Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Europaweites Verbot für personalisierte Werbung auf Facebook und Instagram

Von nachrichten.at/apa, 01. November 2023, 21:36 Uhr
Facebook Instagram Whatsapp
Die Entscheidung betreffe etwa 250 Millionen Anwender. Bild: AFP

MENLO PARK. Meta darf seinen europäischen Nutzern bis auf Weiteres keine personalisierte Online-Werbung zeigen.

Der EU-Regulierer habe einer Ausweitung des bereits in Norwegen verhängten Banns auf unbestimmte Zeit zugestimmt, teilte die norwegische Aufsichtsbehörde am Mittwoch mit. Das Verbot gelte somit künftig zusätzlich auch in allen Staaten der Europäischen Union (EU) und des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR), zu dem Norwegen zählt. Die Entscheidung betreffe etwa 250 Millionen Anwender.

Unbefugt Nutzerdaten benutzt

Das skandinavische Land hatte den US-Konzern, zu dem die Online-Netzwerke Facebook und Instagram zählen, im Sommer zu einer Strafzahlung von umgerechnet knapp 85.000 Euro täglich verdonnert, weil Meta unbefugt Nutzerdaten wie Standort oder Browserverlauf für sogenannte verhaltensbezogene Werbung nutzt. Anschließend beantragte Norwegen eine Ausweitung des Verbots durch die EU-Datenschutzbehörde EDPB. Diese war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen. Meta kritisierte die aktuelle Entscheidung, da sie "ungerechtfertigter Weise den sorgfältigen Regulierungsprozess ignoriert".

Werbefreies Abo-Modell

Die irische Datenschutzbehörde, die für die Aufsicht über das Europa-Geschäft des Konzerns zuständig ist, hatte Meta Anfang des Jahres untersagt, die Annahme der Allgemeinen Geschäftsbedingungen als Zustimmung zu personalisierter Werbung zu werten. Der Konzern sicherte daraufhin zu, er wolle EU-Nutzer künftig explizit um ihre Zustimmung bitten. Außerdem kündigte Meta ein werbefreies Abo-Modell für europäische Facebook- und Instagram-Nutzer an.

mehr aus Web

Drei Viertel der Österreicher nehmen digitale Geräte mit ins Bett

Warum Elon Musk Apple-Geräte in seinen Konzernen verbieten will

Schweizer Gelassenheit, selbst wenn die KI halluziniert

BMF warnt vor Phishing-Webseite im Stil von "Bundesschatz.at"

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen