Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Jung und alt: Diese Autofahrer verursachen die meisten Unfälle

Von nachrichten.at/apa, 04. Juli 2023, 11:21 Uhr
Verkehrsunfall
Verkehrsunfall (Symbolbild) Bild: Weihbold

WIEN. Pkw-Lenkerinnen und -lenker unter 20 Jahren sowie jene ab 75 Jahren haben von 2018 bis 2022 anteilsmäßig am häufigsten Verkehrsunfälle verursacht.

Das geht aus Zahlen der Statistik Austria hervor, die am Dienstag publiziert wurden. Im Gegensatz dazu seien Autofahrerinnen und -fahrer zwischen 45 und 49 Jahren am seltensten in Unfälle verwickelt. Männer verursachten Unfälle zudem öfter als Frauen, hieß es.

"Die beiden höchsten Anteile an Unfallverursacherinnen und -verursacher wiesen die ältesten Pkw-Lenkerinnen und -lenker auf. 83 Prozent der über 85-jährigen Pkw-Lenkerinnen und -lenker und 77 Prozent der 80- bis 84-Jährigen, die in den vergangenen fünf Jahren an Unfällen beteiligt waren, waren auch die Verursacherinnen und Verursacher", wurde Generaldirektor Tobias Thomas zitiert. "Den dritthöchsten Wert gab es bei Lenkerinnen und Lenkern unter 20 Jahren mit einem Anteil von 72 Prozent", hieß es. Nach der jüngsten Alterskohorte in der Statistik sei der Anteil kontinuierlich bis zur Gruppe der 45- bis 49-Jährigen abgesunken, die mit 49 Prozent am seltensten die Unfälle verursacht hatte.

Unterschiede beim Geschlecht

Deutliche Unterschiede verzeichnete die Statistik Austria auch beim Geschlecht der Lenkerinnen und Lenker. "Insgesamt waren an Unfällen beteiligte männliche Pkw-Lenker im Zeitraum von 2018 bis 2022 zu 59 Prozent auch die Verursacher, verunfallte Frauen hingegen zu 53 Prozent", hieß in einer Aussendung. Am stärksten zeigte sich der Geschlechterunterschied jedoch in der Altersgruppe der 20- bis 24-Jährigen: Hier waren 67 Prozent der männlichen Pkw-Lenker und 58 Prozent der weiblichen Pkw-Lenkerinnen hauptverantwortlich für den Unfall, in den sie verwickelt waren.

Thomas zufolge wurden die meisten Alleinunfälle wiederum von der Gruppe der unter 20-Jährigen verursacht. War jemand dieser Altersklasse hauptverantwortlich für einen Unfall mit Personenschaden, so handelte es sich zu 38 Prozent um einen Alleinunfall. "Im Gegensatz dazu wiesen die älteren Gruppen einen geringeren Anteil an den Alleinunfällen auf. Bei den 60- bis 64-Jährigen war der Anteil an Alleinunfällen mit 13,1 Prozent am geringsten."

mehr aus Chronik

"Wir gehen davon aus, dass der Großteil der Drogenlenker unentdeckt bleibt"

Kopfhaut abgerissen: 8-Jähriger geriet in Kärnten mit Haaren in eine Mühle

Nachwuchs bei den Felsenpinguinen im Zoo Schönbrunn

Warum der Fliegerhorst Brumowski umbenannt wird

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

45  Kommentare
45  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
netmitmir (12.413 Kommentare)
am 31.07.2023 20:53

Was will diese Politik noch alles verbieten ? Wir haben bereits Zustande wie im Austrofaschismus

lädt ...
melden
antworten
Gugelbua (31.930 Kommentare)
am 05.07.2023 11:55

trotz Verbot gibts noch viele die während der Fahrt am Handy rumspielen, auch vergessen so manche daß es einen Blinker gibt , nicht nur Alt und Jung😉

lädt ...
melden
antworten
diwe (2.367 Kommentare)
am 31.07.2023 21:41

GUGEL… Blinker sind doch jetzt Sonderzubehör. Sportfahrwerk und Blinker zusammen, das ist zu teuer 😉

lädt ...
melden
antworten
StefanieSuper (5.170 Kommentare)
am 05.07.2023 07:16

Wenn man die letzten schwere Unfälle mit Toten in OÖ sieht, dann weiß man, dass sie von hormongesteuerten Männern verursacht wurden, die die Straßen mit einer Rennstrecke verwechseln. Das hat wohl mit dem Alter nichts zu tun. Ich schlage vor die Geschwindigkeit auf unseren Straßen zu begrenzen. Das senkt den Ausstoß der Abgase und senkt auch die Unfallhäufigkeit. Ob ein älterer Mensch noch ein Auto lenken kann, hängt von seinem Gesundheitszustand ab. Wir werden alle älter, weil wir länger fit sind. Daher kenne ich jetzt schon Personen, denen der Hausarzt abgeraten wenn nicht sogar verboten hat, ein Auto zu lenken. Man schränkt dabei die Mobilität der Menschen sehr ein. Das ist ein sehr harter Schlag, wenn man nicht gerade in einer Stadt lebt. Junge Menschen, die in jeder Lebenslage sich mit ihrem Handy beschäftigen müssen, die wenig Fahrpraxis haben und noch nicht abschätzen können, ob sich das Überholen noch ausgeht sind mindestens genauso gefährlich wie Ältere!!

lädt ...
melden
antworten
Kodiak (1.142 Kommentare)
am 05.07.2023 09:28

Dass ein Großteil der gefährlichen Überholmanöver von dahinschleichenden Alten provoziert werden, blendet man gerne aus.
Darum finde ich auch die Idee des freiwilligen 80`er auf Landstraßen unverantwortlich.

lädt ...
melden
antworten
Natscho (4.334 Kommentare)
am 05.07.2023 09:47

Auch wenn jemand "dahinschleicht" verursacht den Unfall immer noch der Wahnsinnige, der ohne ausreichend Sicht und Platz überholt!
Wenn du für das Autofahren keine Zeit hast, lass es bleiben!

lädt ...
melden
antworten
Kodiak (1.142 Kommentare)
am 05.07.2023 10:14

@NATSCHO

1: Mit meiner alten Schüssel könnte ich nicht mal wen über holen, der mit 80 auf Landstraße fährt und

2: Geht es mir in meinem Kommentar nicht darum, wer Schuld ist bei solchen Katastrophen, (ist doch ziemlich klar, oder?) sondern wie so etwas unnötigerweise bei Leuten provoziert wird, die dafür anfällig sind.

Also wisch dir bitte wieder den Schaum vom Mund.

lädt ...
melden
antworten
2good4U (17.615 Kommentare)
am 05.07.2023 10:53

Aber die anderen...

Was Sie vergessen ist, dass Rasen, unter Drogeneinfluss fahren oder mit dem Handy hantieren verboten ist und auch gestraft wird.
Aber gefährlich fahren auf Grund einer altersbedingten Fahrunfähigkeit ist völlig legal.

Natürlich schränkt die Abgabe des Führerscheins ein.
Genauso wie Impotenz, Inkontinenz oder Alzheimer.
Keiner sagt dass es für die Betroffenen super ist. Aber es ist notwendig.

Wer fit ist soll gerne auch mit 90 noch fahren.
Aber jene die es leider nicht mehr sind gehören weg von der Straße.

Wollen Sie einer Mutter erklären dass Ihre Mobilität wertvoller ist als das Leben ihres Kindes?

Ja, es macht Sinn für alte Leute am Land Lösungen zu finden wie Sammeltaxen für Einkaufsfahrten, etc. Aber ich kann nicht einfach Leute weiter fahren lassen die es nicht mehr können.

lädt ...
melden
antworten
DeaLi86 (1.734 Kommentare)
am 13.07.2023 10:20

Was hat bitte Impotenz und Inkontinenz mit dem Führerschein zu tun???

lädt ...
melden
antworten
kpader (11.506 Kommentare)
am 05.07.2023 06:15

Wie lange müssen wir noch auf die Fahrtauglichkeitsprüfung warten? Feige Politiker!

lädt ...
melden
antworten
2good4U (17.615 Kommentare)
am 05.07.2023 10:55

Die ältere Generation hat viele Wählerstimmen und viel Geld.
Daher traut sich kein Politiker drüber.

Alle warten auf das eine schreckliche Ereignis welches dann zum Anlass genommen wird.

lädt ...
melden
antworten
fam.beham@gmx.at (396 Kommentare)
am 04.07.2023 21:15

in Verbindung mit Verkehrstoten lese Ich in letzter Zeit häufig von mißglückten Überholmanövern u wegen unbekannter Ursache auf der Falschen Seite fahrenden, wie wärs wenn man den Handyspielern endlich die Rute ins Fenster stellt, das sind ja die größten Gefährder von Unschuldigen in der Gegenwart u Zukunft,
da wird schön geschwiegen, lieber ein Drama gemacht wenn jemand um 30 zu schnall ist in der Prärie

lädt ...
melden
antworten
Natscho (4.334 Kommentare)
am 05.07.2023 09:51

Du hast dich gefälligst, auch in der "Prärie" an die Geschwindigkeit zu halten!
Die StVO ist keine Richtlinie und keine Empfehlung!

Laut der Verkehrsstatistik für 2021 vom BMI sind 26,9 Prozent, also mehr als jeder 4. tödliche Verkehrunfall auf eine nicht angepasste Geschwindigkeit zurückzuführen. Dicht dahinter: Unachtsamkeit bzw. Ablenkung mit 24,5 Prozent. Eine Alkoholisierung wurde hingegen bei 6,6 Prozent der tödlichen Unfälle festgestellt.

lädt ...
melden
antworten
CptWildDuck (774 Kommentare)
am 04.07.2023 17:06

hab selber grad Kids in der Mehrphasenausbildung bzw. L17, find ich total in Ordnung, da kommt einiges an Fahrpraxis zusammen. Der jugendliche Übermut muss etwas gebremst werden.
Hingegen hab ich bei meinem eigenen Vater miterlebt, wie wenig selbstkritisch man da ist. Das Gefährungspotenzial war hoch, aber null Selbstreflexion. Bei den Schwiegereltern ist es grad ähnlich.
In Italien ist es seit Jahrzehnten üblich, dass man ab einem gewissen Alter regelmäßig zur Untersuchung muss.
Klar wäre es eine Einschränkung, aber immer noch besser, als unabsichtlich wen zamfahren.

lädt ...
melden
antworten
Coolrunnings (2.016 Kommentare)
am 04.07.2023 17:38

👍volle Zustimmung.

lädt ...
melden
antworten
edita (3.639 Kommentare)
am 04.07.2023 15:19

Die mangelnde Fahrpraxis, bei den Jungen gepaart mit Ūbermut, ist oft der Grund für fatale Unfälle. Dazu kommen noch Drogen, gleich welcher Art, welche sich die nicht mehr ganz jungen nehmen.

Bei den älteren Fahrern muss halt geschaut werden, dass sie noch reaktionsschnell sind und sich nicht in einem Frühstadium der Demenz befinden.

lädt ...
melden
antworten
Kodiak (1.142 Kommentare)
am 04.07.2023 14:08

Und da ist sie: die unvermeidliche Entrüstung in den Kommentaren, wie ungerecht die älteren Verkehrsteilnehmer doch behandelt werden.

Ein Schelm, der dabei denkt dass solch eine Reaktion von den Artikelautoren auch so beabsichtigt ist.

Der Unfalltod meiner Großmutter beim Überqueren eines Zebrasteifens, die von einer 79jährigen, fast erblindeten Fahrzeuglenkerin verursacht wurde, hat meine Meinung zu diesem Thema bestätigt und auch ziemlich erhärtet.

Auch die hartnäckige Uneinsicht dieser Person an der Schuld zum Unfallhergang und der Gedanke daran dass genauso gut ein Kind das Unfallopfer sein könnte, hat immer zu großer Übelkeit bei mir geführt.

Ich hoffe und bete dass ein Großteil der älteren Autofahrer selbst erkennen, wann sie körperlich und mental nicht mehr imstande sind, aktiv am Straßenverkehr teil zu nehmen.

Aufgrund meiner eigenen Beobachtungen scheint das aber bloß ein vergeblicher Wunsch meinerseits zu sein.

lädt ...
melden
antworten
il-capone (10.381 Kommentare)
am 04.07.2023 14:07

Ich wiederhols zum xten Male:
Her mit der Blackbox für ALLE !!!

lädt ...
melden
antworten
weinberg93 (16.330 Kommentare)
am 04.07.2023 14:45

Wer sich den totalen Überwachungsstaat wie z. B. China wünscht den kann ich nicht ernst nehmen!
Hunderte Millionen Kameras im Land, Telefone präventiv abhören, jeder Schritt und Aufenthaltsort ist minutiös zurückverfolgbar.
Bei uns (und in West- sowie Mitteleuropa) sind bei einer Reise nur die Flugdaten bekannt - dafür habe ich Verständnis. Aber dann ist auch schon Schluss.
In China ist den Behörden auch bekannt dass du um diese Zeit von A nach B (nur 3 Stationen) mit einem Regionalzug gefahren bist. Zu Fuß kann man sich vielleicht noch frei bewegen, wenn man nicht von einer öffentlichen Kamera erfasst wird.
Und die Blackbox erlaubt auch nachzuverfolgen wo ich wann war.

lädt ...
melden
antworten
weinberg93 (16.330 Kommentare)
am 04.07.2023 14:47

Wer solche Forderungen äußert wäre in der Vergangenheit der ideale Mitarbeiter für Organisationen Gestapo oder Stasi gewesen!

Was ist dann der nächste Schritt: Verpflichtendes GPS-Tracking für jedes Fahrrad?

lädt ...
melden
antworten
Kodiak (1.142 Kommentare)
am 04.07.2023 16:09

Eine blackbox ist ein versiegeltes Aufzeichnungssystem ohne Übertragung der aktuellen Ist-Daten nach außen.
Die entsprechenden Daten werden nach Ablauf eines bestimmten Zeitraumes (z.B 24 Std) wieder überschrieben (alleine schon aus Speicherplatzgründen) und erst nach einem Ereignis wie einem Unfall ausgelesen.
Es kann keine Rede von einer Überwachung oder Verletzung des Persönlichkeitsrechtes sein.

Im Sinne einer "echten" blackbox ist die Idee von IL-CAPONE durchaus sinnvoll.

lädt ...
melden
antworten
weinberg93 (16.330 Kommentare)
am 04.07.2023 16:54

Im Sinne einer "echten" blackbox ...
Wer's glaubt!
Im Umfeld des automatischen Notrufssytems werden auch jetzt bereits ständig Daten nach außen geschickt - angeblich nur an die Herstellerfirmen.

lädt ...
melden
antworten
il-capone (10.381 Kommentare)
am 04.07.2023 21:16

Dass Lok und Jet immer mit der Box fahren ist deshalb Totalüberwachung der allerärmsten armen geschundenen Piloten.
Wie üblich nix begriffen.
Als Fan der rechten Ellbogenfraktion kann er ja gar nicht anders.
Und @Kodiak hat ja ohnehin beschrieben, wie man das Werkl einstellen kann.
Ich würde zumindest 1 Monat Aufzeichnung machen und dann erst löschen.
Den dann kann man auch rauslesen wer die Risikofahrer sind.

lädt ...
melden
antworten
Alsdann (152 Kommentare)
am 04.07.2023 13:09

Eine richtige Statistik ist schon wichtig, und der Autofahrer kriegt immer mehr vorgeschrieben vom Staat!!
Aber der Staat muss nichts tun für mehr Sicherheit!
Zum Beispiel Unbeschrankte Bahnübergänge mir Schranken sichern!!!

lädt ...
melden
antworten
Seismo (28 Kommentare)
am 04.07.2023 13:22

Wozu? Es sollte jedem Autofahrer zuzumuten sein, bei Überquerung der Gleise einmal Links und Rechts zu schauen. Oder werden "normale" Straßenkreuzungen auch beschrankt?

lädt ...
melden
antworten
DeaLi86 (1.734 Kommentare)
am 04.07.2023 15:57

Naja. Warum gibt es immer wieder viele Bahnüberquerungsunfälle.?

Wie kann man bitte drüber fahren und dann klemmt einen ein Schranken ein und man kann nur mehr schnell aussteigen, um davon zu kommen.

Wie passiert das bei einem unbeschrankten Bahnübergang?

lädt ...
melden
antworten
weinberg93 (16.330 Kommentare)
am 04.07.2023 16:43

" ... und dann klemmt einen ein Schranken ein und man kann nur mehr schnell aussteigen, um davon zu kommen."
???
Wenn man zwischen den Schranken "eingesperrt" wird fährt man einfach weiter. Der Schranken hat eine Sollbruchstelle die am Auto kaum Schaden verursacht - nur Lackschaden, kaum eine Beule!

lädt ...
melden
antworten
weinberg93 (16.330 Kommentare)
am 04.07.2023 16:51

Ausgenommen vielleicht die extrem niedrigen zweisitzigen Sportwägen - da kann der Schranken schon die Windschutzscheibe erreichen. Bei "normal" hohen Autos(damit meine ich nicht ausschließlich die SUV's) gehts wahrscheinlich an die Fronpartie (Kühlergrill), wenn man nicht schräg zuwi fährt werden auch die Scheinwerfer nicht beschädigt.

lädt ...
melden
antworten
Peter1983 (2.270 Kommentare)
am 04.07.2023 12:36

Schwierig darzustellen - aber allemal interessant wäre eine Gegenüberstellung der Jahreskilometerleistung an die Unfallhäufigkeit in der jeweiligen Altersgruppe.

lädt ...
melden
antworten
Seismo (28 Kommentare)
am 04.07.2023 13:24

Auch interessant wäre generell der Anteil der Männer und der Frauen in der jeweiligen Altersgruppe. Erst dann ist der Anteil an den Unfallzahlen auch aussagekräftig.

lädt ...
melden
antworten
messergabelscherelichtenberg (461 Kommentare)
am 04.07.2023 12:35

Die meisten Verkehrsunfälle werden von der Politik, die sich vor Entscheidungen drückt, verursacht.
Und von der Polizei, die aus Personalnot heraus zu wenig kontrolliert.

lädt ...
melden
antworten
Peter1983 (2.270 Kommentare)
am 04.07.2023 12:37

Interessante Sichtweise...

lädt ...
melden
antworten
DeaLi86 (1.734 Kommentare)
am 04.07.2023 16:01

Aus Personalnot zu wenig kontrolliert....

Wollen sie es machen, wie sie es in der Pflege machen wollen??? So ein paar Hilfspolizisten einstellen, oder was???

Ich gebe ihnen einen Tipp: sagen sie ihren Freunden, den Spaziergängern, sie sollen es unterlassen und schon hat die Polizei keine Überstunden mehr.

lädt ...
melden
antworten
DeaLi86 (1.734 Kommentare)
am 08.07.2023 23:23

Aus Personalnot zu wenig kontrolliert....

Wollen sie es machen, wie sie es in der Pflege machen wollen??? So ein paar Hilfspolizisten einstellen, oder was???

Ich gebe ihnen einen Tipp: sagen sie ihren Freunden, den Spaziergängern, sie sollen es unterlassen und schon hat die Polizei keine Überstunden mehr.

lädt ...
melden
antworten
DeaLi86 (1.734 Kommentare)
am 13.07.2023 10:18

Aus Personalnot zu wenig kontrolliert....

Wollen sie es machen, wie sie es in der Pflege machen wollen??? So ein paar Hilfspolizisten einstellen, oder was???

Ich gebe ihnen einen Tipp: sagen sie ihren Freunden, den Spaziergängern, sie sollen es unterlassen und schon hat die Polizei keine Überstunden mehr.

lädt ...
melden
antworten
Zonne1 (3.659 Kommentare)
am 04.07.2023 12:14

Ja , aber ....

und schon gehts wieder los mit den Ausreden und Ablenken auf andere Probleme

Ein bisserl weniger Hektik und mehr aufpassen ! Das gilt für Alle.

lädt ...
melden
antworten
Zeitungstudierer (5.667 Kommentare)
am 04.07.2023 12:03

Man wird nicht jeden Unfall verhindern können und wenn man die Daumenschrauben für die Autofahrer, egal ob jung oder alt, noch so anzieht!
Es gibt wesentlich mehr Selbstmorde als Verkehrstote!

lädt ...
melden
antworten
2good4U (17.615 Kommentare)
am 04.07.2023 12:11

Das ist zwar alles richtig, ändert aber nichts daran dass man Leute die leider einfach nicht mehr fahren können aus dem Verkehr ziehen sollte.

Neben den Toten gibt es ja auch Verletzte und zudem beträchtliche Sachschäden.

Es geht ja nicht darum älteren Menschen generell den FS zu nehmen.
Aber wenn man die gefährlichsten paar Prozent von den Straßen entfernt ist alle geholfen.

lädt ...
melden
antworten
Zeitungstudierer (5.667 Kommentare)
am 04.07.2023 12:28

Es geht schon darum, den älteren Menschen generell den Führerschein zu nehmen!
Das ist schlichtweg eine Schlechterstellung der Landbevölkerung, denn die wäre von diesen Führerschein Entzügen am massivsten betroffen!
Dieses Ausspielen der Verkehrsteilnehmer jung gegen alt, ist massivst abzulehnen und ein mieses politisches Spiel auf dem Rücken der Pensionisten!
Wozu zahlen wir alle eigentlich Versicherungsprämien?
Vielleicht dafür, das sich die Versicherungsgesellschaften mit ihren Milliardengewinnen jedes Jahr noch ein Stockwerk aus Glas auf ihre Prunkhäuser drauf bauen können!

lädt ...
melden
antworten
Peter1983 (2.270 Kommentare)
am 04.07.2023 12:41

"Dieses Ausspielen der Verkehrsteilnehmer jung gegen alt, ist massivst abzulehnen und ein mieses politisches Spiel auf dem Rücken der Pensionisten!"

"Wozu zahlen wir alle eigentlich Versicherungsprämien?"

Wenn jemand nachweislich nicht fahrtauglich ist, hat das genau gar nichts mit einem "miesen politischen Spiel auf dem Rücken der Pensionisten" zu tun.
Das Argument mit der Versicherungsprämie ist ebenso völliger Nonsens und irrelevant, wenn ein 85-Jähriger Bremse mit Gas verwechselt und in eine Menschengruppe fährt. Den Leuten hilft die besch... Prämie dann nämlich gar nichts!

lädt ...
melden
antworten
Zeitungstudierer (5.667 Kommentare)
am 04.07.2023 13:18

Das verwechseln der Pedale passiert auch jüngeren, wie erst kürzlich zu lesen war!

lädt ...
melden
antworten
Kodiak (1.142 Kommentare)
am 04.07.2023 13:46

Dann lesen sie bitte nochmal die Überschrift des Artikels.

lädt ...
melden
antworten
quilty (9 Kommentare)
am 04.07.2023 11:51

Bei den jungen wird mit Mehrphasenausbildung, Probezeit, ... usw. schon versucht dagegen zu steuern. Was macht man bei den Alten?

lädt ...
melden
antworten
2good4U (17.615 Kommentare)
am 04.07.2023 12:13

Da hofft man dass sie eines natürlichen Todes sterben bevor was passiert.

Es ist extrem naiv zu glauben man könne bis zur eigenen Beerdigung mit dem Auto fahren. Es gibt viele Dinge die man nicht mehr kann wenn man alt wird.
Das ist nicht diskriminierend sondern einfach der Lauf der Zeit.

lädt ...
melden
antworten
Peter1983 (2.270 Kommentare)
am 04.07.2023 12:45

Gebe Ihnen absolut recht.

Es ist leider so, dass viele Ältere eine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer darstellen und viele Unfälle einfach nicht passieren, weil die anderen (rechtzeitig) merken was los ist und sich entsprechend anpassen.

Selber in der Familie erlebt - Stichwort schleichende Demenz usw....

Keiner will pauschal den Führerschein ab einem gewissen Alter abnehmen, aber regelmäßige Kontrollen wären höchst an der Zeit...

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen