Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Erneut Islamisten-Demo in Hamburg

Von nachrichten.at, 12. Mai 2024, 16:14 Uhr
Vor zwei Wochen hatten Sprüche wie diese Empörung ausgelöst - diesmal waren solche Losungen verboten.
Vor zwei Wochen hatten Sprüche wie diese Empörung ausgelöst - diesmal waren solche Losungen verboten. Bild: AXEL HEIMKEN (DPA)

HAMBURG. 2300 Personen nahmen am Samstag an der Kundgebung im Stadtteil St. Georg teil.

Organsiert worden war die Kundgebung wieder von der islamistischen Gruppierung Muslim Interaktiv in Hamburg. Die Teilnehmer waren fast ausschließlich Männer. Anders als vom Anmelder gewünscht durfte die Versammlung nur als stationäre Kundgebung stattfinden, ein Demozug wurde nicht erlaubt. 

Vor zwei Wochen hatte ebenfalls in Hamburg eine Kundgebung von Muslim Interaktiv Empörung ausgelöst. Auf Schildern war damals der Schriftzug "Kalifat ist die Lösung" zu lesen. Als eine der Auflagen galt diesmal daher das Verbot, ein Kalifat in Deutschland zu fordern. Wie schon bei der Demonstration Ende April durfte auch nicht zu Hass und Gewalt aufgerufen oder das Existenzrecht Israels geleugnet werden.

Am Rande der Versammlung, die unter dem Titel "Gegen Zensur und Meinungsdiktat" angekündigt war, hatte die Polizei unter anderem Wasserwerfer positioniert. In der Nähe versammelten sich zudem einige Gegendemonstranten.

mehr aus Außenpolitik

AfD aus rechter Fraktion im Europaparlament ausgeschlossen

Arme und Beine amputiert: Britischer Abgeordneter zurück im Parlament

Russland meldet Einnahme von ostukrainischem Andrijiwka

Weitere europäische Länder erkennen palästinensischen Staat an

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

41  Kommentare
41  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
hbert (2.310 Kommentare)
am 14.05.2024 12:34

Nicht dass ich die Identitären haben möchte, aber gegen diese geht man wegen Staatsfeindlichkeit vor, aber auch diese Demo der Moslems ist staatsfeindlich.
Ich kann es einfach nicht verstehen, wieso man eine Gemeinschaft, die definitiv den Staat nicht als oberste Instanz akzeptiert, als anerkannte Glaubensgemeinschaft auch noch mit Staatsgelder eines Staates, den sie ja ablehnen, auch noch fördert!
Da hört sich die Liberalität und Toleranz auf. Toleranz gegenüber Intoleranten ist fehl am Platz.
Liebe Grüninnen und sonstige Tolerante: WACHT ENDLICH AUF!

lädt ...
melden
antworten
ausmaus (779 Kommentare)
am 14.05.2024 09:16

Kein Wunder, dass sich unsere Nachbarn vor der AfD fürchten.
Es gibt nämlich sonst keine Alternative für Deutschland.
Außer dem Kalifat natürlich. Dies ist demographisch auch nicht mehr zu verhindern.
Gerne würde ich jetzt sagen „Satire off“.
Bleibt nur: Armes Europa.

lädt ...
melden
antworten
StevieRayVaughan (3.213 Kommentare)
am 14.05.2024 10:04

Zu den Kampfbegriffen der Rechtspopulisten wie “kulturfremde Masseneinwanderung”, "Umvolkung", "Das Kalifat ist nahe", etc.:

Sieht man sich die von der Statistik Austria erhobenen Daten der Bevölkerung zu Jahresbeginn 2002-2023 nach detaillierter Staatsangehörigkeit

https://www.statistik.at/fileadmin/pages/407/Bevoelkerung_Staatsangeh_Bundesland_Zeitreihe.o_seit_2002__2_.ods

an, so ergibt sich folgendes Bild:

Der Anteil an Menschen aus folgenden, hauptsächlich oder teilweise muslimisch geprägten Ländern in Europa und Asien, nämlich Bosnien und Herzegowina, Türkei, Russische Föderation, Montenegro, Afrika, Afghanistan, Armenien, Aserbaidschan, Irak, Iran - Islamische Republik, Jemen, Jordanien, Pakistan, Syrien - Arabische Republik, Vereinigte Arabische Emirate an der österreichischen Gesamtbevölkerung stieg jeweils von Jahresbeginn 2002 bis 2023 von 3,1 % sagenhafte 4,6 %.

lädt ...
melden
antworten
StevieRayVaughan (3.213 Kommentare)
am 14.05.2024 10:04

Zählt man als “kulturfremd” auch noch alle Bürger aller afrikanischen Staaten dazu, dann würde sich der Anteil binnen 21 Jahren von 3,3 % auf 5,1 % geändert haben.

Einbürgerungen:

https://www.statistik.at/web_de/statistiken/menschen_und_gesellschaft/bevoelkerung/einbuergerungen/index.html

Zwischen 2011 und 2023 wurden jährlich 6754 bis 20606 Menschen eingebürgert, was (auf Grund der steigenden Bevölkerungszahlen) immer eine konstante Einbürgerungsrate von etwa 0,7 % bedeutete. Von diesen hatten 15 % bis 20 % ursprünglich Staatsbürgerschaften aus der EU, EFTA-Staaten und dem europäischen Königreich. Der Anteil aus europäischen Drittstaaten (inkl. Türkei) lag zwischen 22 und 61 %. Ab 2021 stieg die Anzahl der im Ausland wohnenden Eingebürgerten stark an (von 100 bis 200 jährlich auf 6000 bis 10.000), was auf die mögliche Zuerkennung der Staatsbürgerschaft für Opfer des Nationalsozialismus zurückzuführen war.

lädt ...
melden
antworten
StevieRayVaughan (3.213 Kommentare)
am 14.05.2024 10:05

Die behauptete kulturelle Umvolkung lässt sich also mit Zahlen nicht so recht belegen.

Für einen kleinen Milchbauern in einem Seitental im Bregenzerwald wird bspw. ein Wiener Universitätsprofessor mit mosaischem Glaubenbekenntnis auch in einer "Parallelgesellschaft" leben und umgekehrt….

Im Übrigen ist die Zukunft eher säkular: Die Zahl der Menschen ohne Religionszugehörigkeit nimmt laut Statistik Austria stetig zu, der Anteil der Katholiken und Protestanten sinkt, jener der Muslime und Orthodoxen steigen etwas...

lädt ...
melden
antworten
ausmaus (779 Kommentare)
am 14.05.2024 09:09

Deutschland schafft sich ab.
Die Abwärtsspirale nimmt an Geschwindigkeit auf.

lädt ...
melden
antworten
Alfred_E_Neumann (7.341 Kommentare)
am 13.05.2024 14:31

Wir schaffen das!

lädt ...
melden
antworten
teja (5.911 Kommentare)
am 13.05.2024 12:40

selber Schuld.

lädt ...
melden
antworten
her (5.102 Kommentare)
am 13.05.2024 11:04

<EU Wahl: VP Spitzenkandidat schliesst Mitte-Rechts Koalition aus>

Hamburg
Ist es in der Hauptstadt anders?

lädt ...
melden
antworten
2good4U (17.922 Kommentare)
am 13.05.2024 10:37

Denen, die die Demokratie ernst nehmen, bindet sie die Hände.
Jenen, die dass nicht tut, erlaubt sie alles.

lädt ...
melden
antworten
Klettenmaxe (80 Kommentare)
am 13.05.2024 08:31

Es wäre ein Witz, wenn es nicht so ernst wäre: da kommen einige nach ins sichere Europa, weil es in der eigenen Heimat nicht ausreichend sicher ist.

Und dann wollen diese Personen unsere Demokratie und die Gesellschaftsordnung komplett umkrempeln und nach ihren Wünschen ändern, die im kompletten Gegensatz zum Wertesystem des Westens steht.

Womit die Glaubwürdigkeit beim Asylgrund unmittelbar verloren geht und komplett andere Motive für die Anwesenheit in den Vordergrund kommen.

lädt ...
melden
antworten
Augustin65 (663 Kommentare)
am 13.05.2024 08:46

Welch brandneue Erkenntnis....

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (34.389 Kommentare)
am 13.05.2024 10:51

klettermaxe

warum wohl ist es in den Herkunfsländern wie es ist?

lädt ...
melden
antworten
Linz2013 (3.364 Kommentare)
am 13.05.2024 12:45

Ja, diese Verachter unserer Demokratie und Freiheit gehören in ein Kalifat abgeschoben, damit sie das bekommen, was sie wollen.

Zum Glück ist das noch eine überschaubare Menge an Personen. Man muss aber stets wachsam sein.

Dass aber gerade Sie jetzt plötzlich für Demokratie und unsere Gesellschaftsordnung argumentieren, überrascht.

Sind es nicht sie, welche Putin stets verteidigen und der FPÖ und der Autokratie Ungarn nacheifern?

lädt ...
melden
antworten
sergio_eristoff (1.310 Kommentare)
am 13.05.2024 15:01

Moi Linzal es geht weder um die FPÖ noch um Putin. Du musst ned gleich wieder ausrücken um den Beißreflex auszupacken gegen deine Feinde....

lädt ...
melden
antworten
Caesar-in (3.782 Kommentare)
am 13.05.2024 20:36

Die wollen unsere Demokratie und Gesellschaftsordnung nicht umkrempeln. Das ist schon mitten im Gange, der Anfang ist von denen geschafft worden. Siehe die Clans in D, denen die Polizei nicht mehr Herr wird.

lädt ...
melden
antworten
reibungslos (14.613 Kommentare)
am 12.05.2024 22:05

3 der 4 Piloten von 9/11 lebten und studierten zuvor in Hamburg. Offenbar hat man nichts daraus gelernt.

lädt ...
melden
antworten
angerba (1.656 Kommentare)
am 12.05.2024 21:35

Wer das Grundgesetz in 🇩🇪 oder die Bundesverfassung in 🇦🇹 anzweifelt und den Koran drüber stellt hat bei uns nichts zu suchen!

lädt ...
melden
antworten
ElimGarak (10.753 Kommentare)
am 13.05.2024 07:21

In Deutschland fährt man aber leider nur Reichsbürgern i die Parade. Kalifatforderer lässt man schalten und walten.

lädt ...
melden
antworten
Augustin65 (663 Kommentare)
am 12.05.2024 19:52

Das Grundproblem ist ja, dass wir, wie die Deutschen auch, von unseren Politikern jahrzehntelang belogen und beruhigt wurden.
Der Islam wurde (und wird) als friedliche Religion, mit halt ein paar Ausnahme - Extremisten dargestellt!
Dabei gab es immer wieder Leute wie Zalman Rushdie, die auf die Gefährlichkeit dieses (ihres eigenen) Glaubens hinwiesen....

lädt ...
melden
antworten
meierswivel (7.350 Kommentare)
am 12.05.2024 19:36

Null Toleranz für diese Typen!!! Abschieben mit dem gesamten Clan und die Staatsbürgerschaft entziehen!

lädt ...
melden
antworten
teja (5.911 Kommentare)
am 13.05.2024 12:41

zu spät.

lädt ...
melden
antworten
Berkeley_1972 (2.321 Kommentare)
am 12.05.2024 19:19

bleibt einem der mund einfach offen - da werden einige bei der wahl einen gehörigen denkzettel bekommen; diepolitischen alternativen sind aber auch nicht besser

lädt ...
melden
antworten
Klettenmaxe (80 Kommentare)
am 12.05.2024 18:41

Millionen herbeiwinken, mit Teddybären bewerfen und dann wundern, dass eine zunehmende Menge ein Kalifat will und die westliche Demokratie ablehnt.

Als man nach 2015 diese Befürchtungen äußerte, wurde man als Islamfeind, Ausländerfeind oder Rechtsradikaler beschimpft. Der Schaden ist nun da und groß, und wer trägt die Verantwortung?

lädt ...
melden
antworten
Linz2013 (3.364 Kommentare)
am 12.05.2024 18:25

Wenn sie ein Kalifat wollen, dann sollte man sie umgehend in eines bringen.

Solche Leute haben bei uns nichts zu suchen. Wir sind viel zu tolerant gegen islamische Fundamentalisten.

lädt ...
melden
antworten
Augustin65 (663 Kommentare)
am 12.05.2024 18:33

Aber geh, jetzt auf einmal?

Heuchelei pur!

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (26.667 Kommentare)
am 13.05.2024 09:43

Viele stehen ja auch auf ein Kickl-iphat...

lädt ...
melden
antworten
her (5.102 Kommentare)
am 13.05.2024 11:07

Völlig unglaubwürdig von einem Forums Linken

Machen,
nicht schreiben!

lädt ...
melden
antworten
her (5.102 Kommentare)
am 13.05.2024 11:25

Linz

lädt ...
melden
antworten
prugger (248 Kommentare)
am 12.05.2024 18:10

warum behandelt man so eine Demo rechtlich nicht wie einen ( verbotenen) Nazi-Aufmarsch ? Nobody knows…

lädt ...
melden
antworten
Klettenmaxe (80 Kommentare)
am 12.05.2024 18:42

Weil die Gesetze dazu fehlen?
Und die Grünen/Roten/Kommunisten/Linke niemals zustimmen würden.

lädt ...
melden
antworten
magrupertritirc (140 Kommentare)
am 12.05.2024 17:33

europa steht im kampf gegen den radikalen islamismus und deutschland hat diesen bereits verloren. unverantwortliche politiker wie mutti merkel haben dem untergang vorschub geleistet. ja, deutschland hat sich abgeschafft, weil es zu blöd war, auf menschenrechte, flüchtlingskonventionen, familiennachzug und subsidiären schutz zu pfeifen und das gesindel rauszuwerfen. österreich muss einen anderen weg gehn: nicht als vorzeigedemokratie zu handeln, sondern als staatsgewalt im wahrsten sinne des wortes.

lädt ...
melden
antworten
u25 (5.007 Kommentare)
am 12.05.2024 17:09

noch 1 max.2 Generationen und das Kalifat ist Wirklichkeit

lädt ...
melden
antworten
Augustin65 (663 Kommentare)
am 12.05.2024 18:36

Genau so ist es, Imre Kertesz hat umsonst gewarnt!
Außerdem ein unglaublicher Verrat der katholischen Führung an ihren Gläubigen, diese Willkommenskultur!

lädt ...
melden
antworten
Klettenmaxe (80 Kommentare)
am 12.05.2024 18:42

Wird dann mit 2/3 Mehrheit ganz demokratisch beschlossen.

lädt ...
melden
antworten
DLiner (1.109 Kommentare)
am 12.05.2024 16:49

Ich hab tatsächlich einmal komplett anders gedacht, aber so wie's jetzt aussieht, wäre ich fast dafür, den Islam ins Verbotsgesetz mit aufzunehmen.

lädt ...
melden
antworten
Klettenmaxe (80 Kommentare)
am 12.05.2024 18:43

Nicht den Islam, aber Islamismus.

lädt ...
melden
antworten
DLiner (1.109 Kommentare)
am 12.05.2024 20:11

Ich glaube, es ist ein Irrtum, das trennen zu können.

https://religion.orf.at/v3/stories/2619481/

lädt ...
melden
antworten
Sammy705 (1.172 Kommentare)
am 12.05.2024 16:30

Alle 2300 abschieben!

lädt ...
melden
antworten
Augustin65 (663 Kommentare)
am 12.05.2024 16:35

Ein frommer Wunsch.

Es stellt sich schon lange nicht mehr die Frage OB Westeuropa islamisch wird, nur noch WANN....

lädt ...
melden
antworten
Klettenmaxe (80 Kommentare)
am 12.05.2024 19:04

Dazu müsste man erst einmal eine rechtliche Grundlage dazu schaffen.

Die (aktuell gewählte) politische Mehrheit in Deutschland und ebenso die EU will durch den Familiennachzug und andere Maßnahmen den Anteil der Problembären eher noch vervielfachen.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen