Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Süße Küken: Erster Straußen-Nachwuchs im Tiergarten Schönbrunn

Von OÖN, 05. Juni 2024, 10:06 Uhr
Erstmals in seiner mehr als 270 Jahre lange Geschichte kann sich der Tiergarten Schönbrunn über Nachwuchs bei den Afrikanischen Straußen freuen. Bild: Tiergarten Schönbrunn/Daniel Zupanc

WIEN. Große Freude im ältesten noch bestehenden Tiergarten der Welt: In Schönbrunn hält seit wenigen Wochen Nachwuchs bei den Nordafrikanischen Rothalsstraußen die Belegschaft auf Trab.

Als größter lebender Vogel der Welt ist der Afrikanische Strauß faszinierend. Kein Wunder, dass bereits im Jahr 1763 die ersten Afrikanischen Strauße in die damalige kaiserliche Menagerie von Schönbrunn einzogen. Doch in mehr als 270 Jahren Tiergarten-Geschichte gibt es nun zum ersten Mal Nachwuchs bei diesen imposanten Laufvögeln. „Bei uns im Tiergarten lebt seit 2021 der Nordafrikanische Rothalsstrauß. Er ist die größte Unterart des Afrikanischen Straußes und somit der größte und schwerste Vogel der Welt“, berichtet Tiergartendirektor Stephan Hering-Hagenbeck. „Durch Wilderei und Lebensraumzerstörung ist diese Unterart von der Ausrottung bedroht. Der Bestand wird auf maximal 1.000 Tiere geschätzt. Die größte Population lebt in der Republik Tschad in Zentralafrika.“

Die wenige Wochen alten Küken sind nun bei trockenem Wetter nachmittags in der Außenanlage im historischen Teil des Tiergartens zu sehen. Bild: Tiergarten Schönbrunn/Daniel Zupanc

Im Inkubator ausgebrütet

Nun konnten erstmals Eier in einem Inkubator ausgebrütet werden – eine diffizile Angelegenheit. „Die Temperatur muss 42 Tage lang konstant rund 36 Grad betragen, die Luftfeuchtigkeit nur niedrige 20 bis 25 Prozent. Zusätzlich müssen die Eier mehrmals täglich gewendet werden“, erklärt der zuständige Kurator Folko Balfanz. In der sogenannten Kunstbrut haben zoologische Gärten jedoch viel Erfahrung. Im Jahr 2011 konnte der Zoo Hannover Eier des Nordafrikanischen Rothalsstraußes legal importieren, erstmals Küken großziehen und sie an andere europäische Zoos weitergeben. So konnte ein europäisches Erhaltungszuchtprogramm für diese stark gefährdete Unterart außerhalb ihres natürlichen Lebensraumes in zoologischen Einrichtungen aufgebaut werden.

Küken wachsen bis zu 3 Zentimeter pro Tag

Die wenige Wochen alten Küken sind nun bei trockenem Wetter nachmittags in der Außenanlage im historischen Teil des Tiergartens zu sehen. Während erwachsene Männchen am schwarzen Gefieder zu erkennen sind, tragen die Jungvögel wie die Weibchen ein grau-braunes Federkleid. Der straußentypische lange Hals ist beim Nachwuchs schon unverkennbar, die namensgebende rote Färbung fehlt aber noch. Hering-Hagenbeck: „Die Küken wachsen schnell – bis zu 3 Zentimeter pro Tag. Bis sie die Superlative ihrer Eltern erreichen, müssen sie aber noch ordentlich Gräser, Körner, Insekten und Blätter picken. Die Männchen des Nordafrikanischen Rothalsstraußes können bis zu 150 Kilogramm wiegen. Trotzdem können Strauße beim Laufen eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 70 km/h erreichen.“

 

mehr aus Chronik

Nach Unwetter in Tirol: Pegelstände sinken

Sturmgewehre aus Heeres-Lkw gestohlen

31-Jähriger bei Bergtour mit Freunden in Schladminger Tauern gestorben

40-Jähriger stürzte mit Tochter (9) auf Fahrrad - beide erlitten Knochenbrüche

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen