Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

14 Jahre Haft für russischen Physiker (77) wegen Spionage

Von nachrichten.at/apa, 21. Mai 2024, 13:28 Uhr

ST. PETERSBURG. Der russische Physiker Anatoly Maslow ist von einem Gericht in St. Petersburg am Dienstag wegen Spionage zu einer Haftstrafe von 14 Jahren verurteilt worden.

Der 77-Jährige muss die Haft in einer Strafkolonie verbüßen. Maslow gehört zu einer ganzen Reihe bedeutender Wissenschafter, die in den vergangenen Jahren in Russland wegen Hochverrates angeklagt wurden. Maslow hat seine Unschuld beteuert. Er war im Bereich Hyperschallraketen tätig.

Die Zeitung "Kommersant" hatte berichtet, dass Maslow vorgeworfen wurde, vertrauliche Informationen an den deutschen Geheimdienst weitergegeben zu haben. Der Physiker hatte zusammen mit anderen Wissenschaftern auf Gebieten geforscht, die für die Entwicklung von Hyperschallraketen wichtig sind. Solche Raketen sind hochmoderne Waffen, die ihre Nutzlast mit einer bis zu zehnfachen Schallgeschwindigkeit transportieren und so Luftabwehrsysteme durchbrechen können. Hyperschallraketen vom Typ "Kinschal" wurden bereits von den russischen Streitkräften in der Ukraine eingesetzt, dort aber von ukrainischen Einheiten abgefangen.

mehr aus Außenpolitik

EU-Staaten für Beitrittsgespräche mit Ukraine und Moldau

G7-Gipfel: Erstmals nimmt Papst teil

Der Papst und weitere Staatschefs: Wenn die G7 Besuch bekommen

Südafrika: ANC geht in Koalition mit liberaler DA

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

Aktuelle Meldungen