Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Ahamadinejad hetzte, Österreicher hörten brav zu

Von nachrichten.at (cs), 24. September 2009, 13:43 Uhr
Debüts und Aufreger bei der UN-Generaldebatte
Ahmadinejad Bild: RAHEB HOMAVANDI

WIEN. Heimische Schelte für das Verhalten der österreichischen Delegation während der Rede des iranischen Präsidenten Mahmoud Ahmadinejad vor der UNO-Vollversammlung gab es am Donnerstag:

Der Präsident der israelitischen Kultusgemeinde, Ariel Muzicant, und der außenpolitische Sprecher der Grünen, Alexander Van der Bellen kritisierten, dass die Österreicher nicht, wie viele anderen Teilnehmer, den Saal verlassen hatten, nachdem Ahmadinejad einmal mehr in antisemitische Tiraden ausgebrochen war.

Muzicant konstatierte in einer Aussendung: "Die österreichische Außenpolitik verzichtet offensichtlich selbst auf kleine symbolische Gesten des Protestes gegenüber dem iranischen Regime, um ja nicht die weiterhin hervorragenden Geschäftsbeziehungen österreichischer Firmen mit dem Iran zu gefährden. Es sind diese Geschäfte und es ist auch die österreichische Politik, die das antisemitische Regime in Teheran samt seinem Atomprogramm mit am Leben erhalten."

FPÖ und Grüne einig

Auch van der Bellen hätte sich "ein deutliches Zeichen des Protests erwartet. Österreich hätte nicht nur gegen die abscheulichen Ausritte Ahmadinejads gegen Israel protestieren müssen, die wohl die Aufmerksamkeit der Weltöffentlichkeit von der Lage im Iran ablenken sollen", meinte er in einer Aussendung. "Österreich hätte auch gegen die Unterdrückung der Oppositionsbewegung im Iran Protest einlegen müssen und sich so mit der demokratischen Bewegung im Iran solidarisch zeigen sollen."

Simone Dinah Hartmann, Sprecherin von "Stop the Bomb" meinte: "Offensichtlich spielt es für die Außenpolitik Österreichs auch keine Rolle, dass die Leugnung des Holocausts hierzulande einen Straftatbestand darstellt." Der Rechtsextremismusexperte Heribert Schiedel von der Aktion gegen den Antisemitismus verurteilt das Verhalten der österreichischen Vertreter in der UNO-Vollversammlung ebenfalls scharf: "Dass man öffentlich den Judenmord leugnen und einen weiteren ankündigen kann und dennoch von weiten Teilen der Staatengemeinschaft als vollwertiges Mitglied betrachtet wird, hat Ahmadinejad und dem iranischen Regime ungeheuren Auftrieb gegeben. Mit ihrem gestrigen Verhalten in der UN haben die österreichischen Vertreter einem Holocaustleugner weitere Legitimität verschafft."

Von "Provinzialität und Peinlichkeit" hatte zuvor der Wiener FPÖ-Labg. David Lasar gesprochen und konstatiert, das Bundespräsident Heinz Fischer "seine Rolle als Staatsoberhaupt gestern Nacht in New York nicht optimal erfüllt und bei Teilen der jüdischen Gemeinde zumindest für Erstaunen gesorgt" habe.

mehr aus Außenpolitik

Israels Armee: Terroranschlag im Westjordanland vereitelt

EU-Militärhilfe für Ukraine: "Müssen möglichst viel an die Front bekommen"

Deutscher Bundestag beschließt kontrollierte Cannabis-Freigabe

Österreich sagt Ukraine "unerschütterliche Solidarität" zu

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

49  Kommentare
49  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
gegenstrom (16.154 Kommentare)
am 24.09.2009 23:44

Man sollte sich endlich von der Zwangsjacke USA/NATO befreien. Wir haben die Neutralität in der Verfassung, wenn auch nur am Papier. Daher kann es nur richtig sein, mit ALLEN UNO-Staaten Gespräche zu führen ohne sich gleich bevormunden zu lassen.
Nur durch Gespräche lassen sich Konflikte und unterschiedliche Auffassungen lösen.

lädt ...
melden
herbertw (14.515 Kommentare)
am 25.09.2009 09:02

... ich Ihnen Recht! Selbst Omaba macht das ganz genau so!
-
Ich ziehe meine Kritik an den UNO-Österreichern zurück!

lädt ...
melden
funfunfun (1.892 Kommentare)
am 24.09.2009 21:55

ist alles böse, was nicht in deren Kram paßt - die müssen halt auch einmal begreifen, dass der 2. Weltkrieg schon lange vorbei ist und sich nicht immer alles um sie drehen kann.

lädt ...
melden
Beschimpfungen sind keine Argumente...
jagdkompanie (6 Kommentare)
am 24.09.2009 21:27

Wer nicht zuhört, kann sich keine Meinung bilden :

lädt ...
melden
herbertw (14.515 Kommentare)
am 25.09.2009 09:01

Jetzt werden selbst die Nicknames schon bedrohlich!
-
Kennen Sie übrigens den kürzesten Jägerwitz?: "Getroffen!"

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 24.09.2009 20:16

Man muss auch seine Feinde kennen!!!

lädt ...
melden
comments (515 Kommentare)
am 24.09.2009 19:36

waren angeblich EU-interne Kommunikationsprobleme - das Knopferl im Ohr hat nicht funktioniert.
Eine späte Ausrede, sie hätten ja auch gleich den Saal verlasse können, bevor der zu sprechen beginnt.

lädt ...
melden
metschertom (7.998 Kommentare)
am 24.09.2009 18:30

Im eigenen Land jeden als Nazi oder Rechten hinstellen der nur ein Wort gegen Juden oder Ausländer sagt, aber dem Irren aus dem Iran hört man zu als wäre es der BP Fischer persönlich. Wie blöd sind eigentlich unsere Politiker? Dass sie zu Hause keinen Mumm und eigene Meinung zeigen sind wir ja gewöhnt. Aber im Ausland sollte man doch Stolz und Mut zur freien Meinung zeigen!

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 24.09.2009 17:21

waren die kopfhörer der österr. delegation defekt - nix hörta = nix verstehta !
wär zumind. noch im nachhinein a gute ausrede zwinkern

lädt ...
melden
herbertw (14.515 Kommentare)
am 24.09.2009 16:56

…, und nicht hinausgehen, dann schreibe ich das dem Umstand des Jetlags zu. Wahrscheinlich waren sie zu müde, um noch aufstehen zu können. Oder zu betrunken? Wer weiß?
-
Wenn sich Österreich aber nicht gegen das hetzerische, antisemitische, Feindbild aufbauende und Ausländerhass erzeugende Auftreten eines HC Strache wehrt, dann klingeln bei mir noch viel größere und viel lautere Alarmglocken!
In Österreich kann man antisemitisch und ausländerfeindlich sein, wie man will, man kann faschistische Parolen dreschen und ganze Bevölkerungsteile, die sich nicht wehren können, diskreditieren! DAS ist die WAHRE Sauerei der österr. Gegenwart!

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 24.09.2009 17:32

scheint wie üblich ein Fremdwort zu sein.

Sie sollten schleinigst Ihr Wissen eh wie bei fast allem ,auch Richtung Persien erweitern.

Allein Siemens Österreich und das Joint Venture VOITH- Siemens erwirtschaften für Österreich einen höheren Umsatz als das gesamte Bruttoinlandsprodukt von Ihrem wunderschönem "Mühlviertel".
Dies ist keine Wertung dieser Region.

Alleine durch diesen Umstand sollten Sie Silence walten lassen.

Ihre Unwissenheit scheint grenzenlos zu sein.
Bei Leuten wie Ihnen sollte man ernsthaft überlegen ob man nicht die Verbannung wieder einführen sollte.

Ich bitte Sie mir nicht zu antworten.

lädt ...
melden
hopfo (2.386 Kommentare)
am 24.09.2009 17:37

zu herbertws Posting?

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 24.09.2009 17:54

sollte die latente Abhängigkeit Österreichs zu
Persien in Kurzform darstellen.

Oder wollten Sie das,das Mühlviertel morgen mittellos ist.

Solch einfache Zusammenhänge sollten die Sichtweise helfen zu verstehen.

lädt ...
melden
herbertw (14.515 Kommentare)
am 24.09.2009 18:37

... sind die Manager der mit dem Iran in Geschäftsverbindung stehenden Firmen nicht solche Kurzdenker und Nichtdenker, wie Sie einer sind!

lädt ...
melden
niceguy226 (32 Kommentare)
am 24.09.2009 20:29

auch meine Firma verkauft Produkte in den Iran, die für die Herstellung der Grundbedürfnisse von Menschen dienen. Dieses Geschäft ist ein sehr gutes und würde dieses wegfallen, wird der Eigentümer der Firma ein paar Mitarbeiter kündigen.
Dieses Thema ist ein ganz heikles und nicht so einfach darzustellen wie sie es hier vortäuschen wollen, indem sie alle als rechtsgrotesk bezeichnen.

lädt ...
melden
herbertw (14.515 Kommentare)
am 25.09.2009 09:15

Ja natürlich verstehe ich Sie! Sie haben dort Geschäftsinteressen! Also: individuelle Sicht!
-
Aber meinen Sie im Ernst, dass Ihre Geschäfts-Interessen, oder jene größerer Firmen der Grund sein dürfen, Weltkriegs-Hetzer mit Samthandschuhen zu tätscheln?
-
Selbst Obama sucht einen mehr oder weniger erfolgreichen Weg der Diplomatie mit dem Iran, dessen Ziele aber ganz klar sind:
- keine Zerstörung Israels,
- keine Atomwaffengefahr aus dem Iran.
Wenn auch amerikanische Firmen dort Milliarden umsetzen!

lädt ...
melden
herbertw (14.515 Kommentare)
am 24.09.2009 18:35

... antworte oder nicht, können Sie sich zwar wünschen, aber nicht entscheiden.
-
Das, was Sie hier machen ist schlicht und ergreifend Wahnsinn. Geschäftliche Beziehungen eines Landes als etwas hinzustellen, was über allen politischen und moralischen Grundlagen stehen soll, fasst mein Intellekt kaum!
-
Gott sei Dank funktionieren die internationalen Beziehungen nicht mit so geistigen Kleinkrämern wie Sie einer sind!
-
Sie sind der beste Beweis dafür, dass es nur wenige Häuptlinge, aber ganz ganz viele Indianer gibt!

lädt ...
melden
eulenauge (19.448 Kommentare)
am 24.09.2009 19:11

daß der Schein das Bewußtsein und das Fressen die Moral bestimmt, sollten Sie schleunigst etwas für Ihren Intellekt tun.

"...politische und moralische Grundlagen"!

Mein Gott, Herbert, wachen Sie auf! Das Christkind ist nur ein schönes Märchen!

Wenn Sie eine Sonntagspredigt hören wollen, gehen Sie in die Kirche!, das hilft manchmal. Nur glauben sollte man nicht daran.

Und was den Iran betrifft: Immer schön mit den Wölfen heulen!

lädt ...
melden
herbertw (14.515 Kommentare)
am 25.09.2009 09:10

... hat Österreich zu einer Bananenrepublik werden lassen!
-
Ich glaube Ihnen gerne, dass Ihnen das taugt! Aber mir nicht!
-
Außerdem - siehe weiter oben - sehe ich den Iran viel mehr aus der Obama-Brille, und durch diese Brille muss man mit ALLEN reden!
Reden, aber nicht mitheulen!

lädt ...
melden
eulenauge (19.448 Kommentare)
am 25.09.2009 18:01

taugen? Verwechseln Sie immer den Boten mit der Botschaft?

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 24.09.2009 21:13

sich Ihren Schwachsinn zu Genüge zieht muß man zur Erkenntnis kommen, Sie schreiben dies Gesülze aus einen Verlies heraus.

Sorry aber Sie sind dermassen out of order,daß
ich schon gewisses Mitleid mit Ihnen habe.

lädt ...
melden
herbertw (14.515 Kommentare)
am 25.09.2009 09:08

... sich Ihr Mitleid für sich selbst auf!
-
Auch Ihr Welt-Blickwinkel ist nicht der einzig Richtige! Es nur der einzige, den Sie kennen!
-
Solche Leute wie Sie hat das Land schon genug: penetrante Kurzsichtige, die den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen und nicht über ihre Nasenspitze hinausdenken können!
-
Die Entfernung von solchen Leuten zum "depperten Karl vom Stammtisch" lässt sich in dem Fall nur in Fernflug-Meilen bestimmen, aber sicherlich nicht inhaltlich!

lädt ...
melden
funfunfun (1.892 Kommentare)
am 24.09.2009 21:57

Intellekt kanns bei diesen Kommentaren ja auch wieder nicht sein!!!

lädt ...
melden
herbertw (14.515 Kommentare)
am 25.09.2009 09:04

... mit Inhalt, oder hat Dir das der letzte Gesundheitsbefund untersagt?

lädt ...
melden
funfunfun (1.892 Kommentare)
am 24.09.2009 21:56

ja eh nicht mehr!!!

lädt ...
melden
herbertw (14.515 Kommentare)
am 25.09.2009 09:03

... in Ihrem letzten Gesundheitsbefund?
-
Das hätte ich Ihnen schon vorher sagen können!

lädt ...
melden
wien3 (4.596 Kommentare)
am 24.09.2009 16:51

soll unsere Innenministerin auf jeden Fall die einwanderung von ein paar Juden verhindern? Hast a gestohlenes Klimt im Keller die du gerne behalten möchtest oder wie? Hast angst die mutti verliert das Land die von Juden enteigenet worden ist?

Betrachte es nicht als einwanderung, sondern wiederaufstockung nach der letzte massenmord und genozid seitens unsere Rechtsextremistische mitbürger. Wäre dies alles nicht passiert hätten wir wahrscheinlich bessere Bankers und Rechtsanwälte und wären heute nicht so tief in der Krise.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 24.09.2009 16:48

da sieht man was die österreichischen püolitiker für schleimer sind,was kannst man von den iranern in der derzeitigen verfassung erwarten.
alleine die riessen dummheit des ableugnen des hollucaust, das ist schon ein hammer,da gehst du in österreich hinter gittern.


aber ich habe schon lange den eindruck dass uns österreich keiner mehr ernst nimmt,man smylt halt mit uns herum, aber mehr nicht
mehr.
es ist zwar traurig wir sind mit unseren skandalen und wirtschaftlichen tätigkeiten beim stand eines bananstaates angekommen,wobei der grosse unterschied herrscht,privatbetriebe da herrscht ein andere geschäftskultur .

ich bin ein anständiger mensch um meinen status zu halten kann ich nicht und werde ich auch nicht wählen gehen.!!

ich habe gehöhrt wer nicht wählen geht der bestraft sich selber,ja wenn ich gehe bestrafe ich meinen charakter.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 24.09.2009 17:54

Dem scheint nicht so zu sein, denn wer "anständig" ist, der geht wählen! Wenn auch nur ungültig, aber trotzdem. Finde es ist für viele nur eine Ausrede, die einfach zu faul sind, sich zu einem Wahllokal zu "bequemen".

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 24.09.2009 16:29

Armes Österreich, denn deine Kinder sind überwiegend geistige Armutschgerl, so wie dieser bedauernswerte "flikflak1" ...

lädt ...
melden
oblio (24.703 Kommentare)
am 24.09.2009 16:40

nicht nur bedauernswert !!
traurig
den komentar verkneife ich mir!
sonst kommt der zensi !!

lädt ...
melden
herbertw (14.515 Kommentare)
am 24.09.2009 16:45

… die flikflak1 sind Realität bei uns. So wie jeder „depperte Karl vom Stammtisch“ mit seinem kleinen Geist, seiner großen „Goschen“ und seinem beeindruckenden Vorurteils-Rucksack.
-
Aber diese menschlichen Kretins hat es schon immer gegeben, und die wird es auch immer geben. Das ist nicht das wirkliche Problem.
-
• Das wirkliche Problem ist, dass die Rechts-Groteske in Österreich diesen geistigen Urwaldbewohnern eine Plattform gegeben hat – den Stammtisch und die Straße!
• Das wirkliche Problem ist, dass die Volksparteien dieser Rechts-Groteske so fassungslos und reaktionslos gegenüberstehen, wie die Kröte der Schlange: unbeweglich, starr vor Angst und nicht bereit, am eigenen Schicksal etwas zu ändern!

lädt ...
melden
linz1975 (163 Kommentare)
am 24.09.2009 17:52

Da sie ein offensicchtlich guter Mensch sind, erlaube ich mir die Frage, in wie weit Sie Toleranz auch Ihrem politischen Gegenüber aufbringen können - oder müssen nun alle Menschen so sein wie Sie?

lädt ...
melden
herbertw (14.515 Kommentare)
am 24.09.2009 18:41

Wenn Sie meiner sozial-liberalen Grundeinstellung Beachtung geschenkt haben, dann werden Sie bemerken, dass ich nur in EINE RICHTUNG keine Toleranz habe: in Richtung RECHTS!
-
ÜBER alles andere, und MIT allen anderen, kann man - jederzeit und immer und amikal -reden!

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 24.09.2009 19:53

Ach Herbert! Antwortest Du dir jetzt schon selbst?! *lol*

lädt ...
melden
herbertw (14.515 Kommentare)
am 25.09.2009 09:20

... Zensur der OÖN lässt manche Postings, ungewollt - aber umso peinlicher, völlig ohne Kontext stehen.
-
Ich bin hier nur Opfer, nicht Täter!
-
Liebe OÖN-Redaktion: hier könnte man doch die Qualitäts-Kontrolle einmal um Hilfe bitten!

lädt ...
melden
stoeffoe (10.776 Kommentare)
am 24.09.2009 23:59

"ÜBER alles andere, und MIT allen anderen, kann man - jederzeit und immer und amikal -reden!"

Aha.

Aber was bleibt denn da noch?
linkslinks?

Außerdem gibts da ein Problem.
Bei dir ist RECHTS (grotesk) nicht nur eine politische Richtung.
Sondern jeder, der eine andere Meinung hat als du.
Selbst wenn es nur um´s Thema Straßenverkehr geht...

Aber du kannst mir gerne jene zeigen, mit denen du jederzeit und immer und amikal redest...
(geht eh schnell)

Oder aber du wirst wieder mal (aus Mangel an Argumenten) ausfällig, und beschimpfst mich...

lädt ...
melden
herbertw (14.515 Kommentare)
am 25.09.2009 12:36

Nennen Sie das Logik? Na, ja! Sie vielleicht!
-
Tatsache bleibt, dass außerhalb der FPÖ, des BZÖ und der ÖVP-alt JEDE MENGE Menschen da sind, mit denen man ganz normal, intensiv, konstruktiv und auch amikal diskutieren kann.
-
Wenn Sie sich in dieser angedeuteten Menge keine Leute sehen, würde ich an Ihrer Stelle zu Fielmann gehen!

lädt ...
melden
stoeffoe (10.776 Kommentare)
am 25.09.2009 13:35

Wer denn zum Beispiel?

Namen bitte!

Konkret...
(http://www.fremdwort.de/suche.php?term=konkretisieren)

lädt ...
melden
herbertw (14.515 Kommentare)
am 25.09.2009 16:21

Fielmann reicht nicht aus!
Bitte zuerst ins Wagner-Jauregg!

lädt ...
melden
eulenauge (19.448 Kommentare)
am 25.09.2009 18:09

außerhalb seines ureigenen Grotesk-Universums.

Herr, vergib ihm, er weiß nicht, was er schreibt.

lädt ...
melden
funfunfun (1.892 Kommentare)
am 24.09.2009 22:00

hupf in Gatsch und schlog a Wöln, aber tua uns do net quäln.

lädt ...
melden
herbertw (14.515 Kommentare)
am 25.09.2009 12:33

... muss ich Sie auch noch singen hören!

lädt ...
melden
herbertw (14.515 Kommentare)
am 24.09.2009 16:47

Zwischen 2000 und 2006 WAR ES IMMER PEINLICH, Österreicher zu sein!
-
Gegenüber der "unnötigsten Phase der zweiten Republik" wohnen wir heute wieder in geistig blühenden Gärten, wenn, ja wenn nur die hirnlose Heuschreckenplage nicht immer da wäre!

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 24.09.2009 15:52

Muzicant steht auf der Seite der Kriegsverbrecher und hat kein Recht unsere Politiker zu belehren.
Seine Pläne, die jüdische Gemeinde zahlenmäßig mit jüdischen Migranten zu vervielfachen, soll unsere Innenministerin auf jeden Fall verhindern!

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 24.09.2009 16:39

Es ist auch schade, dass bei Konferenzen der USA keiner aus dem Saal geht, wenn es um den Irak geht. Aber das ist ja die USA, da geht ma nicht aus dem Saal.

lädt ...
melden
eulenauge (19.448 Kommentare)
am 24.09.2009 17:30

rassistisches Existenzrecht als reinrassiger faschistischer Staat reklamieren, auch nicht. Die dürfen sogar österreichische Offiziere unter UN-Flagge, die sie selber bestellt haben, umbringen und dann auch noch verspotten.

Naja, Kriegsverbrechen und ethnische Säuberungen - kann man lernen, anscheinend. Früher von den Teutonen, dann von den Amis. Nachahmungstäter gibt es genug.

Und angefangen hat's mit dem Alten Testament.

lädt ...
melden
herbertw (14.515 Kommentare)
am 24.09.2009 16:49

Ist ein RA unter den Postern. Ich hätte gerne gewusst, ob man flikflak1 nicht wegen Wiederbetätigung (Antisemitismus, etc.) anzeigen kann!

lädt ...
melden
hopfo (2.386 Kommentare)
am 24.09.2009 17:00

Nein kannste nicht.

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen