Lade Inhalte...

Chronik

Das ist meine kleine Unterwasserwelt

Von Dietlind Hebestreit   17. Februar 2014 00:05 Uhr

Das ist meine kleine Unterwasserwelt
Aquascaping: Wenn unter Wasser fantasievolle Landschaften entstehen

Fische brauchen im Aquarium Pflanzen, viel Wasser, wenig Futter und keine Sonne.

Ein Aquarium erfüllt viele Aufgaben: Es schmückt den Raum, fesselt den Blick, weckt die Kreativität und befriedigt das Bedürfnis des Menschen, sich um Lebewesen zu kümmern – ohne gleich zum Vollzeit-Job zu mutieren. Wer sich einen mit Wasser, Steinen, Pflanzen und Tieren gefüllten Glasquader in den Wohnraum stellt, sollte allerdings ein paar Regeln beachten. Denn auch Fische haben Bedürfnisse.

1. Genug Platz: Wer Zierfische in einem Aquarium halten möchte, muss in Österreich vom Tierschutz aus in ein mindestens 54 Liter fassendes Aquarium investieren. "Die Daumenregel ist: ein bis zwei Liter pro Zentimeter Fisch", sagt Markus W. Kriegl, Zoofachhändler und Präsident eines Aquarienvereins (www.garnelenbaron.at). Wer nur für ein kleines Aquarium Platz hat, der kann ab 10 Litern Wasser Garnelen züchten.

2. Genug Zeit: "Der Erstbesatz von Fischen ist erst nach zwei Wochen sinnvoll. Bis dahin sind die notwendigen Bakterienkulturen gewachsen", sagt Markus Mahl, beeideter Sachverständiger für Salzwasser- und Süßwasseraquaristik (www.aquariumwest.de). Übrigens mache ein kleines Aquarium nicht automatisch weniger Arbeit als ein großes. Wichtiger sei es, dass Tier- und Pflanzenwelt harmonisch aufeinander abgestimmt sind. Das Aquarium sollte auch nicht in der Sonne stehen, damit sich das Wasser nicht aufheizt.

3. Der richtige Mix: Nicht alle Fische passen zusammen. Wer etwa Raubfische mit kleineren Exemplaren kombiniert, riskiert nicht nur, dass letztere gefressen werden. Die kleinen Fische leben auch in ständigem Stress, werden schneller krank, sterben früher.

4. Ruhe: Kleine Kinder klopfen gerne gegen Aquariumscheiben. Das sollte vermieden werden, weil es die Fische stresst.

Stammtisch des Vivarienvereins Austrian Aquanet (www.facebook.com/austrianaquanet): 1. Donnerstag/Monat in der Jukebox in Unterweitersdorf

 

Buchtipps

Aquascapes (Wolfgang Dengler, Ulmer Verlag, 24,90 Euro): Der große neue Aquarientrend heißt Aquascaping. Dabei geht es darum, Landschaften naturgetreu unter Wasser nachzubilden oder auch reine Fantasiewelten zu schaffen. Die lebendigen Kunstwerke strahlen Ruhe und Harmonie aus.

Aquascaping: Aquarienlandschaften gestalten (Oliver Knott, Chris Lukhaup, GU Verlag, 30,90 Euro): Oliver Knott, Weltmeister im Aquascaping, und der Aquaristik-Fotograf und Wirbellosen-Experte Chris Lukhaup zeigen, wie man großartige Landschaften unter Wasser zaubert. Schritt-für-Schritt-Anleitungen machen alles leicht nachvollziehbar und erwecken verlorene Täler, grüne Berge oder sommerliche Hügel zum Leben.

Aquaristik für Einsteiger (Hans-J. Krause, Ulmer Verlag, 10,90 Euro): Das Buch informiert nicht nur über Wasser, Pflanzen und Fische, sondern auch über Wasserchemie und -technik (Beleuchtung, Filterung, Heizung)

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Chronik

6  Kommentare expand_more 6  Kommentare expand_less