglich bekannt.
Wird es wieder auf kein "Sieg heil" hinauslaufen ?

lädt ...
melden
antworten
rmach (15.363 Kommentare)
am 24.09.2023 11:48

So lange Kritik an der Durchführung, mit dem Wunsch nach Beendigung gleich gesetzt wird, haben eben die Missbräuche und die Dummheit in der EU freie Fahrt.
Wenn ich eine EU einfordere, die ihren Aufgaben und Zielen gerecht wird, so fordere ich nicht deren Auflösung.
Die Auflösung der EU, ist die Folge des laufenden Versagens, so wie es auch der SU erging.
Die Kombination aus Dummheit und Korruption, hat bisher alles zerstört.

lädt ...
melden
antworten
kave84 (3.048 Kommentare)
am 24.09.2023 13:58

So schnell wird’s nichts mit einem Öxit, erst wenn die EU unser Land endgültig an die Wand gefahren hat, werden wir anfangen über einen Öxit nachzudenken.
Dann haben wir eine importierte Kriminalität, nicht nur von Banden, ähnlich wie in DE, SWE, F usw., das Bildungssystem und der Sozialstaat endgültig im A…. ist, die Arbeitslosigkeit verheerend und die Industrie ist abgewandert - wenn sie konnte.

Bis dahin führen unsere Vierteldiplomaten in Brüssel weiterhin ein gutes Leben bei Champagner und erlesenen Speisen und reden Blödsinn, wenn der Tag lang ist.

Dass Nehammer nach Schweden fliegt und sich um die Entsorgung von CO2, Gedanken macht, finde ich in Ordnung.

Leider wollen die Grünen diese Art von CO2 Speicherung nicht, denn dann können sie das Auto nicht mehr verteufeln.

lädt ...
melden
antworten
Flachmann (7.248 Kommentare)
am 24.09.2023 14:14

Das wäre dringend nötig, wir werden die Briten noch beneiden!

lädt ...
melden
antworten
Uther (2.438 Kommentare)
am 24.09.2023 08:52

Hoffentlich ist die Karo auch dabei das dem Hobbyfotograf nicht fad wird?

lädt ...
melden
antworten
2020Hallo (4.362 Kommentare)
am 24.09.2023 08:35

Ich höre immer nur wie alle Politiker herumreisen - die einen nach Deutschland da nach Norwegen-ist schon klar dass das alle WIR bezahlen!

Recht viel hat der „WISSENSTRANSFER“ nicht gebracht, bei der Inflation sind wir ganz vorne dabei!👎👎👎

Auch beim Einkauf vom Russengas kann sich Österreich verstecken bzw. schämen!👎👎👎

Also lässt das Reisen bringt nix, es geht auch online!

🇺🇦🇺🇦🇺🇦👍👍👍

lädt ...
melden
antworten
Peter2012 (6.319 Kommentare)
am 24.09.2023 08:46

Sicher wenn man Klimabewusst ist könnte man dies auch online erledigen!!!

lädt ...
melden
antworten
rmach (15.363 Kommentare)
am 24.09.2023 10:17

Jetzt dürfen sie die Beamten nicht mehr für die Parteipropaganda benutzen. Die Ausflüge und Spazierfahrten sollen auch gestrichen werden? Ja, was sollen die dann den ganzen Tag machen?
Sollen die nur mehr darüber nachdenken, mit welchem Schmäh sie uns um die letzten Ersparnisse bringen können? Das sagt ihnen doch ohnedies die Wall-Street -Clique, oder?

lädt ...
melden
antworten
Peter2012 (6.319 Kommentare)
am 24.09.2023 10:35

@ RMACH:

Beamte haben weder eine Abfertigung noch eine Altersteilzeit!!!

lädt ...
melden
antworten
azways (5.862 Kommentare)
am 24.09.2023 10:48

Dafür haben die Beamten aber die fettesten Ruhestandsbezüge und die exklusivste Krankenversicherung.
Ich kennen keinen Beamten, der das Ruhegenussalter (65 Jahre) aktiv erreicht.

Ich war selber 15 Jahre Beamter und habe dann gekündigt, weil ich das Beamtenmikado (wer sich als erster bewegt - entweder geistig oder körperlich, hat verloren) nicht mehr ausgehalten habe.

lädt ...
melden
antworten
rmach (15.363 Kommentare)
am 24.09.2023 11:55

Deshalb dürfen sie nicht mehr für die Parteiarbeit missbraucht werden?
Dürfen sie deshalb in keine Vorsorgekassa einzahlen?

lädt ...
melden
antworten
rmach (15.363 Kommentare)
am 24.09.2023 11:57

War für Peter

lädt ...
melden
antworten
azways (5.862 Kommentare)
am 24.09.2023 12:22

Dafür haben die Beamten aber die fettesten Ruhestandsbezüge und die exklusivste Krankenversicherung.
Ich kennen keinen Beamten, der das Ruhegenussalter (65 Jahre) aktiv erreicht.

Ich war selber 15 Jahre Beamter und habe dann gekündigt, weil ich das Beamtenmikado (wer sich als erster bewegt - entweder geistig oder körperlich, hat verloren) nicht mehr ausgehalten habe.

lädt ...
melden
antworten
Flachmann (7.248 Kommentare)
am 24.09.2023 14:17

Warum auch?

lädt ...
melden
antworten
Peter2012 (6.319 Kommentare)
am 24.09.2023 08:30

Die Abhängigkeit sollte in Europa bleiben:

China: Autobatterien,
Russland: Gas,
USA, Saudi Arabien,.... : Flüssiggas,
USA: Rüstungsindustrie

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen