Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Mehrheit der Österreicher gegen Tempo 100 auf Autobahnen

Von nachrichten.at/apa, 11. Februar 2023, 21:08 Uhr
++ HANDOUT ++ LINZ: KLIMA - KLEBEAKTION "LETZTE GENERATION"
Klimaaktivisten fordern Tempo 100 auf Autobahnen Bild: UNBEKANNT (LETZTE GENERATION …STERREICH)

WIEN. Im Vergleich zur Umfrage im Vorjahr ist die Zustimmung aber gewachsen.

Die Mehrheit der Österreicherinnen und Österreich lehnen ein Tempolimit auf 100 km/h auf den Autobahnen ab. 37 Prozent sind strikt, weitere 22 Prozent sind eher dagegen, wie eine aktuellen Umfrage vom Meinungsforschungsinstitut Unique Research für die aktuelle Ausgabe des Nachrichtenmagazins "profil" zeigt. Nur 16 Prozent würden die Temporeduktion aus Klimaschutzgründen "sehr" begrüßen, weitere 21 Prozent sind "eher" dafür. Fünf Prozent zeigten sich unentschlossen. Im Vergleich zur letzten Umfrage im Juni 2022 hat sich die Zustimmung jedoch vergrößert. Damals waren insgesamt 68 Prozent dagegen, mittlerweile hat sich dieser Anteil auf 59 Prozent verringert.

mehr aus Chronik

Wetterwarnung: "Bis zu ein Meter Neuschnee in Gipfelregionen"

25 Jahre Galtür: "Vergessen kann man so etwas nicht"

12-jährige Radfahrerin von Pkw erfasst: Lenker ist flüchtig

Toter in Wiener Wohnung entdeckt: Verdacht auf Fremdverschulden

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

43  Kommentare
43  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
hbert (2.222 Kommentare)
am 12.02.2023 20:48

Erstens halte ich generell nichts von dieser allgemeinen Beschränkung, da es jedem selbst überlassen ist, die max. zul. Geschwindigkeit einzuhalten oder eben nicht.
Mit Klimaschutz hat es m.E. nichts zu tun, denn es sind auch unsere Fahrzeuge auf diese Geschwindigkeit optimiert.
Und solange
a) der Flug-"Benzin" nicht besteuert wird
b) der Schiffahrtstreibstoff unbesteuert bleibt
c) die größten Umweltsünder nicht mitmachen
d) PKWs mit Hybrid fast nicht Nova-besteuert sind (weil das Mess-Verfahren eine Katastrophe ist - 60km rein elektrisch, was nicht gezählt wird, anschließend wird der Verbrauch von 15km hochgerechnet - so kommen dann Normverbräuche von unter 3l für 300kW Antriebsleistung zustande!)
e) der Tanztourismus nicht korrekt eingerechnet wird
Solange die ersten 4 Punkte nicht behoben sind, ist Tempo 100 bei uns wahrscheinlich nicht einmal an der 5 Stelle hinter dem Komma relevant! (Weltverbrauch)

lädt ...
melden
antworten
Orlando2312 (22.161 Kommentare)
am 14.02.2023 07:39

Das ist nix anderes als der übliche Egoismus: Sparts ihr amoi CO2 ein, ich fang dann auch mal damit an, aber später, viel später......

lädt ...
melden
antworten
bartgeier (1.007 Kommentare)
am 12.02.2023 18:30

In den allen Staaten der USA fährt man langsamer auf der Autobahn als bei uns. So um die 110 bis 120 km/h, und es funktioniert. So eine ähnliche Regelung währe ein vernünftiger Kompromiss.

lädt ...
melden
antworten
weinberg93 (16.265 Kommentare)
am 12.02.2023 19:04

Und?
Wollen wir wirklich ALLES von den USA übernehmen - danke nein!

lädt ...
melden
antworten
bartgeier (1.007 Kommentare)
am 12.02.2023 21:03

Natürlich müssen wir nicht alles von den USA übernehmen, wollte nur damit sagen, dass mit solchen Maßnahmen die Wirtschaft und die Welt nicht unter geht.

lädt ...
melden
antworten
supercat (5.153 Kommentare)
am 14.02.2023 19:10

sie können unsere Straßen nicht mit jenen in Amerika vergleichen

lädt ...
melden
antworten
Berkeley_1972 (2.207 Kommentare)
am 12.02.2023 16:27

Die Last Generation - zuerst auf die Straße picken, dann schnell ein Avocado-Brötchen und einen Latte vom Starbucks reinziehen, dann kurz zu nem Trip nach Goa zischen wegen der Selbstfindung und dann mit dem Akku-Radl zur nächsten Demo …

lädt ...
melden
antworten
Flachmann (7.087 Kommentare)
am 12.02.2023 16:43

Das Akku-Radl natürlich gefördert vom Steuerzahler!

lädt ...
melden
antworten
kave84 (3.048 Kommentare)
am 12.02.2023 17:44

Ich würde die Polizei von dieser bescheuerten Arbeit, die Demonstranten von der Fahrbahn zu lösen, befreien und diese Arbeit an die Müllabfuhr übertragen.

lädt ...
melden
antworten
grannysmith (950 Kommentare)
am 12.02.2023 15:33

Brav weiter Sprit mit 130+ verpritscheln - is eh so billig

Die omv freut sich

lädt ...
melden
antworten
weinberg93 (16.265 Kommentare)
am 12.02.2023 15:23

Wann begreifen die Menschen endlich die Verarschung der sogenannten "Letzten Generation"?
Es geht ja nur um Selbstdarstellung und Aktionismus!
Und nach der Kleberei fliegen nach Bali auf Urlaub - aber gut, das muss man verstehen, da waren sie ja nur als Privatpersonen und nicht als Klimaschützer unterwegs.

lädt ...
melden
antworten
weinberg93 (16.265 Kommentare)
am 12.02.2023 14:52

"... 49,7% weniger Stickoxide und um 34,2% weniger Feinstaub"
Das ist nicht das erste Mal, dass im Forum (eben auch in füheren Artikeln zu diesem Thema) dies behauptet wird. Noch dazu auf Promille(!) genau!
Dazu hätte ich gerne Quellen.

Stickoxide: Das ist ja abhängig von der Prozesstemperatur. der Leistungskurve und weitere Parameter des Motors - beim Diesel ist der Stickoxid höher als beim Benziner. Ich bezweifle diesen Wert (49,7 %) ohnehin deutlich.
Also nochmals: QUELLEN.

Feinstaub: Ich nehme an hauptsächlich Reifenabrieb und Bremsstaub.
Bei vorausschauender Fahrweise ist der Bremsstaub geschwindigkeitsUNABHÄNGI, weil die Motorbremse macht keinen Feinsstaub. Die Fußbremse setzt eh fast immer erst später ein..

Reifenabrieb: Ist in erster Näherung auch unabhängig von der Geschwindigkeit, eher so, dass bei niedrigen Geschwindigkeiten beim Beschleunigen der Abrieb höher ist, weil mehr Drehmoment zur Beschleunigung möglich ist.

lädt ...
melden
antworten
dalli18 (2.837 Kommentare)
am 12.02.2023 14:42

Der normale Österreicher soll bitte wegen dem Klima nur mehr max. 100 km/h auf der Autobahn fahren. Gut, würde dem Klima helfen.
Gleichzeitig darf aber jeder, der es sich leisten kann mit dem Flugzeug (vllt. sogar Learjet) um die Welt fliegen. Sogar zu Klimaschutz-Events wird per Flugzeug angereist - da spielt dann der Klimaschutz plötzlich keine Rolle mehr.
Manche lassen sich jetzt sogar (privat) in das Weltall fliegen - das spielt auch keine Rolle. Der kleine Österreicher soll ein schlechtes Gewissen haben wenn er mal etwas mehr aufs Gas steigt - aber andere dürfen weiter machen was sie wollen - als ob man in verschiedenen Welten leben würde.......
Exotisches Obst wird heute über das Meer geschippert (oder vllt. sogar geflogen) - auch das spielt keine Rolle - aber der kleine Mann soll ein schlechtes Gewissen haben wenn er statt 5 Liter mal 6 Liter Diesel verbraucht.......

lädt ...
melden
antworten
nixnutz (3.897 Kommentare)
am 12.02.2023 13:05

Bei den Asphaltpickern frage ich mich ja, was deren nächste Forderung sein wird, um sich weiter anpicken und blockieren zu können. Also nachdem angenommen Tempo 100 umgesetzt worden ist.

lädt ...
melden
antworten
klettermaxl (6.699 Kommentare)
am 12.02.2023 13:08

1. Die Gesetze auch überwachen (sollte es Probleme geben). 2. Keine Bohrungen. Letzters ist ja zu lesen.

lädt ...
melden
antworten
dalli18 (2.837 Kommentare)
am 12.02.2023 12:52

ElektrofahrerInnen sollten aber dann weiterhin 130 fahren dürfen, denn die belasten die Umwelt ja nicht. (kein CO2 - Ausstoß, wie halt beim Luft-Hunderter)

lädt ...
melden
antworten
klettermaxl (6.699 Kommentare)
am 12.02.2023 13:06

Sie produzieren ebenfalls Feinstaub, sie benötigen ebenfalls Energie (auch bei einem Elektroauto wie bei absolut jedem Gefährt steigt der Luftwiderstand mit der Geschwindigkeit zum Quadrat), ihre Reifen produzieren den gleichen Lärm (ab Tempo 50 bei jedem motorisierten Gefährt lauter als der Motor, auch beim LKW), die Unfallgefahr ist dieselbe, auch das Verletzungsrisiko.

Und real gesehen: Eine solche Regelung schafft einen typisch österreichischen (kaum exekutier- und überwachbaren) dahineiernden Extrawurststatus.

lädt ...
melden
antworten
dalli18 (2.837 Kommentare)
am 12.02.2023 13:32

Ich weiß. Es war ohnedies nicht ganz ernst gemeint. Generell sollte man die 130 km/h-Regel belassen - sinnvoller wäre es wohl, die NOVA auf besonders umweltschädliche Autos (große SUV´s, etc.) zu erhöhen.

lädt ...
melden
antworten
weinberg93 (16.265 Kommentare)
am 12.02.2023 14:28

" ... belasten die Umwelt ja nicht"
bzgl. CO2 ist wahrscheinlich gemeint.
FALSCH!!
Die gesamte elektrische Energie wird in einem gemeinsamen Pool eingespeist (auch mit fossilen Energiertäger) und bei Bedarf entnommen - auch von E-Autos. Dadurch wird auch für die E-Autos zusätzliches CO2 emittiert.
EINZIGE Ausnahme:
Das E-Auto wird mit der privaten PV-Anlage geladen und diese Energie könnte nicht ins öffentliche Netz eingespeist werden. Das ist wahrscheinlich nur ein einstelliger Prozentbereich!

lädt ...
melden
antworten
dachbodenhexe (5.503 Kommentare)
am 12.02.2023 21:34

@DALLI18 wenn Sie das E-Auto so einfach betrachten dann liegen Sie richtig. Wenn Sie allerdings berücksichtigen dass der Luftwiderstand beim E-Auto genauso wie beim Verbrenner mit dem Quadrat der Geschwindigkeit zunimmt, dann kommen auch Sie zum Schluß, dass der Energieverbrauch bei 130 um genauso viel höher ist wie beim Diesel oder Benziner.

Nur weil die Energieform eine Andere ist, weil zuerst aus Gas oder sonstigem Rohstoff elektrische Energie erzeugt wird, welche dann im Akku des E-Autos landet, bedeutet das nicht, dass aus diesem Grunde weniger Rohstoff verbraucht wird wenn ein E- Auto auf der Strasse schneller fährt!

lädt ...
melden
antworten
dachbodenhexe (5.503 Kommentare)
am 12.02.2023 12:40

Jeder der Sprit sparen möchte, der hat ja die Möglichkeit die Geschwindigkeit zu drosseln.

Es muß nicht alles gleichgeschaltet werden manche fahren schneller und manche finden es vernünftig langsamer zu fahren, es darf uns freigestellt bleiben ....... wir brauchen nicht noch mehr Kontrolle und Einschränkungen!

lädt ...
melden
antworten
klettermaxl (6.699 Kommentare)
am 12.02.2023 13:12

Da die Leute eben nicht aus eigenem Hundert fahren, ist dieser staatliche Eingriff erforderlich. Ansonsten haben Sie recht: Man bräuchte kein Strafdelikt für Mord, falls es keinen gäbe. Das wäre wirklich sinnlos.

lädt ...
melden
antworten
kana (1.778 Kommentare)
am 12.02.2023 12:22

In Österreich werden nicht die vernünftigen gefragt sondern die Lobbyisten wie beim Rauchverbot. 20% Suchtkranke und die Wirte sollen gegen das Rauchverbot sein, dabei wurden die Wirte gar nicht gefragt, Stockinger muss das sagen, was der Partei passt!

lädt ...
melden
antworten
Automobil (2.041 Kommentare)
am 12.02.2023 12:21

Hoffen wir, dass es bei Tempo 130 bleibt!
Autobahnen sind dazu da, um zügig von A anch B zu kommen.

Bei Tempo 100 werden die Autobahnen automatisch voller, da man länger von A nach B braucht, man somit länger auf der Autobahn unterwegs ist und dadurch mehr Leute gleichzeitig die Autobahn nutzen. Folge: mehr Verkehrsüberlastungen

Zudem könnte man nicht einmal mehr LKWs, die 80, 85 fahren überholen Der langsamere Autofahrer gibt das Tempo vor und das können bei Tempolimit 100 schnell mal 95, 90 km/h sein, um ja nicht geblitzt werden zu können. Somit bliebe häufig kaum mehr eine Geschwindigkeitsdifferenz zu den LKWs übrig.

UND: an Tempo 100 muss man sich erst mal gewöhnen, was auch nicht von heute auf morgen gehen wird. Die Folge: Deutlich mehr Radarstrafen und somit mehr Geld für unseren Staat.

Und das Weltklima? Wird mit Tempo 100 genau 0 beeinflusst bei einem Anteil Österreichs am weltweiten CO2-Ausstoß von 0,2%.
Wofür also die Debatte?
PS: 100 kann man ja auch freiwillig fahren!

lädt ...
melden
antworten
klettermaxl (6.699 Kommentare)
am 12.02.2023 13:13

Um zügig von A nach B zu kommen, nimmt man den Zug, darum heißt es ja zügig, und nicht äutig.

lädt ...
melden
antworten
Automobil (2.041 Kommentare)
am 12.02.2023 14:46

KLETTERMAXL

Auch wenn das Wortspiel gut war, ist ein Reisen mit der Bahn statt des Autos in den meisten Fällen entweder gar nicht oder zumindest nur umständlich möglich.

lädt ...
melden
antworten
weinberg93 (16.265 Kommentare)
am 12.02.2023 19:10

"Auch wenn das Wortspiel gut war, ...".
Welches??
Wo?

lädt ...
melden
antworten
allesistmOOEglich (5.632 Kommentare)
am 12.02.2023 11:57

Tempo 100 ist eine zukunftsorientierte Notwendigkeit, die keine Opfer fordert, sondern die Umwelt und den Geldbeutel schont, auch Verkehrsunfälle verhindert und deren Folgen mindert.

Wer weiterhin rasen will, kann gern den Railjet nehmen.

lädt ...
melden
antworten
harry4020 (21 Kommentare)
am 12.02.2023 07:35

Ich würde den Treibstoffpreis in der EU auf 4 Euro anheben, dann regelt sich das von selbst und das herumfahren von Gütern durch die ganze Welt, nur damit wir im Winter auch Erdberen haben hat ein Ende.

lädt ...
melden
antworten
allesistmOOEglich (5.632 Kommentare)
am 12.02.2023 11:59

Die Erhöhung des Treibstoffpreises auf 4 Euro wird den Pendlern schaden, den kleinen Leuten das Leben erschweren, und den Reichen weiterhin alles erlauben. Ein Tempolimit ist da gerechter, weil es keine Extrawürste für irgendwen gibt.

lädt ...
melden
antworten
dachbodenhexe (5.503 Kommentare)
am 12.02.2023 12:36

@HARRY4020 fahren Sie nicht mit dem Auto???

lädt ...
melden
antworten
maierei (1.116 Kommentare)
am 12.02.2023 07:07

Gute Sache, aber dann bitte auch ordentlich kontrollieren und nicht nur für österreichische Lenker. Ansonsten ist es nur eine weitere Blendgranate

lädt ...
melden
antworten
allesistmOOEglich (5.632 Kommentare)
am 12.02.2023 12:01

Tempolimits bzw. genereller Straßenverkehrsregeln gelten natürlich in keinem Land der Welt nur für Inländer.

lädt ...
melden
antworten
Zeitungstudierer (5.505 Kommentare)
am 11.02.2023 21:55

130/100/50 passt genau seit vielen Jahrzehnten und wird von 98 % der Autofahrer akzeptiert und auch eingehalten!
Sozusagen: Alt, aber bewährt!
20-30 Klimafanatiker sind nicht das Maß der Dinge und haben einen Fanatismus entwickelt, der schon einer Sekte gleicht!

lädt ...
melden
antworten
phare (2.610 Kommentare)
am 12.02.2023 06:44

Hat sich eben nicht „bewährt“ und ist nur mehr „alt“, und schon gar nicht vernünftig!

110 auf Autobahnen wäre ein guter Kompromiss, incl. Ausweitung der 30er-Zonen in Siedlungsräumen.

lädt ...
melden
antworten
Zeitungstudierer (5.505 Kommentare)
am 12.02.2023 08:33

Gegen 30 Km/h in manchen Straßenzügen ist sicher nichts einzuwenden!
Obwohl man schon sagen muss, 30 km/h auf längeren Streckenabschnitten zu fahren, ist schon auch wieder anstrengend!

lädt ...
melden
antworten
allesistmOOEglich (5.632 Kommentare)
am 12.02.2023 12:05

Mit dem richtigen Gang ist es nicht anstrengend. Auch sonst sind Limits einzuhalten, das erfordert nunmal Konzentration(sfähigkeit), aber die ist ohnehin gesundheitliche Voraussetzung für den Führerscheinbesitz. Im übrigen haben viele Autos Geschwindigkeitsbegrenzer und/oder Tempomaten.

lädt ...
melden
antworten
weinberg93 (16.265 Kommentare)
am 12.02.2023 15:07

Noch nicht behirnt, dass bei den meisten - vielleicht auch nur vielen(?) - Autos der Tempomat/-begenzer erst bei 40 km/h beginnt?

Zweiter Einwand: Wenn ich mit 32 km/h (zum Testen - weil die Anzeige des aktuellen Durschnittsverbrauchs beginnt erst bei 30) im dritten Gang fahre ist der Verbrauch eher höher als mit 48 bis 51 km/h im vierten Gang.

lädt ...
melden
antworten
Floh1982 (2.324 Kommentare)
am 11.02.2023 21:37

Wirkung lt. Umweltbundesamt: "Weniger Schadstoffe, weniger Treibstoffverbrauch, weniger Lärm und mehr Verkehrs­sicherheit: Pro gefahrenem Kilometer emittiert ein PKW bei Tempo 100 statt Tempo 130 im Schnitt um 49,7% weniger Stickoxide und um 34,2% weniger Feinstaub. Zusätzlich reduziert man durch die niedrigere Geschwindigkeit die CO2-Emissionen um rund 23% und spart damit ebenso viel Treibstoff." Tempo 100 wäre also in der Tat vernünftig. Umwelt- und Klimaschutz darf nicht nur dort umgesetzt werden, wo sich niemand einzuschränken braucht!

lädt ...
melden
antworten
A.G.1973 (256 Kommentare)
am 12.02.2023 08:27

Gute Argumente.

lädt ...
melden
antworten
weinberg93 (16.265 Kommentare)
am 12.02.2023 14:09

Aber leider falsch!

lädt ...
melden
antworten
allesistmOOEglich (5.632 Kommentare)
am 12.02.2023 12:11

Die Einschränkung ist streng genommen eine Anleitung zum Glücklichsein: Weniger von allem Schlechten, mehr Geld im Portemonnaie.

Einerseits hetzen die Leute durch's Leben, oft freiwillig, dann folgt der Aufenthalt im Psychohotel, das sie Wellnesshotel nennen, dort betreiben sie bei Topfenyoga und viel Ommm "Selbstfindung".

lädt ...
melden
antworten
weinberg93 (16.265 Kommentare)
am 12.02.2023 14:08

" ....Anleitung zum Glücklichsein:"
Selten so gelacht! Was ist der Background für diese Aussage?
Hobbypsychologie, -therapeut, Sozialromantiker, ...

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen