Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Autofahrer tötet acht Menschen vor Einwandererunterkunft in Texas

Von nachrichten.at/apa, 08. Mai 2023, 10:35 Uhr
Der Unfallort in Brownsville Bild: (APA/AFP/MOISES AVILA)

HOUSTON. Bei einem schweren Unfall in einer Grenzstadt im Süden der USA sind am Sonntag acht Menschen ums Leben gekommen.

Nach der Fahrt eines Mannes in eine Menschengruppe in einer Grenzstadt im Süden der USA mit acht Toten ist der Hintergrund des Vorfalls weiter unklar. Der Fahrer sei unter anderem wegen Totschlags angeklagt worden, sagte ein Vertreter in Brownsville im US-Bundesstaat Texas Montagfrüh (Ortszeit). Die Ermittler gehen davon aus, dass der 34-Jährige erst eine rote Ampel überfuhr und dann die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor.

Dennoch wollte die Polizei nicht final ausschließen, dass der Fahrer sein Auto absichtlich in die Gruppe gesteuert habe. Die Ermittlungen dazu dauerten an, wie der Sprecher sagte. Der Mann war am Sonntag mit einem Geländewagen in eine Menschengruppe gerast. Acht Menschen kamen ums Leben, etliche weitere wurden verletzt. Der Fahrer versuchte zu fliehen, konnte aber gestoppt werden, wie die Polizei mitteilte.

US-Medien zufolge ereignete sich der tödliche Vorfall in der Nähe einer Unterkunft für Migranten. Diese hätten bei einer Bushaltestelle gewartet. Die Polizei machte keine Angaben dazu, ob es einen Zusammenhang zwischen dem Vorfall und dem Ort des Geschehens gebe. Der Festgenommene habe nicht mit der Polizei kooperiert, hieß es zunächst. Er habe etliche Vorstrafen, hieß es.

Bei einigen der Toten soll es sich ersten Berichten zufolge um venezolanische Migranten gehandelt haben. Die venezolanische Regierung bedauere den Vorfall und forderte eine vollständige Aufklärung, sagte Venezuelas Außenminister, Yvan Gil, über Twitter.

Brownsville liegt direkt an der Grenze zu Mexiko. US-Heimatschutzminister Alejandro Mayorkas hatte die Stadt am Freitag besucht und Migranten vor einem illegalen Grenzübertritt gewarnt. Die Lage an der Südgrenze der USA zu Mexiko ist seit langem angespannt angesichts einer großen Zahl von Migranten aus Mittel- und Südamerika, die versuchen in die Vereinigten Staaten zu gelangen.

mehr aus Weltspiegel

Eurobarometer: Nur drei von fünf Europäern können Fremdsprache

Tödliches Schiffsunglück in Ungarn: Kapitän festgenommen

90-Jähriger wurde zum ältesten Menschen im All

Jubel im Lager Assange: Vorerst keine Auslieferung an USA

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

Aktuelle Meldungen