Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Israel: Hamas-Tunnel unter UNRWA-Zentrale in Gaza entdeckt

Von nachrichten.at/apa, 11. Februar 2024, 07:36 Uhr
Tunnel unter der UNRWA-Zentrale in Gaza Bild: APA/AFP/JACK GUEZ

GAZA/JERUSALEM. Das israelische Militär hat nach eigenen Angaben einen Tunnel der Hamas-Miliz entdeckt, der unter dem Hauptquartier des UN-Palästinenserhilfswerks UNRWA in der Stadt Gaza verlaufen soll.

Der unterirdische Gang sei 700 Meter lang, liege in 18 Metern Tiefe und habe als wichtige Einrichtung des Militärgeheimdienstes der Hamas gedient, teilte das Militär am Samstagabend mit.

In dem - von der UNRWA in der Anfangsphase des Krieges verlassenen - Hauptquartier der UN-Organisation will das Militär in den vergangenen zwei Wochen zudem große Mengen von Waffen und Sprengstoff gefunden haben. Weiters würden Indizien darauf hindeuten, dass Büros und Räumlichkeiten der UNRWA-Zentrale von Hamas-Terroristen genutzt worden seien. Es gab keine Angaben dazu, wann genau diese Nutzung erfolgt sei, ob vor oder nach Kriegsbeginn. Die Angaben ließen sich zunächst nicht unabhängig überprüfen.

Philippe Lazzarini Bild: APA/AFP/POOL/LUDOVIC MARIN

UNRWA-Chef Philippe Lazzarini erklärte zu den Berichten über die Entdeckung des Tunnels unter der Zentrale seiner Organisation in Gaza, dass das Hilfswerk keine Kenntnis davon hatte. Das Personal der UNRWA habe das Hauptquartier auf Anordnung des israelischen Militärs bereits am 12. Oktober geräumt, schrieb er am Samstagabend auf X (vormals Twitter). Seitdem habe es die Organisation nicht mehr genutzt.

  • ZIB: Hamas-Tunnel unter UNRWA-Sitz gefunden

Wann immer in der Vergangenheit ein verdächtiger Hohlraum in der Nähe oder unter dem UNRWA-Gelände gefunden worden sei, habe man umgehend Protestbriefe an die Konfliktparteien gerichtet, schrieb Lazzarini weiter - darunter sowohl an die Hamas, als auch an die israelischen Behörden. Dies sei auch in Jahresberichte eingeflossen, die der Generalversammlung vorgelegt und veröffentlicht worden seien.

Im Tunnelsystem Bild: APA/AFP/JACK GUEZ

UNRWA sei eine humanitäre Organisation und habe "weder die militärische und Sicherheitsexpertise noch die Kapazität, um das, was unter ihren Anlagen ist oder sein könnte, militärisch zu inspizieren", fügte er hinzu. Die israelischen Behörden hätten zugleich die UNRWA nicht offiziell über den angeblichen Tunnel informiert.

Israels Außenminister Israel Katz wies Lazzarinis Darstellung sogleich als "absurd" zurück und forderte die prompte Ablösung des UNRWA-Chefs. "Sein sofortiger Rücktritt ist unabdingbar", schrieb Katz auf X.

Israelische Soldaten schauen auf einen Kamerakontrollbildschirm in einem Tunnel unter der UNRWA-Zentrale in Gaza Bild: APA/AFP/JACK GUEZ

Das Hilfswerk war zuletzt stark in die Kritik geraten. Von israelischer Seite gab es immer wieder Vorwürfe, es arbeite mit der Hamas zusammen. Konkret wurde einigen Mitarbeitern zur Last gelegt, an den Terrorakten der islamistischen Hamas vom 7. Oktober in Israel beteiligt gewesen zu sein. Mehrere westliche Länder stellten wegen der Anschuldigungen vorübergehend die Zahlungen an UNRWA ein, darunter auch Österreich sowie die beiden größten Geldgeber, die USA und Deutschland. UNO-Generalsekretär António Guterres versprach umfassende Aufklärung. Die Zusammenarbeit mit mehreren Angestellten sei beendet worden.

Auslöser des Gaza-Krieges war das beispiellose Massaker, das Terroristen der Hamas sowie anderer extremistischer Palästinenserorganisationen am 7. Oktober in Israel nahe der Grenze zum Gazastreifen verübt haben.

mehr aus Außenpolitik

Ägypten baut eine Mauer an der Grenze zu Gaza

Nawalnys Witwe über Putin: "Sie haben es mit einem Monster zu tun"

Nawalny-Begräbnis am 1. März in Moskau

Die TikTok-Rekruten der ukrainischen Sturmbrigade

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

24  Kommentare
24  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Mondseelandler (340 Kommentare)
am 11.02.2024 18:46

Zu wenig für das Volk, aber reichlich Geld für riesiges Tunnelsystem.

Wie viel Spenden- und Fördergeld steckt in den Tunnel?

lädt ...
melden
antworten
alex4490 (106 Kommentare)
am 11.02.2024 18:13

UNRWA sei eine humanitäre Organisation und habe "weder die militärische und Sicherheitsexpertise noch die Kapazität, um das, was unter ihren Anlagen ist oder sein könnte, militärisch zu inspizieren".
Die meisten 4-jährigen können Tunnel und Waffen erkennen.

lädt ...
melden
antworten
StefanieSuper (5.083 Kommentare)
am 11.02.2024 15:20

Seit der letzten Olympiade in München muss ich bei dem Wort Palästinenser immer an den Überfall auf jüdische Sportler denken. Das war - wahrscheinlich von vielen P. - lange vorbereitet, um durch dieses Verbrechen möglichst viele Berichte international zu erhalten und zeigt doch, wie menschenverachtend diese Leute sind, so lange es sich nicht um Moslems handelt. Frauen sind in deren Augen nichts wert, nicht einmal so viel wie ein Esel. Warum muss die ganze Welt, Geld zusammen legen, damit sich diese Terrorgruppe Hamas Waffen etc. kaufen kann? Das Geld hätte man doch an die Bevölkerung verteilen müssen. Die großen Verlierer sind die Menschen im Gaza-Streifen, wo die große Politik ihre Spielchen spielen. Aber eine Organisation, die mit ihren "Geldspenden" die Auseinandersetzungen in diesem Gebiet anheizt, hat ihr Existenzrecht verwirkt und sofort aufzulösen.

lädt ...
melden
antworten
nichtschweiger (5.550 Kommentare)
am 11.02.2024 15:31

Kann ich nur vollinhaltlich zustimmen!

lädt ...
melden
antworten
westham18 (4.233 Kommentare)
am 12.02.2024 07:53

"seit der letzten Olympiade in München" .....das war 1972, und bisher die einzige dort.....und — wenn man die Hamas auslöschen will ok — nur dabei bereits bis jetzt gut 28000 Zivilisten zu ermorden — sorry, das sind übelste Kriegsverbrechen! 🤦‍♂️👎💥

lädt ...
melden
antworten
ej1959 (1.943 Kommentare)
am 12.02.2024 09:23

ist alles sehr schwierig einzuordnen.
wieviel von den 28000 werden wohl sympathistanten, aktive mitglieder oder wähler
der hamas gewesen sein

lädt ...
melden
antworten
alex4490 (106 Kommentare)
am 11.02.2024 12:42

Schwer vorstellbar, dass niemand von der UNRWA den Tunnel bemerkt hat. Dass Lazzarini persönlich nichts wusste, kann schon sein, aber der wollte es mit Sicherheit auch nicht wissen.

lädt ...
melden
antworten
Zeitungstudierer (5.522 Kommentare)
am 11.02.2024 11:29

Krieg der Bilder ist angesagt, wie in jedem Krieg.
Man will jetzt anscheinend auch noch die Hilfsorganisationen diffamieren, damit die palästinensischen Zivilisten (2 Millionen Menschen)keine Hilfslieferungen mehr bekommen.
Also kein Wasser, keine Lebensmittel, keine Medizin, kein Treibstoff, usw. mehr durch die Hilfsorganisationen und von oben Bomben, Raketen, Panzergeschosse, usw. durch das israelische Militär, genau so rottet man eine eingesperrte Zivilbevölkerung aus.
Das ist nur mehr Terror gegen die Zivilbevölkerung durch die israelische Regierung und dem israelischen Militär übelsten Sorte!
Mit Verteidigung hat das nichts mehr zu tun, nicht das geringste.

lädt ...
melden
antworten
HumpDump (4.599 Kommentare)
am 11.02.2024 11:38

Die Zivilbevölkerung im Hamas hat sich bisher noch nicht von den Hamas distanziert.
Bedauerlicherweise auch die UNO mitsamt ihrer aufgeblähten regionalen UNRWA nicht.

Und die Macht der Bilder wurde von Anfang von den islamischen Medien ausschließlich zugunsten der Hamas benutzt, weil man auf die Bilder des Terrors und der täglichen Raketenabschüsse auf Israel verzichtete.

Bis heute gibt es keine Entgegnung auf die falsche Behauptung der angeblichen israelischen Raketen auf ein Krankenhaus, das tatsächlich von Hamas-Raketen getroffen worden ist. Ziemlich einseitige Propaganda, wo man die Zivilbevölkerung als Schutz missbraucht.

lädt ...
melden
antworten
Tebasa1781 (253 Kommentare)
am 11.02.2024 20:45

es gibt dort keine "Zivilbevölkerung"!

lädt ...
melden
antworten
Juni2013 (9.456 Kommentare)
am 12.02.2024 12:15

"Man will jetzt anscheinend auch noch die Hilfsorganisationen diffamieren,...."
Welche Hilfsorganisationen sollen diskriminiert werden? Meines Wissens ist nur von der UNRWA die Rede.
Wissen Sie noch wieviel Mitarbeiter der UNRWA dieses Massaker unterstützt haben? Wissen Sie noch wieviel kleine Kinder, Jugendliche, Erwachsene, alte Leute diese Hamasterroristen massakriert, wieviele Frauen sie brutalst vergewaltigt haben? Oder haben Sie das schon vergessen?
Sie wissen sicher, woher die Hamas das Geld bekommen hat um diese ausgedehnten Tunnelanlagen zu bauen und warum sie dieses Geld nicht zur Unterstützung der armen Bevölkerung eingesetzt hat.

lädt ...
melden
antworten
Peter2012 (5.929 Kommentare)
am 11.02.2024 09:42

Meines Erachtens sind die Hamas und auch Israel schlecht!!!

Die Leidtragenden ist das palästinensische Volk!!!

Das was derzeit im Gazastreifen passiert: das Volk einsperren, bombardieren, Tunnelsysteme fluten und damit den Gazastreifen für Jahrzehnte unbewohnbar machen ist meines Erachtens Völkermord!!!

Amerika und Europa dürfen so etwas in keiner Art und Weise gutheißen und unterstützen!!!

Was hat uns der Messias "Jesus" gelehrt? Das friedliche Zusammenleben vor allem mit Nachbarn!!!
Da hat die israelische Siedlungspolitik keinen Platz!!!

lädt ...
melden
antworten
nichtschweiger (5.550 Kommentare)
am 11.02.2024 09:59

Du solltest nicht kommentieren wenn du so wenig Ahnung hast vom Konflikt!!

....und mit der Logik hast du es auch nicht!

Du solltest dich einmal fragen warum die Palästinenser die vielen Milliarden die sie bekommen in den Bau von Tunnels ausgeben? Welche Funktion haben die Tunnels? Hast du darauf eine Antwort?

Dass die Palästinenser eingesperrt sind ist nicht Schuld der Israelis - es sind die anderen arabischen Länder die keine Palästinenser hereinlassen wollen - erst dadurch wird der Gaza-Streifen zu einem Gefängnis! Die Mauern die Israel errichtet haben sollen die Überfälle der Hamas verhindern und dafür gibt es ja jede Menge Gründe.

Du solltest dich auch fragen warum die Palästinenser immer noch von Israels Wasser versorgt werden müssen und kein eigenes System aufgebaut haben? (Das hängst auch damit zusammen, dass sie die Wasserrohre, die von internationalen Geldern gebaut werden sollten, ausbuddeln und zum Bau von Raketen verwenden!)

Denk noch einmal nach!

lädt ...
melden
antworten
FLACHS007 (205 Kommentare)
am 11.02.2024 18:51

Zu diesem ausführlichen "Nichtschweiger-Senf" empfehle ich nur: "Lernen's Geschichte"!

lädt ...
melden
antworten
nichtschweiger (5.550 Kommentare)
am 11.02.2024 21:23

Offensichtlich hast du nur einen Spruch drauf - den mit dem "Gschichte lernen".

Na dann, belehre mich - sag mir wo ich falsch liege!

Bist du in der Lage auch längere Kommentare zu schreiben?

lädt ...
melden
antworten
nichtschweiger (5.550 Kommentare)
am 11.02.2024 21:29

.....und merkst du eigentlich nicht, dass die meisten die hier Kommentare abgeben so denken wie ich? Sollen die auch "Geschichte lernen" ?

lädt ...
melden
antworten
Peter2012 (5.929 Kommentare)
am 11.02.2024 20:07

@ nichtschweiger:

1) Ich habe gar nicht gewusst dass wir schon beim DU sind???

2) Das gibt Israel schon gar nicht das Recht das Palästinische Volk im Gazastreifen einzusperren und auch nicht die israelische Siedlungspolitik fortzuführen!!!
In einem fortschrittlichen Staat wie Österreich ist das Leben von Minderheiten siehe Kärnten schon lange möglich!!!

3) Ich denke Sie sollten sich die Geschichte vor etwa 2.000 Jahren anschauen!!!

4) Das Verhalten und die Einstellung von Israel erzeugt Antisemitismus!!! Das wäre bei einem friedlichen, nachbarlichen Zusammenleben nie möglich!!!

Hinschauen und nicht wegschauen ist besser!!!

lädt ...
melden
antworten
Tebasa1781 (253 Kommentare)
am 11.02.2024 20:47

deine Rufzeichen-taste hängt

lädt ...
melden
antworten
nichtschweiger (5.550 Kommentare)
am 11.02.2024 21:27

👍👍👍👍

lädt ...
melden
antworten
nichtschweiger (5.550 Kommentare)
am 11.02.2024 21:20

Ganz offensichtlich weißt du nicht, dass in Israel palästinensische Minderheiten relativ unbehelligt leben! An alle die den Israelis unterstellen sich als Weisse wie Kolonialisten aufzuführen - ein ziemlich großer Teil der jüdischen Bevölkerung in Israel sind Juden mit schwarzer Hautfarbe.

Nur Personen die schon immer Antisemiten waren bleiben Antisemiten - alle anderen wissen, dass das Problem in dieser Region die Palästinenser sind.

Jemand hat treffend gemeint: Wenn die Palästinenser die Waffen niederlegen ist Frieden! Wenn die Israelis die Waffen niederlegen würden wird der Staat vernichtet!

lädt ...
melden
antworten
Peter2012 (5.929 Kommentare)
am 12.02.2024 06:46

@ nichtschweiger:

Sie haben anscheinend keine Ahnung was sich dort in dieser Region abspielt. Es ist viel ärger noch als in der Ukraine.
Die Kinder und Teenager dort sind traumatisiert. Es ist die Hölle!!!

lädt ...
melden
antworten
nichtschweiger (5.550 Kommentare)
am 12.02.2024 09:22

......und woher willst du mehr wissen wie ich?

....die Bevölkerung soll sich bei der Hamas bedanken die sie in die Situation gebracht hat in der sie jetzt sind.

lädt ...
melden
antworten
HumpDump (4.599 Kommentare)
am 11.02.2024 08:49

Die Hamas haben die passive Unterstützung der UNO ebenso einkalkuliert wie die Macht der Bilder und Berichterstattungen in den arabischen Medien.

Momentan kämpft Israel alleine gegen den islamistischen Terror und bekommt sogar Gegenwind aus dem Westen, weil dort die Außenpolitik zu einer Amateurveranstaltung geworden ist, wo lang gediente Diplomaten mit Erfahrungen und einer eigenen Meinung versetzt oder in den Ruhestand gedrängt werden.

lädt ...
melden
antworten
Klettermaxe (10.174 Kommentare)
am 11.02.2024 07:59

UNRWA 🙈🙊🙉

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen