Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Israels Armee: Terroranschlag im Westjordanland vereitelt

Von nachrichten.at/apa, 23. Februar 2024, 09:46 Uhr
Israel Palästina Gaza
Das Mitglied der Terrororganisation Islamischer Jihad starb bei einem Drohnenangriff auf ein Auto in Jenin. Bild: (APA/AFP/MOHAMMAD MANSOUR)

RAMALLAH. Das israelische Militär hat in der Stadt Jenin im Westjordanland nach eigenen Angaben einen Terroranschlag vereitelt.

Wie die Armee Freitagfrüh bekannt gab, wurde ein Mitglied der Terrororganisation Islamischer Jihad bei einem Drohnenangriff in Jenin getötet. Der Mann sei auf dem Weg gewesen, einen Anschlag zu verüben. Er sei in den vergangenen Monaten an mehreren Angriffen auf israelische Gemeinden und Militärposten beteiligt gewesen.

Das Gesundheitsministerium in Ramallah hatte am späten Donnerstagabend mitgeteilt, in Jenin habe ein Geschoss ein Fahrzeug getroffen. Eine Person sei getötet und mehrere weitere seien verletzt worden, eine davon lebensgefährlich. Nach Angaben des behandelnden Krankenhauses in Jenin starb der lebensgefährlich verletzte Jugendliche am Freitag in der Früh. Er soll 17 Jahre alt gewesen sein.

Die beiden Getöteten seien Mitglieder der Jenin-Brigaden, die dem Islamischen Jihad nahestehen, teilte der militärische Arm der Terrororganisation mit. Die Gruppe war auch am Massaker in Israel am 7. Oktober beteiligt.

Hochburg von Terrorgruppen

Die Lage im Westjordanland hat sich seit Beginn des Kriegs zwischen Israel und der islamistischen Hamas im Gazastreifen deutlich verschärft. Vor allem in den Städten Jenin und Nablus, die von der palästinensischen Autonomiebehörde verwaltet werden und als Hochburgen von Terrorgruppen gelten, führt Israels Militär regelmäßig Razzien durch. 388 Palästinenser wurden seit dem 7. Oktober palästinensischen Angaben zufolge im Westjordanland getötet. Seit Jahresbeginn kamen demnach 82 bei israelischen Militäreinsätzen im Westjordanland, Konfrontationen oder eigenen Anschlägen ums Leben.

Am Vortag war bei einem Terroranschlag nahe Jerusalem nach Angaben von Sanitätern mindestens ein Israeli getötet und mehrere Menschen teils schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, wurden drei Angreifer am Tatort auf einer Autobahn nahe Jerusalem erschossen. Nach Angaben des israelischen Inlandsgeheimdienstes handelte es sich bei den Tätern um drei Palästinenser aus Bethlehem im Westjordanland.

mehr aus Außenpolitik

Generalstaatsanwältin fordert Annullierung von Trumps Kaution

Bedrohen sich im Nahen und Mittleren Osten bald drei Atommächte?

Deutscher Gesundheitsminister lehnt Zigaretten-Verbot ab

EU verhängt erstmals Sanktionen gegen israelische Siedler

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

Aktuelle Meldungen