Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Wetter zeigt sich in kommender Woche unbeständig und nur mäßig warm

Von nachrichten.at/apa, 30. Juli 2023, 11:48 Uhr
bilder_markus
Bild: VOLKER WEIHBOLD

WIEN. Das Wetter zeigt sich in der kommenden Woche in Österreich unbeständig und nur mäßig warm.

Hitzewellen sind nicht zu erwarten, dafür kann es im ganzen Land immer wieder regnen. Auch Gewitter sind laut Prognose der Geosphere Austria (ehemals ZAMG) vom Sonntag absehbar. Dabei startet die neue Woche noch überwiegend freundlich.

Montag: meist trocken

Sonne und Wolken wechseln sich am Montag ab und es bleibt zumeist trocken. Nur südlich des Alpenhauptkammes wachsen die Quellwolken am Nachmittag etwas höher und es können lokale Schauer entstehen. Im Norden weht der Wind mäßig, stellenweise auch lebhaft aus westlicher Richtung. Weiter südlich bleibt der Wind laut Prognose der Geosphere schwächer. Die Frühtemperaturen liegen zwischen zwölf und 18 Grad, untertags steigen sie auf 24 bis 28 Grad.

Dienstag: Kaltfront aus dem Westen

Am Dienstag zieht eine Kaltfront aus dem Westen über das Land und bringt vor allem in der Nordhälfte ausgedehnte Wolken und immer wieder Regen. Im Süden gibt es vor allem während der ersten Tageshälfte noch einige sonnige Phasen. Allerdings sind auch hier am Nachmittag Gewitter zu erwarten, die teilweise kräftig ausfallen können. Der Wind weht schwach bis mäßig. In Gewitternähe kann es auch stark windig sein. In der Früh sind Temperaturen zwischen 13 und 18 Grad angekündigt, die Tageshöchstwerte liegen zwischen 20 und 28 Grad, wobei es im Westen spürbar kühler wird. Die Höchstwerte sind nur noch im Südosten möglich.

Mittwoch: sonniges Wetter überwiegt

Zur Wochenmitte überwiegt am Mittwoch in den meisten Regionen sonniges Wetter. Im Tagesverlauf ziehen aber einige Wolkenfelder durch und vorübergehend ist es im Westen und Norden auch stark bewölkt. Regen ist selten, nur im Bergland an der Alpensüdseite steigt die Schauerneigung am Nachmittag leicht an. Im Osten des Landes bläst der Wind noch mäßig bis lebhaft, tagsüber dreht er auf Süd und frischt in Föhnstrichen etwas auf. Morgens zeigt das Thermometer zwölf bis 17 Grad an, untertags klettert es auf 21 bis 26 Grad.

Donnerstag: Schauer und Gewitterneigung steigt

Am Donnerstag legt sich bereits in den frühen Morgenstunden eine Störungszone über den Westen Österreichs, die tagsüber langsam ostwärts zieht. In der Westhälfte des Landes bleibt es daher durchwegs trüb und es regnet immer wieder. Eingelagerte Schauer- und Gewitterzellen können den Regen zeitweise auch kräftig ausfallen lassen. Weiter im Osten und Südosten scheint zunächst noch länger die Sonne. Doch auch hier steigt die Schauer- und Gewitterneigung am Nachmittag an. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus Südwest bis West. Die Frühtemperaturen prognostiziert die Geosphere mit 13 bis 18 Grad, die Tageshöchsttemperaturen von West nach Ost mit 19 bis 28 Grad.

Freitag: Je östlicher, desto sonniger

Am Freitag bringt eine Störungszone über Österreich vor allem in der Westhälfte viele Wolken und zahlreiche Regenschauer. Nach Osten hin ist das Wetter nach aktueller Prognose tendenziell sonniger. Aber auch hier können nachmittags regional Schauer oder Gewitter entstehen. Der Wind weht schwach bis mäßig aus West bis Süd. Die Frühtemperaturen liegen bei 13 bis 17 Grad, die Tageshöchsttemperaturen von West nach Ost bei 18 bis 26 Grad.

mehr aus Chronik

Nachwuchs bei den Felsenpinguinen im Zoo Schönbrunn

Toter 6-Jähriger in Tirol: Mordanklage gegen Vater erhoben

Triste Zustände: 3 junge Tiger in der Slowakei beschlagnahmt

Großglockner Hochalpenstraße als "staufreie Alternative" zur A10?

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

8  Kommentare
8  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
il-capone (10.381 Kommentare)
am 30.07.2023 18:08

Top!
Wems zu frisch ist der soll sich im Outback ansiedeln. Und Wasser gibts dort auch ohne Ende ...

lädt ...
melden
antworten
ECHOLOT (8.818 Kommentare)
am 30.07.2023 13:46

Ach immer diese Klimaerwärmung...aber man könnte Temperatur in der Sahara messen, dort herrscht sicher Dürre!

lädt ...
melden
antworten
CedricEroll (11.075 Kommentare)
am 30.07.2023 17:15

Im US Kongress ist mal ein Republikaner im Winter rausgegangen, hat einen Schneeball ins Parlament gebracht und gefragt, was denn nun mit dem Klimawandel sei. Das ist ähnlich dämlich.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 30.07.2023 13:31

Also ein angenehmer Sommer. Eigentlich schon viel zu kalt. Normalerweise ist es doch viel wärmer.

Was für eine Ausrede haben wir denn diesmal?

Ein Einzelfall?

lädt ...
melden
antworten
willie_macmoran (2.649 Kommentare)
am 30.07.2023 13:46

Wenn jemand den Unterschied zwischen Wetter und Klima nicht kennt sollte er diesen nachschlagen bevor er das Forum zumüllt.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 30.07.2023 14:08

Das ist ihre Dauer Antwort oder?
Kopieren sie diese nur?

Dann klären sie mich ja doch mal auf. Was ist denn ihrer Meinung der große unterschied?

lädt ...
melden
antworten
Mindy (449 Kommentare)
am 30.07.2023 14:11

Weiß er wahrscheinlich selber nicht. Er hat nur ständig und seit ewigen Zeiten den selben Spruch auf Lager.

lädt ...
melden
antworten
Gabriel_ (3.457 Kommentare)
am 31.07.2023 11:23

Erklärung: Wenn das Wetter immer zu kalt für die Jahreszeit, dann ist es die Klimaerwärmung 😉

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen