Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Essen fürs Klima: Alle zwei Wochen rotes Fleisch und eine Portion Milchprodukte pro Tag

Von nachrichten.at/apa, 21. März 2023, 10:09 Uhr
Bild: OÖN/Grafik

WIEN. Was wir essen, hat große Auswirkungen auf das Klima. Die Wirtschaftsuniversität Wien (WU) hat deswegen für den WWF eine Ernährungspyramide erstellt, die auf Gesundheit ebenso achtet wie auf ökologische Kriterien.

Am wichtigsten für mehr Nachhaltigkeit wäre demnach eine starke Reduktion tierischer Lebensmittel. Konkret bedeute dies zum Beispiel maximal eine Portion rotes Fleisch alle zwei Wochen und eine Portion Milchprodukte pro Tag, hieß es bei der Präsentation am Dienstag.

Mehr als ein Drittel der klimaschädlichen Treibhausgase weltweit geht laut WWF auf die Ernährung zurück. 70 Prozent des Verlustes an biologischer Vielfalt an Land und 80 Prozent der Entwaldung entstehen durch Produktion, Transport, Lagerung und Vergeudung von Lebensmitteln. Die Herstellung tierischer Lebensmittel verursache einen besonders großen "Fußabdruck". In Österreich seien sowohl der Konsum von Fleisch und Milchprodukten als auch die Verschwendung von Essen viel zu hoch.

Die vom WWF und den Studienautorinnen und -autoren vorgeschlagene "Ernährungspyramide 2.0" senkt die bisherigen Empfehlungen für den Verzehr von Fleisch, Fisch und Eiern um die Hälfte und jene für Milchprodukte um zwei Drittel. Zugleich steigen die Anteile von Hülsenfrüchten, Nüssen und pflanzlichen Fetten.

Eine Portion rotes Fleisch alle zwei Wochen empfehlenswert 

Auf Portionen umgerechnet heißt das: Im Schnitt sei maximal eine Portion rotes Fleisch alle zwei Wochen empfehlenswert und pro Woche höchstens eine Portion fettarmes, weißes Fleisch, dazu ein bis zwei Eier. Der Konsum von Milchprodukten sollte von derzeit drei Portionen auf eine täglich sinken. Die Mengenempfehlung von Obst und Gemüse bleibt bestehen, jedoch solle der Anteil von Getreide, Erdäpfeln, Hülsenfrüchten, Nüssen und Pflanzenölen steigen. Beim ressourcenintensiv angebauten Kaffee, Tee und Kakao empfiehlt die Studie eine Reduktion von bisher maximal drei auf eine bis zwei Tassen pro Tag. Fette, süße und salzige Snacks sollten weiterhin selten konsumiert werden.

"Ernährungspyramide 2.0"

Selbst mit der "Ernährungspyramide 2.0" würden "weiterhin planetare Grenzen überschritten", aber deutlich weniger als bisher. Nötig sei deswegen zusätzlich zur Änderung der Ernährungsgewohnheiten ein Wandel in der Produktion.

Der WWF wünscht sich, dass die Bundesregierung diese Vorschläge aufgreift. Ein eigenes Schulfach solle künftig Ernährungswissen vermitteln. Die Verschwendung - mehr als eine Million Tonnen Lebensmittel wird jedes Jahr in Österreich zu Abfall - müsse zumindest halbiert werden, und zwar mit verbindlichen Vorgaben. Damit genug Ackerflächen für pflanzliche Alternativen verfügbar sind, müsse der Bodenverbrauch stark reduziert werden. Zudem fordert der WWF die Senkung der Mehrwertsteuer auf unverarbeitete Lebensmittel wie Obst, Gemüse und Hülsenfrüchte. Die höhere Steuer für pflanzliche Milchalternativen soll von 20 auf zehn Prozent fallen.

mehr aus Chronik

Inzestfall Amstetten: Erwachsenenvertretung für Josef F.?

Laut Gericht: IGGÖ diskriminierte Islam-Lehrerin, weil sie kein Kopftuch trug

24-jähriger Wiener nach verbotenem Sex mit 15-Jähriger in Florida in Haft

19 Kilometer Stau: Grenzkontrollen führten zu Stillstand am Brenner

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

68  Kommentare
68  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
observer (22.313 Kommentare)
am 22.03.2023 09:36

Manipulation kennt keine Grenzen. Mir ist es egal, was manche ExpertInnen gerne den anderen vorschreiben wollen. Wer will, der kann sich ja danach halten. Neugierig bin ich, was die dann bzgl. Klima vorbringen werden, wenn mal Fleisch auf andere Art in Zellkulturen erzeugt wird - man ist ja schon auf dem Weg dazu, das wird sicher mal kommen. Dann werden sie sich sicher wieder was anderes einfallen lassen.

lädt ...
melden
antworten
ScherMan (6 Kommentare)
am 22.03.2023 07:12

Warum gewöhnen wir uns die Esserei nicht gleich ganz ab?
Ist so wie so eine schlechte Angewohnheit.

lädt ...
melden
antworten
eulenspiegel (727 Kommentare)
am 21.03.2023 19:30

Genau die 2 Vereine die keine Ahnung von wirklich gesunder Ernährung haben. Hat sicher die Nahrungsmittel Industrie gesponsert.

lädt ...
melden
antworten
zlachers (8.197 Kommentare)
am 21.03.2023 19:22

Wie wäre es wenn man mit dieser „essen fürs Klima Pyramide“ in den USA die Schuldigen klimaschädiger suchen und darauf ansprechen würde. Denn die fr-essen ja, in Unmengen- daß plus die Abgase die sie danach absondern, ist vielleicht wirklich Klimaschädlich. Da verputzt ein einziger in einer Woche schon soviel Fleisch, Käse und Fische wie einer hier im ganzen Jahr. 🤮

lädt ...
melden
antworten
kirchham (2.315 Kommentare)
am 21.03.2023 18:35

🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤦‍♀️🤦‍♀️🤦‍♀️🤦‍♀️🤦‍♀️

lädt ...
melden
antworten
tituspullo (1.551 Kommentare)
am 21.03.2023 18:31

So schaut aus eine Pyramide der Lebensmittelknappheit. Es wird schon wieder versucht ,, faule Eier ,, an die Bevölkerung zu verkaufen. Den Gauner glaube ich schon seit längerem nicht mehr.
Jemand hat wieder Mäuse tanzen lassen, um aus die sogenannte ,, Pyramide ,, Profit zu schlagen . Jeder soll essen und trinken das was ihm es besser schmeckt und sich leisten kann !😎😎😎

lädt ...
melden
antworten
kave84 (3.048 Kommentare)
am 21.03.2023 18:29

Mit Mercosur kommt dann das Fleisch und andere Lebensmittel aus Südamerika, damit das Klima weiterhin dort beschädigt wird. Und Österreichs Landwirtschaft muss es büßen.

lädt ...
melden
antworten
rmach (15.516 Kommentare)
am 21.03.2023 18:18

M.E. sehe ich da einige interessante Zusammenhänge in der Studie: Vivatis- Gourmet - Gemeinschaftsküchen - Schindler Hannah-WWF - Spende an WWF- Landhof an Marcher verkauft Dozentin Schindler- gleiches Wording- Empfehlung an Regierung.

Schaut aus wie Lobbyismus, ist aber sicher keiner, denn das wäre zu offensichtlich, oder?

lädt ...
melden
antworten
maierei (1.225 Kommentare)
am 21.03.2023 17:15

WWF das Pfizer der NGOs... Die sollen uns endlich in Ruhe lassen

lädt ...
melden
antworten
rmach (15.516 Kommentare)
am 21.03.2023 18:19

Danke, ich habe mir deshalb die Studie und die Personen angesehen.

lädt ...
melden
antworten
zlachers (8.197 Kommentare)
am 21.03.2023 16:51

Das arme Leute essen gibt’s halt jetzt auch bei den Reichen. Hoffentlich wird daß von der Regierung auch irgendwie kontrolliert daß sie sich an diesen Speiseplan auch halten müssen. Und daß sie ihre Reste auch immer brav zu neuen Gerichten verarbeiten, und kein Krümel mehr wegschmeißen.

lädt ...
melden
antworten
t.a.edison (2.547 Kommentare)
am 22.03.2023 07:52

Das würde voraussetzen, dass sich die Regierung selber daran hält. Was wird bei diversen Regierungsklausuren meistens serviert? Was wird bei diversen politischen Empfängen meistens serviert? Was wird bei Wahlveranstaltungen meistens serviert? Und zwar QUER DURCH ALLE Parteien!

lädt ...
melden
antworten
LASK1971 (339 Kommentare)
am 21.03.2023 15:45

Ich werde auch weiterhin essen was und wann ich will, Punkt. Ich lasse mir schon lange nichts mehr vorschreiben. Und die sogenannten Experten sind keine, sondern bezahlte Marionetten.

lädt ...
melden
antworten
adaschauher (12.083 Kommentare)
am 21.03.2023 15:43

Es ist einfach nur mehr unglaublich

Ich bin für Cappuccino mit Hafermilch,Heuroladen mit Kürbiskern , Blattsalat
ungewaschen mit Schnecken

Der Umbau der der Gesellschaft funktioniet nach dem Kurz Motto

Macht ihnen soviel Angst,dass sie uns bedingungslos folgen

lädt ...
melden
antworten
ECHOLOT (8.877 Kommentare)
am 21.03.2023 14:57

Die können mich Mal alle mit ihrer Klimahysterie und ihren verboten und zwängen! Kein Wunder das die psych Erkrankungen steigen wenn man sich das reinzieht U auch noch ernst nimmt womit die täglich versuchen die Panik U Angstschiene zu befeuern!

lädt ...
melden
antworten
her (5.251 Kommentare)
am 21.03.2023 13:48

Höchstens alle 14 Tage EU Fleisch - täglich Kaffeeweisse an Stelle von EU Milch

Aber nicht als vergeblicher
Versuch zur KlimaKonservierung

sondern wegen der Lebensmittelkrise

lädt ...
melden
antworten
her (5.251 Kommentare)
am 21.03.2023 13:49

Lebensmittelpreise gehen durch die Decke (agrarheute)

lädt ...
melden
antworten
Federspiel (3.594 Kommentare)
am 21.03.2023 13:41

Mein Fleisch kauf ich vom Biobauern, die Rinder und Schweine sind das ganze Jahr draußen. Mein Wild schieße ich mir selber, meine Fische fange ich mir selber. Meine Hühner legen brav und wenns das Zeitliche segnen, gibts a gesunde Suppe.
Gemüse kommt aus dem Garten, bzw. wenn keins wächst wird es vorher eingemacht, außer Wintergemüse aus Österreich wie Weißkraut, oder Erdäpfel. usw.
Ich hab derzeit nicht eine Flasche heimisches Bier daheim, ansonsten kommt der Wein aus NÖ und das Wasser aus den Alpen oder meinem Brunnen.
Und ansonsten können sie sich diese Pyramide umdrehen und sonstwohin ...

lädt ...
melden
antworten
fischerfel (504 Kommentare)
am 21.03.2023 13:23

Gibt's auch intelligente Kommentare 🙄

lädt ...
melden
antworten
Britta12 (307 Kommentare)
am 21.03.2023 14:49

Wenns ums Auto und ums Schnitzel geht, drehen alle durch. 😅

lädt ...
melden
antworten
2020Hallo (4.426 Kommentare)
am 21.03.2023 16:21

Für viele ist Essen und Trinken DER Lebensinhalt.........und auch das Auto😂😂🙈

lädt ...
melden
antworten
rmach (15.516 Kommentare)
am 21.03.2023 18:48

Immerhin verbraucht mein Hirn 150 Gramm Glucose pro Tag, die der Körper aus den Kohlehydraten herstellt, die ich ihm bereitstellen muss. Das ist leider nicht alles. 20 Aminosäuren, mindestens 6 Lipide, Spuren- und Mengenelemente usw. braucht mein Körper für den Stoffwechsel. Dazu muss ich die richtigen LM aussuchen. Um die optimale biologische Wertigkeit zu erreichen, muss auch richtig zusammengestellt werden.
Also, auch das Essen braucht Wissen und Vernunft, und Zeit für die richtige Auswahl.

lädt ...
melden
antworten
kulesfak (2.776 Kommentare)
am 21.03.2023 16:31

Naja, die heilige Kuh und das heilige Schwein.
Vielleicht überreißen die armen Gegängelten und Bevormundeten aber doch noch, daß es sich bloß um Empfehlungen handelt.

lädt ...
melden
antworten
rmach (15.516 Kommentare)
am 21.03.2023 18:25

Jetzt sind ja Sie da. Jetzt ist sicher der IQ des Forums extrem angehoben. Danke, dass Sie sich das antun.
Haben Sie noch weitere solche Fragen?

lädt ...
melden
antworten
dachbodenhexe (5.731 Kommentare)
am 21.03.2023 21:53

@FISCHERFEL schreiben Sie doch einfach einen, nicht warten bis das kommt was sie wünschen gehen Sie doch in die Eigenverantwortung!

lädt ...
melden
antworten
blada (641 Kommentare)
am 21.03.2023 13:08

Wo ist bitte WASSER is der Pyramide? Ich lese nur Tee, Kakao und Kaffee, dabei sollte Wasser das am meisten konsumierte Lebensmittel sein!!!

lädt ...
melden
antworten
tituspullo (1.551 Kommentare)
am 21.03.2023 18:23

Aufgrund steigender Temperaturen, ist das Wasser bereits verdunstet !😉

lädt ...
melden
antworten
rmach (15.516 Kommentare)
am 21.03.2023 12:55

Die Bundesregierung soll aufgreifen!?
Das können sie nicht einmal dieser Regierung aufs Aug drücken.

lädt ...
melden
antworten
dachbodenhexe (5.731 Kommentare)
am 21.03.2023 12:48

"Mehr als ein Drittel der klimaschädlichen Treibhausgase weltweit geht lt WWF auf die Ernährung zurück "

Dass ich nicht lache, man hat wohl auch vergessen, dass es Vulkane gibt und dass die Großmächte mit ihreren dauernden Kriegen durch welche ganze Lanstriche dem Erdboden gleichgemacht werden enorme Umweltschäden anrichten.

Die Leopard Panzer mit ihren 70 Tonnen Gewicht säuft rund 400Liter Sprit auf 100Km. Warum gibt es keine Schlagzeilen welche dies aufzeigen ? Kann man damit das Volk nicht gängeln?

Es wird Zeit dass die Menschen aufwachen und erkennen, dass wir nur noch manipuliert werden sollen. Von der Imppflicht welche sich als Rohrkrepier heraustellte, wollen sich derzeit alle Verantwortlichen distanzieren und keiner will es mehr gewesen sein der sie forderte. Dem Volk ist durch die Corona-Massnahmen bereits klar geworden, dass die Politiker mit ihren Medien nicht hinter dem Wohl des Volkes stehen, sondern dass sie einer Agenda folgen welche eigene Interessen verfolgt.

lädt ...
melden
antworten
Utopia (2.822 Kommentare)
am 21.03.2023 12:42

Es wäre interessant zu erfahren, warum diese Ernährungspyramide angeblich gleichermaßen auf die Gesundheit achtet wie auf ökologische Kriterien. Aus Sicht der Ernährungslehre ist sie nicht nachvollziehbar.

lädt ...
melden
antworten
rudolfa.j. (3.675 Kommentare)
am 21.03.2023 12:41

Klimafreundlich essen???Die neueste gängelei nach corona??? Dümmer geht immer!! Wer hat solche Gedanken???

lädt ...
melden
antworten
rmach (15.516 Kommentare)
am 21.03.2023 12:45

Die Wirtschaftsuni als Ernährungsmedizin und die TU wird in Zukunft die Erziehungsstudien machen. Alles iin den richtigen Händen.

lädt ...
melden
antworten
reibungslos (14.707 Kommentare)
am 21.03.2023 12:45

Es fehlen noch Empfehlungen für den klimagerechten Toilettengang. Motto: Sche....n fürs Klima.

lädt ...
melden
antworten
kulesfak (2.776 Kommentare)
am 21.03.2023 13:30

Keine Angst! Wenn es so wie in diesem Artikel nur um eine Empfehlung geht, können Sie Ihre Gewohnheiten bei Ihrem Sch...hausgang wie gewohnt weiterpflegen.
Also beruhigen Sie sich bitte wieder.

lädt ...
melden
antworten
Macro (811 Kommentare)
am 21.03.2023 12:24

Lächerlich

lädt ...
melden
antworten
u25 (5.047 Kommentare)
am 21.03.2023 12:16

Die Gängelei wird immer unerträglicher in allen Lebenslagen

Was ich esse geht andere einen Sch...an

lädt ...
melden
antworten
Bergbauer (1.812 Kommentare)
am 21.03.2023 12:12

Lass die Nahrung deine Medizin sein und die Medizin dein Nahrung, das wussten schon die alten Griechen. Aber niemand will die Schlaumeier, die rotschädlad und schiefwampad und um 20 Jahre älter ausschauend, zu einer Änderung ihrer Essgewohnheiten zwingen. Das Pensionssystem braucht auch Menschen, die nicht so alt werden.

lädt ...
melden
antworten
fai1 (6.068 Kommentare)
am 21.03.2023 12:33

Hier geht es nicht um "gesund Essen", sondern um "klimafreundlich Essen".

lädt ...
melden
antworten
Tralala (753 Kommentare)
am 21.03.2023 14:32

Hier geht´s um idiologisch richtiges Essen und darum was die Experten aus Wokistan dem verachteten Normalbürger noch verordnen und aufs Auge drücken wollen/können.

lädt ...
melden
antworten
rmach (15.516 Kommentare)
am 21.03.2023 18:54

In der Studie steht es anders.

Immer bei der Wahrheit bleiben.

Wir sind nicht im Parlament und kein Expertenteam.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 21.03.2023 11:33

Ich esse was ich will wann ich will und wo ich will.

lädt ...
melden
antworten
kiki27 (240 Kommentare)
am 21.03.2023 11:28

Die sind alle nicht mehr ganz dicht, sorry.

lädt ...
melden
antworten
Gugelbua (32.154 Kommentare)
am 21.03.2023 11:27

Ich muß mich beim Essen/kaufen nach dem Geldbeutel richten,
glücklich jene die es nicht müssen🥺
die angeblich gesunde Nahrung ist ja teuer bis unerschwinglich😉
auch hab ich nicht die Möglichkeit kilometerweit zum nächsten BIO-Dorfladen zu fahren

lädt ...
melden
antworten
rmach (15.516 Kommentare)
am 21.03.2023 11:52

Lt. Studien der Ernährungswissenschaften Wien, ist Bio auch nicht gesünder.

Die Handelsketten haben bei Schadstoffen Grenzwerte bestimmt, die weit unter den erlaubten Grenzwerten des Gesetzgebers sind und achten auch penibel auf die Einhaltung ihrer Vorgaben.

Ob Absicht oder nicht, es wird die biologische Verfügbarkeit und die individuelle Ernährungsempfehlung negiert.

Der Ernährungsbericht mit allen seinen Hinweisen auf Unterversorgung mit Mengen- und Spurenelementen findet auch keine Beachtung.

Es gehört einfach zu unserer heutigen Politik, Wissenschaft mit Ergebnissen zu beauftragen, mit denen man das Volk unter Druck setzen kann.

Nach der Coronakeule kommt die Ernährungskeule !

Wo ist der Martin Luther des Gesundheitswesens, der diesem Ablasshandel entgegenwirkt.

lädt ...
melden
antworten
Gugelbua (32.154 Kommentare)
am 21.03.2023 11:59

wenn man bedenkt die Nahrungsmittellobby ist die mächtigste der Welt
noch vor der Waffenlobby dann weiß man auch was gespielt wird😉

lädt ...
melden
antworten
rmach (15.516 Kommentare)
am 21.03.2023 12:10

Hier werden die "Verbrechen der Vernunft" in höchster Form praktiziert. Gerade jetzt, wenn der Normalverbraucher sich keine gesundheitsförderliche Ernährung mehr leisten kann, hat die Wissenschaft die richtige Lösung anzubieten. Esst das, was euch nicht schmeckt, dann braucht ihr auch nichts zu essen.

lädt ...
melden
antworten
Utopia (2.822 Kommentare)
am 21.03.2023 13:02

@GUGELBUA
Gesunde Lebensmittel sind preisgünstig.
Fleisch, Fisch und Käse sind teuer, sind belastend für die Umwelt und der Körper braucht sehr wenig davon.
Kartoffel und Getreide liefern Energie,
Hülsenfrüchte liefern Proteine,
Gemüse, Salate und Obst die Vitamine, Mineralien und Spurenelemente,
Nüsse und Samen enthalten die wichtigen ungesättigten Fettsäuren.

lädt ...
melden
antworten
rmach (15.516 Kommentare)
am 21.03.2023 19:26

Na, dann guten Appetit.

lädt ...
melden
antworten
read (21 Kommentare)
am 21.03.2023 11:11

Das Kind mit dem Bade ausschütten, ist das für mich.

Almen: gibt's dann nimmer, . Und auch keine Freizeitnutzung.
Blumenwiesen: braucht keiner mehr. Die entstehen auch nur wenn regelmäßig gemäht wird.

Ach ja, es gibt eine Möglichkeit, das Grünland zu verwerten.
Schotterbarone und andere "Investoren" brauchen ja Ausgleichsflächen für ihre Kahlschläge und das zubetonieren von Feldern, auf den man evtl. Hülsen-und Ölfrüchte anbauen könnte.

lädt ...
melden
antworten
Bergbauer (1.812 Kommentare)
am 21.03.2023 11:48

Gerade die intensive Agrarindustrie mit Maissilage, Grassilage und massiver Zufütterung von Getreide und Soja als Futtergrundlage für Wiederkäuer bedeutet das Ende der Blumenwiesen und der Almbewirtschaftung.

lädt ...
melden
antworten
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen