Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Gesundheitspolitik sorgt die Bürger

17. Mai 2024, 19:00 Uhr
Gesundheitspolitik sorgt die Bürger
Florian Hiegelsberger

LINZ. Landes-ÖVP ließ abfragen, was die Menschen beschäftigt

Die ÖVP Oberösterreich lässt regelmäßig erheben, welche Themen die Bürger bewegen – und wie die Parteien bei der Sonntagsfrage gerade liegen.

Als wichtigste Probleme, um die sich die Politik kümmern sollte, werden ungestützt von 800 befragten Oberösterreichern die Gesundheitsversorgung und deren personelle Ausstattung genannt (84 Prozent), Asyl und Integration (78 Prozent) und fast gleichauf mehr Umwelt- und Klimaschutz. Schon an vierter Stelle kommt "weniger verbauen und weniger Bodenverbrauch". Landesparteisekretär Florian Hiegelsberger sagt in der Analyse, dass die Sorgen der Menschen groß bleiben würden. Migration werde den Menschen wichtiger, Maßnahmen gegen die Teuerung würden inzwischen wieder als weniger notwendig erachtet.

Wäre am Sonntag Landtagswahl, würde die ÖVP nach dieser Umfrage aus der ersten Aprilhälfte 34 Prozent der Stimmen holen (nach 37,6 im Jahr 2021). Die FPÖ würde 26 Prozent erreichen (nach 20), die SP 20 nach 18,6 Prozent, die Grünen verlören zwei Prozentpunkte und kämen auf zehn Prozent. Die Neos würden marginal verbessert auf fünf Prozent kommen und die MFG würde mit zwei Prozent aus dem Landtag fallen. Hiegelsberger spricht von "stabilen und soliden Werten" für die ÖVP. Landeshauptmann Thomas Stelzer würde bei einer Direktwahl 49 Prozent der Stimmen erhalten, FP-Chef Manfred Haimbuchner würde mit 15 Prozent hinter den Werten seiner Partei liegen.

Bei der Sonntagsfrage bei der Europawahl (aber nur für Oberösterreich) sieht das M&R-Institut ein Kopf-an-Kopf-Rennen: Die FP liege bei 26, ÖVP und SPÖ jeweils bei 25 Prozent.

mehr aus Innenpolitik

82 Prozent für Zustimmung Österreichs zum EU-Renaturierungsgesetz

Ex-Bundeskanzler Schüssel: "Demokratie lebt auch von Diskussion und Streit"

Landbauer und der "Wind of Change" in Niederösterreich

Digitalisierungspaket soll Zettelwirtschaft an Schulen verringern

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

8  Kommentare
8  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
analysis (3.686 Kommentare)
am 19.05.2024 21:21

Es gibt keine größeren Heuchler:
Die Partei, welche in einem Mix aus Größenwahl, persönlichen Beziehungen zu handelnden das Spitalsystem nachhaltig zerstört, durch unfähige Persönlichkeiten, auserkoren aus "persönlichen" Gründen im gesamten Gesundheitssystem personellen Zwist verbreitet und dann die handelnde Person noch fürstlich versorgt hat,.... "fragt"
Es gibt drei Dinge, die sich nicht vereinen lassen: Intelligenz, Anständigkeit und ÖVP.
Man kann intelligent sein und ÖVP wählen. Dann ist man nicht anständig.
Man kann anständig sein und ÖVP wählen.Dann ist man nicht intelligent.
Und man kann anständig und intelligent sein. Dann wählt man nicht die ÖVP.”

lädt ...
melden
Gugelbua (32.154 Kommentare)
am 18.05.2024 12:11

die bürokratischen Politmanager heute ruinieren unser Sozialsystem ❗

lädt ...
melden
Sonnentag (211 Kommentare)
am 18.05.2024 09:48

Jahrelang bewusst ruiniert mit ÖVP Politik und jetzt wird der Bürger gefragt wo der Schuh drückt.

So ist es wenn die Wirtschaftskompetenten dieser Partei etwas in die Hand bekommen!

Die Patientenmilliarde von der Parteiförderung von ÖVP und FPÖ abziehen- jährlich!

lädt ...
melden
lastwagen (2.098 Kommentare)
am 17.05.2024 22:02

Seit den Grünen Gesundheitsministern von Rudi ratlos bis Rauch geht’s im Gesundheitssystem bergab

lädt ...
melden
azways (5.892 Kommentare)
am 18.05.2024 07:09

Das Gesundheitssystem ruinier(t)en SCHWARZ/TÜRKIS, BAU und GRÜN gemeinsam im Eilzugstempo.
Es geht nur darum, wer die brutalsten sind.

lädt ...
melden
Uther (2.438 Kommentare)
am 18.05.2024 08:22

@Lastwagen
Dein Hass auf die Grünenp macht dich Blind!
Unter Schwarz –Blau und dann Türkis-Blau wurde das Beste Gesundheitssystem der Welt zerstört in eine 3 Klassen Medizin!

lädt ...
melden
Uther (2.438 Kommentare)
am 17.05.2024 19:18

Wer ruiniert das Gesundheitssystem in dem Land???
So wie in Großbritannien sind es die Konservativen die es an den Abgrund bringen!
Pühringer hat in OÖ damit begonnen!
Krankenhäuser zusperren !
Und eine 2 Klassen Medizin die es in sich hat!
Wahlärzte die immer mehr werden!
Wartezeiten auf CT und MRT Monatelang!
OP Termine dasselbige!
Aber die Herrschaften die dafür Verantwortlich sind betrifft es nicht!!
Die haben eine Krankenversicherung vom Allerfeinsten!!!!
Und jetzt diese Scheinheiligkeit von der Partie der Reichen!

lädt ...
melden
detti (1.870 Kommentare)
am 17.05.2024 20:15

@uther: so ist es, die Fürsorgen zahlen bis auf ein Gulasch und ein Bier alles, was das Pharmaherz begehrt und dann noch die schönen Kurhotels, man denke nur an das Magistrat Steyr. Asylkkatscher ersten Ranges war die schwarze Caritas, Umweltpolitik gibt's für die, die bei uns am Ruder sind, nur auf dem Papier, siehe Ohlsdorf, Biohort,... Ja und den Boden, den verbrauchen die schwarzen Bauern lieber jetzt. Schnell noch ein paar Parzellen umwidmen und schon lässt es sich im Alter in Saus
und Braus leben.

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen