Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Wetter wird zunehmend wechselhaft

Von nachrichten.at/apa, 12. Mai 2024, 11:46 Uhr
Bild: APA/Jakob Gruber

WIEN. Das Wetter über Österreich wird in der kommenden Woche zunehmend wechselhaft und mäßig warm.

Das prognostizierte Geosphere Austria am Sonntag. Am Montag nehmen von Westen her die Schauer zwischen Vorarlberg und der Steiermark ab den frühen Morgenstunden zu. Im Tagesverlauf sind immer öfter auch kurze Gewitter eingelagert. Alpennordseitig bleibt die Schauerneigung geringer, ganz im Osten ist es überwiegend trocken. In der Früh hat es fünf bis 13 Grad, untertags 17 bis 23 Grad.

Der Dienstag beginnt südlich des Alpenhauptkammes dicht bewölkt mit Regenschauern. Nach einem niederschlagsfreien Tagesbeginn bilden sich am Nachmittag auch im Westen Quellwolken mit nachfolgenden Schauern. Im Norden und Osten bleibt es tagsüber durchgehend sonnig. Im Norden und Osten bläst lebhafter bis kräftiger Wind aus Ost bis Südost. Sechs bis 13 Grad hat es zu Tagesbeginn, 17 bis 25 Grad je nach Sonne im späteren Verlauf.

Am Mittwoch bringt eine Störungszone dem Westen und Süden Österreichs unbeständiges und recht schaueranfälliges Wetter, am Nachmittag können auch Gewitter eingelagert sein. Im Norden, Osten und Südosten überwiegt hingegen der Sonnenschein, durchziehende Wolkenfelder bleiben meist harmlos. In Föhnstrichen der Alpennordseite und im Osten bläst mäßiger bis lebhafter Südost- bis Südwind. Die Frühtemperaturen betragen sieben bis 13 Grad, die Tageshöchstwerte 16 bis 24 Grad.

  • ZIB-Wetter:

Am Donnerstag bleibt es vor allem an der Alpensüdseite und im Südosten unbeständig mit einigen Regenschauern, nachmittags können dann aber auch in den Nordalpen einzelne Gewitter entstehen. Insgesamt am freundlichsten mit den meisten Sonnenstunden ist es im Norden und Osten. Der Wind bläst im Osten und in Föhnstrichen lebhaft bis kräftig aus Südost bis Süd. Nach Tiefstwerten von sieben bis 13 Grad sind am Donnerstag maximal 16 bis 23 Grad zu erwarten.

Am Freitag verstärkt sich der Störungseinfluss von Südwesten her und teils kräftige Regenschauer und lokale Gewitter greifen im Tagesverlauf immer öfter auf die Alpennordseite sowie den Norden und Osten über. Der Wind bläst in Föhnstrichen und im Osten noch teils lebhaft aus Ost bis Süd. Die Frühtemperaturen werden von Geosphere Austria mit sieben bis 14 Grad prognostiziert, die Höchstwerte mit 17 bis 21 Grad.

mehr aus Chronik

Anschlag auf Stephansdom geplant: 4 Terror-Verdächtige nicht mehr in U-Haft

Wetter bleibt unbeständig: Nebel, Sonne, Regen - und vereinzelte Gewitter

Niederösterreicher schoss Einbrecher an: Ermittlungen eingestellt

Kaum ein Lkw-Fahrer hält sich an Tempolimit auf der Autobahn

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen