Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Drei Viertel der Österreicher nehmen digitale Geräte mit ins Bett

Von OÖN, 08. Juni 2024, 12:38 Uhr
Drei Viertel der Österreicher nehmen digitale Geräte mit ins Bett
Rund um die Uhr vernetzt – auch im Schlafzimmer Bild: colourbox.de

WIEN. Ein- statt abschalten: Warum die Landsleute auch im Bett nicht die Finger von Smartphone, Tablet oder Smart-TV lassen können.

Die Mehrheit der Österreicher hängt auch im Schlafzimmer an ihren digitalen Geräten: 77 Prozent der Landsleute verwenden Smartphone, Tablet oder Smart-TV im Bett. Das zeigt eine Umfrage im Auftrag des VPN-Anbieters NordVPN unter 1000 Befragten in mehreren Ländern.

Damit sind die Österreicher in guter Gesellschaft. In Mexiko verwenden 97 Prozent der befragten 18- bis 64-Jährigen digitale Geräte, in Italien sind es 88 Prozent, in Kanada, Australien und den USA jeweils 87 Prozent, in Deutschland 77 Prozent.

Sowohl in Deutschland (85 Prozent) als auch in Österreich (90) und der Schweiz (89) ist das Smartphone das beliebteste Gerät, das im Bett benutzt wird. Außerdem geben 48 Prozent der Deutschen zu, dass sie im Bett fernsehen, während 37 Prozent einen Computer oder Laptop benutzen. In Österreich sehen 45 Prozent TV und 32 Prozent nutzen ihren PC, während es in der Schweiz 38 und 33 Prozent sind.

Bei der Anzahl der Geräte, die mit ins Bett genommen werden, liegt Deutschland weit vorne, denn im Schnitt werden hier 2,6 Geräte im Schlafzimmer genutzt. In Österreich mit 2,3 und in der Schweiz mit 2,2 sind es deutlich weniger. Am liebsten werden die Geräte abends vor der Schlafenszeit verwendet.

Die Hälfte aller Nutzer in Österreich liest E-Mails oder überprüft Kurznachrichten, auch das Lesen oder Hören von Nachrichten und das Scrollen durch soziale Medien stehen hoch im Kurs.

Von allen Befragten stimmen mindestens 39 Prozent zu oder stimmen eher zu, dass sie im Bett negative Nachrichten lesen. Weitere 31 Prozent sind sich nicht sicher, ob ihre Inhalte dem Doom-Scrolling (exzessives Konsumieren negativer Nachrichten im Internet) zuzuordnen sind. Insgesamt stimmt mehr als die Hälfte aller Befragten zu, dass die Nutzung eines Smartphones im Bett ihre Schlafqualität beeinträchtigt (56 Prozent).

Damit die Bettzeit nicht zum "digitalen Albtraum" wird, rät NordVPN, Apps und Betriebssysteme auf dem neuesten Stand zu halten, nie unbekannte Apps oder WLAN-Systeme zu verwenden sowie achtsam bei verdächtigen Links und unbekannten Nummern zu sein.

mehr aus Web

Microsoft verschiebt Start von umstrittener KI-Suchfunktion "Recall"

Warum Elon Musk Apple-Geräte in seinen Konzernen verbieten will

Datenschützer: Microsoft verletzt Privatsphäre von Schulkindern

Apple bringt Computer-Brille Vision Pro in Europa auf den Markt

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

3  Kommentare
3  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
MaxXI (972 Kommentare)
am 09.06.2024 10:02

Vermutlich schauen manche auch während des GV ins Handy 🙈

lädt ...
melden
hn1971 (2.031 Kommentare)
am 08.06.2024 21:59

Im Schlafzimmer außer dem Funkwecker nur mein Buch!

lädt ...
melden
Harbachoed-Kater (4.919 Kommentare)
am 08.06.2024 12:52

Das ist enorm schädlich. 6-8 Stunden sollte jegliches blaue Licht ausgeschaltet bleiben. Die Nachrichten sollten das mit *kurzem* Bericht verlautbaren.

Eigene Erfahrung: Beides probiert, kein Vergleich.

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen