Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Home Invasion in Niederösterreich: Einbrecher von Hausbesitzer angeschossen

Von nachrichten.at/apa, 07. Februar 2024, 09:16 Uhr
(Symbolbild) Bild: Symbolfoto: Colourbox

HARMANNSDORF. Ein 71-jähriger Hausbesitzer hat in der Nacht auf Mittwoch bei einer Home Invasion in Würnitz in der Gemeinde Harmannsdorf (Bezirk Korneuburg) einen von drei maskierten Einbrechern angeschossen.

Der Verletzte wurde laut Polizei in ein Landesklinikum gebracht und operiert, der Gesundheitszustand wurde als stabil beschrieben. Die Festnahme wurde ausgesprochen, die beiden Komplizen des Mannes flüchteten unerkannt.

Die drei Täter waren am Mittwoch gegen 1 Uhr in das Wohnhaus eingedrungen. Das im Obergeschoß schlafende Ehepaar - der 71-Jährige und seine 50 Jahre alte Partnerin - wurde durch ein Geräusch wach, auch der Hund hatte angeschlagen. Die Frau begab sich ins Untergeschoß, wo sie den Eindringlingen gegenüberstand. Einer der Täter attackierte die 50-Jährige mit einem metallenen Gegenstand und schlug sie zu Boden.

Der 71-Jährige kam seiner schreienden Partnerin zu Hilfe. In weiterer Folge schoss der Senior mit einer legal besessenen Faustfeuerwaffe auf einen der Täter. Der Getroffene blieb laut Polizeisprecher Johann Baumschlager verwundet im Garten liegen, wurde von zufahrenden Beamten versorgt und letztlich festgenommen. Die Identität des Mannes stand vorerst nicht fest.

Frau musste ins Krankenhaus

Die 50-Jährige wurde bei dem Überfall durch Schläge ins Gesicht verletzt. Die Frau wurde ambulant im Krankenhaus behandelt. Ihr Partner blieb indes ohne Blessuren. Beide Personen reagierten schockiert auf die Vorfälle.

Die Ermittlungen wurden von der Raubgruppe des Landeskriminalamts Niederösterreich übernommen. "Die Abklärung der Identität des verletzten Täters sowie die Bearbeitung des Tatortes und die Fahndung nach den Mittätern laufen auf Hochtouren", hieß es in einer Aussendung der Polizei. Unter die Lupe genommen werden insbesondere auch die Umstände der Schussabgabe. Geprüft wird im weiteren Verlauf des Ermittlungsverfahrens, ob der 71-Jährige in Notwehr gefeuert hat.

mehr aus Chronik

Suchaktion: Vermisster Wanderer (34) schlief in Hütte

Schneechaos am Brenner: Autobahn am Abend immer noch gesperrt

Hängen gebliebene Lkw: Brennerautobahn am Freitag wegen Schneefall gesperrt

Bester Freund starb bei Unfall mit 400-PS-Sportwagen: 15 Monate teilbedingt

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

Aktuelle Meldungen