Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

80 Festnahmen bei Razzia gegen Pädophile

Von nachrichten.at/apa, 09. Dezember 2023, 18:41 Uhr
FRANCE-CRIME
Unter den Verhafteten seien Vertreter aller sozialen Schichten, darunter auch ein Kommunalpolitiker und zwei Lehrer. (Symbolbild) Bild: SEBASTIEN BOZON (AFP)

PARIS. Bei einer groß angelegten Razzia gegen Pädophile in Frankreich sind nach Polizeiangaben 80 Verdächtige festgenommen worden.

Unter ihnen seien Vertreter aller sozialen Schichten, darunter auch ein Kommunalpolitiker, zwei Lehrer, ein Erzieher in einem Heim für behinderte Kinder, Sporttrainer sowie ein Ingenieur, sagte der Leiter der neuen Jugendabteilung bei der Kriminalpolizei (Ofmin), Quentin Bevan, der Nachrichtenagentur AFP.

Nach Angaben Bevans, der die Razzien in dieser Woche koordiniert hat, konzentrierte sich die Polizei bei ihrer Suche auf Männer, die regelmäßig mit Kindern in Kontakt kamen. Bei Hausdurchsuchungen beschlagnahmten die Ermittler demnach mehr als 100.000 auf Computern, Festplatten oder anderen digitalen Medien abgespeicherte pädokriminelle Videos und Fotos. Einige von ihnen seien "extrem gewaltsam" gewesen, sagte Bevan.

Rund ein Dutzend der Festgenommenen, darunter der Erzieher, steht demnach in Verdacht, Minderjährige sexuell belästigt oder vergewaltigt zu haben. Der Erzieher sei bereits vor Jahrzehnten wegen Vergewaltigung verurteilt worden, habe jedoch seine Identität ändern dürfen - und deshalb erneut mit Kindern arbeiten können, berichtete Bevan.

Die Ermittlungen hätten gezeigt, dass Nutzer von Kinderpornografie im Internet schließlich selbst zur Tat schreiten könnten, fügte er hinzu. Innenminister Gérald Darmanin sprach im Onlinedienst X (vormals Twitter) von einem "großen Schlag gegen die Pädokriminalität". Nach seinen Angaben dauern die Ermittlungen weiter an.

"Diese Fotos sind nicht virtuell, es gibt Tausende von Opfern, verletzliche Wesen, die vergewaltigt wurden und in vielen Fällen Folter und andere Grausamkeiten erlitten haben", sagte Martine Brousse, die Vorsitzende des Vereins La Voix de l'enfant (Die Stimme des Kindes) dem Sender BFMTV. Sie forderte die Justiz und das Innenministerium auf, alles zu tun, um die Opfer zu finden.

mehr aus Weltspiegel

Horrorszenario für Insektenhasser: Doppelte Zikaden-Invasion steht bevor

Tausende Evakuierungen nach Vulkanausbrüchen

Fassade der alten Börse in Kopenhagen nach Brand eingestürzt

Schüsse an deutscher Schule: 15-jähriger wegen Mordes vor Gericht

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

Aktuelle Meldungen