Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

17-jähriger Pkw-Lenker ohne Führerschein raste Polizei davon

Von nachrichten.at/apa, 11. Dezember 2023, 08:58 Uhr
Auf der B303 kam er bei erlaubten 100 km/h auf 187 km/h, im Ortsgebiet von Jetzelsdorf bei maximal vorgesehenen 50 km/h auf 130 km/h. Bild: VOLKER WEIHBOLD (Symbolbild)

HADRES/WIEN. Mit stark überhöhter Geschwindigkeit, dafür aber ohne Führerschein ist ein 17-Jähriger am Wochenende der Polizei im Bezirk Hollabrunn mit einem Pkw davongerast.

Der in Wien wohnende kroatische Staatsbürger setzte zahlreiche Verwaltungsübertretungen und wurde am Sonntag ausgeforscht. Der Teenager besaß nach Angaben der Exekutive eine verbotene Waffe sowie mehrere gestohlene Kennzeichentafeln. Erstmals von der Polizei wahrgenommen worden war der jugendliche Lenker am Samstag gegen 17 Uhr. Der Kroate driftete mit dem Pkw mit Wiener Kennzeichen in einem Kreisverkehr. Rasant setzte der 17-Jährige seine Tour fort. Auf der B303 kam er bei erlaubten 100 km/h auf 187 km/h, im Ortsgebiet von Jetzelsdorf bei maximal vorgesehenen 50 km/h auf 130 km/h. Er missachtete Anhaltezeichen, mehrere weitere Verkehrsteilnehmer wurden zum Abbremsen und Ausweichen genötigt, hielt die Polizei fest.

Verfolgung wurde in Hadres abgebrochen

Die Verfolgung per Streife wurde in Hadres abgebrochen - "aufgrund der riskanten Fahrweise und der Gefährdung der anderen Verkehrsteilnehmer und Fußgänger" durch den Raser, wie es in einer Aussendung der Landespolizeidirektion Niederösterreich hieß. Ausgeforscht wurde der zur rasanten Fahrt geständige Kroate am Sonntag. Da er keinen Führerschein besitze, sei er geflüchtet, gab der Teenager bei einer Befragung an.

Autokennzeichen "auf der Straße gefunden"

Sichergestellt wurden ein Elektroschocker in Form einer Taschenlampe und damit eine verbotene Waffe sowie je zwei gestohlene Kennzeichentafeln. Eine Garnitur stammt aus Österreich, eine weitere aus Serbien. Der Beschuldigte gab an, die österreichischen Tafeln auf der Straße liegend gefunden zu haben. Die zwei Stück aus Serbien will er geschenkt bekommen haben.

Der 17-Jährige wird der Staatsanwaltschaft Wien wegen Verdachts der Gefährdung der körperlichen Sicherheit, Nötigung, Urkundenunterdrückung sowie nach dem Waffen- und Suchtmittelgesetz angezeigt. 16 Verwaltungsübertretungen werden zudem der Bezirkshauptmannschaft Hollabrunn gemeldet.

mehr aus Chronik

Toter Bub in Tirol: Mutter von Unschuld überzeugt, Ermittler befragt

Mordprozess gegen Vater (39): Verteidigung sieht Befangenheit bei Geschworenen

Arbeiter (43) nach Insektenstich auf Baustelle in der Steiermark tot gefunden

Doppelter Nachwuchs bei kleinster Affenart der Welt im Zoo Salzburg

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

Aktuelle Meldungen