Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

70 Prozent Preisunterschied: So teuer kann der Mopedführerschein kommen

Von nachrichten.at, 17. April 2024, 09:57 Uhr
Während der günstigste Anbieter 290 Euro verlangt, kostet die Ausbildung beim teuersten 500 Euro. Bild: cbx

LINZ. Moped fahren ist für viele junge Menschen ein wichtiger Schritt in die Selbstständigkeit. Die Kosten für den „Mopedführerschein“ der Klasse AM variieren in Oberösterreichs Fahrschulen jedoch enorm. Ein genauer Preisvergleich kann hier viel Geld sparen.

Die Konsumentenschützer der Arbeiterkammer Oberösterreich (AKOÖ) haben die Angebote der Fahrschulen genau unter die Lupe genommen. Während der günstigste Anbieter 290 Euro verlangt, kostet die Ausbildung beim teuersten 500 Euro – und das jeweils ohne Kosten für die Behörden und die Lernunterlagen. Ein Preisunterschied von mehr als 70 Prozent also.

Auch bei den Kosten für den „Mopedschein“ macht sich die Teuerung demnach bemerkbar: Gegenüber dem Vorjahr stiegen die Preise um durchschnittlich 13 Prozent. Der Durchschnittspreis für die Ausbildung ohne eigenes Moped liegt momentan bei 365 Euro. Das günstigste Angebot stammt von der Fahrschule Nefischer mit 290 Euro inklusive Fahrschulmoped. Für die (Lern-)Unterlagen kommen noch 25 Euro hinzu. Das teuerste Angebot fanden die Expertinnen und Experten bei einer Fahrschule in Linz um 500 Euroeinschließlich Fahrschulmoped.

Download zum Artikel
Mopedführerschein im AK-Test

Mopedführerschein im AK-Test

PDF-Datei vom 17.04.2024 (54,64 KB)

PDF öffnen

Online-Preisauskunft nur bei 9 Fahrschulen

Besonders positiv hervorzuheben sind aus Sicht des Konsumentenschutzes die Fahrschulen Euroline, fairdrive, Haas, Lindauer, Mayr, Moritz, Noha, Pichler und Rauch. Sie stellen ihre Preise online zur Verfügung und ermöglichen dadurch einen einfachen und zeitgemäßen Informationszugang.

Die Fahrschulen in den Bezirken Vöcklabruck und Wels-Land nahmen leider nicht am Vergleich teil. In den Bezirken Braunau, Freistadt, Gmunden, Kirchdorf, Ried, Steyr, Steyr-Land erteilte lediglich eine Fahrschule eine Preisauskunft.

Tipps zur Auswahl der Fahrschule

  • Erkundigen Sie sich, ob die Lernunterlagen inkludiert sind oder wie viel sie kosten.
  • Fragen Sie nach der Gruppengröße beim Fahrtraining auf dem Übungsplatz.
  • Prüfen Sie: Gibt es einen eigenen Theoriekurs für Mopedfahrerinnen und Mopedfahrer?
  • Wie wird die praktische Ausbildung gesplittet? Finden mehr Einheiten auf der Straße, als am Übungsplatz statt? Kann ein eigener Parkour am Übungsparkplatz für die Mopedausbildung genutzt werden?
  • Achten Sie im Vorfeld auf Rabatte und Aktionen – zum Beispiel mit der OÖ Familienkarte oder Anmeldungen zu zweit!
mehr aus Chronik

Tutto Gas: Starke Zunahme österreichischer Touristen über Pfingsten in Lignano

Österreichischer Motorradfahrer (54) auf Sardinien tödlich verunglückt

Rektor der Uni Klagenfurt klagte "Plagiatsjäger" Weber: Prozess

Säugling in Wien totgeschüttelt: Mutter enthaftet

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen