Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

"Das tut mir leid": Politik zwischen Selbstgeißelung und Befreiungsschlag

Von Annette Gantner, 23. November 2021, 11:18 Uhr
"Das tut mir leid": Politik zwischen Selbstgeißelung und Befreiungsschlag
„Ich möchte mich entschuldigen bei jenen Menschen, die alles richtig gemacht haben. Das tut mir leid.“ Bild: APA/EXPA/JOHANN GRODER

WIEN. In den vergangenen Tagen wurde das öffentliche Mea culpa zur neuen Normalität: Kanzler Alexander Schallenberg (VP), Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) oder auch Oberösterreichs Landeshauptmann Thomas Stelzer (VP) bedauerten, dass sie der Bevölkerung den Lockdown neuerlich zumuten müssen, und gestanden ein, dass die Politik früher hätte handeln müssen.

In der Politik sind Entschuldigungen selten. Der frühere FP-Obmann Jörg Haider steigerte es zur Absurdität: "Dann entschuldige ich mich halt meinetwegen."

"Bevor sich ein Politiker selbst anprangert, sitzt er die Kritik oft eher aus", sagt die Kommunikationsberaterin Heidi Glück. "Entschuldigen zeigt einen Schwachpunkt auf und bietet Angriffsflächen für Gegner." So würde es zwar Respekt abnötigen, dass jemand Fehler eingesteht, aber es sei keine Garantie, dass der Fehler auch verziehen wird.

Vor allem Journalisten hätten die Neigung, in Kommentaren und Interviews eine Entschuldigung des Politikers einzufordern, ergänzt Glück, ehemalige Sprecherin von Kanzler Wolfgang Schüssel (VP). Gehe ein Politiker darauf ein, folge er dem "Ritual der Selbstgeißelung".

"Das tut mir leid": Politik zwischen Selbstgeißelung und Befreiungsschlag
„Wir als Regierung sind hinter unseren Ansprüchen zurückgeblieben. Ich möchte mich entschuldigen.“ Bild: APA/GEORG HOCHMUTH

Emotionale Gemeinschaft

Hat der Katholizismus in Österreich solche Spuren hinterlassen, dass man um Vergebung bitten muss? Schon in der Bergpredigt sei nachzulesen: "Versöhne dich zuerst mit deinem Gegner", erst dann dürfe man die Opfergabe zum Altar bringen, zitiert Sigrid Müller, Institutsvorstand für Theologie und Ethik an der Uni Wien aus der Heiligen Schrift. "Sich zu entschuldigen, ist ein Befriedungsritual, mit dem man versucht, wieder eine emotionale Gemeinschaft zu erzeugen", sagt die Uniprofessorin. Die gebürtige Deutsche sieht dies aber weniger theologisch, sondern erkennt Unterschiede bei den Mentalitäten. "Wenn man in Deutschland sagt, dass man etwas falsch gemacht hat, dann muss man meist auch zurücktreten."

"Das tut mir leid": Politik zwischen Selbstgeißelung und Befreiungsschlag
„Wahrscheinlich hätte das eine oder das andere früher passieren müssen. Aber es gibt keine Ausreden.“ Bild: APA/FOTOKERSCHI.AT/ANTONIO BAYER

Ähnlich beurteilt das auch der SP-nahe Ex-Kanzlersprecher und PR-Berater Josef Kalina. Er sieht halbherzige Entschuldigungen als problematisch an und bezweifelt, dass in der aktuellen Situation Worte ausreichend sind. "Wichtig ist, dass man spürt, dass der Betroffene die Entschuldigung ernst meint und Verantwortung übernimmt. Nach dem erkennbaren Versagen wäre ein Rücktritt nötig." Denn ein solches Versagen – vor allem in den Bundesländern Oberösterreich und Salzburg – könne nicht nur durch ein Fehlereingeständnis beigelegt werden.

Dass eine Entschuldigung ehrlich sein muss, ist auch für Glück unabdingbar. Es dürfe nicht das Gefühl entstehen, dass man nur der Volksmeinung Tribut zolle. "Eine Entschuldigung wird nur dann akzeptiert, wenn man nicht den Eindruck gewinnt, der Politiker will sich nur von der Last der Kritik befreien." Würde Glück einen Politiker beraten, würde sie ihm übrigens andere Formulierungen nahe legen. "Wir bemühen uns, es besser zu machen und Fehler nicht zu wiederholen."

Internationale Meinungen zum Weg Österreichs

  • „Das Problem in Österreich, wie in anderen deutschsprachigen Regionen sowie anderswo in Mitteleuropa, ist die große Zahl von Impfverweigerern, die mit Verschwörungstheorien genährt werden, die in weiterer Folge von Rechtsaußen-Parteien verstärkt werden. Österreich hat zwar einen ,Grünen Pass’, aber dessen Effekte wurden durch leicht zugängliche Gratistests gedämpft.“ - Financial Times, London
  • „Als erstes EU-Land verhängt Österreich nun eine generelle Impfpflicht ab Februar. Eine Impfpflicht ist eine drastische Maßnahme, kann aber rechtlich und ethisch in dieser Notlage gerechtfertigt werden. Auch in Deutschland sind noch immer viele Menschen nicht geimpft. Sie bringen sich und andere in Gefahr und das Gesundheitssystem an die Grenze. (...) Verweigern weiter so viele Menschen die Immunisierung, wird auch Deutschland nicht um eine Impfpflicht herumkommen.“ - Süddeutsche Zeitung
  • „Offenbar hat sich in Wirtschaftskreisen die Einsicht durchgesetzt, dass der harte Lockdown zwar wirtschaftliche Schäden anrichten wird, Nichtstun aber noch schädlicher wäre. (...) Von solcher Einsicht in die Notwendigkeit ist bei der Demonstration in Wien am Samstag nichts zu spüren. Man hat das Gefühl, in einen Karneval der bizarren Ideen hineingeraten zu sein.“ - Handelsblatt, Düsseldorf
  • „Europa erlebt gerade eine bedrohliche vierte Welle des Coronavirus, mit stark steigenden Infektionsraten. Österreich ist zwar das erste europäische Land, das mit einem landesweiten Lockdown darauf antwortet, aber es ist womöglich nicht das letzte. Diese Aussicht, gemeinsam mit immer strengeren Impfvorschriften, ruft hier und anderswo heftige Gegenreaktionen hervor. Aber europäische Spitzenpolitiker dürften das Gefühl haben, dass ihnen kaum eine Wahl bleibt.“ - The New York Times
mehr aus Innenpolitik

COFAG-U-Ausschuss: Benko lässt sich erneut entschuldigen

Postenvergabe: Innenressort bei Beschwerden vorn

Ideenschmiede: ÖVP hat schon vor U-Ausschuss Fragen an Kickl

AMS-Mindestsicherungsvorschlag: "Lieb, bringt uns aber nicht weiter"

Autorin
Annette Gantner
Redakteurin Innenpolitik
Annette Gantner
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

94  Kommentare
94  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
valmet (2.089 Kommentare)
am 26.11.2021 16:04

Rücktritt ihr Blender
Furchtbar diese Schnösektruppe
Als Kanzler nicht mehr tragbar die Zügel sind ihm entglitten die Daumenschrauben gehören angezogen

lädt ...
melden
antworten
canonpixma (371 Kommentare)
am 23.11.2021 15:56

ihr drei blender vertschüßt euch von der politik !

lädt ...
melden
antworten
wolfgang.stork@aon.at (3 Kommentare)
am 23.11.2021 14:38

"Es gilt das gesprochene Wort", ist auf für Veröffentlichung bestimmten Redemanuskripten der Politiker und Politikerinnen zu lesen. Nehmen wir diese Aufforderung wörtlich: "Ich möchte mich entschuldigen", "es tut mir leid", was steckt in diesen Aussagen? Vor allem doch zunächst einmal viel Selbstbezogenheit, gefolgt von ritualisierter, meist nicht authentischer Selbstdarstellung.
Entschuldigung hat etwas mit Schulden zu tun, man schuldet jemandem etwas, hat diese Schuld aber nicht eingelöst oder gar das Gegenteil davon getan!
Sollte es, wenn das Volk, die Wählerinnen und Wähler als Adressaten dieser Sätze gemeint sind, nicht heißen "ich bitte um Entschuldigung"? Oder "bitte entschuldigt, dass ich falsch, zu spät reagiert oder gehandelt habe"? Mit Betonung auf "Bitte"?
Die Selbstgerechtigkeit und Selbstbezogenheit vieler Politiker offenbart sich auch in ihrem Sprachgebrauch. Wir müssen nur genau hinhören.

lädt ...
melden
antworten
pprader (1.661 Kommentare)
am 23.11.2021 13:00

Wenn endlich die Kurzanbeter zur Vernunft kämen, das
Wahlverhalten ändern würde und ein Licht am Ende der Türkisen Herrschaft zu sehen wäre,

würde ich liebend gerne auf geschwurbelte Entschuldigungswortmeldungen verzichten

lädt ...
melden
antworten
na8richten (732 Kommentare)
am 23.11.2021 12:57

Hat diese Schuljungen ihr PR Berater geflüstert das sie sich besser entschuldigen sollen, bevor die Wut des Volks überkocht?
Wir armeseelig seid Ihr eigentlich? Habt Ihr überhaupt kein Ehrgefühl?

Ach Nein, Ihr seid ja Politiker, mit meinem Steuergeld bezahlt.

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (33.959 Kommentare)
am 23.11.2021 12:48

Entschuldigen will er sich, der Herr Bundeskanzler?

Der einzige glaubwürdige Schritt kann nur sein:
Rücktritt des gesamten türkis-grünen Kabinetts.

Restart der Coronapolitik nach schwedischem Vorbild.

lädt ...
melden
antworten
kurt1962 (245 Kommentare)
am 23.11.2021 12:43

Sich einfach ein Mal kurz zu entschuldigen, dabei auch gleichzeitig andere als wirklich verantwortlich zu brandmarken, nein dies ist zu wenig. Wie wäre es denn mit persönlichen Konsequenzen?

lädt ...
melden
antworten
04100458 (26 Kommentare)
am 23.11.2021 12:42

Ich werde solche Parteien für den Rest meines Lebens nicht mehr wählen!!!!
Soviel Ignoranz u. Selbstgefälligkeit muß Mann sich erst einmal erlauben!

lädt ...
melden
antworten
04100458 (26 Kommentare)
am 23.11.2021 12:38

Ja es ist leider so, die Bundespolitik mit Schallenberg u. Mückstein hat alles falsch gemacht!Aber auch Landespolitik mit Stelzer auch OÖ hat alles verpocktEs wäre schon vor 3 Wochen ein Lockdown erforderlich gewesen! Aber unsere Experten wurden leider nicht gehört. Wir im Krankenhaus haben damals schon die Auswirkungen der Entwicklungen gesehen. Geimpfte wurden nicht getestet,keine Maskenpflicht,kein Abstand! Wir sind quasi mit Vollgas alles an die Wand gefahren!
Jetzt dürfen wir den Wahnsinn im Krankenhaus ausbaden, wir sind voll am Anschlag mit Kapazitäten.......Personal leider viel zu wenig vorhanden! Vor allem Fachpersonal wie Intensiv.- u. Anästhsiepflegepersonal die jetzt so dringend benötigt würden! Immer wieder Personalausfall wegen Coronainfektion.......der Rest der Belegschaft arbeitet komplett am Limit.....immer noch mehr Stunden zu arbeiten,um überhaupt noch die Versorgung aufrechterhalten zu können! Diese Situation wird uns noch Monate so begleiten um hoffentlich .......

lädt ...
melden
antworten
ichauchnoch (9.796 Kommentare)
am 23.11.2021 14:34

"Geimpfte wurden nicht getestet" - ja das sollen sich alle Verantwortlichen hinter die Ohren schreiben.
Geimpfte bringen im Infektionsgeschehen nämlich überhaupt nichts, sie können selbst erkranken (sogar sterben!!)und sie können die Krankheit weitergeben (ohne dass sie es merken). So schaut's aus, aber das ist wahrscheinlich unerwünscht, daher nimmt man das einfach nicht zur Kenntnis.

lädt ...
melden
antworten
akrie (19 Kommentare)
am 23.11.2021 14:49

Weil so viele Geimpfte Kurzanhänger diesem Schwachsinnigen alles geglaubt haben
Mit der Impfung haben wir die Pandemie besiegt
Diese Aussage ist ein Verbrechen an der Menschheit

lädt ...
melden
antworten
pferdekopf (3.039 Kommentare)
am 23.11.2021 12:35

Der Betrug mit den manipulierten Inzidenzzahlen, um den Lockdown für alle zu erzwingen, geht sicher nicht auf sein Konto. Da habe ich einen anderen Minister unter Verdacht. Dieser hat sich übrigends noch nie entschuldigt!!

lädt ...
melden
antworten
NedDeppat (14.165 Kommentare)
am 23.11.2021 12:25

Mein Vertrauen ist zutiefst erschüttert.

Das hilft euch da oben jetzt auch nicht mehr. Ich warte mal ab die nächsten Monate, vielleicht Jahre und messe wiederum nur an Taten.

lädt ...
melden
antworten
Commendatore2-0 (2.414 Kommentare)
am 23.11.2021 12:21

Entschuldigung aber ich lüge euch auch das nächste mal an .
So geht Politik bei der ÖVP.

lädt ...
melden
antworten
926493 (3.101 Kommentare)
am 23.11.2021 12:20

Es tut ihm leid, dass sie alles richtig gemacht haben.
Richtig, vielen wird es in OÖ leid tun, ÖVP gewählt zu haben.

lädt ...
melden
antworten
na8richten (732 Kommentare)
am 23.11.2021 12:58

Ich denke, da liegen Sie leider falsch...
Viele würden auch bei einem Schimpansen an der Front Ihre Parteil wählen.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 23.11.2021 12:16

Und derjenige, welcher sich am öftesten u. aufrichtigsten entschuldigen sollte, hat es noch immer nicht getan u. intrigiert im Hintergrund als angeblicher VP-Kluobmann (die dafür anfallende Arbeit muss ohnehin Wöginger weiter machen) weiter.

Die gröbsten Fehler dieser Bundesregierung sind nicht einem Kanzler Schallenberg sondern dem Ex-Kanzlerdarsteller Kurz anzulasten, das sollte nicht vergessen werden.

Aber er macht das was er immer macht, wenn es eng wird: abtauchen, intrigieren, grundsätzlich unzuständig u. uninformiert sein..

lädt ...
melden
antworten
926493 (3.101 Kommentare)
am 23.11.2021 12:22

Gesegnete machen keine Fehler, sie werden zu Märtyrern.
Das haben wir viel zu oft gesehen in der Geschichte.

lädt ...
melden
antworten
NedDeppat (14.165 Kommentare)
am 23.11.2021 12:24

Wenn es der Politberater doch schon seit Tagen vorbetet... kost ja nix.

Ungemütlich soll es werden für Ungeimpfte bis Weihnachten,... für solche Drohungen hat sich bislang niemand entschuldigt

lädt ...
melden
antworten
ggg6 (460 Kommentare)
am 23.11.2021 13:29

Spaltenberg soll nur aufpassen,das es für Ihn nicht ungemütlich wird!!!!!

lädt ...
melden
antworten
adhoc (4.106 Kommentare)
am 23.11.2021 12:10

IMPFPFLICHT AB SOFORT!!!!

lädt ...
melden
antworten
adhoc (4.106 Kommentare)
am 23.11.2021 12:12

upps, da bin ich ja im schwurblerforum gelandet ……. sorry hab jz erst - die zum Glück oberen - comments gelesen.... bin schon wieder weg...…

geht brav entwurmen.... impfen war einmal …..

lädt ...
melden
antworten
Zaungast_17 (26.401 Kommentare)
am 23.11.2021 12:23

armseliges ...

lädt ...
melden
antworten
na8richten (732 Kommentare)
am 23.11.2021 13:00

Der arme ADHOC. Er muss sogar Großbuchstaben bemühen, damit sein schwachsinniges Posting Eindruck schindet.

Tut es aber nur bei den eher armseeligen Zeitgenossen. Sind Sie einer?

lädt ...
melden
antworten
ichauchnoch (9.796 Kommentare)
am 23.11.2021 14:35

„Impfung NICHT verpflichtend“: Europarat verbietet die Diskriminierung von Ungeimpften (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

lädt ...
melden
antworten
honkey (13.639 Kommentare)
am 23.11.2021 12:03

Sein "Selbst-Mitleid" kann er sich sparen dieser Narzisst!

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (33.959 Kommentare)
am 23.11.2021 12:01

diese türkise - grüne Politik versorgt die Bürger ständig mit Halbwahrheiten.

diese türkis - grüne Politik hat die Bürger hinsichtlich Wirksamkeit und Wirkung der Impfstoffe schlichtweg belogen.

diese türkis - grüne Politik sieht in den Bürgern nicht den Menschen sondern den Pöbel und Tiere (©türkise).

dieser Regierung kann man nicht einmal das "Guten Morgen" glauben.

lädt ...
melden
antworten
mape (8.848 Kommentare)
am 23.11.2021 12:04

Na Gott sei Dank haben Sie als zukünftiger mehrfacher Nobelpreisträger den Durchblick! 😂🤣😂🤣

lädt ...
melden
antworten
na8richten (732 Kommentare)
am 23.11.2021 12:07

...zum Lachen ist eigentlich nur Ihr unsinniger Kommentar.
Aber das kennen Sie sicher noch aus der Schule...

lädt ...
melden
antworten
max1 (11.582 Kommentare)
am 23.11.2021 12:01

Ein Bundeskanzler der über die Medien ausrichten lässt dass ein Oppositionspolitiker "Den Mund halten soll!" ist es nicht würdig Bundeskanzler zu sein.

Treten sie ab!

lädt ...
melden
antworten
Reinhold77 (66 Kommentare)
am 23.11.2021 11:46

Die Politik hat Menschen auf dem Gewissen. Da reicht eine Entschuldigung nicht aus.

lädt ...
melden
antworten
hannes1200 (249 Kommentare)
am 23.11.2021 11:46

Die „Farbe Türkis“ steht für immer für.

Vetternwirtschaft
Manipulation von Umfragen
Inseraten-Skandale
Sinnlose Verschwendung von Steuergeld für PR
Medien - Anfütterung
20 Monate Covid-Krise ohne Zugriff
Verfassungswidrige Verordnungen
Pressekonferenzen für "Plaudertascherl Sebastian" und Freunde
Versagen der Landesfürsten
Spaltung der Gesellschaft
Corona-Schlingerkurs:
Explosion der Staatsschulden

Die Österreicher warten schon gespannt auf den türkisen Bus mit Obmann Sebastian (ehemalige Lichtgestalt) samt Anhang

“Graf Schallenberg” verkennt völlig die momentane Situation in Österreich
– Gespaltene Gesellschaft
– Aufgehetzte Bevölkerungsteile
– Keine Zwangsmaßnamen durchsetzbar
Er handelt wie der Hochadel vor dem 1. Weltkrieg…….mit Hurra in den Untergang

lädt ...
melden
antworten
rmach (15.075 Kommentare)
am 23.11.2021 12:17

Es war der einzige Staat mit zahlreichen Verschiedenheiten und den geringsten Gegensätzen, sagte einst Joseph Roth über Österreich.
Österreich wurde jedoch die Versuchsstation des Weltuntergangs.
Schallenberg ist die Softvariante, die den Teil des geistigen Verfall zu finalisieren hat.
Dann ist das werk in Österreich vollendet.

lädt ...
melden
antworten
rmach (15.075 Kommentare)
am 23.11.2021 12:19

das Werk

lädt ...
melden
antworten
NedDeppat (14.165 Kommentare)
am 23.11.2021 12:28

Einer Mischung aus Schwarz und Grün.

"Dreckiges Grün" sozusagen!

lädt ...
melden
antworten
kurt1962 (245 Kommentare)
am 23.11.2021 12:47

Richtig geschrieben, Gratulation

lädt ...
melden
antworten
bergere (3.190 Kommentare)
am 23.11.2021 11:42

Entschuldigen Sie sich lieber dafür das die unfähigste Regierung aller Zeiten uns schon das zweite Weihnachtsfest verscheisst und ausser sich selbst die Hosensäcke zu füllen absolut nichts zustande bringt und wundert sich auch noch daß dasVolk immer mehr auf die Strasse geht und es wird die Zeit kommen wo man diese Bürger nicht mehr ins Nazieck oder als Coviditioten bezeichnen kann.

lädt ...
melden
antworten
na8richten (732 Kommentare)
am 23.11.2021 11:57

Gut dokumentiert!
ER ist dafür verantwortlich, für die Spaltung unserer Bevölkerung, den Hass mancher Individuen gegen Impfkritiker, und zwar in dem er sich unter anderem bei den Geimpften entschuldigt und weiterhin nicht deeskaliert.

Eine Schande dieser Graf.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 23.11.2021 19:56

Das ist KEIN Graf Punkt! Vielleicht hat er adeliges Blut aber sicher keinen Anstand, Hausverstand, Diplomatie!

lädt ...
melden
antworten
sissi39 (288 Kommentare)
am 23.11.2021 11:41

haett man, warn ma ......
im Nachhinein und von außen sind alle gescheiter

Wer hätte diese zwei Jahre fehlerfrei überstanden????? Kickl, Rendi, oder die
Neo -Beißzange

Wer????? bitte aufzeigen!!!!

lädt ...
melden
antworten
bergere (3.190 Kommentare)
am 23.11.2021 11:47

Sie dürften übersehen haben das es hier nicht Fehler handelt(die können und dürfen jeden Menschen passieren) sondern um ein Totalversagen dieser Regierung.

lädt ...
melden
antworten
wiesi87 (919 Kommentare)
am 23.11.2021 11:52

@Sissi
Darf das ein Automechaniker auch sagen, der die Bremse falsch montiert und deswegen dann jemand einen schweren Unfall hat: "Ja mei, ich bin seit 20 Jahren Automechaniker. Im Nachhinein sind jetzt alle gescheiter und wissen dass der Schraube nicht vernünftig angezogen war. Aber das war der erste solche Fehler in 20 Jahren, wer wäre so lange fehlerfrei durchgekommen?". Oder wenn ein Chirurg das sagt nach einer OP die er versaut hat?

Da zeigt auch niemand auch nur das geringste Verständnis.

Ich hab kein Problem damit wenn die Regierung Fehler macht weil die Situation eine Neue ist (Frühjahr 2020). Aber wenn man im Herbst 2021 in genau die gleichen Fehler reinläuft wie im Herbst 2020, da hab ich was dagegen, und zwar gewaltig. Das ist nämlich Totalversagen!

lädt ...
melden
antworten
rmach (15.075 Kommentare)
am 23.11.2021 12:22

Pandemien und dazugehörige Präventionen waren schon im alten Rom bekannt. Dass GesundheitsministerInnen, allen voran Wagner Rendi das nicht richtig beachteten, ist ein Skandal.

lädt ...
melden
antworten
926493 (3.101 Kommentare)
am 23.11.2021 12:33

Sissi "weil die anderen es auch nicht können" funktioniert vielleicht als Narrativ um die Türkisen bei der Stange zu halten aber nicht für geistig wache Mitmenschen.

lädt ...
melden
antworten
AlleMenschenSindGleich (2.837 Kommentare)
am 23.11.2021 11:36

Wir werden Kurz, Schallenberg, die Grünen immer als die in Erinnerung behalten, wegen derer wir uns gegen unseren Willen etwas in unseren Körper injizieren lassen mussten!

Und noch schlimmer, das sind diejenigen wegen derer wir unsere eigenen Kinder zur "Spikung" führen mussten.

lädt ...
melden
antworten
na8richten (732 Kommentare)
am 23.11.2021 12:01

Glauben Sie mir, viele die ich kenne, werden diese Personen nicht aus den Augen verlieren.
Die armseeligen Grünen und Schwarz/Türkisen werden keine Stimme, auch nicht die meiner Kinder bekommen, und das für lange lange Zeit.

Das was hier passiert, wird Geschichte schreiben. Leider im negativen Sinne.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 23.11.2021 11:34

Entschuldigung ist zu wenig, die Regierung ist abzuwählen, ganz Europa ist erschüttert über die Vorgehensweise in Österreich.

lädt ...
melden
antworten
Zaungast_17 (26.401 Kommentare)
am 23.11.2021 11:32

--- "Wenn man in Deutschland sagt, dass man etwas falsch gemacht hat, dann muss man meist auch zurücktreten." ---

hier würde dieser Schritt (OÖ) nur noch mehr Chaos auslösen mEn ...

die Chance zu geben dies in Hinkunft besser zu machen - eine Option

lädt ...
melden
antworten
ichauchnoch (9.796 Kommentare)
am 23.11.2021 11:29

Ich mich entschuldigen? das geht doch gar nicht, ich kann bestenfalls um Entschuldigung bitten oder ersuchen liebe Regierung. Und das ist nicht geschehen, also kein gräfliches Benehmen, der Herr Graf müsste schon wissen, was sich gehört und wie das Entschuldign funktioniert. So nicht, Herr Graf!

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 23.11.2021 20:00

in Österreich gibt es KEINE Grafen oder sonstiges Adeliges außer auf den Feldern als Dung, da ist er nützlich!

lädt ...
melden
antworten
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen