Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Kinderehen bleiben in Deutschland weiterhin verboten

Von nachrichten.at/apa, 05. April 2024, 20:59 Uhr
Hochzeit Eheringe
Wer 16 ist, darf heiraten, wenn der künftige Ehepartner volljährig ist. Bild: colourbox.com

BERLIN. Kinderehen sollen in Deutschland auch in Zukunft verboten sein. Das Justizministerium legte am Freitag den Entwurf für ein Gesetz vor, um den Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts zum Umgang mit im Ausland geschlossenen Ehen von Minderjährigen Rechnung zu tragen.

Länder und Verbände haben jetzt bis zum 19. April Zeit, zu dem Vorschlag Stellung zu nehmen. Mädchen, die bei der Eheschließung unter 16 Jahre alt waren, sollen aber Unterhalt bekommen.

"Unvereinbar mit unserer Werteordnung"

Die Karlsruher Richter hatten das seit 2017 geltende Verbot für im Ausland geschlossene Kinderehen im Februar 2023 zwar grundsätzlich bestätigt. Sie trugen dem Gesetzgeber jedoch auf, bis zum 30. Juni 2024 Regelungen zu schaffen, um die Folgen des Verbots für die Betroffenen abzumildern. Dabei geht es einerseits darum, Unterhaltsansprüche zu wahren. Außerdem soll es Paaren ermöglicht werden, ihre Ehe auf Wunsch auch nach deutschem Recht wirksam weiterzuführen, sobald beide volljährig sind.

"Eheschließungen von Minderjährigen sind unvereinbar mit unserer Werteordnung", sagte Justizminister Marco Buschmann. Das deutsche Recht müsse diese Überzeugung auch künftig klar zum Ausdruck bringen. Darüber herrsche Einigkeit in der deutschen Bundesregierung. Gleichzeitig gelte es, sicherzustellen, dass die Grundrechte der Betroffenen gewahrt blieben.

Ehe kann bei Volljährigkeit wieder gültig werden

Der Entwurf aus dem Justizministerium sieht nun vor, dass im Ausland geschlossene Ehen auch künftig in Deutschland unwirksam sind, wenn einer der Ehegatten zum Zeitpunkt der Eheschließung unter 16 Jahre alt war. Das soll weiterhin auch dann gelten, wenn die Ehe von ausländischen Staatsangehörigen nach dem dort geltenden Recht wirksam war. Ehen unter Beteiligung von Minderjährigen, die zum Zeitpunkt der Eheschließung mindestens 16 Jahre alt waren, wären demnach auch nach deutschem Recht wirksam, können aber aufgehoben werden.

Eine Ehe, die in Deutschland für unwirksam erklärt wurde, weil mindestens ein Ehepartner bei der Eheschließung zu jung war, soll in Zukunft mit Erreichen der Volljährigkeit wieder gültig werden, falls dies von den Betroffenen gewünscht wird. Dafür müssen sie dann gegenüber dem Standesamt oder einer anderen geeigneten Landesbehörde eine entsprechende Willensbekundung abgeben.

Die Unterhaltsproblematik will Buschmann folgendermaßen lösen: Wenn lediglich eine der beteiligten Personen bei der Eheschließung jünger als 16 Jahre war, so soll diese Person Unterhaltsansprüche gegen den älteren Ehepartner geltend machen können. Wer bei der Eheschließung noch nicht 16 Jahre alt war, soll nicht zur Zahlung von Unterhalt verpflichtet werden.

mehr aus Außenpolitik

Neuwahlen in Frankreich: Kurzer Wahlkampf mit ungewissem Ausgang

Ukraine-Konferenz: 81 Staaten unterstützen Abschlusserklärung

Verwirrter Präsident? Kuriose Szenen mit Joe Biden beim G7-Gipfel

Frankreichs Ex-Präsident Hollande tritt bei Parlamentswahlen an

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

2  Kommentare
2  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
susisorgenvoll (16.808 Kommentare)
am 14.04.2024 17:41

Was denn auch sonst! Wir brauchen in EUROPA solche Leute nicht, bei denen Kinderehen üblich sind! WEg mit denen in ihre Heimatländer!

lädt ...
melden
nichtschonwieder (8.990 Kommentare)
am 06.04.2024 11:19

Passt!

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen