Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Unbekannte verwüsteten privater Haider-Gedenkstätte

Von nachrichten.at/apa, 12. Februar 2024, 19:33 Uhr
Grabkerze Grablicht
Die Unbekannte warfen Grablichter um (Symbolbild) Bild: (Volker Weihbold)

KLAGENFURT. Unbekannte Täter haben in der Nacht auf Montag Grabkerzen und Laternen bei der privaten Jörg-Haider-Gedenkstätte südlich von Klagenfurt zerstört.

Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung, berichtete der ORF Kärnten. Der Kärntner FPÖ-Parteiobmann Erwin Angerer und Generalsekretär Josef Ofner sprachen in einer Aussendung von einem "feigen und pietätlosen Vandalenakt". 

Die Gedenkstätte befindet sich direkt neben der Rosentaler Straße an dem Ort, an dem der freiheitliche Kärntner Landeshauptmann im Oktober 2008 tödlich mit dem Auto verunglückt war. Sie besteht aus einem Bildstock und mehreren Metall-Elementen und Marmortafeln.

mehr aus Chronik

Erneut hindern Schaulustige Wiener Polizei an Amthandlung

Skifahrer (60) in Tirol nach missglücktem Sprung über Schanze schwer verletzt

Mittäter des Wien-Attentäters wieder vor Gericht

Für ein Leben "im Fluss"

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

13  Kommentare
13  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
vinzenz2015 (45.611 Kommentare)
am 13.02.2024 16:24

Diese schändliche Aktion, egal von wem begangen, stärkt einzig und allein die Opferrolle der selbsternannten Opfer, besonders in der Vorwahlzeit!

lädt ...
melden
antworten
hasta (2.818 Kommentare)
am 13.02.2024 11:18

Das für diese Schändung einer Gedenkstätte eher linke Kreise verdächtigt werden liegt wohl auf der Hand.

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (45.611 Kommentare)
am 13.02.2024 12:46

Für Sie vielleicht!

lädt ...
melden
antworten
NedDeppat (14.118 Kommentare)
am 13.02.2024 13:29

Komissar Vinzerl, sie sind da vielleicht an etwas ganz Großen dran.

Können sie uns auch schon was über den Unterschlupf der mutmaßlich linken Hammerband sagen?

lädt ...
melden
antworten
NedDeppat (14.118 Kommentare)
am 13.02.2024 13:30

Hammerbande

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (45.611 Kommentare)
am 13.02.2024 10:30

Was,
wenn das zur Verstärkung der FP- Opferrolle
inszeniert wurde?

Hat doch eine weitaus größere Wirkung, als wenn bsoffene 'Linke' das Gedenken beschädigen!

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (45.611 Kommentare)
am 13.02.2024 10:32

Emopolitik ist Trumpf!

lädt ...
melden
antworten
Utopia (2.341 Kommentare)
am 13.02.2024 09:38

Wenn jemand etwas Unrechtes gegen Links sagt oder tut, dann ist es Rechtsextremismus, der bekämpft werden muss.
Wenn jemand etwas Unrechtes gegen Rechts sagt oder tut, dann ist das das Werk von ein paar bösen dummen Leuten. Mit Links hat das natürlich nichts zu tun. Die Linken sind alle brav und untadellos.

Es ist immer wieder erfrischend, wie objektiv wir informiert werden.

lädt ...
melden
antworten
LASimon (10.928 Kommentare)
am 13.02.2024 10:28

Steht in dem Artikel irgend etwas über Rechts oder Links?

lädt ...
melden
antworten
Utopia (2.341 Kommentare)
am 13.02.2024 11:59

Eben nicht!

lädt ...
melden
antworten
wassaduda (5.597 Kommentare)
am 13.02.2024 14:07

na dann!

lädt ...
melden
antworten
bausie1951 (20 Kommentare)
am 13.02.2024 09:31

Es ist traurig, dass in unserer Gesellschaft so etwas passiert. Ich gehe davon aus, dass es keine Rechtsextremisten waren, die die Gedenkstätte geschändet haben, oder? Aber in unsere Medien gibt es ja nur aufrechte Bürger, die gegen rechts und unsere Demokratie auf die Strasse gehen. Mehr sage ich nicht dazu. Es gilt die Unschuldsvermutung.

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (25.657 Kommentare)
am 12.02.2024 20:06

Muss auch nicht sein.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen