Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Russisches Propaganda-Netzwerk

Von OÖN, 29. März 2024, 04:04 Uhr
Russisches Propaganda-Netzwerk
Tschechiens Ministerpräsident Petr Fiala Bild: APA/AFP/MICHAL CIZEK

PRAG. Tschechischer Premier: EU sollte von Ukraine-Hilfen abgehalten werden

Der tschechische Geheimdienst hat ein von Moskau finanziertes Propaganda-Netzwerk ausgehoben. Die Gruppe habe die in Prag ansässige Nachrichtenseite "Voice of Europe" genutzt, um Informationen zu verbreiten, mit denen die Europäische Union davon abgehalten werden sollte, der Ukraine im Kampf gegen die russische Armee Hilfe zu leisten, teilte Ministerpräsident Petr Fiala mit.

Demnach fand der tschechische Sicherheitsinformationsdienst (BIS) heraus, dass das pro-russische Netzwerk Aktivitäten unternommen habe, die "ernsthafte Auswirkungen auf die Sicherheit der Tschechischen Republik und der EU" hätten. Die Gruppe habe auf EU-Gebiet "gegen die territoriale Integrität, Souveränität und Unabhängigkeit der Ukraine" agitiert. Die Aktivitäten der Gruppe hätten bis zum EU-Parlament gereicht. Fiala nannte keine Einzelheiten.

Die tschechische Zeitung "Denik N" berichtete, die Nachrichtenseite habe Erklärungen von Politikern veröffentlicht, die die EU aufforderten, ihre Ukraine-Hilfen einzustellen. Einige europäische Politiker, die mit der Nachrichtenseite zusammenarbeiteten, seien mit russischem Geld bezahlt worden, das teilweise auch die Kosten für ihren EU-Wahlkampf abdeckte. Laut "Spiegel" wurde das Geld entweder bei persönlichen Treffen in Prag bar übergeben – oder per Kryptowährung transferiert.

Die Zahlungen betrafen demnach Politiker aus Deutschland, Belgien, Frankreich, Ungarn, den Niederlanden und Polen, heißt es unter Berufung auf eine Quelle im tschechischen Außenamt.

Nach Angaben des "Spiegel" sind auf "Voice of Europe" unter anderem Interviews mit dem AfD-Europawahl-Spitzenkandidaten Maximilian Krah zu finden. Krah erklärte laut "Spiegel", er habe "Voice of Europe" zwei Interviews gegeben. Geld habe er "dafür selbstverständlich keines bekommen".

Spionagenetzwerk in Polen

Die polnische Spionageabwehr ABW gab unterdessen einen Einsatz gegen ein russisches Spionagenetzwerk bekannt. Ein Sprecher teilte im Onlinedienst X mit, die Aktivitäten des russischen Netzwerkes richteten sich gegen Länder und Institutionen der EU.

Ziel des Spionagenetzwerks sei "die Umsetzung der außenpolitischen Interessen des Kremls", darunter die Schwächung der polnischen Position auf internationaler Bühne, die Diskreditierung der Ukraine sowie die Beschädigung des Rufs von EU-Institutionen.

mehr aus Außenpolitik

US-Repräsentantenhaus gibt TikTok Frist für Loslösung von ByteDance

Tausende Israelis demonstrieren für Geisel-Deal und gegen Regierung

Neuer EU-Deal soll syrische Flüchtlinge im Libanon halten

Nahost: Chef des israelischen Militärgeheimdienstes tritt zurück

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

18  Kommentare
18  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
vinzenz2015 (46.204 Kommentare)
am 30.03.2024 21:52

Putins Ziel ist es durch seine Lügenkolporteure in Europa zu polarisieren und gegeneinander Aufzubringen!

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (46.204 Kommentare)
am 30.03.2024 21:43

Wer will dass der dreckige Lügenmist aus Putins fake-factories

ungehindert in die EU geschleust werden kann,

der kann sich mal mit dem Faktum des alltäglichen Lebens

unter der totalitär gesteuerten Knute Putins befassen!!

lädt ...
melden
antworten
observer (22.206 Kommentare)
am 30.03.2024 09:13

Alle Grossmächte betreiben Propaganda, Desinformation usw. Das ist nichts Neues.

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (46.204 Kommentare)
am 30.03.2024 21:44

Soll das eine Bagatellisierung von snu sein?
= Strategisch notwendiger Unsinn!!

lädt ...
melden
antworten
Augustin65 (325 Kommentare)
am 29.03.2024 09:46

Da wäre es ja auch interessant, wieviel Kohle westliche Politiker von den Amis und deren Waffenproduzenten kassiert haben!

Aber Hauptsache ein AFD Politiker wird schon wieder genannt, man darf gespannt sein, wann das FPÖ bashing losgeht....

lädt ...
melden
antworten
linz2050 (6.571 Kommentare)
am 29.03.2024 13:54

Wiese FPÖ/AfD bashing ... Tatsachen sind Tatsachen ... ich bin gespannt wenn der erste FPÖ'ler deswegen festgenommen wird. Kann sich nur mehr um ein paar Tage handeln.

lädt ...
melden
antworten
Paul44 (890 Kommentare)
am 29.03.2024 18:19

Uhhhh ... Verschwörungstheorien, um vom Thema abzulenken.

Das ist ein typisches Muster rechter Poster, um Diskussionen zu zerstören.

lädt ...
melden
antworten
StevieRayVaughan (3.064 Kommentare)
am 29.03.2024 19:39

Oh du lieber Augustin... mit fast 60 Jahren noch immer nicht ausreichend gebildet, um die Verheißungen des Rabiatrechtspopulismus nicht erkennen zu können....

https://www.google.com/amp/s/www.heute.at/amp/s/eu-wahl-oesterreich-wahlverhalten-akademiker-wahlen-grune-lehrlinge-oevp-40897215

lädt ...
melden
antworten
nichtschonwieder (8.357 Kommentare)
am 29.03.2024 09:11

Keinen Cent mehr für die UKR.
Dann brauchts deswegen auch keine Spionage mehr.

lädt ...
melden
antworten
Paul44 (890 Kommentare)
am 29.03.2024 18:18

Sie sind Teil der russischen 5. Kolonne

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (46.204 Kommentare)
am 30.03.2024 21:47

Der ist ja gerne OPFER in der 5.Kolonne!
Opfer sein für die pravda ist ehrenhaft und edel!

lädt ...
melden
antworten
Philantrop_1 (172 Kommentare)
am 29.03.2024 08:10

Es wir nie so viel gelogen wie im Krieg...

Und: In Prag herrscht ein Ex-NATO-General als Präsident!

lädt ...
melden
antworten
muehlviertlerbua (954 Kommentare)
am 29.03.2024 08:28

Ihnen wären wohl die Kommunisten lieber....

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (46.204 Kommentare)
am 30.03.2024 21:49

Weil 'alle' lügen,
ist Lüge gerechtfertigt!?!?
Sie spielen das Putinspiel!

lädt ...
melden
antworten
Linz2013 (3.212 Kommentare)
am 29.03.2024 08:09

Die EU hat eine top Seite, wo sie Beweise für Fake-News-Angriffe sammelt

https://euvsdisinfo.eu/de/
https://euvsdisinfo.eu/de/ukraine-page-de/
https://euvsdisinfo.eu/de/rueckblick-auf-zwei-jahre-krieg-und-desinformation/

Sehenswert auch die Doku-Serie auf arte:

https://www.arte.tv/de/videos/RC-022858/fake-news/

lädt ...
melden
antworten
Linz2013 (3.212 Kommentare)
am 29.03.2024 08:10

... und hier noch ein Brief von 39 Nobelpreisträger, der diese Woche veröffentlicht wurde:

"Keine Toleranz mehr für Putins Regime! Ein Appell von Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen aus der ganzen Welt"

https://www.t-invariant.org/2024/03/keine-toleranz-mehr-fuer-putins-regime-br-ein-appell-von-wissenschaftlern-und-wissenschaftlerinnen-aus-der-ganzen-welt/

Lesenswert!

lädt ...
melden
antworten
Klettermaxe (10.678 Kommentare)
am 29.03.2024 15:44

Fake News gelten aber nicht als solche, wenn sie zugunsten der Ukraine ausfallen?

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (46.204 Kommentare)
am 30.03.2024 21:37

= Verhöhnung der bisherigen Opfer, die für die Freiheit Europas an der UK/ RUSS Grenze kämpfen!!

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen