Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Stalker prügelte fünf Polizisten krankenhausreif

Von nachrichten.at/apa, 04. Mai 2023, 12:34 Uhr
(Symbolbild) Bild: vowe

WIEN. In Wien sind am Mittwoch fünf Polizisten bei einem Einsatz wegen eines Stalkers verletzt worden.

Der 20-Jährige hatte zuvor die Wohnung einer 18-Jährigen in Leopoldstadt gestürmt. Nachdem die 18-Jährige in Angst vor dem Mann aus dem Fenster geklettert war und sich auf einen Mauervorsprung gerettet hatte, wurde die Polizei alarmiert. Daraufhin attackierte der Österreicher die Beamte. Die Polizisten nahmen ihn fest und sprachen ein Betretungsverbot aus, so die Polizei.

Der 20-Jährige suchte laut der Landespolizeidirektion Wien seit rund zwei Jahren beharrlich den Kontakt mit der 18-Jährigen. Obwohl sie mehrfach äußerte, keinen Kontakt zu wollen, schrieb ihr der Österreicher dennoch in den sozialen Medien. Am Mittwoch streamte die junge Frau ihren Heimweg über eine Live-Story auf Instagram. Zu Hause läutete es an der Tür. Als das Opfer öffnete, verschaffte sich der Stalker laut Polizei mit Gewalt Zutritt in die Wohnung. Dort forderte er sie zum Sex auf und drohte ihr, sie könne die Wohnung erst verlassen, wenn sie seinen Forderungen Folge leiste.

Als die 18-Jährige dann nach ihrer Flucht auf dem Mauervorsprung stand, wurden Passanten und Nachbarn auf sie aufmerksam. Ein Nachbar trat daraufhin die Tür der Wohnung ein und versuchte, den Mann zu beruhigen. Als die Polizei mit Streifenbeamtinnen und Beamten sowie der Bereitschaftseinheit eintraf, eskalierte die Situation. Der 20-Jährige attackierte die Beamten mit Schlägen und Tritten, eine Polizistin packte er am Hals und würgte sie. Die Polizei musste Pfefferspray einsetzen, um ihn festzunehmen. Die 18-Jährige blieb unverletzt.

mehr aus Chronik

Raser wegen versuchten Mordes angeklagt

Säugling in Wien totgeschüttelt: Mutter enthaftet

Rauferei auf Baustelle am Klopeinersee: 3 Verletzte

Österreichischer Motorradfahrer (54) auf Sardinien tödlich verunglückt

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

31  Kommentare
31  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
MariaX (246 Kommentare)
am 05.05.2023 12:24

Ohhhhhh
Hat der Polizist ein Aus 😥

lädt ...
melden
antworten
Stichling (370 Kommentare)
am 05.05.2023 10:54

Wie es aussieht, besteht ein wesentliches Aufnahmekriterium für den österreichischen Polizeidienst seit etlichen Jahren, vor allem beim psychologischen Gespräch bzw. der beruflichen Exploration in einem über dem Durchschnitt liegenden Masochismus und einer extremen Leidensfähigkeit bzw. dem beständigen Verharren in der Opferrolle. Die nächste Ohrfeige ist dann nur eine Frage der Zeit.

lädt ...
melden
antworten
haraldkoenig (1.150 Kommentare)
am 05.05.2023 10:42

Offene kommentarfunktion? Aha das geht dann wenn nicht offensichtlich Ausländer daran beteiligt sind

lädt ...
melden
antworten
metschertom (8.101 Kommentare)
am 05.05.2023 10:07

Waren das Kindergarten Cops? Was ist denn mit denen los?

lädt ...
melden
antworten
StevieRayVaughan (3.220 Kommentare)
am 05.05.2023 09:53

Die irreführend Headline "Stalker prügelte fünf Polizisten krankenhausreif" führt bei den blaunen Wutpensis wieder einmal zum Wunsch nach einer "Schlägerpolizei" - dabei ist die Fahrt ins Krankenhaus vor allem deswegen notwendig, um auch nur leichte Blessuren zu dokumentieren, die sie bei der Festnahme erlitten haben - um für die Justiz die Voraussetzungen für die Verurteilung für ein weiteres Delikt zu schaffen (nicht nur "Widerstand gegen die Staatsgewalt"). Weiters ist es erforderlich, um evtl. privatrechtliche Schmerzensgeldforderungen gegen den Täter zu begründen.

lädt ...
melden
antworten
Klettermaxe (10.765 Kommentare)
am 05.05.2023 12:11

Jede vorsätzlich zugefügte Verletzung, die vom Arzt oder im Krankenhaus überprüft oder behandelt werden muss, stellt eine schwere Körperverletzung dar.

Es gibt keinen Grund, so etwas zu verniedlichen oder zu relativieren.

lädt ...
melden
antworten
StevieRayVaughan (3.220 Kommentare)
am 05.05.2023 12:41

Und was ist an "um für die Justiz die Voraussetzungen für die Verurteilung für ein weiteres Delikt zu schaffen" so schwer zu verstehen, Suppenheld?

lädt ...
melden
antworten
groma (1.072 Kommentare)
am 05.05.2023 08:57

9mm statt Pfefferspray

lädt ...
melden
antworten
Schuno (6.624 Kommentare)
am 05.05.2023 07:56

Bitte um Spekulationen zu vermeiden Vornamen des Österreicher bekanntgeben

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 04.05.2023 20:44

Gummiknüppel und Feuer Frei

lädt ...
melden
antworten
StevieRayVaughan (3.220 Kommentare)
am 05.05.2023 11:58

Lesen bildet: Auch wenn sich die Blaunschildwutpensis noch so sehr Gummiknüppel- und Schusswaffengeraucht gewünscht hätten - der Einsatz von Pfefferspray hat genügt...

lädt ...
melden
antworten
kave84 (3.048 Kommentare)
am 04.05.2023 19:59

Das sind keine Polizisten mehr, wahrscheinlich Tu….Polizisten, wie schon Resetarits sagte.
Mit dem Zeug muss entsprechend umgehen, so, dass sie einen Polizisten schon aus einer Entfernung von 100 m fürchten.

lädt ...
melden
antworten
eulenspiegel (726 Kommentare)
am 04.05.2023 19:49

Unser Polizisten nur noch Waschlappen und man will eh schon das seichte Aufnahmekriterium lockern. Geht ´s noch tiefer? Oh du mein Österreich.

lädt ...
melden
antworten
groma (1.072 Kommentare)
am 05.05.2023 09:40

Das liegt wahrscheinlich oftmals weniger an den Polizisten sondern an der Gesetzgebung, welche die Möglichkeiten der Polizei bei derartigen Vorfällen sehr einschränkt, ohne dabei selbst ins Fadenkreuz der Justiz zu kommen.

lädt ...
melden
antworten
Seppolazus (33 Kommentare)
am 04.05.2023 19:23

kanns doch nicht sein, dürfen sich Polizei denn überhaupt nicht wehren?

lädt ...
melden
antworten
Muenchner1972 (765 Kommentare)
am 04.05.2023 17:28

Das kann auch nur in Wien passieren. Da schaut es in anderen Bundesländern ganz anders, vor allem mit anderen Landesregierungen!

lädt ...
melden
antworten
nichtschonwieder (8.851 Kommentare)
am 04.05.2023 17:17

Bildet die Polizei endlich wieder ordentlich im Nahkampf aus! und gebt ihnen die gute alte Gummiwurscht ! Z.B. Krav maga.

Einer gegen 5?
Ist normal nur bei den Amirambos möglich, da geht einer sogar gegen 20....aber halt auch nur im Kino.

lädt ...
melden
antworten
zlachers (8.066 Kommentare)
am 04.05.2023 16:56

Sind das Fake News? Oder sind wir jetzt schon so weit daß sich Polizisten gar nicht mehr wehren trauen wenn man sie schlägt. Weil sie befürchten müssen, vors Gericht zu kommen und von Dienst suspendiert zu werden. Weil fast jedes mal schon wenn ein Polizist zugeschlagen hat sah man daß danach sofort in YouTube Videos und die Polizisten die dabei waren würden kritisiert und entlassen… Sonst kann daß nicht sein daß ein 20 jähriger selbst wenn er zu oft in Fitnessstudio war, 5 Polizisten zusammenschlägt…

lädt ...
melden
antworten
ichweissallesbesser (508 Kommentare)
am 04.05.2023 16:54

Kann passieren grinsen

lädt ...
melden
antworten
fanfarikuss (14.172 Kommentare)
am 04.05.2023 16:15

Da hilft nur noch Hubschrauber... ähmmm Tasereinsatz. Mindestens

lädt ...
melden
antworten
linz2050 (6.659 Kommentare)
am 04.05.2023 15:41

Wie die FPÖ/MFG ... immer sagte: wir lassen uns nicht Bevormunden!

#einervonuns
#unserewerte
#unseretradition

lädt ...
melden
antworten
Schuno (6.624 Kommentare)
am 05.05.2023 07:59

@linz
#.....
Sind das alles Werte die Ihnen nichts bedeuten?
Ist nur eine Frage ,keine Feststellung

lädt ...
melden
antworten
maierei (1.202 Kommentare)
am 04.05.2023 15:23

Fünf Polizisten…. war wohl John Wick oder sonst wer

lädt ...
melden
antworten
edlein676 (190 Kommentare)
am 04.05.2023 14:31

So ein rabiates Burscherl der Frauen stalkt, gehört aus dem Verkehr gezogen.

Leider glauben aber die Mädls, sie können alles private auf Instagram und co preisgeben und es hat keine Folgen für sie.
Wenn ich schon belästigt werde,.dann sagt der Menschenverstand, keine Videos ins Netz zu stellen,.wo der Heimweg zu sehen ist.

lädt ...
melden
antworten
Nonaned (847 Kommentare)
am 04.05.2023 18:11

So a Blödsinn, der Typ hat ein Nein zu akzeptieren, egal was das Mädel macht!

lädt ...
melden
antworten
MariaX (246 Kommentare)
am 04.05.2023 14:03

Schlecht ausgebildet oder falsche Herangehensweise.

lädt ...
melden
antworten
Klettermaxe (10.765 Kommentare)
am 05.05.2023 12:13

Echt jetzt, die Polizei soll das Problem sein, wenn jemand aggressiv und gewalttätig ist?

lädt ...
melden
antworten
Peter1983 (2.310 Kommentare)
am 04.05.2023 12:40

"Der 20-Jährige suchte laut der Landespolizeidirektion Wien seit rund 20 Jahren beharrlich den Kontakt mit der 18-Jährigen."

Die Rechnung kann nicht ganz stimmen, würde ich meinen....

Davon abgesehen - EIN Mann schlägt FÜNF Polizisten krankenhausreif?

lädt ...
melden
antworten
supercat (5.457 Kommentare)
am 04.05.2023 12:45

diese fünf Polizisten haben sich wohl nicht gewehrt 🙈

lädt ...
melden
antworten
docholliday (8.352 Kommentare)
am 04.05.2023 12:47

Doch, darum wurde er festgenommen 😉

lädt ...
melden
antworten
tulipa (3.311 Kommentare)
am 04.05.2023 15:52

Da steht nur was von 2 Jahren

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen