Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Omikron erreicht Österreich: Erster Verdachtsfall in Tirol bestätigt

Von nachrichten.at/apa, 29. November 2021, 06:28 Uhr
Bild: Novogenia

WIEN/BERLIN/JERUSALEM. Die Coronavirus-Variante Omikron ist offiziell in Österreich angekommen: "Im Gesundheitsministerium liegen jetzt sämtliche Ergebnisse vor, die es für eine Bestätigung braucht", hieß es aus dem Ressort.

Bei einem Fall aus Tirol handelt es sich "mit Sicherheit" um die Variante mit der wissenschaftlichen Bezeichnung B.1.1.529.

Die Tiroler Behörden hatten den Verdachtsfall am Samstagabend bekanntgegeben. Von der Infektion betroffen sei eine Person, die nach einer Südafrika-Reise positiv auf Covid-19 getestet wurde und derzeit keine Symptome aufweise.

Die Omikron-Variante von SARS-CoV-2 sorgt weltweit seit Tagen für Schlagzeilen. Die WHO arbeitet nach eigenen Angaben mit technischen Partnern zusammen, um die Auswirkungen der Variante auf die bestehenden Gegenmaßnahmen wie Impfstoffe zu bewerten. Es sei noch unklar, ob B.1.1.259 leichter übertragbar verglichen mit anderen Covid-19-Varianten sei oder einen schwereren Krankheitsverlauf nach sich ziehe.

Omikron-Analyse könnte Wochen dauern

Noch länger könnte es dauern, bis die Welt Gewissheit über die besorgniserregende neue Corona-Virusvariante hat. Die Analyse könnte Tage bis etliche Wochen in Anspruch nehmen, teilte die Weltgesundheitsorganisation WHO am Sonntagabend in Genf mit. Zuvor hatten immer mehr europäische Länder Omikron-Fälle bestätigt. Am Wiener Flughafen wurden eigene Kontrollen veranlasst.

Die WHO arbeitet nach eigenen Angaben mit technischen Partnern zusammen, um die Auswirkungen dieser Variante auf die bestehenden Gegenmaßnahmen wie Impfstoffe zu bewerten. Es sei noch unklar, ob die Omikron genannte Mutation leichter übertragbar verglichen mit anderen Covid-19-Varianten sei oder einen schwereren Krankheitsverlauf nach sich ziehe.

Nach ersten Fällen in Belgien und Israel wurde die neue Variante am Wochenende aus Deutschland, Italien und Tschechien gemeldet. Die Niederlande berichteten am Sonntag 13 Fälle bei Südafrika-Rückkehrern.

Einreise: PCR-Test und Quarantäne

Österreichische Reiserückkehrer aus südafrikanischen Ländern müssen einen negativen PCR-Test vorweisen und eine bis zu zehntägige Quarantäne antreten. Das Bundesheer kontrolliert und hat dabei Umsteige-Flughäfen im Blick. Es sei wichtig, "jetzt vorsichtig zu sein und die Schutzmaßnahmen einzuhalten", sagte Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne).

Die AGES hat für Reiserückkehrer aus dem südlichen Afrika die Hotline 01/2675032 eingerichtet. Kontaktdaten und Informationen zur Reisetätigkeit können auch per E-Mail an anfragen@ages.at geschickt werden. Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der AGES melden sich daraufhin mit Informationen zur behördlichen PCR-Testung. Seit Freitag bis Sonntagmittag sind laut Ministerium rund 400 Anrufe von Reiserückkehrern oder deren Angehörigen eingegangen. Die Hotline ist von 9.00 bis 18.00 Uhr besetzt.

Großbritannien verschärfte unterdessen seine Einreiseregeln für alle, Israel schließt ab Sonntagabend seine Grenzen für Ausländer ganz. Bei den in Deutschland gemeldeten Fällen handelt es sich um drei in Bayern und einen weiteren in Hessen bei Reiserückkehrern aus Südafrika. Am Sonntag wurden zudem Verdachtsfälle in Essen und Düsseldorf gemeldet.

Die zwei am Mittwoch über den Flughafen München eingereisten Passagiere befinden sich nach einem positiven PCR-Test in häuslicher Isolation. Eine Vollgenomsequenzierung soll nun Gewissheit bringen, ob es sich um die Omikron-Variante handelt. Bei einem weiteren Reiserückkehrer am Freitag wurde ebenfalls die Omikron-Variante festgestellt. In Hessen wurde Omikron im Fall des vollständig geimpften Reiserückkehrers, der über den Flughafen Frankfurt eingereist war, am Sonntag nachgewiesen. Auch Dänemark meldete zwei Omikron-Fälle.

Mittlerweile viele Länder betroffen

In einer ganzen Reihe weiterer Länder wurde die neue Variante inzwischen ebenfalls nachgewiesen. In Australien wurden zwei vollständig geimpfte Passagiere eines Flugs aus Südafrika positiv auf die Omikron-Variante getestet, wie die Gesundheitsbehörde des Bundesstaats New South Wales am Sonntag mitteilte. In Tschechien bestätigte ein Krankenhaus die Infektion einer aus Namibia eingereisten Patientin mit der neuen Variante. In Großbritannien wurden nach Angaben des Gesundheitsministeriums zwei miteinander in Verbindung stehende Omikron-Fälle entdeckt.

Zahlreiche Länder, darunter auch Österreich, Deutschland und weitere Mitgliedstaaten der EU, haben den Flugverkehr mit Südafrika und weiteren Ländern der Region beschränkt. Großbritannien und Israel gingen noch einen Schritt weiter und verschärften ihre generellen Einreiseregelungen. Wie der britische Premierminister Boris Johnson ankündigte, müssen künftig alle Einreisenden zwei Tage nach ihrer Ankunft in Großbritannien einen PCR-Test machen und sich bis zur Vorlage des Ergebnisses isolieren.

Israel schottet sich erneut komplett ab

Israel wird seine Grenzen ab Sonntagabend erneut komplett für Ausländer schließen. Ausnahmen müssten von einem Sonderkomitee genehmigt werden, teilte das Büro von Ministerpräsident Naftali Bennett mit. In Israel wurde bisher ein Omikron-Fall bei einem Rückkehrer aus Malawi bestätigt.

Während sich die Philippinen gegen sieben europäische Länder, darunter Österreich, mit einem Lande- und Einreiseverbot abschotteten, griff Marokko zu einer noch radikaleren Maßnahme. Um die Einschleppung der neuen Variante zu verhindern, werden ab Montag alle Flugzeuglandungen für zwei Wochen komplett untersagt. Ruanda stoppte alle Direktflüge aus und nach Südafrika und verhängte eine verpflichtende eintägige Quarantäne samt PCR-Testpflicht für alle Einreisenden.

Mutante am Donnerstag bekannt geworden

Am Donnerstag war in Südafrika die Entdeckung der neuen Variante mit der wissenschaftlichen Bezeichnung B.1.1.529 bekannt gegeben worden. Nach Angaben südafrikanischer Wissenschafter könnte die Variante wegen ungewöhnlich vieler Mutationen noch ansteckender als die derzeit grassierende Delta-Variante sein und die Impfstoffe weniger wirksam machen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) stuft Omikron als "besorgniserregend" ein.

Die USA lobten unterdessen Südafrika für seine "Transparenz" gegenüber dem Rest der Welt seit der Entdeckung der Omikron-Variante. US-Außenminister Antony Blinken gratulierte "den südafrikanischen Wissenschaftern zur schnellen Identifizierung der Omikron-Variante" und lobte "die südafrikanische Regierung für ihre Transparenz bei der Weitergabe dieser Informationen".

Südafrikas Regierung hatte zuvor die von vielen Ländern beschlossenen Reiseverbote für Südafrikaner beklagt. Sie liefen darauf hinaus, dass Südafrika für seine Transparenz und seine Fähigkeit, neue Varianten schneller zu erkennen, bestraft werde, erklärte die Regierung am Samstag. Am Sonntag kündigte Präsident Cyril Ramaphosa an, dass die Corona-Maßnahmen verschärft werden. Dazu zählt auch eine Impfpflicht für noch näher zu bestimmende Bereiche. Ramaphosa kritisierte in einer TV-Ansprache zugleich die internationalen Reisebeschränkungen als wissenschaftlich unbegründet und rief zur Aufhebung auf.

Der Impfstoffhersteller Moderna hat indes bereits am gerade vergangenen Thanksgiving-Feiertag am Donnerstag mit der Arbeit an einem Impfstoff gegen die Omikron-Variante begonnen. Hunderte seiner Mitarbeiter hätten nach ersten Veröffentlichungen zur Mutante direkt an dem in den USA üblicherweise groß gefeierten Festtag angefangen, an einer entsprechenden Anpassung des Corona-Impfstoffs zu arbeiten, sagte der Chef des Pharmakonzerns, Paul Burton, am Sonntag in einem BBC-Interview.

mehr aus Chronik

59-Jähriger auf Tiroler Schießstand von Kugel getroffen

Grausiger Fund: In Plastiksack verpackte Leiche in Wiener Keller entdeckt

70 Prozent Preisunterschied: So teuer kann der Mopedführerschein kommen

Vater missbrauchte seinen Sohn (1)

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

167  Kommentare
167  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
DrWatts (1.079 Kommentare)
am 29.11.2021 17:05

Was hat der Afdel dazu für Meinung?

lädt ...
melden
brand62 (13 Kommentare)
am 29.11.2021 14:54

Es ist echt ärgerlich. Da kommen sie aus Afrika zurück und bringen die nächste Virusmutation mit. Und schuld sind wieder die "dummen" Ungeimpften! Lasst doch die Sch... Flieger in der Pandemie endlich auf dem Boden. Diese Art von globalisierter Wirtschaft, die die Kleinbetriebe umbringt, die Armen noch ärmer macht und die Reichen reicher, gehört endlich "runtergeholt!"😡

lädt ...
melden
analysis (3.532 Kommentare)
am 29.11.2021 13:55

Dümmerals..
wie oft muss ich noch korrigieren und Sie darauf hinweisen, dass Sie PCR-Tests und Gesamtanzahl aller Tests nicht unterscheiden können?
1) Wien verfolgt (trotz sehr schwieriger Rahmenbedingungen), nachweislich erfolgreich, mit extrem hohen PCR-Tests (>22Mio) und rasche Erkennung von Neuinfektionen, zur
NACHHALTIGEN SENKUNG der Neuinfektionen und nur das hebt die Gesamt-Ö-Tests über den Wert unserer Nachbarn.
Stand 29.11.21 9:30
PCR-Tests in Ö excl.. Wien: 11,4 Mio
2) Nach fast 2 Jahren sollte eigentlich jeder wissen, dass die Pandemie in den einzelnen Ländern in zeitlichen Wellen verläuft, und auch lokale Eigenheiten zu berücksichtigen sind.
Ihr Schweden-Vergleich ist einfach nur dumm, was wollen Sie unterstellen, Fräulein Kickl?
Wenn man sich nicht auskennt, nichts zu sagen hat, dämlich ist,.... kann man auch einfach SCHWEIGEN!

lädt ...
melden
926493 (3.101 Kommentare)
am 29.11.2021 13:48

Was wird denn immer mit Zahlen argumentiert, dass Corona eh in allen Variationen harmlos ist. Ist es auch, bei den meisten zumindest, aber viel zu viele landen im Spital, weil es sich so leicht überträgt.

Und wenn es die Verharmloser selbst trifft, wenn sie selbst eine dringende OP brauchen oder zum medizinischen Notfall werden? Immer noch alles paletti, wenn nichts mehr geht?

lädt ...
melden
NedDeppat (14.165 Kommentare)
am 29.11.2021 13:59

Wer hindert die politisch Verantwortlichen die Intensivbettenzahl zu erhöhen?

Rechenbeispiel: 110 Millionen Test bisher in Österreich, zu beispw. 25, - EURO ist gleich 2,75 Milliarden EUROs.

Nur für Tests. Bin überzeugt PCR-Tests mit Laborauswertung sind teurer, aber egal, am Geld kann es wohl nicht liegen.

lädt ...
melden
926493 (3.101 Kommentare)
am 29.11.2021 14:03

Wenn du mit einem Bett alleine zufrieden bist, kann dir geholfen werden.
Und auf Geräte und Personal, das es bedienen kann, verzichtest. Viel Spass.

lädt ...
melden
NedDeppat (14.165 Kommentare)
am 29.11.2021 14:20

Hmmm, sie meinen also, dass bei diesen Steuergeldbeträgen (wohl gemerkt nur fpr Tests), und einer Umschichtung davon... kein Gerät und Personal drinnen wäre.

Warum genau? Was bringt es pro Kopf Testweltmeister zu sein? Wem ist damit geholfen?

lädt ...
melden
SRV1 (8.119 Kommentare)
am 29.11.2021 14:20

Kannst ned erfinden:

Wenn in OÖ 30 % (die Ungeimpften) 90 % der CoViD-Intensivbetten belegen und sich so Typen wie Ned?Deppad nicht impfen lassen wollen, soll die die Anzahl der Intensivbetten ausgebaut werden...

Abgesehen vom Personalproblem (bis Intensivpfleger auch praktisch einsetzbar sind, ist eine 2-jährige Ausbildung erforderlich) wird auch der Begriff "exponentielle Zunahme" Ned?Deppad nichts sagen. Im Übrigen hat Österreich nach Deutschland die 2.-höchste Intensivbettenanzahl in Europa.
"Bei den Akutbetten liegt Österreich im OECD-Raum auf Platz fünf – hinter Japan, Südkorea, Deutschland und Litauen. Akutbetten sind Betten, die für nicht geplante Aufnahmen bereit gehalten werden. Der Begriff Akutbetten beschreibt alles mit. Vom einfachen Spitalsbett im 4-Bettzimmer über eigene Betten für SchlaganfallpatientInnen bis zum Intensivbett."

lädt ...
melden
leontinger (274 Kommentare)
am 29.11.2021 13:40

Juhu unsere Staatsvirologen, Staatsmathematiker, Staatsimpfer und alle anderen, die mit ihren ORF-Auftritten sehr gut verdienen können weiter jubilieren!
Eine neue Variante ist da! Halleluja!
Der Variantenstadl wird gefeiert. Und wir bezahlen.
Das perfide Spiel Geimpfte gegen Ungeimpfte kann weiter gehen.
Diese Regierung samt ihren Beratern gehören angezeigt und entlassen.

lädt ...
melden
betterthantherest (33.917 Kommentare)
am 29.11.2021 13:34

Werfen wir einen Blick nach Schweden (und im Vergleich dazu die Zahlen von Österreich)

Impfquote: 67,8 % (66,5%)
7 Tages Inzidenz: 99,5 (979)
Hospitalisiert gesamt: 272 (3247)
davon intensiv: 31 (623)

Dafür ist Österreich mit 110.000.000 PCR Tests bei gerade einmal 9 Mio. Einwohner mit meilenweitem Abstand Testweltmeister (gemessen an Einwohnerzahl)

lädt ...
melden
SRV1 (8.119 Kommentare)
am 29.11.2021 13:39

Der Unterschied:

"Nach Angaben der schwedischen Gesundheitsbehörde sind fast 82 Prozent der über 16-Jährigen vollständig geimpft, bald werden es fast 85 Prozent sein. Noch besser sieht es in den besonders vulnerablen Bevölkerungsteilen aus: In den Gruppen der 60- bis 69-Jährigen, 70- bis 79-Jährigen und 80- bis 89-Jährigen sind jeweils über 90 Prozent vollständig gegen das Coronavirus geimpft. In den Altersgruppen 40-49 und 40-59 nähert sich die Quote auch der 90 Prozent und fast 80 Prozent der noch jüngeren Bevölkerung ab 16 Jahren stehen bald mit vollem Impfschutz da."

https://www.tagesspiegel.de/politik/nur-rund-30-corona-intensivpatienten-hohe-impfquote-bewahrt-schweden-vor-einer-notlage/27815690.html

Oder bezichtigt Better etwa die schwedische Gesundheitsbehörde der Falschauskunft?

lädt ...
melden
SRV1 (8.119 Kommentare)
am 29.11.2021 13:41

In A (Stand 23.11.) haben von den +15-Jährigen 71 % die 2. Impfung erhalten und 17 % die dritte. Bei den älteren Alterskohorten schaut´s so aus:
Schweden
Altersgruppe / 2. Impfung / 3. Impfung
>84 / 77 % / 58 %
75-84 / 89 % / 50 %
65-74 / 84 % / 30 %

Der Schwedische Weg: Keine Lockdowns, Impfpflicht und Schulschließungen

Bei einer Neuerkrankungsquote von etwa 1100 als 7-Tagesinzidenz und >600 CoviD-Intensivpatienten in Österreich ist der schwedische Weg mit keinen Lockdowns, keiner Impfpflicht und ohne Schulschließungen für Österreich ganz sicher richtig....

lädt ...
melden
betterthantherest (33.917 Kommentare)
am 29.11.2021 13:44

ja genau.

2,75 %punkte Unterschied in der Impfquote machen das Kraut fett.

Das glauben auch nur Sie, SRV1.

lädt ...
melden
SRV1 (8.119 Kommentare)
am 29.11.2021 13:54

Wie zu erwarten war, zweifelt Better an den Angaben der schwedischen Gesundheitsbehörde...

"Schweden korrigiert seine Corona-Strategie - Erstmals seit Pandemiebeginn führt das Land einen Corona-Pass ein. Bei steigenden Infektionszahlen sollen weitere Maßnahmen folgen. Erstmals seit Ausbruch der Pandemie Anfang 2020 wird Schweden ab dem 1. Dezember einen Corona-Pass einführen. Nur wer doppelt geimpft ist, kann Veranstaltungen in geschlossenen Räumen mit mehr als 100 Personen besuchen. Davon sind vor allem Sportevents, Konzerte, Kinos und Theater betroffen. Für Veranstalter und Betreiber, die keine Impfpasskontrolle einführen wollen, werden derzeit andere Maßnahmen ausgearbeitet. Dazu zählen Abstandsregeln und die Begrenzung der Besucheranzahl."...

lädt ...
melden
SRV1 (8.119 Kommentare)
am 29.11.2021 13:54

"Schweden ist dünn besiedelt - in Ballungsräumen aber auch hohe Inzidenz
Einen weiteren Grund für die aktuelle Lage sehen Experten auch in der geringen Bevölkerungsdichte Schwedens. Mit knapp 25 Einwohnern pro Quadratkilometer ist es das am zweitdünnsten besiedelte EU-Land.

Betrachtet man Ballungsräume, fällt Schwedens Bilanz nicht mehr so positiv aus. In Stockholm beträgt die Inzidenz aktuell um die 240 Neuinfektionen, vor zwei Wochen waren es noch 216."

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/corona-schweden-sonderweg-inzidenz-100.html

lädt ...
melden
betterthantherest (33.917 Kommentare)
am 29.11.2021 15:22

SRV1

dünn besiedelt ... jaja
ca. 75 % der 10 Mio. Schweden leben auf ca. 25 % der Fläche.

lädt ...
melden
SRV1 (8.119 Kommentare)
am 29.11.2021 15:28

Was ist an

"Betrachtet man Ballungsräume, fällt Schwedens Bilanz nicht mehr so positiv aus. In Stockholm beträgt die Inzidenz aktuell um die 240 Neuinfektionen, vor zwei Wochen waren es noch 216."

so unverständlich?

lädt ...
melden
whatsthebeautyoftheemptyspace (202 Kommentare)
am 29.11.2021 13:29

Panikmache und Angst verkaufen sich gut.
Gespaltet wurde bereits genug, um ausreichend Ja-Sager und Fingerzeiger für dieses Dominoschubsen zu haben.

Fakt ist, es gibt bis dato nicht ausreichend wissenschaftliche Daten zu dieser Mutante.

Ist eigentlich noch wie der Sack Reis in China, und trotzdem sind schon wieder viele ach so gescheit und kriegen Sendezeit.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 29.11.2021 13:19

Ungeimpfte sind ab Weihnachten im totalen Lockdown oder im Krankenhaus.
Die Teilergebnisse der neuen Covid-19 Variante zeigen darauf hin.

Trotzdem kein Anlass zur Panik für Geimpfte!
Es gibt noch keine eindeutigen Daten. Sowohl BioNTech als auch Moderner arbeiten an Zellkulturen und sind zuversichtlich, dass sich Omikron den mRNA Impfungen nicht entziehen kann. Das mRNA ist die Blaupause der Sars-CoV-2 'Mutter' und wird sich an diesen Eigenschaften richten. Diese Annahme ist auch berechtigt, denn bereits mehrere Mutationen galten als potenzielle Fluchtmutationen. Diese verändern sehr entscheidende Merkmale im Spike-Protein derart stark, dass das Virus diese nicht mehr erkennt. Dieses war bei der Gammavariante, auch in Südafrika bereits der Fall, welche sich dann nicht ausbreiten konnte. Für Geimpfte wird es also eine Reduktion der für ungeimpft hohen Virenlast bringen.

Impfen, nur Impfen kann uns langfristig helfen, dass wir diese Geisel endlich beherrschen können.

lädt ...
melden
whatsthebeautyoftheemptyspace (202 Kommentare)
am 29.11.2021 13:23

Quelle?

Scharlatan...

lädt ...
melden
betterthantherest (33.917 Kommentare)
am 29.11.2021 13:24

Herr Fortunatus

Sie haben ja soooo recht:

Die Leute müssen dringend impfen gehen!
Omikron umgeht möglicherweise den Impfschutz!

Nur für Menschen Ihresgleichen passen diese beiden Informationen zusammen.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 29.11.2021 13:29

Quelle:
https://www.ebi.ac.uk/
https://www.broadinstitute.org/

lädt ...
melden
whatsthebeautyoftheemptyspace (202 Kommentare)
am 29.11.2021 13:32

Bei broadinstitute:

Search: omikron
No results found.

Tja.. wie selbst wenn, wären alles nur Vermutungen.

lädt ...
melden
NedDeppat (14.165 Kommentare)
am 29.11.2021 13:31

@Fortunaz

Impfen - impfen - impfen, und wenn das immer noch nicht nützt, auch noch ein viertes und vielleicht fünftes mal bis Ende 2022.

Ich schau es mir bei Leuten wie ihnen an, und entscheide dann. Bis dahin Rechtsweg!

lädt ...
melden
NedDeppat (14.165 Kommentare)
am 29.11.2021 13:17

Zweit häufigste Todesursache bei Jugendlichen bzw. Jungen Menschen in der EU...!?

... auch in Österreich geht die Zahl der Betroffenen seit einiger Zeit durch die Decke.

WAS IST ES? Nur soviel, es ist nicht Corona, C. ist auch nicht die häufigste.

Welche Verantwortung trägt die Politik?

lädt ...
melden
isjonetwahr (322 Kommentare)
am 29.11.2021 12:57

Wer sich impfen lassen will, der sollte sich impfen lassen, aber derjenige der sich NICHT impfen lassen will soll der Impfung fern bleiben.

Das IMPFEN ist in Österreich freie Wahl, die Ausländer die sich impfen lassen wollen, sollen das respektieren, innerhalb Österreich ist das IMPFEN gegen den Willen der Impflinge verboten!

Wir Österreicher bezahlen den Zugereisten jede Krankheit, ob schlechte Zähne oder Lungenkrankheiten, usw...

Die Österreicher sollen bloß das schweigend hinnehmen, wir bezahlen auch den Alkoholmissbrauch und sonstige Krankheiten aller Art!

lädt ...
melden
feichtingerhans (204 Kommentare)
am 29.11.2021 13:05

Ich glaube du hast das Thema missverstanden.
Oder es ist ein Reflex mit der Ausländerkeule?

lädt ...
melden
franck (6.819 Kommentare)
am 29.11.2021 13:15

ISJONETWAHR...und für ihr Kind bei einer ärztlich diagnostizierten Diabetes- Mellitus Typ 1- Erkrankung entscheiden sich manche Eltern gegen Insulin und lassen ihr Kind qualvoll sterben! Wie die Bachmann`s! ...soviel zur freien Wahl. Wie grauslich sind manche Menschen.

ab Min 12:30
https://www.youtube.com/watch?v=L_1S2mmUn00

lädt ...
melden
kritikerix (4.497 Kommentare)
am 29.11.2021 12:48

übrigens: Omikron wurde bereits vor genau einem Jahr sequenziert - veröffentlicht auf einer WHO -Seite mit allen anderen bereits bekannten Varianten - Link folgt ...

lädt ...
melden
venetius (1.249 Kommentare)
am 29.11.2021 12:59

Nein - die Beta Variante ist ähnlich und die gab es schon länger, Omikron gibt erst seit November nachgewiesen

lädt ...
melden
kritikerix (4.497 Kommentare)
am 29.11.2021 12:45

auch interessant:
https://www.profil.at/oesterreich/bosnien-musste-impfstoffspenden-aus-oesterreich-wegwerfen/401820892

lädt ...
melden
Gugelbua (31.892 Kommentare)
am 29.11.2021 12:43

Überall wo die Flieger aus Afrika landen ist das Omikron Virus schon aufgetaucht, zuletzt Honkong 😱
wie gering wird da auf Sicherheitsvorkehrungen geachtet? geiz ist Geil, Hauptsache der subventionierte Flugbetrieb geht weiter

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 29.11.2021 12:38

ALLEMENSCHENSINDGLEICH schreibt:

"Die Auswirkungen der Maßnahmen sind schon lange bei weitem schlimmer als die des Virus. Auch die gesundheitlichen."
Völlig richtig, schauen wir uns den Impfkaiser Portugal an, dort wird nur im Jänner eine Woche Lockdown geplant, weil die Siebentagesinzidenz unter 200 liegt. Warum liegt die so niedrig? Weil die Durchimpfungsrate über 80 % liegt. Warum liegt die über 80 %? Weil dort keiner ist, der gegen die Impfung, aber für Pferdeentwurmungsmittel Werbung betreibt. Wer hat also Schuld an dieser Lage, wie du richtig schreibst:
"Die Auswirkungen der Maßnahmen sind schon lange bei weitem schlimmer als die des Virus. Auch die gesundheitlichen."

Einzig die Ungeimpften, denn nur die Impfung kann uns aus der Pandemie helfen.

lädt ...
melden
SoziBursche (236 Kommentare)
am 29.11.2021 12:51

Oder es wird dort einfach nicht getestet.

Portugal hat aktuell steigende Zahlen. In Portugal liegen momentan über 100 Patienten wegen Covid auf Intensiv und mehr als 3.000 sind im KH. Die Wellen in Portugal sind generell verschoben zu Rest Europa. Am Wochenende musste ein Erstligaspiel der portugiesischen Liga abgebrochen werden, weil dort satte 17 Teammitglieder positiv sind (14 Spieler). Die Mannschaft hatte nicht mal mehr genug Spieler um anzutreten.

Das einzige das Portugal anders macht, es bereitet sich auf de Jänner vor. Maskenpflicht und sonstige Einschränkungen finden schon jetzt ab 1. Dezember statt. Der Lockdown nach Weihnachten ist schon angekündigt. Da passiert einfach echtes Management.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 29.11.2021 13:07

"Oder es wird dort einfach nicht getestet."
Mit dieser Begründung, da bestätigst du nur deinen Horizont und das Unverständnis der weiteren Argumentation. Mehr ist das sicher nicht!

lädt ...
melden
alpinisti (3.318 Kommentare)
am 29.11.2021 12:29

Es ist noch zu früh um eine Aussage hinsichtlich der Omikron Variante zu machen! Jedoch kann jeder der Interesse daran hat, jetzt live miterleben wie Wissenschaft funktioniert, von den Forschungsfragen bis zur Erkenntnis. Beeindruckend für mich ist wie zielstrebig daran gearbeitet wird!

lädt ...
melden
AlleMenschenSindGleich (2.837 Kommentare)
am 29.11.2021 12:19

Noch immer kein AGES-Impfversagen Report für KW43-46

Sollte hier zu finden sein=>
https://www.ages.at/themen/krankheitserreger/coronavirus/#c83732

lädt ...
melden
SRV1 (8.119 Kommentare)
am 29.11.2021 12:45

Wie immer sind Sie da was ganz Großem auf der Spur....

“Lauter Trottel. Außer mir. - Als Erleuchteter hat man es heutzutage nicht leicht. Ständig ist man von Corona-gläubigen Systemschafen umzingelt. Kein Wunder, wenn einem da der Geduldsfaden reißt.”

https://www.profil.at/meinung/lauter-trottel-ausser-mir/401820031

Als Grundlage dürfte Herr Nikowiz sich auch hier im OÖN-Forum informiert haben...

lädt ...
melden
NedDeppat (14.165 Kommentare)
am 29.11.2021 13:11

@AlleMenschen... wirklich alle?

Wäre den politischen Bestrebungen wohl nicht sehr hilfreich. So wie:

Transparenz,
ausgewogene Information,
andere Meinungen akzeptieren.

daher egal wer recht hat, ich warte weiterhin mal ab...

lädt ...
melden
SRV1 (8.119 Kommentare)
am 29.11.2021 13:30

Meint Ned?Deppad, die hier im Forum vor ein paar Tagen noch die Covidioten-Wuchtel, dass in den Krankenhäuser nicht mehr erhoben wird, ob geimpft oder ungeimpft, selber weiterverbreitet hat...

https://www.nachrichten.at/oberoesterreich/muehlviertel/impf-skeptiker-falsche-geruechte-um-kh-freistadt;art69,3496729

lädt ...
melden
NedDeppat (14.165 Kommentare)
am 29.11.2021 13:37

Falsch. Meine Frage war, ob es stimmt, dass...

Zeigen sie mir doch wo es veröffentlicht wird, sie alleswissende*r

lädt ...
melden
SRV1 (8.119 Kommentare)
am 29.11.2021 13:45

"Meine Frage war, ob es stimmt, dass" - Infos aus der Telegramm-Universität....

lädt ...
melden
NedDeppat (14.165 Kommentare)
am 29.11.2021 13:53

Gääähn.

Telegramm gibt es sowas noch? Am Post und Telegraphenamt?

lädt ...
melden
France6lalanix (108 Kommentare)
am 29.11.2021 11:51

Somit kann auch das Märchen, dass die Ungeimpften an allem Schuld sich auch begraben werden.
Ungeimpfte fliegen nicht mit dem Flugzeug nach Südafrika und schleppen das wieder ein. Das sind unverantwortliche Urlauber.

lädt ...
melden
na8richten (732 Kommentare)
am 29.11.2021 12:13

Sie glauben doch nicht allen ernstes, das sich die bornierten Impffanatiker von so einer Tatsache überzeugen lassen?
Aber diese einfach denkenden hier im Forum werden, bis auf die Hardcore Poster, auch gottseidank immer weniger...

lädt ...
melden
AlleMenschenSindGleich (2.837 Kommentare)
am 29.11.2021 11:47

Gähn, dasselbe Theater wie voriges Jahr mit der Südafrika-Variante.

Ist jetzt der passende Zeitpunkt um die neue "Super-Mutante" vom Stapel zu lassen?

In KW 45 hatte Delta nur noch einen Anteil von 3,4%
Davor schon lange nur noch irgendwas zwischen 30%-40%

AGES-Variantenübersicht:
https://www.ages.at/themen/krankheitserreger/coronavirus/sars-cov-2-varianten-in-oesterreich/

lädt ...
melden
vinzenz2015 (46.146 Kommentare)
am 29.11.2021 11:50

Theater?
Das Virus führt Regie!

lädt ...
melden
AlleMenschenSindGleich (2.837 Kommentare)
am 29.11.2021 11:54

Die Auswirkungen der Maßnahmen sind schon lange bei weitem schlimmer als die des Virus. Auch die gesundheitlichen.

lädt ...
melden
vinzenz2015 (46.146 Kommentare)
am 29.11.2021 12:31

Behauptung ohne belastbarem Beweis!

lädt ...
melden
Harbachoed-Kater (4.911 Kommentare)
am 29.11.2021 12:31

Wie oft magst den Blödsinn wiederholen?

lädt ...
melden
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen